Top News

Jack Culcay – Trainerwechsel 8.0

Einer Meldung von BILD.de zufolge wird Jack Culcay (19(10)-1-0) ab sofort von Sauerland-Chefcoach Uli Wegner trainiert. Das ist dann der insgesamt 8. Trainer in der Profikarriere von „Golden Jack“ Culcay. Der Halbmittelgewichtler ist EBU-Europameister und hält auch den WBA-Intercontinental Gürtel in dieser Gewichtsklasse.

Das von Culcay selbst erklärte Ziel  ist es, in diesem Jahr Weltmeister werden zu wollen. Dazu ist Uli Wegner sicherlich die beste Trainerwahl, die er in Deutschland treffen kann. Ob es allerdings so gelingt, wie Culcay sich das vorstellt, steht erst einmal noch auf einem anderen Blatt. Er hat auf jeden Fall eine große Fangemeide, die ihm das gönnen würden. Doch es gibt auch Boxfans und Experten, die der Meinung sind Culcay habe das Maximum seines Leistungsvermögens erreicht.

In den Regionen, wo Weltmeisterschaften im Halbmittelgewicht ausgeboxt werden sind Boxer anzutreffen, die tatsächlich auf Weltniveau kämpfen. Namen wie Floyd Mayweather, Erislandy Lara oder Canelo Alvarez, sowie Cornelius Bundrage und Demetrius Andrande sind international bekannt. Culcay ist in den Rankings der Verbände WBA, WBO und IBF in den Top 15 vertreten. Doch muss man wohl schon sehr optimistisch sein, wenn man glaubt, Culcay könnte auch nur einen der genannten Boxer bezwingen.

Uli Wegner: Jack ist einer der talentiertesten Boxer überhaupt. Bei Sven Ottke haben zunächst auch alle die Nase gerümpft. Am Ende war er Doppel-Weltmeister bei den Profis.“

Wilfried Sauerland: Es war Jack‘s Wunsch, den wir respektieren und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit der beiden.“

Wegner hat scheinbar auch schon entdeckt, was es an Culcay Boxstil zu verbessern gibt: Geschlossener und effektiver boxen. So werden wir auf Dauer zur Freude vieler Boxfans große Kämpfe bieten und Erfolge feiern können.“

Man kann gespannt sein, ob es Wegner tatsächlich gelingt aus Culcay noch eine Steigerung „herauszukitzeln“. Wir werden an den nächsten Kämpfen von „Golden Jack“ Culcay sehen, ob die Zusammenarbeit zwischen ihm und Uli Wegner etwas bringt oder das Ende der Fahnenstange bereits erreicht ist. In Sachen Kondition braucht er sicher kaum Steigerung, aber was Wegner sich unter „effektiver boxen“ vorstellt, wird man sehen, wenn Culcay einem guten Gegner auf Augenhöhe gegenübersteht. Soll er mal einen Gegner aus den BoxRec TOP 25 boxen, dann wird man sehen was geht und was nicht.

Auto Johannes Passehl

Bild Picture Alliance

Voriger Artikel

Alexander Petkovic vs Raymond Ochieng - WBA Continental Titel geht nach München

Nächster Artikel

Christina Hammer trifft auf Kali Reis aus den USA

13 Kommentare

  1. 26. Januar 2015 at 22:09 —

    Culcay sollte gegen Nick Klappert kämpfen, ein deutsch deutsches Duell, so was wollen wir doch hier sehen in Deutschland, wozu noch Top fights gegen die Top Weltmeister wen man solche Gegner boxen kann aus Deutschland.

  2. Culcay hat an der Weltspitze nix zusuchen,vlt auf Deutschen oder vlt mit glück auf EU Nivue.
    Er soll es lieber machen wie es seine Deutsche Stallkollegen es tun.Fallobstkämpfe und gehypte kämpfe machen die keine sau intressiert aussert in Deutschland und The Fan (Retter des Boxabendlandes)

  3. 27. Januar 2015 at 06:07 —

    Ja, leider hat Culcay international bis jetzt nicht das gehalten, was nach seiner Amateur-WM von ihm erwartet wurde. Top-Kämpfe auf EU-Niveau scheinen im Augenblick das Max. Die Hoffnung bleibt, dass er sich mit Wegner endlich eines Besseren besinnt und nochmal Vollgas gibt. Es lag mit Sicherheit nicht an einem der vielen Trainer, sondern nur an Culcays selbst, dass er noch nicht richtig durchgestartet ist.

  4. Culcay ist widerlich arrogant, ich wünsche ihm eine schwere KO-Niederlage, damit er mal wieder geerdet wird!

    • 27. Januar 2015 at 11:46 —

      Ne, arrogant ist er imho überhaupt nicht.
      Er wirkt nach außen hin selbstbewusst, was in diesem Sport auch nötig ist, aber innerlich scheint er doch sehr unsicher zu sein.
      Sehr viele Trainerwechsel, wenig Kontinuität, der Einfluß seines Vaters…
      Es wurden durch seinen Amateur-WM-Sieg einfach Erwartungen an ihn gestellt, die er nicht ansatzweise erfüllen kann.
      Extrem schwierige Gewichtsklasse, und Culcay erwägt offenbar eher einen weiteren Aufstieg in Richtung MW/SMW, was Wahnsinn wäre.
      Aus der Entfernung würde ich raten: Weniger Gewichte stemmen, mehr Laufen gehen, ab ins WW. Und endlich Kontinuität beim Trainer.
      Persönlich denke ich, dass Wegner und Culcay überhaupt nicht zusammen passen, da beide einen komplett entgegengesetzten Boxstil bevorzugen.
      WM 2015? Wohl reine Utopie!

      • 27. Januar 2015 at 12:03 —

        Ja, das stimmt, Culcay ist zu schwer, zu muskulös für seine Größe. Die Beweglichkeit ist zwar trotzdem gut, aber selbst für das Superweltergewicht, wie das jetzt wohl offiziell heißt, hat er nur geringe Schlagkraft, wirkt selbst gegen relativ mittelmäßige Gegnerschaft nie besonders dominant. Und klar, Doppeldeckung und warten, bis der Gegner „fertiggeschlagen“ hat, kann man sich bei ihm irgendwie schlecht vorstellen, aber man sollte der neuen Allianz auch eine faire Chance geben …

  5. 27. Januar 2015 at 11:54 —

    Der wird nicht durchstarten. Auch ein Trainerwechsel 87.0 wird nichts daran ändern, dass er er nur durchschnittlich ist.

  6. 27. Januar 2015 at 12:03 —

    Er wird jetzt erst einmal lernen was eine solide Doppeldeckung für Vorteile hat, dann lernt er 2 -3 Angrifswellen pro Runde zu starten, und mit viel Glück(nämlich wenn man es schafft nicht ausgeknockt zu werden) kann das bei Deutschen Boxveranstaltungen zum WM-Titel reichen. Ist schon mehrfach bewiesen worden in den letzten 15 Jahren. Wie man dem Publikum Durchschnittsboxer als Top-Gegner verkauft, muss man seinem Management wohl nicht mehr beibringen.

  7. 27. Januar 2015 at 17:54 —

    es ist doch egal, wie der trainer heißt,im ring muß der boxer agieren.
    ist doch wieder ein gutes beispiel dafür, daß ein amateur-WM nicht auch atomatisch ein guter profi wird.
    Dr
    dann kann culcay ja gleich mit den marathon-läufen anfangen ( na klar in doppeldeckung).
    kann ich mir schon vorstellen, culcay WM kampf und alle 100 zuschauer rufen “svennie, lauf”.
    culkay wird nix mehr, hat einfach nicht begriffen, daß profis über 12 runden boxen, der mach nach der 3. (die ja eigentlich sehr ansehlich waren) dicht, danach kommt nix mehr.

  8. 29. Januar 2015 at 12:44 —

    8 Trainer in 6 Jahren, teilweise sehr schlechte Leistungen gegen durchschnittliche Gegner. Wie kann man so ein Ziel ausrufen? Entweder ist der Junge extrem naiv oder er lebt fernab der Realität. Erinnert mich ein wenig an den Hamburger SV.

    • 29. Januar 2015 at 15:53 —

      Was mich von Anfang an bei Culcay besonders geärgert hat, war seine arrogante Art im Ring. Er tat immer so, als könne er sich alles erlauben. Ich muss ehrlich sagen, dass es mich regelrechtgefreut hat, als er den Kampf gegen Pitto verloren hat. Aber ob ihm das wirklich eine Lehre war, weiss ich nicht.

  9. 30. Januar 2015 at 07:56 —

    Culcay ist die Merkel des Boxens!

    Aussen Pfui,
    Innen Pfui!
    = 2x Pfui ; 0x Hui!

Antwort schreiben