Top News

J’Leon Love besteht harten Test gegen Derrick Findley nach Punkten

In seinem bisher mit Abstand schwersten, aber auch sehr unterhaltsamen Kampf setzte sich am Samstagabend der ungeschlagene Mittelgewichtler J’Leon Love vor heimischem Publikum in Detroit nach Punkten durch. Der 25-jährige US-Amerikaner gewann einstimmig gegen Derrick Findley, der es ihm allerdings mit einem aggressiven Stil und einer hohen Workrate durchweg schwer machte. Love zeigte jedoch in seinem erst fünfzehnten Profikampf die Klasse und das Herz um sich am Ende verdient feiern zu lassen, auch wenn das deutliche Punkturteil den Kampf nicht richtig widerspiegelte.

Die Rollen im Kampf waren schnell verteilt. Derrick Findley sah sich mit seinen Größen- und Reichweitenvorteilen gezwungen Druck auszuüben um in Schlagdistanz zu gelangen, während J’Leon Love aus der Distanz agieren wollte und durch den Ring zirkelte. Love erwischte den besseren Start und setzte einige gute Konter, doch gegen Mitte der Runde gelang es Findley zunehmend besser Love an den Seilen zu stellen, wo dieser sich jedoch durch Halten zu helfen wusste.

In Runde Zwei versuchten dann beide Boxer ihren Jab zu etablieren, Love um die Distanz zu halten, Findley um sich den Weg nach innen zu bahnen. Dort angekommen ließ Findley stets seine Fäuste zu Kopf und Körper fliegen, wurde aber weiterhin häufig von Love in den Clinch gezwungen. Dieser tat sich auch in der dritten Runde noch schwer seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, da Findley es ihm mit seiner aggressiven Art und seiner hohen Workrate schwer machte und das Tempo diktierte. Zwar landete Love die klareren Treffer, doch befand er sich die gesamte Zeit im Rückwärtsgang und wirkte gerade im dritten Durchgang oft zu passiv.

Nachdem Derrick Findley gleich zu Beginn der vierten Runde J’Leon Love in der Ecke stellte und bearbeitete, drehte Love in der Folge endlich stark auf. Nach ein paar guten Treffern, die Love aus der Distanz in der Ringmitte setzen konnte, trieb er Findley plötzlich vor sich her. Auf einmal dominierte der 25-Jährige klar, stellte Findley immer wieder an den Seilen und landete harte Treffer sowohl zum Kopf als auch zum Körper. Wenige Sekunden vor Ende der Runde schien Findley sogar kurz davor zu stehen zu Boden zu gehen, als eine brutale rechte Gerade von Love seinen Kopf heftig zurück schnellen ließ und ins Wackeln brachte. Die Statistik zeigte anschließend, dass Love in der Runde mehr Treffer gelandet hatte als Findley Schläge abgefeuert hatte.

Als die fünfte Runde anbrach, schien Findley jedoch wieder erholt zu sein, da er es nun wieder war, der Druck ausübte. Nachdem er in der Mitte der Runde mit einem linken Haken zum Kinn seinen besten Treffer im gesamten Kampf landete, stellte er Love, der wieder zu passiv war, in der Ringecke und bearbeitete ihn in der Nahdistanz. Mittlerweile wurde der Kampf sehr physisch und teilweise unfair, da sich die Tiefschläge von beiden Boxern häuften. In Runde Sechs wurde Findley zudem bereits zum zweiten Mal für Hinterkopfschläge verwarnt.

J’Leon Love wirkte so, als fühle er sich unwohl im Ring, und befand sich auch in der siebten Runde sehr viel im Rückwärtsgang, während er die Fäuste nicht genug fliegen ließ. Derrick Findley schien inzwischen einiges von dem frühen Punktrückstand aufgeholt zu haben und ein wenig das Momentum auf seiner Seite zu haben. Love erwischte dann jedoch eine deutlich bessere achte Runde, da er sich seltener an den Seilen stellen ließ und die Zeitpunkte für die Schlagabtausche clever auswählte, doch Findley gestaltete die Neunte wieder eng. Vor der zehnten Runde teilte Findleys Ecke ihm mit den KO zu suchen, doch auch wenn er eine ordentliche Runde hinlegte, war es nicht genug um Love in irgendeiner Weise ernsthaft zu beeindrucken. Daher reichte es für ihn nicht, und die Punktrichter sahen J’Leon Love viel zu deutlich mit 100-90, 99-91 und 99-91 vorne.

J’Leon Love bleibt damit auch nach seinem fünfzehnten Profikampf ungeschlagen und ging zum ersten Mal über zehn Runden. Dabei sammelte er wertvolle Erfahrung gegen seinen bis dato klar stärksten Gegner. Derrick Findley hingegen, der relativ kurzfristig für Bronco McKart eingesprungen war, der den Kampf gegen Love aufgrund einer Verletzung hatte absagen müssen, verlor zum neunten Mal in seinem neunundzwanzigsten Kampf, lieferte jedoch eine sehr gute Leistung ab.

Voriger Artikel

Golota-Comeback gescheitert: Vorzeitige Niederlage gegen Saleta in Danzig

Nächster Artikel

Ishe Smith entthront Cornelius “K9” Bundrage

Keine Kommentare

Antwort schreiben