Top News

Joshua vs Pulev im Dezember?

Joshua vs Pulev im Dezember?

„Wir wissen, dass AJ dieses Jahr nur einmal kämpfen wird, deshalb wollen wir, dass es vor Publikum geschieht!“ hat Eddie Hearn am gestrigen Montag in einem ESPN-Interview gesagt und ergänzt: „ … aber höchstwahrscheinlich muss AJ hinter verschlossenen Türen kämpfen.”

Diese Aussage irritiert ein wenig. Wie Boxen.de vor kurzem berichtete , ist Hearn doch nach eigenem Bekunden daran interessiert, Boxevents vor Zuschauern zu veranstalten. Schon im September soll der erste „Testballon“ in London über die Bühne gehen. Geplant sind vorerst nur etwa 200 bis 400 Zuschauer. „Ich denke, es ist die richtige Zeit, um es zu versuchen“ hatte der Matchroom Boxing-Boss erläutert: „Mit 100, 200 oder 400 Zuschauern anfangen und den Menschen mit den richtigen Vorgehensweisen zu zeigen, dass sie sicher sind.“

Der Kampf zwischen Anthony Joshua und IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev sollte eigentlich schon am 20. Juni stattfinden, wurde aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie erst einmal abgesagt und war zwischenzeitlich erst auf den November verschoben worden, wird nun aber wohl im Dezember stattfinden.

Favorisierter Austragungsort ist angeblich die O2 Arena in London. Doch die ist nach wie vor geschlossen, wird erst am 15. August für zwei Wochen mit begrenzten Kapazitäten für „exklusive Backstage-Touren“ ihre Pforten öffnen. Warum aber sollte es dort vier Monate später nicht möglich sein, dass Zuschauer einen Boxkampf verfolgen? Zwischenzeitlich soll Hearn sogar über ein Schiff als Austragungsort nachgedacht haben, um die britischen Corona-Regelungen auszuhebeln. „Wir müssen von der Regierung erfahren, was in Arenen erlaubt ist. Werden Sie mit einer Kapazität von 50 Prozent öffnen?“ Eddie Hearn muss abwarten.

Fraglich ist, was passiert, wenn die Regelungen in Großbritannien auch zum Jahresende keine großen Zuschauerevents erlauben. Müssen dann Kubrat Pulev und alle Boxfans solange warten, bis wieder Eintrittskarten verkauft werden?

Grundsätzlich muss man sich aber auch fragen, welche Auswirkungen reduzierte Besucherzahlen auf die Ticketpreise haben. Hearn hat bereits laut darüber nachgedacht. Durchaus denkbar, dass der Standardpreis für ein Ticket für „Pulev vs Joshua“ auf über 1600 US-Dollar rutschen könnte.

Andererseits stellt sich die Frage, ob denn der Fight zwischen Pulev und Joshua unbedingt in Großbritannien stattfinden muss. Hearn wünscht sich einen Heimvorteil für seinen Boxer. Doch wäre der ohne Zuschauer überhaupt gegeben? „Im Moment bevorzugen wir die Durchführung der Veranstaltung in Großbritannien, aber wir werden unsere Optionen in Bezug auf alternative Veranstaltungsorte offen halten, wenn Großbritannien keine Option ist”, hat Hearn gegenüber Sky Sports erklärt.

Kubrat Pulevs Co-Promoter Ivaylo Gotzev versteht, dass Hearn für ‚AJ‘ ein Heimspiel arrangieren will: Joshua sah in New York nicht gut aus und auch im Rückkampf gegen Andy Ruiz jr in Saudi Arabien überzeugte der Brite allenfalls aus läuferischer Sicht: „Wir haben gesehen, was passiert ist, als er nicht zu Hause kämpfte. Er ist zusammengebrochen. Im ersten (Kampf) gegen Ruiz sah er aus wie ein Reh im Scheinwerferlicht, im zweiten lief er wie ein Reh!”

Trotzdem hatte der Wahlamerikaner mit bulgarischer Herkunft über alternative Veranstaltungsorte nachgedacht und Hearn Vorschläge vorgelegt. Unter anderem gab es ein Angebot, den Kampf in Kroatien in der Pula Arena zu inszenieren, einem römischen Amphitheater an der Küste mit einer Kapazität von 5.000 Personen: „Kroatien ist eines der Länder, die bekanntlich nicht sehr hart getroffen wurden. Ein Open-Air-Stadion, in dem man die Menge ein wenig verteilen kann, ist absolut sinnvoll.”

Aber Hearn und Joshua scheinen auf einem Fight in Großbritannien zu bestehen. Fast wirkt es mittlerweile so, als ob sich der Promoter und sein Boxer hinter den britischen Corona-Regelungen verstecken. Und so bleibt wohl abzuwarten, wie es weitergeht. Oder wie es Ivaylo Gotzev formuliert: „Okay Joshua, du bist der Champion. Wir respektieren das, wir kommen nach Großbritannien. Kubrat kommt und wird Dir vor Deinen Leuten in den Arsch zu treten. Kein Problem!“

 

Auch wenn der Fight gegen Kubrat Pulev frühestens im Dezember stattfindet, ist ‘AJ’ im Training

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm vom 4. August 2020

Nächster Artikel

Alexander Kage sichert sich den ersten Titel!

21 Kommentare

  1. 5. August 2020 at 11:06 —

    Der Boxsport ist so kaputt. dass der weltmeister nur einmal im jahr boxen muss ist schon ein witz. aber er ist 3 fach weltmeister. da solltem mindestens 2 wenn nicht 3 kämpfe pflicht sein!

    • 5. August 2020 at 13:14 —

      „Wir wissen, dass AJ dieses Jahr nur einmal kämpfen wird, deshalb wollen wir, dass es vor Publikum geschieht!” Dir ist schon klar, dass da “dieses” Jahr steht und du weißt schon warum das so ist?

    • 5. August 2020 at 13:46 —

      Du bist ein schlechter Witz..

      AJ hat 2016 drei mal, und von 2017 bis 2019 jeweils 2 mal im Ring gestanden..
      Wieso er 2020 nur zu einem Kampf kommen wird, darüber solltest Du eventuell nochmal nachdenken.. im Rahmen Deiner begrenzten Möglichkeiten natürlich..

    • 5. August 2020 at 15:23 —

      Ja brennov nicht nur die Auswirkung von Corona ignorieren jetzt soll ein 3Fach Weltmeister dessen Kämpfe auch nicht billig sind 3 mal im Jahr boxen und du bist wieder der erste der nach einen kostenlosen Stream fragt

      • 5. August 2020 at 16:47 —

        aber genau das ist doch das problem. warum muss es um zig millionen börse gehen. auch 2 mal kämpfen ist viel zu wenig. wenigstens 4 mal sollte er kämpfen müssen! und wenn ein herausforderer zu den bedingungen nicht will dann eben der nächste. aber es geht halt nicht um den sport sondern nur ums geld und wie man das maximale herausholt. und das macht den boxsport eben kaput.so wird konsequent verhindert, dass die bessten gegeneinander kämpfen.

  2. 5. August 2020 at 18:38 —

    Brennov!!!

    Ich möchte auch, dass er 4 mal im jahr kämpft.
    Aber überleg doch mal !!!
    Er muss ja gegen gute gegner Boxen oder?
    Also muss sich ein Boxer, Pro Kampf 12 Wochen darauf vorbereiten.
    Das sind ja schon 3 monate. Full trainingscamp.

    Dann würde er, kaum Pausen dazwischen haben.
    Um beim Boxen Erfolg zu haben,
    braucht es sowohl ein sehr starkes Herz-Kreislauf-System, als auch eine gute Portion Kraft.

    Außerdem sind die Chancen hoch, dass du einen Schlag ins Gesicht abbekommst. Einen gesamten Boxkampf zu bestreiten, heißt auch gleichzeitig 12 Runden zu je 3 Minuten HIIT Einheiten zu überstehen.
    Es ist genau dieses Ausmasß an erforderter Leistung während den Einheiten, dasss Boxen zum wohl härtesten Sport der Welt macht.

    Die Boxer brauchen schon 3 bis 4 Wochen um sich zu erholen.

  3. 5. August 2020 at 18:43 —

    3 Kämpfe , dass würde ich mir sehr Wünschen!!!

    Am anfang Ihrer Box Karriere Kämpfen Sie meistens gegen journeymans…

    Da können Sie Mehrere Kämpfe machen, weil Sie erfahrung sammeln und eh gewinnen. Damit meine ich jetzt die Top Talente.
    Aber irgendwann als Weltmeister, kämpfst du schon gegen Bessere und jeder möchte deinen Titel haben.

    Deswegen ist das immer so schwierig.

    Pausen dazwischen ist nur menschlich.

    Was charr betrifft !!!!! er ist eine Schande

  4. 6. August 2020 at 14:58 —

    aufgrund der corona krise können wir froh sein wenn joshua dieses jahr überhaupt kämpft. und das gegen pulev.
    so hatte dieses lestige corona boxjahr wenigstens ein gutes. und zwar das joshua seine lästige pflichtverteidigung losgeworden ist.

    somit kann es im nächsten jahr falls corona es zulässt nun zu spannenden joshua kämpfen kommen. sprich gegen usyk oder fury.

    bin gespannt ob es noch dieses jahr fury wilder 3 geben wird??

    aber wohl eher nicht oder?

  5. 6. August 2020 at 16:34 —

    Sollte dieser kampf statt finden sehe ich pulev im vorteil. Pulev weis jetzt genau das joshua einen gewaltigen knax hat. Es wäre auch eine sensation wen pulev Weltmeister wird. Soll er von mir aus. Ich würde es im wünschen.

    • 14. August 2020 at 17:31 —

      Pulev ist 39, hat die Beinarbeit eines sedierten, einbeinigen Pandabären und die boxerische Intelligenz einer ungarischen Gulaschsuppe. Er steht so stabil und flach auf seinem hinteren rechten Fuß und ist dabei so aufrecht im Oberkörper, dass er viel zu statisch boxt und spätestens nach dem Klitschkofight sollte bekannt sein, dass sein Block genau so durchlässig ist, wie das schwarze Loch zwischen seinen Ohren.

      Nur das Wissen, dass der Kontrahent mal ordentlich verhauen wurde, reicht nicht aus um selber ordentlich zu hauen.

  6. 7. August 2020 at 09:14 —

    Husar !!!

    Also ich denke Das Joshua Pulev in maximal 7 runden KO schlagen wird.

    Nur weil Anthony Joshua einmal verloren hat , bedeutet das nicht, dass er schlecht ist.
    Außerdem ist Andy Ruiz ein guter Boxer gehört Definitiv in die Top 7.
    Damals hat Andy auch gegen Joseph Parker gewonnen und wurde beschissen!!!!

    Das weiß jeder , dass Parker diesen Kampf niemals gewonnen hat .
    Heimvorteil und es war ein Knapper Punkt sieg.
    Lewis , Roy Jones junior und Atlas meinten danach , schon wieder wurde ein Boxer beschissen.

    Beim Ersten Kampf, hatte Anthony einfach ein scheiß tag gehabt, wo er einfach richtig schlecht geboxt hat. Sowas Passiert jedem mal. Manchmal gibt es tage, wo einfach nichts läuft und man ist verflucht.

    Beim 2 Kampf hat Anthony Perfekt geboxt und hat keine einzige runde verloren.
    Seine Reflexe und Schnelligkeit konnten nicht besser sein.

    Ich will jetzt auch nicht hören Das Andy party gemacht hat und fett war… Das ist nicht die schuld von Anthony Joshua .

    Soll jeder in Zukunft diese Karte ziehen dürfen, ach ich habe Party gemacht und gesoffen sry leute bei meinem nächsten Kmapf , werde ich gewinnen !!!! echt jetzt ??????

  7. 7. August 2020 at 09:42 —

    Pulev hat meiner meinung nach die stärkere Psyche und viel mehr erfahrung. Joshua ist jetzt wie ein zartes Ei. Man will das joshua heim vorteil hat das ist ein psycho spiel das pulev nichts ausmachen wird.
    Pulev ist mein Favorit.

  8. 7. August 2020 at 10:02 —

    Pulev war kaum Aktiv und nur gegen schlechte gegner geboxt.
    Er wollte halt nichts Riskieren , weil er schon Pflicht Herausforderer
    war.
    Sehe da nur Hugie Fury und Dereck Chisora.
    Und gegen dereck hat er sogar sehr Knapp gewonnen.

  9. 7. August 2020 at 10:04 —

    Wenn man die Gegner vergleicht zwischen Anthony und Pulev und die Amateur Karriere, tippe ich auf Joshua .
    Mal abwarten

  10. 9. August 2020 at 12:53 —

    Hat man alles von Pulev schon vor dem Klitschko Fight gehört. Und? Wlad hat ihn zerlegt und Pulev hat noch blöde Männchen gemacht. Dann noch die Lutschattacke.
    Oh Mann reicht doch um in unter Betreuung zu stellen

    Joshua wird bei folgenden Gegnern böse unter die Räder kommen
    Fury
    Wilder
    Kabayel ( jaja)
    Ob Usyk dazugehört würde ich nach Kämpfen gg Povetkin oder Whyte beurteilen.
    Wie käme er (Usyk) damit klar wenn einer nur 15/ 20 LB mehr wiegen würde anstatt 50.

  11. 10. August 2020 at 15:04 —

    Tyson Fury
    Anthony Joshua
    WILDER

    Tyson muss erst mal wilder schlagen.
    Zwar tippe ich auf tyson, aber wilder darf man nie unterschätzen. Ein Schlag und es ist vorbei.
    Joshua wird Pulev in paar Runden ko schlagen.

    Der Kampf zwischen Joshua und tyson wird kommen.

    Fakt ist, dass Joshua im gegen Satz zu wilder Boxen kann.

    Er ist schnell, bewegt sich besser als wilder, hat einen besseren jap.

    Joshua kann sich sehr gut einstellen und boxt mit brain.

    Er ist nicht nur ein Schläger wie wilder.

    • 14. August 2020 at 13:27 —

      Davon abgesehen hat Joshua wenig Stamina, ein brutal schwaches Kinn und nicht annähernd den Ring IQ Furys..
      Das “mit Brain” boxen ist nichts anderes als zögerlich jegliches Risiko minimieren..
      AJ hilft nur der Lucky Punch vs Fury.. kommt der nicht, bekommt Joshua neben ner unverschämt hohen Börse auch kostenfrei ne erstklassige Lehrstunde..!

  12. 14. August 2020 at 13:54 —

    “Joshua … boxt mit brain.”

    Na ja … vielleicht mal mit nem Brian. Mit brain nicht unbedingt. Sonst hätte er im ersten Kampf gegen Ruiz nicht so schnell an der Matte gelutscht!

  13. 14. August 2020 at 17:13 —

    Ich persönlich empfinde Joshua als relativ unkompletten Boxer, der große konditionelle schwächen und einen labilen mentalen Zustand aufweist. Wilder ist natürlich technisch limitiert aber seine Schlagkraft ist der Schlüssel zum Erfolg, er würde AJ in den späten Runden ausknocken, besonders wenn Joshua wie im zweiten Kampf gegen Ruiz auf Distanz bleibt. Wilder ist immer dann gefährlich, wenn er aus der Ringmitte agiert und Druck aufbauen kann. Allerdings finde ich auch nicht, dass Tyson Fury ein überboxer ist. Er wurde bislang kaum geprüft aber bedingt durch seinen Filmreifen Werdegang trägt er plötzlich den Superstar-nimbus inne. Ich fand seine Leistung gegen Wilder großartig, abgesehen von dem Quatsch seine Handschuhe im ersten Duell als Fliegenklatsche einzusetzen.

    Ich bin gespannt wie Tony Yoka sich machen wird und was ich wirklich schön fände, wäre ein Duell zwischen Huck und Charr. Zwei Männer, 2 halbe Hirne und jeder Schlag trifft den richtigen 😁.

Antwort schreiben