Top News

Jack Culcay verliert seinen Gürtel an Demetrius Andrade

Trotz einer guten Leistung hat Jack Culcay seinen regulären WBA-Titel im Halbmittel an Demetrius Andrade verloren. Die Punkrichter entschieden nach 12 Runden mit 115:114 für und 2x 116:112 gegen Culcay mehrheitlich für den Herausforderer aus den USA. Culcay handelte sich damit die zweite Punktniederlage seiner Profikarriere ein, während Andrade ungeschlagen bleibt.

Man muss der Ehrlichkeit halber sagen, dass die überwiegende Zahl der Boxfans nicht einmal daran geglaubt hat, dass Culcay das reguläre Ende des Kampfes erleben wird. Dass er so eine Leistung abrufen kann, hatte man dem 31-jährigen einfach nicht zugetraut. Und dass es bei dieser Sauerland-Veranstaltung dann auch noch ein faires Urteil zu Gunsten des Gastboxers gibt, wird auch gerne notiert. Man hat schon ganz andere Kämpfe und Urteile gesehen.

Die erste Runde dieses WM-Gefechts kann man knapp an der Titelverteidiger geben, der auf schnellen Beinen unterwegs war und durch ständiges vor- und zurückspringen versuchte, die Reichweitenvorteile des Herausforderers zu egalisieren. In den folgenden 4 oder 5 Runden gelangen Andrade allerdings die präsziseren Treffer. Culcay war im Rückwärtsgang und wollte sich auf keinen Fall durch einen Volltreffer vorzeitig geschlagen geben müssen. In der Kampfmitte wendete sich das Blatt. Culcay kam besser in den Kampf und man merkte, dass er Andrade langsam den Schneid abkaufen konnte. Dem Amerikaner fiel erstaunlicherweise nichts Neues mehr ein und auch um seine Kondition schien nicht zum Besten bestellt zu sein. In Runde 12 versuchte Culcay noch einen furiosen Angriff und tat Alles, um seinen Titel zu retten. Wenigstens ein Unentschieden müsste drin sein. Es sollte nicht reichen. Andrades Vorsprung aus der ersten Kampfhälfte verhalf ihm zum Sieg.

Trotz der Punktniederlage bleibt von diesem Kampf hängen, dass Jack Culcay sich zum ersten mal echten Respekt bei den fachkundigen Boxsport-Fans verdient hat. Die Niederlage gegen Andrade hätte nach vorheriger Meinung der meisten Fans viel schlimmer ausgehen können. Dennoch wurde das Sauerland-Team und wohl auch Culcay selbst auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Weltmeister wird man nicht durch Kämpfe gegen schwache Gegner und windige Verbandsentscheidungen am grünen Tisch.

Vielleicht ist es in Zukunft eine Überlegung wert, Jack Culcay um einen passenderen Titel kämpfen zu lassen. Vor ein paar Tagen hat WBA-Präsident Gilberto Jesus Mendoza Bulgarien zur “WBA-Europa-Heimat” erklärt. Die Bulgarin Mariana Borissova wurde zur Vorsitzenden der europäischen WBA Organisation ernannt. Sauerland & Co täten gut daran, die Pferdchen im eigenen Stall erst einmal Europameister werden zu lassen und auf diesem Level zu bleiben, bevor man wieder neue Weltmeister-Seifenblasen steigen lässt.

Voriger Artikel

David Lemieux schickt Curtis Stevens auf die Bretter

Nächster Artikel

Gennady Golovkin vs Daniel Jacobs – 18. März MSG New York

25 Kommentare

  1. 12. März 2017 at 19:32 —

    Ein wirklich sehenswerter Kampf von beiden mit dem richtigen Urteil! Starker Kampf von Culcay der trotz unterlegener Größen und Reichweitenvorteile die Distanz super überbrücken konnte. Was Andrade mit seinem andere Liga Geschwätz im Interview wollte ist mir Schleierhaft?! Culcay gehört in die Weltspitze was der Kampf gestern gezeigt hat. So einen Kampf auf Pro 7 Maxx zu zeigen ist einfach lächerlich!!!

    • 12. März 2017 at 19:37 —

      Culcay gehört nicht zur Weltspitze, weil auch Andrade da nicht hingehört. Culcay hat überrascht, mehr nicht.

      • 13. März 2017 at 02:06 —

        Wenn Andrade nicht zur Weltspitze im Halbmittelgewicht gehört weiß ich auch nicht mehr…… Er ist mit Lara der beste Mann in dieser Gewichtsklasse, nachdem Alvarez und Jermall Charlo ins Mittelgewicht aufgestiegen sind. Culcay würde ich so in die untere Top 15 einordnen.

  2. 12. März 2017 at 21:13 —

    Andrade ist überschätzt gehypt.Und wie man feststellen kann eigentlich leicht zu knacken.Andrade sieht immer schlecht aus wenn er die Gegner nicht beherrschen kann und ko schlagen kann.Alle seine Kämpfe die über die Runden gingen sah er nicht so souverän aus.Er kann damit nicht umgehen wenn der Gegner stehen bleibt und Paroli bietet.In meinen Augen war das mindestens ein Unentschieden und 1 Punktabzug Andrades der hätte kommen müssen.Culcay ist besser als viele denken.Er hat schon was drauf und auch den Mumm.Er kann Weltmeister werden wenn er mehr boxt und sich weiter entwickelt.Ständig wechselnde trainer waren die jahre nicht das beste.Vielleicht steigt aber auch Culcay eine Gewichtsklasse auf mal schauen was kommt.Aber er ist nicht schlecht.3 Runden früher so wie die letzten Runden und Andrade hätte vielleicht sogar ko gehen können bei dem hohen tempo am Ende.Wie gesagt Andrade ist für mich total überschätzt.Und Culcay unterschätzt etwas.Nicht viel aber etwas.

    • 12. März 2017 at 21:31 —

      Sehe ich ähnlich, bis auf den Aufstieg ins Mittelgewicht! Culcay ist dafür einfach zu klein! Er sollte eher noch eine Gewichtsklasse runtergehen wenn das machbar ist!
      Bewiesen hat er definitv seine Nehmerfähigkeiten! Er sollte jetzt konsequent gegen gute Gegner gestellt werden. Wenn die Kämpfe so aussehen wie gegen Andrade schaden auch die Niederlagen im Kampfrekord nicht! Im Gegenteil, Culcay ist nun von 19 auf 13 bei boxrec geklettert! Und die Leute die vor ihm stehen (Williams, Soro, Trout) kann er wirklich boxen! Auch ein Duell gegen Liam Smith wäre interessant! Für Lara wird es wohl nicht reichen… allerdings auch für Andrade nicht! Also Sauerland: mutig sein!

  3. 13. März 2017 at 00:40 —

    Lachhaft, jetzt Andrade schlecht zu reden, nur weil die meisten (mich eingeschlossen) Culcays Kinn und seinen Mut unterschätzt haben. Ein Blick auf die Compubox-Stats spiegelt den wahren Kampfverlauf gut wieder (boxingscene.com/demetrius-andrade-vs-jack-culcay-compubox-punch-stats–114534)

    Andrade hat fast 1.000 Schläge abgefeuert gegenüber 570 von Culcay und hatte auch noch die höhere Trefferquote (25,8 % : 23 %). Die „Split Decision“ war schon das Geschenk, der richtige Mann hat gewonnen.

    Culcay ist ein schneller, sehr beweglicher und technisch sauberer Boxer, aber für die Topleute (Hurd, Jermell Charlo, Lara, Andrade, Lubin) reicht es nicht. Er ist für die GK zu klein und es fehlt auch, trotz der Muskelmasse, die Power. Gegen Liam Smith um die EM wäre ein sehr guter Fight. Mir ist ein ehrlicher, guter Verlierer hundert mal lieber als ein peinlicher WM wie Huck gegen Lebedev oder der feige Butz gegen DeCarolis 1.

    • 13. März 2017 at 08:47 —

      So sieht es aus, die Punch Stats geben ein klares Bild ab, Andrade hatte über 100 Schläge mehr im Ziel. Natürlich war es keine beeindruckende Performance, jedoch gut genug um einen klaren Sieg nach Hause zu fahren. Einfach nur lächerlich auf Grund der SD zu behaupten, Andrade sei ein Hypejob. 116:112 hatte ich ebenfalls auf der Scorecard.

      Was Culcay angeht kann ich da nur zustimmen. Er ist ein flinker und für deutsche Verhältnisse gut ausgebildeter Boxer. Allerdings fehlt ihm die Größe und vor allem die Power fürs Junior Middleweight. Ich verstehe bis heute nicht, warum er all die Jahre es nicht mal versucht hat das Weltergewicht zu bringen? Wahrscheinlich wäre es nicht gesund gewesen….

  4. 13. März 2017 at 00:50 —

    Andrade hat zurecht gewonnen…Trotzdem bin ich überrascht von Andrade…er war extrem schlecht…Er ist ein Hype-Job…wer das nicht erkennt soll sich eine Brille kaufen oder Siri nach einer Analyse fragen

  5. 13. März 2017 at 00:57 —

    Würde mich auch auf einen Kampf Canelo vs Lemieux freuen…denke Lemieux wird Senora Canela auf die Bretter schicken…die wird vor Lemieux genauso davon laufen wie vor GGG……lauf Forest lauf….hab mir einig Kämpfe von Canela in letzter Zeit auf Youtube angeschaut..inklusiv den mit Khan…Canela ist ein Loser…

  6. 13. März 2017 at 02:32 —

    Andrade war schlecht Runde 11 hätte ich spätestens Punktabzug gegeben.Tief tauchen und eier punchen.Spricht nicht gerade für ihn.Gewichtklasse runter dürfte schwer gehen.Aber vielleicht auch ne Option.Andrade boxt eh zuwenig und da wird auch nichts kommen.Gegen Lara wird der bitterböse verlieren.Von den oben genannten 1000 Schlägen gingen mindestens 20-30 Prozent an unerlaubten unsauberen stellen.Wenn es das ist was die zählen wurde Andrade demnach zuviel durchgehen lassen. 😉 Ich hab mein Bild von Andrade und das ist definitiv schlecht.Und total überschätzt. Hab ja nicht nur diesen Kampf von dem gesehen.Gegen einen seiner Größe und mit präziser Treffsicherheit geht Andrade schwer ko.Und dieser Tag wird bald kommen sollte er zeitig wieder in den Ring steigen.

  7. 13. März 2017 at 08:58 —

    da war Andrade ganz überrascht von dem Hüpfe-rein-und-bin-wieder-weg-Culcay. Er hat es schön gemixt seinen Stil. Hat ehrlich Spaß gemacht. ihm zuzusehen.
    Hatte Andrade in der 12. nicht sogar ein wenig gewackelt?
    jetzt muss Culcay nur noch seine Häschen-Schläge bringen, um mal einen echten Hammer vorzubereiten. der braucht noch ein wenig Saft in den Fäusten.

  8. 13. März 2017 at 11:04 —

    Muss ärgerlich für Culcay sein, da bringt er die beste Leistung seiner bisherigen Profikarriere und verliert, das allerdings völlig zurecht!
    Die ersten 5 Runden hat er vollkommen verschlafen oder war einfach zu beeindruckt von Andrade, das kann nur Culcay beantworten. Aber auch danach als er agiler wurde war die Vielzahl und die klareren Treffer allesamt bei Andrade und deswegen kann ich es absolut nicht nachvollziehen das der italienische Punktrichter Culcay vorne hatte!

    Andrade hat völlig zurecht gewonnen, auch wenn ich schon bessere Kämpfe von ihm gesehen habe, vielleicht war er auch etwas verkrampft, könnte mir vorstellen das er in Deutschland durch KO gewinnen wollte.

    Mal noch etwas zu all den Usern die direkt nach dem Kampf geschrieben haben das Culcay mit “Heimvorteil” ein Unentschieden oder gar einen Sieg verdient gehabt hätte…

    Habt ihr eigentlich noch alle Latten am Zaun….nehmt den sogenannten “Heimvorteil” und schiebt ihn euch in den Ar….! Sonst seit ihr auch am wettern über die eigenartigen Urteile die vor allen Dingen bei Sauerlandveranstaltungen oft gefällt werden und schiebt es auf Heimvorteil und Betrug!

    Hätte Andrade verloren, dann wäre es Betrug zu Gunsten des Heimvorteils gewesen!

  9. 13. März 2017 at 15:49 —

    Der Golovkin-Jacobs-Kampf wird vom MDR übertragen!!!!!!!
    Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!!!!!!!!!
    Jackpot, Baby!

  10. 13. März 2017 at 19:56 —

    Der Bericht hier ist ganz gut, die Kommentare auch, auch ich war von der Leistung Culcay´s überrascht, aber was so ziemlich von jedem übersehen wurde war das Culcay, seit er den WBA-Interims-Titel gewonnen hat und am grünen Tisch regulärer WBA-WM wurde, den ersten WM-tauglichen Gegner vor den Fäusten hatte und gegen den hat er nun mal zu Recht verloren!

  11. 14. März 2017 at 11:01 —

    Jack sollte einen dritten Kampf gegen Pitto machen.

    • 15. März 2017 at 12:56 —

      @ Pepschiss

      Was soll denn Culcay mit einen 3. Kampf gegen Pitto, zumal der zuletzt auch verloren hat. Das bringt ihn doch keinen Schritt weiter!
      Da wäre Orlando Fiordigiglo die weitaus bessere Option, vor dem ist Culcay schon als EM geflüchtet, der Italiener war der Pflichtherausvorderer, da hat Culcay lieber den Tiel zurück gegeben. Zudem ist der Italiener der amtierende IBF-Interconti-Champ!

      • 15. März 2017 at 19:02 —

        Jack hat seinen letzten Kampf auch verloren. Einen dritten Kampf fände ich gut weil bei auf einem Niveau sind. Fiordigiglo wär aber auch eine gute Alternative.

        • 15. März 2017 at 19:27 —

          Ich glaube die Wenigsten haben verstanden warum Culcay den ersten Kampf gegen Pitto verloren hat und ich gehöre auch dazu. Der Gegner von Pitto hatte aber annähernd nicht die Klasse von Andrade, mir ist auch der Name entfallen! Wenn Culcay weiter machen will muss er nach vorne sehen und gegen starke Gegner kämpfen, er meint er wäre richtig gut und viele User hier waren von seiner letzten Leistung auch angetan, da sollte es eigentlich keine Aufbaukämpfe nach einer Niederlage geben! Wenn Culcay noch irgend etwas reissen will dann müssen stärkere Gegner her als Pitto und die muss er besiegen!

  12. 14. März 2017 at 11:07 —

    Ja, Culcay ist in der zweiten Kampfhälfte über sich hinausgewachsen, hat gefightet wie es wohl keiner von ihm, nach seinen vorherigen Leistungen, erwartet hätte. Aber wie User Luzifer schon schreibt, war Andrade der erste WM-Taugliche Gegner und von einem amtierenden WM sollte man erwarten können das er alles versucht seinen Titel zu verteidigen.

    Hätte Culcay Sang- und – Klanglos verloren, hätte ihn Sauerland vermutlich in die Wüste geschickt.

  13. 14. März 2017 at 19:40 —

    Culcay hat mich positiv überrascht, er hat sehr gut und intelligent geboxt und mit Abstand seine beste Leistung abgerufen.
    116:112 für Andrade ist trotzdem in Orndung,endlich mal ein faires Urteil in Deutschland. Culcay hat auf jeden Fall mehr als genug getan und den Sieg nach Sauerland-Manier geschenkt zu bekommen^^, aber am Ende siegt die Gerechtigkeit.
    Culcay ist für mich ein Top 20 Boxer. Das Kinn ist sicherlich nicht unterdurchschnittlich, aber Andrade würde ich nicht als Maßstab für Schlagkraft nehmen. Andrade hat Schwächen gezeigt, er war leicht zu treffen, und ein Boxer mit Schlagkraft , dann hätte der Kampf ganz anders ausgesehen. Andrade ist sicher Top 10, aber absolute Weltklasse, der die das JMW beherrschen soll, niemals.

Antwort schreiben