Top News

Jermain Taylor: Rückkehr im Mittelgewicht im August geplant

Jermain Taylor ©Sylvana Ambrosanio.

Jermain Taylor © Sylvana Ambrosanio.

Der ehemalige unbestrittene Mittelgewichtsweltmeister Jermain “Bad Intentions” Taylor (28-4-1, 17 K.o.’s) plant, im August nach beinahe zweijähriger Ringpause einen Comeback-Fight im Mittelgewicht zu bestreiten. Zuletzt boxte der 32-jährige Taylor im Supermittelgewicht, nach der Erstrundenniederlage im Super Six gegen Arthur Abraham hängte der Mann aus Arkansas seine Handschuhe aber vorrübergehend an den Nagel.

Taylor arbeitet wieder mit seinem alten Coach Pat Burns zusammen, der 2006 von Emanuel Steward abgelöst wurde. “Wir arbeiten noch an der Logistik, wo und wann der Kampf genau stattfinden wird”, sagte Burns gegenüber ESPN. “Al Haymon (Taylors Berater) arbeitet gerade deran. Wir werden demnächst mit der nächsten Phase, dem Sparring, beginnen.”

Taylor, der vier seiner letzten fünf Kämpfe verloren hat, erlitt bei dem schweren K.o. gegen Abraham im Oktober 2009 eine leichte Gehirnblutung und litt danach unter einem kurzzeitigen Gedächtnisverlust. “Mir gefällt, was ich sehe, und was noch wichtiger ist, die Neurologen haben grünes Licht gegeben. Von dem was ich gesehen habe, sieht er hervorragend aus. Er hat wieder diesen Blick, wie damals, als er auf dem Weg nach oben war”, sagte Burns.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Sturm winkt Abraham-Angebot ab: "Arthurs Preis ist zu hoch"

Nächster Artikel

Mayweather vs. Ortiz: Statements von der Pressekonferenz in New York

36 Kommentare

  1. bill the butcher
    28. Juni 2011 at 16:03 —

    Nun, ich bezweifle ob er nochmal oben angreifen kann aber mal sehen…

  2. GURU
    28. Juni 2011 at 16:04 —

    Freut mich sehr! Abraham hatte das Glück und hat ihn erwischt. Taylor macht sehr viel spass anzuschauen und wenn er etwas ander defensive atbeitet dann ist er wieder bald ganz oben.

  3. matthias
    28. Juni 2011 at 16:07 —

    Was Er hatte Gehirnblutung nach dem Kampf da hatte Er nochmal viel Glück. Gerald McClellan der damals gegen Nigel Benn KO ging hatte weniger glück und ist heute wegen Gehirn Blutung nach ddem Kampf geistig behindert und blind.

  4. ex_boxer
    28. Juni 2011 at 16:17 —

    ich glaube es ist nicht gut das er nochmal zurückkommt.er wird nicht mehr an seine früheren leistungen anknüpfen können und er hat zuletzt nicht ohne grund im sm geboxt und jetzt nochmal ne klasse runter?ich glaub das geht nicht gut.

    aber naja,da hat ja der herr sturm bald seinen gegner den er dann sowas von stark redet….

  5. Ahmet
    28. Juni 2011 at 16:56 —

    Taylor ist Shot, hoffe dass er es sich nochmal anders überlegt. Er hat damals mit den Hopkins und Pavlik Kämpfen sehr gut Kohle gemacht, er sollte es lieber sein lassen.

  6. Tom
    28. Juni 2011 at 17:11 —

    Man muss mal abwarten wie sein Comeback verläuft!

    Allerdings da er schon einmal eine Gehirnblutung hatte,sollte ihm das eine Wahrnung sein wieder zu boxen!

    @ matthias

    Ich habe den Kampf damals gesehen,da haben die Betreuer beider Boxer,der Ringarzt und vor allen Dingen der Ringrichter völlig versagt!

    Aber McClellan ist nicht geistig behindert,er sitzt im Rollstuhl,ist blind,zittert und kann sich an den Kampf gegen Benn nicht mehr erinnern.

    McClellan hat vor dem Kampf gesagt,ich sterbe eher im Ring als das ich verliere……..

  7. Mr. Wrong
    28. Juni 2011 at 17:18 —

    @ Tom

    McClellan ist blind, zu 80% taub, sitzt im Rollstuhl und hat so gut wie kein Gedächnis.

  8. Mr. Wrong
    28. Juni 2011 at 17:20 —

    bzw. nicht nur Gedächnis sondern auch Erinnerungen z.B an seine Kämpfe usw.

  9. Tom
    28. Juni 2011 at 17:37 —

    @ Mr.Wrong

    Das ist ja klar das dass alles weg ist!

    Hast du den Kampf gesehen?

  10. Don Ping
    28. Juni 2011 at 18:27 —

    erstrundenniederlage?der ist in der 12. runter freunde von boxen.de

  11. Ahmet
    28. Juni 2011 at 18:41 —

    @ Don Ping

    Damit ist gemeint, dass er in der ersten Runde des Super Six Turniers gegen Abraham KO gegangen ist

  12. RaiseCain
    28. Juni 2011 at 18:56 —

    @Don Ping
    erste Runde des Tuniers

  13. RaiseCain
    28. Juni 2011 at 18:57 —

    @ Ahmet

    ups, hat sich zeitlich irgendwie überschnitten

  14. MainEvent
    28. Juni 2011 at 18:59 —

    Der ist doch mitm Hinterkopf aufgeschlagen nach dem Punch von Abraham…….der soll schleunigst wieder umdenken

  15. Kano
    28. Juni 2011 at 19:26 —

    Taylor war ein sehr guter Fighter aber er ist nun mal shot geworden,Abraham erging es dabei sehr ähnlich mit dem Unterschied das er im Super-Mittel deklassiert wurde.Ich wünsche Taylor das beste und fand ihn als Boxer gut,aber er sollte lieber kleinere Bröttchen Backen und sich von einer WM Chance doch etwas zurückhalten.Ich würde Taylor nach ein paar Aufbaukämpfen raten sich eine WM Chance gegen Sturm Wurm zu erarbeiten,denn würde Taylor selbst noch mit etwas shottnes zwölf Runden lang dominieren.

  16. BOB
    28. Juni 2011 at 19:57 —

    sein Gehirngewebe hat einen riss, das heißt immer wenn es zu starken Erschütterungen kommt, geht er k.o.

  17. matthias
    28. Juni 2011 at 20:22 —

    Das was Er macht nach einer Gehirnblutung ist viel zu gefährlich Er muss Geldprobleme haben sonst würde Er nicht versuchen wieder zu Boxen.

  18. Mr. Wrong
    28. Juni 2011 at 20:59 —

    @ Tom

    oh ja, habe ich! Der Ringrichter gehört erschoßen, in der ersten Runde hat er Benn zu viele Pausen nach dem Niederschlag gegeben. Spätere Nackenschläge von Benn wurden nicht verwarnt.

    p.s. Wusstest du, dass Benn jetzt Priester/Prediger ist?

  19. Der Albaner aus...
    28. Juni 2011 at 21:26 —

    Da sieht man genau was bei einen K.O passieren kann und der Taylor hat 4 der letzen 5 Kämpfe verloren, ich halte ihn für einen guten und interessanten Boxer aber der sollte sich lieber das noch mal überlegen weil Geld ist nicht alles und Gesundheit so gut wie alles…

  20. jano
    28. Juni 2011 at 21:46 —

    nach einer gehirnblutung würd ich auch sagen lass es nur ich versteh ich auch weil wen du einmal kämpfer warst bist du es immer und er war ja stark bis er adas erster mal vereloren hat da hat er auch sein tigeraugeverloren und jetzt will er es sich warscheinlich noch mal beweisen das er es drauf hat na ja ich hoffe das es gut geht und taylor bekommt was er sich wünscht

  21. Tom
    28. Juni 2011 at 22:07 —

    @ Mr.Wrong

    Ja weiß ich,habe vor 2 oder 3 Jahren ein Interview mit ihm gesehen.

    Allerdings hat er bis heute seinen ehemaligen Gegner McClellan nicht besucht,weil er keinen Sinn darin sieht.

    N.Benn hatte ja damals seine Karriere fortgesetzt,allerdings in den Kämpfen danach war er nur noch ein Schatten früherer Tage.

    Aber mir fällt zu dem Kampf noch etwas ein,M.Watson,dem ähnliches widerfahren ist gegen Eubank(Watson lag 40Tage im Koma,hatte 6 Gehirn-OPs und ist für den Rest seines Lebens teilweise gelähmt)der war das erstemal nach knapp 4 Jahren bei einer Boxveranstaltung und ausgerechnet hier passiert diese Geschichte mit McClellan!

    Watson war bis heute auf keiner weiteren Boxveranstaltung!

  22. Mr. Wrong
    28. Juni 2011 at 22:49 —

    @ Tom

    Sehr interessant, doch der Name Watson sagt mir jetzt auf Anhieb gar nichts.
    So viel ich weiß haben sich die beiden allerdings im Februar 2007 bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung für McClellan getroffe.
    Roy Jones Jr. (galt als Rivale von McClellan, da McClellan ihn als Amateur geschlagen hat) hat jedoch, trotz Spenden, stets ein Treffen vermieden, da er meinte, dass er nach so einem Anblick, nie wieder boxen könnte.

  23. MainEvent
    28. Juni 2011 at 23:03 —

    @Tom ja genau, danach war Eubank ebenfalls wie ausgewechselt und es ging bergab für ihn!

  24. Mr. Wrong
    28. Juni 2011 at 23:13 —

    habe mir die Runden 11 und 12 vom Kampf reingezogen, der Referee ist der größte Vollidi-ot auf Erden. Wie kann man so behindert sein?-ich bin einfach sprachlos

  25. Tom
    28. Juni 2011 at 23:28 —

    @ Mr Wrong

    Michael Watson,Nigel Benn und Chris Eubank waren Anfang der 90iger Jahre “DIE” 3 Boxer in GB die du im Mittel oder Supermittel besiegen musstest!

    Juni 91 trafen Eubank und Watson aufeinander,es ging um den WBO-Mittel-Titel,der Kampf ging über 12 Runden und so ziemlich jeder war der Meinung das es ein Fehlurteil zu Gunsten v.Eubank war,also traf man sich 3 Monate später im Kampf um den WBO-Supermittel-Titel noch einmal,und ja man hätte den Kampf zu Gunsten von Eubank früher abbrechen MÜSSEN!

    Roy Jones Jr.???????????

    Ich hätte meine Eier darauf gewettet das es Bhop war,denn der hat mal gesagt ich kann Gerald erst besuchen kommen wenn ich nicht mehr boxe,denn wenn ich es vorher mache kann ich nie wieder in einen Boxring steigen.

    @ MainEvent

    Ja da hast du Recht,bei Eubank war auch die ehemalige Power nach den Ereignissen raus!

  26. kevin22
    28. Juni 2011 at 23:46 —

    Also eins muss man dem Tom lassen, der kann super bei Wikipedia abschreiben und dann seine “Kenntnisse” hier anbringen 😉

  27. Tom
    29. Juni 2011 at 00:02 —

    @ Kevin22

    Dazu brauch ich kein Wikipedia,ich hab ein sehr gutes Gedächniss,Kämpfe die ich mal gesehen habe vergesse ich nicht und wenn bei denen etwas vorgefallen ist,informiere ich mich unmittelbar danach und das bleibt sitzen.

    Ich weiß für dich ist das Unvorstellbar,naja wenn ich in dein Alter komme lässt es bei mir mit der Erinnerung vielleicht auch nach.

    Ach noch etwas,fürs Profiboxen habe ich Wikipedia bisher noch nie gebraucht,aber Danke für den Tipp!

  28. Tom
    29. Juni 2011 at 01:11 —

    @ kevin22

    Wenn dein ganzes Fachwissen über das Profiboxen nur auf Wikipedia beruht,erklärt das einiges……………………..

  29. Roscoe
    29. Juni 2011 at 08:18 —

    @Tom
    Das war starkes Boxen früher, da gab es richtige Hasskämpfe. Benn gegen Eubank, das waren auch richtige Klassiker. Schade, hätte damals gerne die beiden gegen die amerikanischen Tops James Toney oder Roy Jones gesehen. Der Ire Steve Collins mischte ja später im Supermittel auch noch richtig mit. Das war damals die beste Zeit in der Gewichtsklasse.

  30. Radu Lupo
    29. Juni 2011 at 10:00 —

    Tom ist der geilste!

  31. DrHenrik
    29. Juni 2011 at 11:09 —

    Eeeh? “Erstrundenniederlage gegen Arthur Abraham”? Na das hab ich aber etwas anders in Erinnerung.

  32. 29. Juni 2011 at 11:14 —

    Erste Runde im Super Six…

  33. DrHenrik
    29. Juni 2011 at 11:29 —

    Ah ja, so macht’s Sinn.

  34. Rock
    29. Juni 2011 at 11:29 —

    Man wird sehen was aus dem Comeback wird. Er muss sich auf jeden Fall verbessern. Sein aus dem Winkel geschlagener Jab ist an Abrahams Deckung abgeprallt. Und voDirrr allem seine Kondition hat ihm die Niederlagen gegen Pavlik, Abraham und Froch eingebracht. Dirrell und Ward haben das besser gemacht. Aber vom Talent her ist Taylor auf jeden Fall einer der besten Boxer. Im Vorfeld des Super Six hatte ich mich auf den Kampf Taylor vs. Ward gefreut, weil ich glaube, dass Taylors Stil Ward Probleme gemacht hätte, der ja schon so ähnlich boxt wie Hopkins.

  35. Tom
    29. Juni 2011 at 12:53 —

    @ Roscoe

    Genau,Steve Collins den hätte ich doch fast vergessen,der gehört natürlich auch noch dazu.
    Boxen in GB hat schon immer eine ganz bestimmte Faszination.

    Ich denke Jones Jr. hätte sie alle besiegen können und Toney hätte bestenfalls nur gegen Eubank schlecht ausgesehen,aber das ist nur Theorie.

    Gut fand ich auch das diese Kämpfe auch bei Premiere live und auch bei dem Vorgänger von Eurosport Sportchannel zeitversetzt liefen!

  36. Sugar
    1. Juli 2011 at 03:52 —

    Taylor sollte sich das nochmal überlegen,noch ist er recht gesund!

Antwort schreiben