Top News

Joshua-Klitschko: 50.000 Karten verkauft

Die Boxfans auf der ganzen Welt fiebern der Weltmeisterschaft im Schwergewicht zwischen Anthony Joshua (18-0-0, 18 K.o.) und Wladimir Klitschko (64-4-0, 53 K.o.) entgegen. Am 29. April steigt das Mega-Event im Londoner Wembley-Stadion mit 90.000 Zuschauern. Dafür hat der britische Bürgermeister extra eine Sondergenehmigung erlassen.

Der britische IBF-Champion Anthony Joshua wird seinen Titel gegen den Herausforderer aus der Ukraine verteidigen. Dazu geht es um den WBA-Super- und IBO-Titel.

Schon fünf Tage nach Ankündigung des Boxabends wurden in der ersten Verkaufsphase bereits über die Hälfte der Eintrittskarten, 50.000 an der Zahl, verkauft.

Am 16. Januar 2017 beginnt die zweite Verkaufsphase. Ab 40 Pfund (48 Euro) kann man live bei dem Fight dabei sein. Bis 800 Pfund (951 Euro) kosten die regulären Karten und für ein VIP-Ticket muss man 2.000 Pfund (2378 Euro) zahlen. Also nicht ganz billig, wenn man ganz vorne mit dabei sein möchte.

Am 28. November hatte „Dr. Steelhammer” seinen WBA Super-, IBF-, WBO- und IBO-Weltmeistertitel durch eine überraschend deutliche Punktniederlage an Tyson Fury verloren, der sich derzeit noch eine Auszeit vom Box-Business gönnt.

Quelle: Lawrence Lustig

Voriger Artikel

Artur Beterbiev besiegt Isidro Ranoni Prieto

Nächster Artikel

Bernard Hopkins vs Joe Smith jr 2.0

4 Kommentare

  1. 27. Dezember 2016 at 14:51 —

    quelle für den Ustinov kampf? meine quelle sagte: briggs – oquendo und der Sieger gegen Ustinov. Außerdem Ortiz gegen den Sieger von Joshua – klitschko!

  2. 27. Dezember 2016 at 15:02 —

    ich hoffe es wird Ustinov gegen oquendo dann hat sich die Sache mit oquendo auch endlich ein für alle mal erledigt.

  3. 27. Dezember 2016 at 16:08 —

    auf rtl medien seiten steht jetzt schon das tyson fury sein comeback zwischen april und mai geben will
    vllt auf der gala haye/bellew oder joshua/klitschko

    ich wusste von vorne rein das er schnell wieder zurückkehrt depressionen am arsch er hat sich das ausgedacht um den weiteren doping und drogen tests zu entgehen damit er keine sperre bekommt
    kaum ist die kaka nicht mehr nachweisbar wird von heilung und comeback geredet naja ^^

    finde es gut das er zurückkehrt

    bekommt er als jmd der die gürtel “””freiwillig””” niedergelegt hat eig ne direkte chance?
    oder muss er sich hochboxen?
    eig direkte chance oder?

    würde ihn gerne in 2-3 aufbaukämpfen sehen und dann ende des jahres gegen den gewinner klitschko/joshua

    und dann ein vereinigungskampf 2018 gegen wilder wäre mein traum 😀

  4. 27. Dezember 2016 at 23:33 —

    Ortiz hat es verdient! Ustinov auf gar keinen Fall.
    Oquendo schon gar nicht.Der kommt ja zum Titelkampf wie die Jungfrau zum Kind. Briggs hat zwar nen paar Kämpfe gemacht, aber auch nur Fallobst geboxt.
    Soviel würdige Anwärter gibt es da doch nicht…

Antwort schreiben