Top News

Jarrell Miller: Ich habe nicht gedopt

Jarrell Miller: Ich habe nicht gedopt

Nachdem in seiner Urinprobe eine verbotene Substanz gefunden worden war, ist Schwergewichtsboxer Jarrell „Big Baby“ Miller die Boxlizenz für den Staat New York entzogen worden. Nun hat Jarrell Miller Stellung zu dem Dopingvorwurf bezogen.

In einer Erklärung bestreitet der amerikanische Boxer, gedopt zu haben: „Ich bin am Boden zerstört, seit ich erfahren habe, dass meine Boxlizenz im Staat New York widerrufen wurde und ich werde Widerspruch gegen diese Entscheidung einlegen. Ich habe noch nie wissentlich irgendwelche verbotenen Substanzen genommen und war total geschockt, als ich diese Nachricht bekam.“

Erklären kann sich Jarrell Miller die positive Probe nicht: „Dieses Ergebnis kam nur eine Woche nach einem anderen freiwilligen Test, den ich gemacht hatte. Und der war absolut sauber.“ Nun bleibt abzuwarten, was die die Prüfung der B-Probe ergibt. Darüber hinaus muss Miller noch vor der New York State Athletic Commission aussagen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass ein Kampf zwischen Miller und Anthony Joshua erst einmal „vom Tisch“ ist, auch wenn Miller beteuert: „Ich bin ein Krieger! Ich brauche keine verbotene Substanz. Ich habe nichts zu verbergen und die Wahrheit wird ans Licht kommen!“

Ungeachtet dessen hat sich Joshuas Promoter Eddie Hearn schon auf die Suche nach einem  “Ersatzboxer“ für den Fight am 1. Juni gemacht: „Wir sprechen mit anderen potenziellen Gegnern. Die erste Person, die ich anrief, als ich die Nachricht erfuhr, war Anthony. Er sagte: “Ich werde gegen jeden kämpfen. Die Veranstaltung geht weiter. Hol mir einfach einen Gegner.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Neben den bereits diskutierten Namen Luis Ortiz, Dillian Whyte und Kubrat Pulev hat sich auch  Machmoud Charr angeboten.  Auf seiner facebook-Seite erklärt der reguläre WBA-Weltmeister: „Nun finden interne Verhandlungen statt bezüglich dem Kampf im Juni Mahmoud Charr gegen Anthony Joshua. Als Nummer 1 der WBA und amtierender Weltmeister bin ich der würdigste Gegner für Anthony Joshua. Ich bin der passende und offizielle Herausforderer. Für Joshuas Ehre ist es wichtig, gegen die Nummer 1 der WBA Weltrangliste zu kämpfen.“

Bleibt abzuwarten, ob Joshuas Team das auch so sieht. Bislang hat man den Namen Machmoud Charr allerdings weder von Anthony Joshua, noch von seinem Promoter Eddie Hearn gehört. In den USA dürfte Charr weitgehend unbekannt und schon alleine deswegen für einen Kampf in den Staaten uninteressant sein.

Stattdessen soll der US-Amerikaner Michael Hunter weit oben auf der Wunschliste von AJs Team stehen. Der 30-jährige boxt eigentlich am 25. Mai auf der Undercard von Usyk vs Takam, ist also ebenfalls in der Vorbereitung und anscheinend nicht abgeneigt, gegen Joshua anzutreten: “Ruf mich an, Eddie!” soll Hunter gewittert haben, als die Nachricht von der drohenden Sperre Millers die Runde machte.

Joshua und Hunter haben allerdings in der Vergangenheit auch schon zusammen gesparrt, deswegen ist fraglich, ob Hearn Hunter akzeptieren würde: “Ich denke, dass Michael ein großartiger Underdog wäre. Er hat Hunderte von Runden mit AJ im Ring gestanden und der hat eine hohe Meinung von ihm.“

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 17 - 20.-25.04.2019

Nächster Artikel

Terence Crawford vs Amir Khan – 20. April MSG New York

14 Kommentare

  1. 18. April 2019 at 12:19 —

    Ja nee ist klar…er hat nicht gedopt! Besser wäre es dazu zu stehen, der Kampf ist eh geplatzt!

    Wird wohl auf Whyte oder Hunter raus laufen!?

    Pulev ist gesperrt, Kownacki hat abgesagt, das Team von Ortiz befürchtet das ihr Mann bis zum 1.6. nicht fit wird….da wird es eng einen guten Mann zu verpflichten!
    Vielleicht wäre Oscar Rivas noch eine Option?

  2. 18. April 2019 at 12:52 —

    Doch nur für Kalifornien … wegen der “Kussattacke”.

    • 18. April 2019 at 13:00 —

      Laut Aussage von Pulev´s Promoter Bob Arum ist Pulev suspendiert, gilt wohl für alle Staaten in den USA!?

      • 18. April 2019 at 18:58 —

        in den usa übernehmen die verschiedenen athletic commissions die sperren der jeweils anderen staaten.
        ausnahmen sind die indianerreservate, die kampfsportveranstaltungen in ihren casinos veranstalten.

  3. 18. April 2019 at 19:32 —

    Das dürfte so nicht ganz den Tatschen entsprechen.

  4. 19. April 2019 at 20:50 —

    Miller ist auch durch den 2. Test gefallen. Der Kampf gegen Joshua ist nun endgültig off.

  5. 20. April 2019 at 05:02 —

    Ortiz hat bis Dienstag Zeit den Kampf zu akzeptieren gegen Joshua

    • 20. April 2019 at 08:57 —

      ortiz hat doch schon abgesagt?
      es wurde gesagt das ortiz wohl seine einzige titelchance nicht durch mangelnde vorbereitungszeit vergeuden will
      was ich auch absolut nachvollziehen kann
      selbst mit kaum vorbereitungszeit ist ortiz wohl der gefährlichste gegner
      ABER joshua wird top vorbereitet sein, warum sollte ortiz das riskieren.
      obwohl es sehr nett anzusehen wäre.

      • 20. April 2019 at 14:39 —

        Ortiz hatte doch schon seine Chance. normalerweise wird er keine mehr bekommen. warum sollte einer der wm nochmal gegen ihn boxen? er sollte die Chance jetzt ergreifen, denn DAS wird seine letzte sein!

  6. 20. April 2019 at 07:01 —

    Im zweiten Drogentest durch den er fiel, war wohl ein Cocktail an Substanzen und er hat das jetzt auch zugegeben. Wenn er 20% weniger Körperschwabbel hätte, wäre seine Leistungsfähigkeit auch ohne Doping höher, aber es muss ja immer das Buffet bei KFC sein.

  7. 20. April 2019 at 09:56 —

    Breaking NEWS: They found blood in Millers drug system!!!

Antwort schreiben