Top News

Josh Taylor vs Apinun Khongsong im September

Josh Taylor vs Apinun Khongsong im September

Der Thailänder Apinun Khongsong ist der nächste Gegner von WBA- und IBF-Weltmeister Josh Taylor. Der Kampf, der eigentlich schon im Mai im schottischen Glasgow hätte stattfinden sollen, wird nun am 26. September im BT Sport Studio im Londoner Stadtteil Stratford ausgetragen. Es wird Taylors erster Ringauftritt sein, seit er im Oktober 2019 die World Boxing Super Series gewonnen hat.

Mit dem 24 Jahre alten Khongsong aus Bangkok steht Josh Taylor ein Gegner gegenüber, der sich über die Gewinne des IBF Pan Pacific- und des Asia-Titels zum Pflichtherausforderer gemacht hat. Khongsongs Bilanz ist 16-0-0. Der Thailänder hat mit 81,25% eine beachtliche KO-Quote, ist aber nicht sonderlich bekannt. Was möglicherweise auch daran liegt, dass er noch nie außerhalb Asiens und nur einmal außerhalb Thailands gekämpft hat.

Josh Taylor scheint die Schlagkraft seines Gegners auch nach 11 Monaten Ringabstinenz nicht zu schrecken: „Ich wollte keinen Aufwärmkampf. Es ist es großartig, gegen meinen Pflichtherausforderer wieder reinzukommen. Ich möchte große Kämpfe in meiner Karriere und das ist ein wichtiger Kampf um meine Gürtel.” erklärte der 29 Jahre alte ‚Tartan Tornado‘ in einem Interview.

Taylor hat sich zu Jahresbeginn von seinem langjährigen Coach Shane McGuigan getrennt und wird nun von Ben Davison trainiert, der auch Billy Joe Saunders unter seinen Fittichen hat. Davison hat jetzt die schwierige Aufgabe, seinen Boxer auf die „unbekannte Größe“ Apinun Khongsong einzustellen. „Er hatte 16 Kämpfe mit 13 KOs. Viel mehr weiß ich nicht!“ hat Taylor in einem Interview zugegeben: „Ich habe ein paar Kämpfe auf YouTube gesehen. Er sieht ziemlich groß aus und steht gut. Aber es ist schwer, die Qualität seiner Gegner zu beurteilen, weil es nicht viel Filmmaterial gibt. Er sieht aus, als hätte er viel Kraft. Und er trifft gut.“

Ein Sieg über Apinun Khongsong würde Taylor dem mit Spannung erwarteten Vereinigungskampf gegen WBC- und WBO-Weltmeister Jose Ramirez einen Schritt näher bringen. Ramirez, der noch eine Begegnung mit dem 36 Jahre alten Victor ‚Iceman‘ Postol am kommenden Wochenende vor der Brust hat, wird den Ring am Samstagabend vermutlich als Sieger verlassen und hat schon Interesse an Taylors Titeln bekundet: „Ich bin es mir selbst schuldig, um alle Gürtel zu kämpfen, nur weil die Leute, wenn ich in die nächste Gewichtsklasse aufsteigen würde, immer noch daran zweifeln werden, wer der beste 140-Pfünder ist. Und das nur, weil  es noch einen Mann mit zwei Gürteln gibt”, sagte Ramirez im Gespräch mit Journalisten.

Nun bleibt abzuwarten, ob Josh Taylor und Ramirez ihren Favoritenrollen gerecht werden. Zu einem Aufeinandertreffen der beiden Weltmeister dürfte es aber wohl erst im Frühjahr 2021 kommen.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 24.08.2020

Nächster Artikel

Artur Beterbiev vs Adam Deines am 09. Oktober

Keine Kommentare

Antwort schreiben