Top News

Johnriel Casimero verteidigt IBF-Titel in elf Runden gegen Felipe Salguero

Auf den Philippinen verteidigte Halbfliegengewichtsweltmeister Johnriel Casimero am Samstag seinen IBF-Gürtel erfolgreich gegen den mexikanischen Herausforderer Felipe Salguero. Salguero hielt lange Zeit mit viel Kämpferherz ordentlich dagegen, doch war im Endeffekt mit dem deutlich schlagstärkeren Weltmeister überfordert. Casimero erzielte drei Niederschläge bevor der Kampf in der elften Runde abgebrochen wurde.

Casimero begann aggressiv und übte gleich viel Druck aus. Auch landete er die ersten Volltreffer nach wenigen Sekunden. Seine schnelleren Hände waren von Beginn weg ein großer Faktor, doch Salguero bewies gleich ein gutes Kinn und ließ sich von den Treffern kaum beeindrucken. Stattdessen wagte er sich nach der überstandenen Anfangsoffensive Casimeros selber in die Offensive und versuchte seinerseits den Kampf zu machen. Casimero war jedoch nicht nur klar schneller mit den Fäusten, sondern zeigte sich auch flinker auf den Beinen und machte so häufig im entscheidenden Schritt zurück, wenn Salguero in die Offensive ging.

Salguero schlug seinen Jab ab der zweiten Runde häufig zum Körper um Casimero langsamer zu machen, doch dieser pickte sich immer wieder die richtigen Momente heraus um in Kombinationen zu attackieren und entschied so Runde für Runde für sich. Immer wieder ließ er das heimische Publikum in Jubel ausbrechen, wenn er zuerst einen Schlag des Mexikaners auspendelte um mit einer schnellen Rechten zum Kopf zu antworten. Salguero nahm diese jedoch vorerst noch ohne mit der Wimper zu zucken und schien den Plan zu verfolgen Casimero langsam zu zermürben.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Dieser Plan ging jedoch nicht wirklich auf, da Casimero das Tempo halten konnte und aufgrund der Mehrzahl der Treffer nicht nur nach Punkten klar davon zog, sondern auch gleichzeitig Salguero zunehmend weich klopfte. Salguero hatte in der vierten und in der siebten Runde genug Erfolg um sie wohl für sich zu entscheiden, doch befand sich ansonsten klar auf der Verliererstraße. Dass diese vorzeitig in einer Sackgasse für den Mexikaner enden würde, deutete sich dann schon in der achten Runde an, als Casimero den ersten Niederschlag des Kampfes erzielte.

Als Salguero attackierte, konterte Casimero in der Nahdistanz mit einem starken linken Aufwärtshaken, der den Mexikaner nach hinten stolpern ließ. Casimero setzte nach und beförderte ihn mit streifenden Treffern zu Boden. Zwar überstand Salguero die Runde und drehte zum Schluss sogar noch einmal stark auf, doch in Runde Neun musste er gleich das nächste Mal runter. Dieses Mal war es ein als Konter geschlagener rechter Aufwärtshaken, der Salguero direkt zu Boden sinken ließ. Wieder fand er jedoch hoch, und er wehrte sich auch in der Folge weiter heftig.

Nun dauerte es bis zur elften Runde bis Casimero schließlich das Ende herauf beschwören konnte. Salguero preschte immer noch nach vorne und versuchte den Kampf zu mache, und ein weiteres Mal nutzte Casimero dies aus. Als der Mexikaner gerade zu einem Schlag ansetzen wollte, brachte der Philippine einen brutalen linken Haken zum Kopf, der Salguero auf der Stelle einfrieren ließ. Casimero setzte mit einem Aufwärtshaken und einer guten Kombination nach. Als Salguero zum dritten Mal im Kampf zu Boden sackte, winkte Ringrichter Wayne Hedgepeth direkt ab und erklärte Casimero zum Sieger durch TKO.

Casimero verteidigte damit den IBF-Titel zum zweiten Mal erfolgreich. Insgesamt war es der neunzehnte Profisieg für den 23-Jährigen, denen nur zwei Niederlagen gegen Ramon Garcia Hirales und Moruti Mthalane gegenüber stehen. Felipe Salguero verlor hingegen bereits zum fünften Mal in seinem vierundzwanzigsten Profikampf. Zum Zeitpunkt des Abbruchs sahen die Punktrichter Casimero mit 98-90, 97-91 und 98-90 vorne.

Voriger Artikel

Hopkins siegt in gewohnter Manier nach Punkten - Murat bemüht aber glücklos

Nächster Artikel

Hopkins zu clever für Murat: Deutlicher Punktsieg in Atlantic City

1 Kommentar

  1. 300
    27. Oktober 2013 at 08:29 —

    Schade dass es nicht zu der vorausgesagten M.assen.sch.lägerei im Publikum gekommen ist…..die sind meistens unterhaltsamer als der Kampf selbst

Antwort schreiben