Top News

Jürgen Brähmer neuer IBF-Intercontinental-Champion

Im Hauptkampf der Auftaktveranstaltung der „German Edition“ von Promoter Alexander Petkovic und Michael Wollenberg konnte sich der Schweriner Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer mit einem mehr als überzeugenden Sieg wieder in WM-Position bringen.

Gegner Jürgen Doberstein aus dem Saarland bewies viel Mut und versuchte anfangs auch die Aktionen Brähmers zu kontern, konnte aber der technischen Überlegenheit des 41-jährigen Brähmers nicht viel entgegensetzen. Von Runde zu Runde erhöhte Brähmer den Druck und das Tempo, und Doberstein, der immer stärker aus der Nase blutete konnte dem Schweriner immer weniger gefährden. Brähmer trat von Runde zu Runde immer selbstbewusster auf, konnte mit seiner Linken gute Treffer setzen und letztlich im siebten Durchgang nach einer Rechts-Links-Kombination seinen Kontrahenten auf die Bretter schicken und sich somit zum IBF-Intercontinental-Champion im Supermittelgewicht krönen.

„Eine absolut überzeugende Vorstellung von Jürgen Brähmer. Er ist für mich zweifellos Deutschland’s bester Boxer!“, freute sich Michael Wollenberg nach dem 52. Sieg Jürgen Brähmers im 55. Kampf als Profi. Für den winkt nun eine erneute WM-Chance!

Und das ist auch sein Ziel: “Im nächsten Jahr will ich noch einmal Weltmeister werden, am liebsten in Deutschland. Dafür mache ich den Sport, dafür quäle ich mich in meinem Alter noch“”, sagte er nach seinem vorzeitigen Erfolg in der Hansestadt.

Will der Rechtsausleger 2020 tatsächlich gegen IBF-Champion Caleb Plant (27/USA) antreten, braucht er zur Vorbereitung allerdings mindestens einen Kampf gegen einen ernstzunehmenden Weltklassegegner. Sein letzter Kontrahent dieser Kategorie war der US-Amerikaner Rob Brant, den er im Oktober 2017 im Viertelfinale der Muhammad-Ali-Trophy nach Punkten besiegte.

Voriger Artikel

Jermell Charlo holt sich „seinen“ Gürtel zurück

Nächster Artikel

Boxfans trollen Tommy Fury

Keine Kommentare

Antwort schreiben