Top News

James DeGale neuer IBF-Champ im Supermittelgewicht

Nachdem Carl Froch den IBF-Gürtel nicht gegen DeGale verteidigen konnte oder besser gesagt nicht wollte, zeigte der Weltverband eine konsequente Haltung und lies den Titel zwischen James DeGale und Andrè Dirrell neu ausboxen. Der Kampf fand am Samstag, den 23. Mai in Boston / USA statt, weil Dirrell es wohl irgendwie geschafft hatte, den Kampf in die USA zu holen. Doch dieser Heimvorteil sollte keine Rolle spielen. Veranstalter war Eddie Hearn (Matchroom Boxing) und das Event wurde auf NBC im Free-TV übertragen.

Beide Boxer sind Rechtsausleger. Es ist selten, dass 2 Rechtsausleger gegeneinander kämpfen. Ein vorsichtiges Abtasten und das übliche Einstellen auf den Gegner gab es in diesem Kampf nicht zu sehen, sondern es ging gleich „zur Sache“. DeGale, für den dieser Kampf nach seinem Sieg gegen Demers in Kanada erst der zweite Auslandseinsatz war, zeigte sich unbeeindruckt. Er boxte genau so selbstsicher wie daheim in England und sicherte sich die erste Runde. Was in Runde 2 passierte, war vielleicht schon kampfentscheidend. Nach ausgeglichenen 2 ½ Minuten landete DeGale bei Dirrell einen schweren Kopftreffer. Dirrell ging zu Boden und wurde angezählt. Als der Kampf wieder frei gegeben wurde, setzte DeGale stürmisch nach und Direll war wieder mit den Knien am Boden. Die Pausenglocke beendete diese Situation. Der Amerikaner hatte genug Zeit, sich zu erholen.

Im weiteren Verlauf dieses Kampfes kam dann Dirrell etwas auf. Er versuchte in der 3. Runde überhaupt erst einmal wieder in den Kampf zu finden. Die 4. Runde ging mit Glück an ihn, weil DeGale etwas Fahrt raus nahm. In den nächsten beiden Runden war DeGale wieder aktiver, doch dann sah es so aus, als hätte er sich verausgabt und die nächsten Runden gingen nacheinander an Dirrell. Man glaubte, er habe den Kampf jetzt übernommen und unter Kontrolle. DeGale erkannte, dass sein Vorsprung dahingeschmolzen war und legte sich in den Runden 11 und 12 noch einmal ins Zeug. Zumindest die 12 Runde sollte eindeutig bei ihm gewesen sein.

Dann das für einige Zuschauer überraschende Urteil. DeGale gelang es tatsächlich die Punktrichter zu überzeugen. Der Kampf und damit der IBF-Gürtel gingen mit einer Wertung von 117:109 und 2x 114:112 an ihn. Abgesehen davon, dass das 117:109 des Kanadiers Alan Davis zu hoch ausfiel, ist es eigentlich nur der 10:7 Runde und dem Schlussspurt DeGales zu verdanken, dass er den Gürtel mit nach England nehmen kann. Nach britischem Meistertiteln, dem WBA International und dem WBC Silverbelt ist dieser Sieg bei einer IBF Weltmeisterschaft endlich der erste echte Titel des 29-jährigen Briten.

Bereits vor diesem Kampf äußerte sich Carl Froch zu einem möglichen Kampf gegen DeGale. Er habe nach wie vor kein Interesse daran. Froch wörtlich: „Ich kann mich nicht motivieren, gegen ihn zu kämpfen. Es wäre kein spannender Kampf für mich. Das soll in keiner Weise respektlos gegenüber DeGale sein.“ Es scheint, als würde Froch nur noch einen oder zwei große Kämpfe machen wollen. DeGale wird genügend andere Gegner finden, die ihm diesen Gürtel streitig machen wollen. Selbst in Großbritannien stehen mit George Groves, Callum Smith und Rocky Felding gleich 3 Kandidaten dafür bereit. Vielleicht ist aber auch ein deutscher Boxer, der gerade ins Supermittel aufgestiegen ist, willens, im 2. Anlauf seinen 5. WM-Titel zu erobern. Man darf gespannt sein.

von Johannes Passehl

Voriger Artikel

Boxevent in Moskau – Durchweg Siege der Heimboxer

Nächster Artikel

Tippspiel KW 22 - 29.05.-02.06.2015

13 Kommentare

  1. 26. Mai 2015 at 10:31 —

    Wie kann Eddie Hearn Veranstalter sein, wenn Haymon bzw. Di Bella die Purse bid gewonnen hat? Di Bella Promotions war Ausrichter der PBC Serie.

    • 26. Mai 2015 at 12:10 —

      Dann lügt BoxRec …. dat Luder !

      Samstag 23 Mai 2015
      Agganis Arena, Boston, Massachusetts, Vereinigte Staaten
      Boxverband: Massachusetts State Boxing Commission
      Promoter: Eddie Hearn (Matchroom Boxing)
      Fernsehen: Vereinigte Staaten NBC

      Supermittelgewicht James DeGale 167¼ 20(14)-1-0 G Andre Dirrell 167¾ 24(16)-1-0 EE 12 12
      Ringrichter: Leo Gerstel | Punktrichter: Daniel Fitzgerald 114-112 | Punktrichter: Alan Davis 117-109 | Punktrichter: Howard John Foster 114-112
      vakanter IBF World Supermittelgewicht Titel
      Dirrell down twice in round two

  2. 26. Mai 2015 at 13:47 —

    Da haben die Jungs von BoxRec geschlafen. ^^

  3. 26. Mai 2015 at 21:21 —

    @ reineckefuchs

    Gut geschriebener Bericht,aber der letzte Satz…..
    Du glaubst doch nicht wirklich daran das Stürmchen versuchen wird einen Kampf gegen DeGale zu bekommen,oder doch?

    • 26. Mai 2015 at 21:55 —

      Ein Seitenhieb – nicht ernst gemeint … 😉

      • 27. Mai 2015 at 16:45 —

        Da bleibt nur die Frage ob Smith oder Fielding aktuell stärker sind als Sturm… Ich denke eher nicht..

        • 27. Mai 2015 at 18:44 —

          Haha, nicht dein Ernst – zumindest in der „Chudenov-Form“ würde Callum Smith den Alten mit Bodyshots eindecken, dass er die nächsten 10 Jahre kotzen würde. Auch Zeuge würde mit Sturm den Boden wischen.

          • 27. Mai 2015 at 19:49

            Bei Smith hast du wahrscheinlich Recht, auch wenn er keine Erfahrung an der Spitze hat. Wäre aber sicherlich enger als du hier darstelltst. So eine überragende Schlagkraft hat er nicht, seine KOs waren alle gegen schwache Gegner. Würde ihn mit Zeuge vergleichen: Beide haben riesiges Potenzial, aber sie haben noch zu wenig Erfahrung für einen Mega-Fight

          • 27. Mai 2015 at 22:15

            Ja genau, Smith oder Fielding benötigen in etwa die Erfahrung von 12 Profikämpfen wie Chudinov um mit Würmchen den Boden zu wischen. Was nützt einem die Erfahrung wenn er boxerisch nicht in der gleichen Liga spielen kann? Oder sind die Leistungen gegen Radosevic, einem total unmotivierten Zbik und einem an der Hüfte verletzten Barker auf Erfahrung zurückzuführen. Alle anderen Kämpfe in den letzten Jahren hat er nämlich mehr oder weniger verloren!

          • 27. Mai 2015 at 22:42

            Erfahrung ist natürlich wichtig, zum Beispiel, um sich die Kräfte richtig einzuteilen, um nicht beim ersten Wirkungstreffer, den man gesetzt hat, gnadenlos auf einen Knockout zu gehen oder auch um selbst erstmal zu klammern bei einem schweren Treffer, den man genommen hat. Beide, Zeuge und Smith, haben schon einen ordentlichen Fight auf Euro-Level gegen den selben Gegner, Nikola Sjekloca, in ihrem Rekord. Zeuge hatte ihn sogar am Boden, etwas, was bspw. Abraham nicht gelungen ist. Klar haben beide auch jede Menge Obst aus dem Ring gefegt, aber bei ihnen zeigt die Leistungskurve klar nach oben, bei Sturm dagegen …^^

          • 27. Mai 2015 at 23:19

            na wenigstens hat stürmchen sich mal einen starken gegner gestellt, auf jedenfall keine schande gegen chudinnov zu verlieren, bisher ist er auch nur 1mal ko gegangen, was sich im smw schnell ändern kann

  4. 27. Mai 2015 at 17:03 —

    degele vs catic?
    müsste gleich verboten werden, schwere körperveletzung gegen catic!

  5. 27. Mai 2015 at 23:28 —

    die familie smith ist schon eine erfolgreiche boxfamilie, wusste bisher gar nicht, das paul smith als Aufbaugegner für die tussy aus oakland herhalten muss,, scheint wohl keiner mehr bock zu haben in wards wohnzimmer zu boxen

Antwort schreiben