Top News

Jhonny Gonzalez schlägt Hozumi Hasegawa in Runde 4 überraschend mit einem Schlag KO

Im Topkampf einer Dreierveranstaltung in Japan besiegte am Freitag der Mexikaner Jhonny Gonzalez spektakulär den WBC-Federgewichtsweltmeister Hozumi Hasegawa. In einem Kampf, den Hasegawa die ersten drei Runden mehr oder weniger unter Kontrolle hatte, reichte ein Schlag des Pflichtherausforderers aus um den Sieg in Runde Vier perfekt zu machen.

Gonzalez hatte keine guten Erinnerungen an japanische Gegner, nachdem er seine letzte Niederlage gegen den Superbantamgewichtsweltmeister Toshiaki Nishioka im Mai 2009 hatte hinnehmen müssen. Seitdem hatte der Mexikaner jedoch sieben KO-Siege in Folge angehäuft, wofür er nie mehr als sechs Runden brauchte, und hatte sich damit in die oberen Ränge des Federgewichts vorgekämpft.

Der Kampf der beiden ehemaligen Bantamgewichtsweltmeister begann intensiv, aber mit leichten Vorteilen für den favorisierten Japaner, der im Ring deutlich kleiner und schmaler aussah als sein Gegner. Beide fingen früh an den Körper des Anderen als Ziel anzuvisieren und hatten dort auch den meisten Erfolg mit ihren Schlägen. Hasegawas schnellere Hände gaben ihm leichte Vorteile, doch Gonzalez physische Präsenz ließ dessen Schläge härter und zählbarer aussehen. In der zweiten Runde wurde es etwas taktischer, und Jhonny Gonzalez suchte die Distanz etwas mehr indem er mehr im Ring zirkelte. Hasegawa suchte vorsichtig den Vorwärtsgang und etablierte so langsam seinen rechten Jab, dem er weiterhin häufig linke Geraden zum Körper folgen ließ.

Insgesamt machte Hasegawa den besseren Eindruck, was sich auch in Runde Drei bestätigte, in der ihm die bisher besten Treffer im Kampf gelangen. Die gute Arbeit zum Körper hatte Gonzalez inzwischen etwas offen für Kopftreffer gemacht, was der Japaner konsequent nutzte. Zudem schien Hasegawas Rechtsauslage Gonzalez zu diesem Zeitpunkt vor Probleme zu stellen. Die letzten beiden Niederlagen des Mexikaners waren gegen Rechtsausleger gekommen, und auch nun hatte er Schwierigkeiten wenn Hasegawa überfallartig die Distanz verkürzte.

Der Titelverteidiger schien immer mehr die Kontrolle zu gewinnen, doch es bedurfte nur eines Volltreffers um dies zu ändern. In der vierten Runde streckte Jhonny Gonzalez einen Alibijab heraus nur um Hasegawas Augen von der kommenden Rechten zu nehmen. Diese schlug voll am Kinn des Japaners ein, als dieser sich ein wenig duckte. Hasegawa fiel rücklings zu Boden, kam jedoch wenig später wieder wacklig auf die Beine. Der Ringrichter warf einen genaueren Blick auf den angeschlagenen Champion und verweigerte ihm weiterzuboxen, und brach den Kampf daher ab, möglicherweise ein wenig verfrüht.

Der Überraschungssieg war perfekt, und Jhonny Gonzalez wurde zum neuen Federgewichtstitelträger der WBC gekrönt. Für Hasegawa war es der zweite große Rückschlag innerhalb von einem Jahr, nachdem er im letzten April in einer Titelverteidigung in Fernando Montiel ebenfalls von einem Mexikaner KO geschlagen worden war. Den daraufhin gewonnenen Federgewichtstitel musste er nun in seiner allerersten Federgewichtstitelverteidigung schon wieder hergeben.

Jhonny Gonzalez darf sich unterdessen nach knapp vier Jahren wieder Weltmeister nennen, nachdem er 2007 seinen Bantamgewichtstitel an Gerry Penalosa verloren hatte. Für den 29-jährigen Mexikaner war es heute der achtundvierzigste Profisieg seiner Karriere.

Voriger Artikel

Takahiro Aoh stoppt Humberto Gutierrez in vier Runden

Nächster Artikel

Pacquiaos Berater Koncz: "Mayweather hat 50 Millionen abgelehnt"

2 Kommentare

  1. Ferenc H
    8. April 2011 at 20:58 —

    War ein guter Kampf. Ich finde der Abruch ging schon in ordung weil Hasegawa nach meinen Geschmack leichtsinnig geboxt hat und dem entsprechen währe er auch bestimmt schwer Ko gegangen wenn es weiter gelaufen währe aber der Physische Unterschied war echt nicht zu übersehen Gonzalez wirkte wie ein Leichtgewichtler.

  2. HamburgBuam
    8. April 2011 at 21:26 —

    Hasegawa wackelte so extrem, nach dem aufstehen, dass man eine Freigabe nicht hätte verantworten können. Richtige Entscheidung, auch wenn es weh tut.

Antwort schreiben