Top News

Jacobs siegreich – Chavez steigt aus

Jacobs siegreich – Chavez steigt aus

Der Kampf zwischen Daniel Jacobs und Julio Cesar Chavez jr in der Talking Stick Resort Arena in Phoenix verlief anders als erwartet. Chavez, der mit blond-blauer Haarpracht antrat, lieferte vor allem in den ersten beiden Runden eine gute Leistung ab, griff Jacobs an und landete die schwereren Treffer. Erst ab dem dritten Durchgang kam der ‚Miracle Man‘ besser in den Kampf und verschaffte sich leichte Vorteile.

Nach einem Treffer von Jacobs begann Chavez in Runde 5 aus der Nase zu bluten. In der Pause zur sechsten Runde dann die Überraschung: Chavez behauptete, er habe sich die Hand gebrochen und weigerte sich, weiter zu kämpfen.

 

Die Menge war davon nicht sonderlich begeistert, einige Zuschauer begannen, Chavez mit Gegenständen zu bewerfen, was aber nichts daran änderte, dass der Kampf zu Ende war. Chavez verließ ohne ein Interview abzugeben die Arena.

Warum Chavez ausgestiegen ist, bleibt vorerst unklar: sein Trainer Freddie Roach erklärte später, nicht die Hand, sondern die Nase seines Boxers sei gebrochen.

Nun bleibt abzuwarten, wie es mit Chavez jr weitergeht. Der 33-jährige ist nicht gerade als diszipliniert bekannt und musste für den Umstand, dass er übergewichtig zum Wiegen angetreten war, tief in die Tasche greifen: weil der Fight deswegen im Catchweight von 173 Pfund ausgetragen wurde, bekam Jabobs ein Drittel von Chavez‘ Börse.

„Für mich war er ein Cruisergewicht!“ erklärte Daniel Jacobs nach dem Kampf: „Er war der größte Gegner, den ich jemals hatte, aber ich wusste, es ist nur eine Frage der Zeit, bis er müde wird.“ Ob Jacobs in Zukunft auch weiterhin im Supermittelgewicht boxt, ist noch nicht ganz klar: „Ich möchte gegen die größten Namen antreten, ich möchte gegen Jermall Charlo kämpfen oder ein oder ein ‘GGG’-Rematch haben. Wenn das nicht geht, bleibe ich im Supermittelgewicht!“ erklärte der 32-jährige in einem Interview.

 

 

Im Hauptkampf des Abends um den vakanten WBC-Titel im Fliegengewicht, standen sich der Mexikaner Julio Cesar Martinez Aguilar und Cristofer Rosales aus Nicaragua gegenüber. Martinez gelang es, ab der dritten Runde das Kommando zu übernehmen. Der 24-jährige glänzte unter anderem durch seine Auslagenwechsel und zahlreiche gute Uppercuts.

Martinez dürfte deswegen auf den Punktzetteln vorne gelegen haben, als Ringrichter Raul Caiz nach einer Schlagserie von Martinez in der neunten Runde Rosales` Bestrafung beendete und den Kampf stoppte.

Sieger durch TKO und neuer WBC-Weltmeister im Fliegengewicht: Julio Cesar Martinez Aguilar. Der junge Boxer aus Mexico City trainiert mit dem selben Team wie ‚Canelo‘ Alvarez und möchte in dessen Fußstapfen treten: „Ich möchte alle Titel. Egal gegen wen und wo!“

Voriger Artikel

Boxsport – Reichhaltiges Programm an diesem Wochenende

Nächster Artikel

KO-Sieg für Dubois

Keine Kommentare

Antwort schreiben