Top News

Jürgen Brähmers turbulente Vorbereitung: Feuer, Vulkan und Gerichtsprozess

Jürgen Brähmer ©Eroll Popova.

Jürgen Brähmer © Eroll Popova.

WBO Halbschwergewichtsweltmeister Jürgen Brähmer und sein Gegner Mariano Nicolas Plotinsky können beide auf eine turbulente Vorbereitungszeit für ihr Duell am Samstag zurückblicken: der Argentinier ist auf Grund des Vulkanausbruchs in Island drei Tage zu spät in Deutschland eingetroffen, Brähmer ist bei einer Fahrt nach Schwerin gestern sein Auto abgebrannt. Doch kein Anlass zur Sorge – der Universum Boxer ist unverletzt und bereit für seine zweite Titelverteidigung.

Auf seinen letzten Kampf angesprochen, in dem der Deutsche in der zehnten Runde von seinem Gegner Sukhotsky eine harte Schlagserie einstecken musste, die beinahe zum Kampfende geführt hätte, meint Brähmer: “So ist nun mal boxen. Manchmal fängt man eine, dann ist man plötzlich aus dem Konzept. Wichtig ist nur, dass man sich nicht brechen lässt. Ich hatte jederzeit die Hände oben, war verteidigungsfähig und dachte mir, dass ich ihn sich schön auspowern lasse. Das hat gut geklappt. Ich habe ihn danach in den Runden 11 und 12 platt gemacht. Aber so ist nun mal Boxen, wer das nicht abhaben kann, der muss halt einen anderen Sport ausüben. Ich fand nicht gut, dass der Ringrichter meinen Cut untersuchen ließ, nachdem Sukhotsky aufgehört hat zu schlagen. Das sah so aus, als hätte er mich gerettet. Dabei war der andere genauso platt. Aber der Referee hat nur seine Pflicht getan, da ich wohl stark blutete.”

Enttäuscht zeigt sich Brähmer über die Entscheidung des ZDF, seinen Kampf nicht live auszustrahlen: “Ich freue mich für Susi. Das ist eine riesige Chance für sie, die sie sich hart erarbeitet hat. Wir kennen uns gut aus dem Gym. Für mich persönlich ist das natürlich ärgerlich. Ich war überrascht über die Entscheidung des ZDF. Ich war lange Live-Kämpfer, man hat mich auch vor dem Prozess übertragen. Jetzt gab es zwar ein Urteil, aber ich bin noch nicht rechtskräftig verurteilt. Aber es gibt auch noch andere TV-Sender, die Interesse an mir haben. Meine Anwälte und sogar die Staatsanwalt selbst gehen jetzt erstmal in Berufung. Die Landgerichte sind überlastet. Man kann davon ausgehen, dass es drei bis sechs Jahre dauert, bis das Verfahren erneut aufgerollt und abgeschlossen wird. Dann boxe ich eventuell gar nicht mehr. Ich hätte das trotzdem gern schnell vom Tisch. Denn bei dem Prozess sind ungeheuerliche Dinge passiert. Aber das wird sich alles aufklären.”

Das offizielle Wiegen findet morgen um 14 Uhr statt und ist zeitversetzt auf Universums YouTube Kanal abrufbar. Die ZDF Übertragung beginnt am Samstag um 23:15 mit dem Live-Kampf von Susi Kentikian gegen Nadia Raoui, Brähmer gegen Plotinsky gibt es danach als Aufzeichnung zu sehen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau: Luis Concepcion vs. Eric Ortiz

Nächster Artikel

Luis Concepcion stoppt Eric Ortiz in 4 Runden - verteidigt Fliegengewichtstitel

Keine Kommentare

Antwort schreiben