Top News

Juan Carlos Gomez kehrt in den Ring zurück: Eurosport überträgt am 4. Juni live aus Hattersheim

Juan Carlos Gomez ©ARENA.

Juan Carlos Gomez © ARENA.

ARENA-Schwergewicht Juan Carlos Gomez (46 Siege, 2 Niederlagen, 36 K.o.) kehrt am 4. Juni im Rahmen von “Hattersheim Havoc” in den Ring zurück. Sein Gegner ist der in Kassel lebende Türke Oezcan Cetinkaya (17 Siege, 6 Niederlagen, 11 K.o.) – für Gomez eine, um es vorsichtig auszudrücken, lösbare Aufgabe. Nur drei Wochen später bestreitet der Kubaner in Amerika bereits seinen nächsten Kampf, dort bekommt er es in Atlanta mit dem Brasilianer Raphael Zumbano zu tun.

“Ich unterschätze keinen Gegner”, sagt Gomez, “aber es ist natürlich nicht mein Anspruch und Ziel, gegen Leute wie Cetinkaya zu boxen. Ich will beweisen, dass ich noch nicht zum alten Eisen, sondern zu den Besten gehöre. Ich will Weltmeister werden. Das Schwergewichts-Boxen ist momentan so schlecht besetzt, dass ich das auch leicht schaffen kann. Gegen Vitali habe ich verloren, aber jeden anderen kann ich schlagen.”

Auch sein Promoter Ahmet Öner lässt an der momentanen Schwergewichts-Szene kein gutes Haar: “Was wir gerade im Schwergewicht erleben, hat nichts mehr mit den großen Zeiten von Muhammad Ali, George Foreman, Mike Tyson oder Lennox Lewis zu tun. Natürlich sind die Klitschkos stark, aber sie profitieren auch von der Schwäche der anderen. Sind wir doch mal ehrlich, ein Kampf zwischen Vitali und Sosnowski wäre früher untergegangen, der hätte mit Glück auf der Undercard einer richtigen Schwergewichts-WM stattgefunden. Es hat schon einen Grund, dass der Hype um die Klitschkos hier in Deutschland zwar groß ist, sie aber international keinen hohen Stellenwert haben. Aber man kann ihnen das gar nicht vorwerfen. Wenn ich sehe, was sich sonst alles in der so genannten “Weltspitze” abspielt, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.”

Auch über den eben erst ausgetragenen WBA-Ausscheidungskampf zwischen Ruslan Chagaev und Kali Meehan hat Öner wenig Positives zu sagen: “Beim Kampf zwischen Chagaev und Meehan konnte ich gar nicht so schnell umschalten, wie ich eingeschlafen bin. Im Duell Not gegen Elend hat sich Elend verdient durchgesetzt. Der einzige Gewinner an diesem Abend war jeder, der sich das Trauerspiel nicht mit angeguckt hat. Chagaev wirkte lustlos wie fast immer, Meehan war mit seinen 40 Jahren offensichtlich nur wegen der ordentlichen Börse nach Deutschland gekommen. Das eigentlich Dramatische an diesem Kampf ist aber, dass zwei Männer, die zusammengenommen fast drei Jahre nicht im Ring standen – Chagaev 11 Monate, Meehan über 20 Monate – von einem Weltverband das Recht bekommen, eine WM-Ausscheidung zu boxen. Da müssen auch die Verbände umdenken. Ich halte jede Wette, dass Juan an diesem Abend sowohl Chagaev als auch Meehan geschlagen hätte – sogar, wenn er sie nacheinander geboxt hätte und obwohl er noch lange nicht in Top-Form ist.”

Eurosport überträgt den Kampfabend aus Hattersheim am 4. Juni live ab 21:00.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Pressekonferenz von Zbik und Gevor: "Wir sind Kumpels, aber die Freundschaft zu Khoren muss für eine Stunde im Ring ruhen!"

Nächster Artikel

Neues zur Universum Champions Night am 17. Juli: Alekseev und Lebedev kämpfen um die Pflichtherausforderung von Huck

8 Kommentare

  1. 26. Mai 2010 at 18:58 —

    wo Öner Recht hat, hat er Recht

  2. boxfan85
    26. Mai 2010 at 19:13 —

    ja das muss man öner lassen gomez würde wohl wirklich chagaev schlagen.
    und das solis das schwergewicht dominieren wird wie öner sagt,ist auch nicht ganz unwahrscheinlich.
    ich glaube auch das solis die klitschkos schlagen kann.

  3. Ring
    26. Mai 2010 at 19:41 —

    Um deine Erwartungen von Solis in Grenzen zu halten:

    Er hat Talent, aber meines Erachtens geht er nicht mit der nötigen Disziplin an die Sache heran, alleine seine körperliche Verfassung ist derzeit ein einziger Witz.

    Ich bin kein Klitschko-Fan,um das vorweg zu nehmen, aber zu behaupten Solis könnte das Schwergewicht dominieren ist weit hergeholt.

    Bis dato war sein einzig nennenswerter Gegner Barrett,welcher jedoch schon lange über seinem Zenit ist, bei seiner bisherigen Gegnerliste hat er auch “nur” eine 75% K.O. Quote, was an sich vielleicht keine schlechte Quote ist,das allerdings bei 16 Kämpfen. Um eine solche Aussage zu bringen müsste Solis wenigstens einen Gegner geboxt haben der in etwa die Reichweite von Klitschko besitzt und diese auch nutzt,dann ließe sich vielleicht ein Vergleich erzielen.

    Ich erhoffe mir allerdings derzeit einiges von Povetkin, er geht es nun in jeder Hinsicht richtig an.

    Neuer Trainer, einer der besten in Sachen “in fight”, er macht Aufbaukämpfe für seinen neuen Styl, er bringt blitzartige Kombinationen an den Mann,er duckt ab und geht sofort an den Gegner ran, für mich Eigenschaften die einem Klitschko eine Menge Probleme bereiten können.

    Mit Boytsov und Solis (abgesehen von vielleicht Haye) sind derzeit auch 2 gute Boxer auf dem Weg zu einem WM Kampf, allerdings fehlt ihnen der letzte Schliff um ihren Gegner auch in Bedrängnis zu bringen.

  4. Fedor
    27. Mai 2010 at 00:31 —

    Mal sehen was mit Povetkin vs Wladimir wird. Ich glaube nicht das dieser Kampf jemals freiwillig von den Klitschkos angenommen werden wird und die korrupte IBF sich immerwieder freikaufen lassen wird. Dieser wird wohl nicht stattfinden. Wladimir versucht immernoch Haye zu überreden. Er will unbedingt den Povetkin kampf verhindern. Natürlich tut er so als ob HAye der bessere Gegner ist.Er weiss aber das haye aufjedenfall der ungefährlichere Gegner ist. Haye müsste Wladimir mit einem Schwinger treffen, wie wir wissen ist eine grade immer effektver , vorallem dann wenn da enorme Reichweitenvorteile sind. POvetkin kann hingegen Wladimir mit mehreren Kombos treffen, da er die Distanz mit seiner Schnellihgkeit überwinden kann und im INfight absolut überlegen ist.

  5. 27. Mai 2010 at 19:39 —

    An Fedor da geb ich dir recht Klitschko wird alles versuchen um denn Povetkin Fight zu verhindern auch will er denn Kampf gar nicht da er weiis das es ein sehr schwerer Kampf für ihn wird und auch ein Risiko seinen Titel zu verlieren auch denke ich mal das er dieses Jahr auch nicht gegen Haye Kämpfen wird sondern wie üblich sich wieder Fallobst als Gegner aussucht.Trotzdem denke ich aber auch das David Haye Chancen hätte Klitschko zu besiegen sogar sehr gute. Haye ist Technisch gut hat einen sehr guten Punch und ist auch schnell dazu kommt noch seine grösse und Reichweite von 1,98 m ich denke sowohl Povetkin als auch Haye hätten das Zeug dazu Klitschko alt aussehen zu lassen und ihn sogar besiegen. Bei Haye würde ich sogar auf ein TKO Sieg tippen auch ist Haye ihm innen Fight sehr gut.Klitschko sollt mal langsam anfangen seinen Titel gegen Povetkin pflicht zu verteidigen solange dies nicht der Fall ist wird er wieder millionen von Euro an die IBF abdrücken ,aber auch ein Kampf gegen Haye wäre sehr gut für uns Boxfans.Solange Klitschko diese jungs nicht boxt wird er für mich kein wahrer Weltmeister sein sondern nur ein Kerl der Geldgeil und feige ist.ER sollt sich beispiele an Holyfield,Lewies oder Tyson nemmen.

  6. 27. Mai 2010 at 19:44 —

    Auch glaube ich mal das Wladimir Haye schon unterschätzt so wie er es damals gegen Sanders getan hat deshalb möchte er auch gegen Haye ran und sowas ging für Wladimir schon öfters nach hinten los wie wir wissen.

  7. Ring
    27. Mai 2010 at 20:28 —

    Wladimir’s Technik hat sich seit dem Kampf zu Sanders nicht verändert, er hat mit halbausgestreckter Führhand auch damals versucht seinen Gegner auf Distanz zu halten, einzig und alleine die Tatsache das seine Gegner heute einfach zu feige sind mal einen Schlagabtausch in Kauf zu nehmen ist sein Glück.

    Povetkin hat allemal das Zeug dazu Wladimir sogar auszupunkten, das schafft Haye denke ich nicht, allerdings erhoffe ich mir von Haye das er den Mut zum Risiko hat und ihn so ausknocken kann.

    Das dumme an der ganzen Sache ist das sein Bruder die K.O. gefährlichen Gegner nimmt damit Wladimir mehr oder weniger die risikofreieren Gegner boxen kann, ihr werdet sehen, wenn ein Haye Kampf zustande kommt,was ich nicht denke (unprofessionelles Vertragsangebot von den Klitschko’s: Rückkampfklausel gegen beide, unfaire Börsenteilung), dann wird Vitali gegen ihn antreten wollen, keineswegs Wladimir.

    Meines Erachtens sind die beiden der Tiefpunkt des Boxens, ein Mayweather und Pacman boxen einen Namen nach dem anderen,gehen das Risiko ein Gewichtsklassen zu wechseln und sind zurecht absolute Superstars, die Klitschko’s hingegen betreiben makabere Gegnerwahl, wenn ich die letzten Gegner sehe muss ich wirklich den Kopf schütteln:

    Johnson und Chambers, Schwergewichtler ohne nennenswerte Schlagkraft, Sosnowski, Arreola, das ist auf gut deutsch Volksverarschung.

    Charakter würden die beiden beweisen wenn sie Namen wie Boytsov, Povetkin, einen austrainierteren Solis oder Haye boyen, aber nicht solche 2. klassige Gegner.

    Aber wir leben in einem Land der Naivität und Verblödung, einzig und allein in Deutschland feiert man die Klitschko’s wie es einst M. Ali und Tyson weltweit wurden, obwohl er Leistung mehr als dürftig derzeit ist, aus gutem Grund sind die beiden in den USA völlig uninteressant.

  8. 27. Mai 2010 at 20:50 —

    Da geb ich dir sogar recht Povetkin könnte es schaffen Klitschko auszupunkten wobei ich glaube das er ihn nicht ausknocken wird,bei Haye sehe ich die Sache anders nach punkten würde er wahrscheinlich knapp verlieren aber ein K.o Sieg über Klitschko würde ich ihm aujedenfall zutrauen.So oder so beide währe echte Gegner und Brocken für Wladimir.

Antwort schreiben