Top News

Joe Joyce stoppt Carlos Takam in Runde 6

Joe Joyce stoppt Carlos Takam in Runde 6

Die Boxfans waren sich einig: ‚Juggernaut‘ Joyce würde die Begegnung für sich entscheiden. „Joyce wird das mit seinem Jab locker ökonomisch durchboxen“, „schlauer Boxer, gutes Kinn, super Jab, gute Power und Kondition“ konnte man in den einschlägigen Foren lesen. Zudem könne der mittlerweile 40 Jahre alte Takam altersbedingt nicht mehr auf Topniveau kämpfen und werde allenfalls in den ersten Runden der Begegnung noch eine Gefahr darstellen. Ein Anbieter von Sportwetten verstieg sich sogar zu der Behauptung, dass die geschätzte Wahrscheinlichkeit für den Sieg von Joyce bei 90.91% läge.

Aber: „Takam always comes to fight“ wusste einer der BT-Kommentatoren zu berichten, was sich dann auch sofort im Ring niederschlug: Joyce ohne große Deckungsarbeit, Takam mit fliegenden Fäusten und viel zu vielen „overhead rights“, die beim nahezu ohne Deckung agierenden „Juggernauten“ einschlugen. Von „mit seinem Jab locker durchboxen“ war beim besten Willen nicht viel zu sehen. Ganz im Gegenteil, Joe Joyce wirkte unbeholfen, war oft viel zu nah am Mann und hat die ersten beiden Runden wohl nur aufgrund seiner guten Nehmerfähigkeiten überstanden.

In Runde 3 dann mal ein guter Jab von Joyce, dem man mit etwas gutem Willen diesen Durchgang auf den Punktzetteln geben kann. Runde 4 dürfte dann wohl wieder an Takam gegangen sein: gleich drei Mal hintereinander gelang es dem 40 Jahre alten Franzosen, Joyce mit einem rechten Schwinger zu treffen.

Dann machte sich das Alter von Takam bemerkbar. Und die Muskelberge, die mit Sauerstoff versorgt werden wollen: Takam wirkte müder, musste seine Angriffe „herunterfahren“, die fünfte Runde ging an Joyce.

Im sechsten Durchgang war dann schon alles vorbei: nach einem linken Haken von Joyce fing Takam an zu taumeln, Joyce setzte mit rechten Haken nach, dann eine Links-Rechts-Kombination. Ringrichter Steve Gray wollte Schlimmeres verhindern und stoppte den Kampf. Takam zwar nicht einverstanden damit, aber das war`s: Sieg für Joyce durch TKO nach 49 Sekunden der sechsten Runde.

Unterm Strich: keine sonderlich beeindruckende Leistung von Joe Joyce, der sich mit dem Triumph über Takam zum Pflichtherausforderer des Siegers von „Anthony Joshua vs Oleksandr Usyk“ am 25. September gemacht hat. Der bislang ungeschlagene 35-Jährige baut seinen Rekord auf 13-0-0 bei 12 Siegen durch KO aus, stellte aber auch unter Beweis, dass er gut damit beraten wäre, an seiner Defensive zu arbeiten.

Voriger Artikel

Firat Arslan will noch einmal Weltmeister werden

Nächster Artikel

Firat Arslan holt sich den WBA International-Titel +++ plus FULL FIGHT +++

5 Kommentare

  1. 25. Juli 2021 at 08:53 —

    Für meinen Geschmack ein zu früher Kampfabbruch durch den Ref , Takam wäre allerdings auch besser beraten gewesen, ein Knie zu nehmen um so eine Situation zu vermeiden.
    Ansonsten hat Takam eine gute Leistung abgerufen und Joyce dessen Defensive Schwächen aufgezeigt .
    Joyce hat KEINE Chance gegen die Top Leute des Schwergewichtes.
    Wilder wäre für ihn zu schnell und explosiv, Fury zu unorthodox und beweglich, Joshua wäre ein halbwegs interessanter Gegner da er klassisch ausgewogen boxt aber auch da wäre wahrscheinlich in Runde 6-8 Schluss, wenn Joyce sein Gewicht auf den hinteren Fuß platziert und eine rechte Gerade von Joshua einschlägt.
    Technisch unsaubere Schläge die zum kontern einladen , gepaart mit einer geringen Defensive und das mit 35 , da passiert nicht mehr viel was die Entwicklung angeht.,

  2. 25. Juli 2021 at 09:07 —

    Ich fand den Abbruch aber auch unnötig!!!

  3. 25. Juli 2021 at 13:07 —

    @ ivan

    Ein Abbruch soll die Gesundheit des Boxers schützen. Von Takam kam nichts mehr. Was soll das bringen, ihn noch weitere Kopftreffer nehmen zu lassen?

  4. 25. Juli 2021 at 14:12 —

    Sehe ich genauso!!! Takam hat sich noch kaum gewehrt.
    Man hat genau gesehen, dass Takam keine Ausdauer mehr hatte… Er ist halt 40 dazu 113 kg Masse
    Spätestens in Runde 7, 8 wäre es vorbei.

  5. 26. Juli 2021 at 15:20 —

    Habe mir den Kampf jetzt nochmal ganz ohne Emotionen angeschaut und bin immer noch der Meinung das der Abbruch völlig verfrüht kam. denn zum Zeitpunkt des Abbruchs war Takam nicht angeklingelt…gut die Treffer die er in der 6.Runde kassiert hat waren nicht ohne, aber das ist Kampfsport und nicht Ping Pong!

Antwort schreiben