Top News

Joseph Parker trifft auf Shawndell Winters

Joseph Parker trifft auf Shawndell Winters

Der Schwergewichtler aus Neuseeland wird am 29. Februar auf der Undercard von Mikey Garcia vs Jessie Vargas gegen den 39-jährigen US-Amerikaner Shawndell Winters antreten. Parkers Manager David Higgins hatte noch vor ein paar Tagen in einem Interview mit der Tageszeitung „The New Zealand Herald“ erklärt, es sei eine Reihe von Namen in der Diskussion, und dass Gespräche mit mehreren Gegnern stattgefunden hätten.

In Anbetracht des Umstandes, dass der Zeitpunkt des Kampfes kaum eine gute Vorbereitung zulässt, dürften aber wohl die meisten Interessenten dankend abgewinkt haben. Auch der polnische Schwergewichtler Mariusz Wach soll zum Kreis der potenziellen Gegner gehört haben.

Winters, der aus Illinois stammt, liegt bei Boxrec im USA-HW-Ranking auf # 12. Wenn man bedenkt, dass Samuel Peter auf # 18 gerankt ist, muss das allerdings nicht sonderlich aussagekräftig sein. Bekannte Namen fehlen in Winters Kampfrekord, ob seine KO-Quote von 80% im Kampf gegen Parker eine Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten. Unterm Strich muss Parker aber diese Begegnung klar gewinnen, wenn er im Laufe dieses Jahres noch an die „größeren Fleischtöpfe“ will. Winters gilt allerdings als aggressiver und schlagstarker Boxer, sodass Parker seinen Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

 

Nachdem sein Trainer Abel Sanchez schon im Januar dem US-amerikanischen Sportsender ESPN verraten hatte, dass Murat Gassiev auf der Undercard von Mikey Garcia vs Jessie Vargas am 29. Februar boxen wird, ist es nun offiziell: Gassiev kämpft gegen den 31 Jahre alten Jerry ‚Slugger‘ Forrest.

Keine schlechte Ansetzung für das auf 10 Runden angesetzte Schwergewichtsdebüt des russischen Profis, bei dem Forrest – Bilanz 26-3-0 – möglicherweise durchaus eine Chance hat, zumal Gassiev wegen einer Schulterverletzung seit seiner Niederlage gegen Oleksandr Usyk im Juli 2018 nicht mehr im Ring gestanden hat.

In einem weiteren Kampf auf der Undercard treffen Israil Madrimov und Charlie Navarro aufeinander. Warum der 24-jährige Usbeke, der als kommender Star im Superweltergewicht gehandelt wird, gegen einen 40-jährigen Boxveteranen antritt, wird allerdings wohl ein Geheimnis bleiben. Unterm Strich dürfte Navarro zwar keine große Herausforderung darstellen, aber zumindest kein schlechter Gegner zu sein. Ob der Mann aus Venezuela allerdings noch ein echter Prüfstein für den Rekord-Amateur ist, bleibt abzuwarten. Madrimov hat über 475 Amateurkämpfe absolviert und sein Trainer Joel Diaz hält den Youngster für einen kommenden Superstar: „Ich kann Ihnen eines sagen: lassen Sie Madrimov gegen Jaime Munguia boxen … und Munguia wird keine sechs Runden überstehen!” sagte Diaz in einem Interview.

 

Voriger Artikel

„Ruiz ist ein verdammter Feigling“

Nächster Artikel

IBF-WM gegen Caleb Plant: Vincent Feigenbutz steht vor Abreise in die USA

2 Kommentare

  1. 4. Februar 2020 at 18:44 —

    Shawndell Winters? Wer oder was ist Shawndell Winters, noch nie von dem gehört?!
    Was soll der Kampf Parker bringen? Letztendlich kann er gegen solch einen Gegner, egal wie der Kampf ausgeht, nur verlieren!

  2. 4. Februar 2020 at 19:04 —

    Shawndell Winters? Man nennt ihn auch den Chazz Witherspoon aus Illinois.

    Bringen tut das gar nix. Stay busy. Vermutlich möchte Hearn nicht, dass er Ringrost ansetzt. Und verlieren darf er auch nicht, sonst hat Hearn ja nichts von ihm.

Antwort schreiben