Top News

Jürgen Brähmer kehrt in den Ring zurück: Zweite Titelverteidigung am 24. April

Jürgen Brähmer ©Eroll Popova/Universum

Jürgen Brähmer © Eroll Popova/Universum.

WBO Halbschwergewichtsweltmeister Jürgen Brähmer, der ja in erster Instanz wegen Köperverletzung zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt worden ist, kehrt am 24. April in den Ring zurück. Er trifft bei der “Universum Champions Night” in der Sporthalle in Hamburg auf den Argentinier Mariano Nicolas Plotinsky. Der Argentinier ist in der WBO immerhin auf Nummer acht gereiht und konnte vergangen März den Ex-Europameister Thomas Ulrich überraschend KO schlagen.

Neben dem Kampf bereitet sich Brähmer auch auf sein Berufungsverfahren vor, der Stralsunder will darin seine Unschuld beweisen: “Ich werde nicht aufhören für meinen Freispruch zu kämpfen. Die Vorwürfe der Anklage sind unberechtigt. Zu Einzelheiten will ich mich hier nicht äußern. Der Ort dafür ist der Gerichtssaal. Bis jetzt gibt es kein rechtskräftiges Urteil gegen mich. Ich bin überzeugt: Am Ende des Verfahrens werde ich freigesprochen. Ich danke den Fans für das Vertrauen und die Unterstützung. Es geht weiter, und jetzt erst recht!”

Auch Universum-Boss Klaus-Peter Kohl ist von der Unschuld seines Schützlings überzeugt: “Die Beweisaufnahme hat es gezeigt: Außer der Frau, die geschlagen worden sein will, gibt es keinen Belastungszeugen. Das wird in der Berufung anerkannt werden, da bin ich mir sicher. So lange freue ich mich auf viele Kämpfe von Jürgen. Sein letzter WM-Kampf hat mich tief beeindruckt, da bin ich sicher nicht der Einzige.”

Die “Universum Champions Night” hat aber außer dem Brähmer-Fight noch vieles mehr zu bieten: Susi Kentikian verteidigt im ersten Hauptkampf ihren WIBA Titel gegen Nadia Raoui, Supertalent Jack Culcay tritt zu seinem dritten Profi-Kampf an. Das ZDF überträgt den Kentikian-Raoui ab 23:30 live, der Kampf von Jürgen Brähmer wird danach aufgezeichnet in voller Länge gezeigt.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev: "Ich bin bereit für Kali Meehan!"

Nächster Artikel

Valuev-Kampf wohl endgültig geplatzt: Vitali Klitschko sucht einen neuen Gegner

Keine Kommentare

Antwort schreiben