Top News

Jelena Mrdjenovic vs Gaelle Amand – 8. Oktober Paris

 

Der an diesem Wochenende mit 4 Sternen bei BoxRec am höchsten bewertete Boxkampf findet zwischen im Federgewicht zwischen 2 Frauen statt. Die Kanadierin Jelena Mrdjenovic (36(19)-10-1) ist nach Frankreich gereist um in Cergy-Pontoise (Vorort von Paris) ihren WBA- und WBC-Titel zu verteidigen. Die Herausforderin Gaelle Amand (14(1)-0-0) ist an diesem Ort beheimatet. Ob ihr dieser Heimvorteil nützt, wird man sehen. Ringrichter in diesem Kampf ist der Belgier Daniel van de Wiele. Die Punktrichter kommen alle aus Europa.

Für die 34-jährige Kanadierin ist das die erste Verteidigung ihrer beiden Gürtel. Sie war bereits vor mehr als 10 Jahren Weltmeisterin und legte in der Vergangenheit eine recht wechselvolle Karriere hin. Unter anderem kämpfte sie 3x gegen ihre kanadische Landsfrau Lindey Garbatt. In den ersten beiden Kämpfen unterlag sie nach Punkten. Im dritten Kampf schlug sie Garbatt gleich in Runde 1 KO. (Klick) Die jetzige WBC-Weltmeistein im Superbantam, Fatuma Zarika aus Kenia, bezwang sie 2014 nach Punkten (100:89, 99:90, 98:91).

Im August 2015 und November 2015 stand sie 2x mit der Argentinierin Edith Soledad Matthysse im Ring. Dabei ging es um eine Titelvereinigung. Mrdjenovic war WBC-Weltmeisterin, Matthysse trug den Gürtel der WBA. Den ersten Fight in Buenos Aires gewann die Argentinierin. Matthysse lies sich auf ein Rematch in Kanada ein und verlor prompt beide Gürtel an Jelena Mrdjenovic. Die Kanadierin gab vor heimischen Publikum Alles und schickte Matthysse noch kurz vor Ende der 10 Runde mit einem linken Kopfhaken auf die Bretter. Das war die endgültige Entscheidung des bis dahin sehr engen Kampfes.

Gaelle Amand ist schwer einzuschätzen. Die Herausforderin muss sich nicht auf ihren Heimvorteil verlassen. Sie hatte es bisher noch nicht oft mit Weltklasseboxerinnen wie Mrdjenovic zu tun, gilt aber als sehr schnelle Technikerin. Die Doppelweltmeisterin aus Edmonton ist in diesem Kampf keiner KO-Gefahr ausgesetzt, aber sie muss aufpassen, von der Französin nicht ausgepunktet zu werden. Im Gegensatz dazu kann es durchaus passieren, dass Mrdjenovic die Brechstange ansetzt, wenn sie merkt, dass sie nach Punkten hinten liegt. Die Kanadierin ist durchaus in der Lage, einen Kampf mit einem einzigen Schlag zu beenden. (Klick)

Warscheinliches Ergebnis dieses WM-Kampfes ist entweder ein Punktsieg für Amand oder ein vorzeitiger Sieg von Mrdjenovic. Auf die Siegerin warten in der nächsten Zukunft diverse Herausforderungen. Die Amerikanerinnen Heather Hardy (WBC International) und Amanda Serrano (WBO-Champ) warten genau so wie die Argentinierin Marcela Elina Acuna (WBC Interim) auf die Gelegenheit, die beiden Titel zu ergattern, die Jelena Mrdjenovic in Paris verteidigen will.

Voriger Artikel

Olympische Spiele in Rio – AIBA suspendiert Ring- und Punktrichter

Nächster Artikel

Brähmer: Rematch gegen Cleverly steht!

Keine Kommentare

Antwort schreiben