Top News

Jack Cullen schlägt Avni Yildirim

Jack Cullen schlägt Avni Yildirim

Zwar hatte Avni Yildirim vor diesem Kampf versprochen, der Welt am heutigen Abend den ‘New Avni’ zu zeigen, doch ‚Mr. Robot‘ erlitt im Matchroom Fight Camp seine dritte Niederlage in Folge. Der Brite Jack Cullen gewann den Kampf um den vakanten IBF International-Titel im Supermittelgewicht mit 98-92, 100-90 und 97-73 einstimmig.

Die von Yildirim erhoffte Begegnung mit Jaime Munguia bleibt damit ein Wunschtraum. Und vorerst auch die Hoffnung auf einen weiteren Titelkampf. Dass der türkische Boxer eine Weltmeisterschaft gewinnen kann, ist allerdings unwahrscheinlich. Eher ist zu vermuten, dass sich Yildirim nach dem heutigen Ergebnis nach Abel Sanchez und Joel Diaz von seinem aktuellen Trainer Pedro Diaz trennt. Irgendjemand muss ja schuld sein, wenn’s im Ring nicht so läuft.

Bild: Jack Cullen / Twitter

Zumindest kann man Yildirim nicht vorwerfen, er hätte es nicht versucht. Aber beherztes „nach vorne gehen“ alleine reicht nicht aus, vor allem dann, wenn man keine Deckung hat und der Gegner auch im Rückwärtsgang mit seinem Jab punkten kann. Mit gutem Willen hätte man auch Yildirim, der gelegentlich gut zum Körper ging, die ein oder andere Runde geben können, aber Cullen war der aktivere Mann, sodass der Sieg des Briten durchaus in Ordnung geht. Die beste Aktion von Yildirim war vermutlich ein linker Haken in Runde 8, nach dem Cullen aus der Nase zu bluten begann.

Yildirim mit viel Herz, aber teilweise zu inaktiv, zu offen, zu einfallslos, in seinen Aktionen zu vorhersehbar – von einem ‚New Avni‘ war nichts zu sehen. Während Avni Yildirim seine vierte Niederlage erlitt, verbesserte Jack Cullen seine Bilanz auf 20-2-1.

In einem weiteren Kampf des Abends besiegte Anthony Fowler den Deutschen Rico Mueller, der kurzfristig für den verletzungsbedingt ausgefallenen Roberto Garcia eingesprungen war.

Nach einem guten Start des Eberswalders dominierte Fowler im Verlauf des Kampfes zusehends. In Runde 8 machte der Brite dann den Sack zu, als er Mueller an den Seilen festnageln und mit einer Schlagserie eindecken konnte. TKO-Sieg für Fowler nach 2:12 min der achten Runde. Trotzdem „Hut ab“ vor Rico Mueller, mehr war gegen den starken Briten nicht zu holen. Anthony Fowler wird nun am 9. Oktober in der Echo Arena in Liverpool gegen den ehemaligen Weltmeister Liam Smith antreten.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 31.07.2021

Nächster Artikel

Leigh Wood schockt Can Xu

6 Kommentare

  1. 31. Juli 2021 at 23:37 —

    Schon nach den Highlights zu urteilen, hat man die klaren technischen Defizite bei Yildirim gut erkennen können und viel zu statisch und langsam. Er sollte sich erstmal am Euro Niveau orientieren, da kann er vielleicht mitmischen, aber von ner WM brauch der nicht zu träumen.

  2. 31. Juli 2021 at 23:49 —

    Träumen kann er davon.

  3. 1. August 2021 at 11:54 —

    Gegen Yildrim ist Feigenbutz ein Filigrantechniker.

  4. 2. August 2021 at 09:51 —

    ^wie kann es sein das Yildrim soviele chancen auf einen Titel hat? Liegt es an Öner, hat der Vogel wirklich so gute Beziehungen?

Antwort schreiben