Top News

Isaac Dogboe schlägt Cesar Juarez

Der 23-jährige Ghanaer Isaac Dogboe (18(12)-0-0) ist auch nach seinem 18. Profikampf weiter ungeschlagen. Er besiegte am Samstag Abend in Accra Cesar Juarez (20(15)-6(1)-0) durch TKO 5. Für den 26-jährigen Mexikaner war es die erste vorzeitige Niederlage seiner Karriere.

Dieser Kampf bei einer gut besuchten Veranstaltung in Accra / Ghana war an Dramatik kaum zu überbieten. Bereits in Runde 1 machte Dogboe deutlich, dass er vor heimischen Publikum glänzen will. Das Höllentempo schien dem Brawler aus Mexiko City nicht gut zu bekommen. In Runde 2 kassierte der Ghanaer selbst erst einige heftige Körpertreffer, schickte danach aber den Mexikaner mit einer Linken auf die Bretter.

So schnell wollte sich der Gastboxer allerdings nicht geschlagen geben. Nach der klaren 2 für Dogboe gab es in der 3. und 4. Runde durchaus wieder „Lebenszeichen“ von Juarez. Die Frage war, wie lange Dogboe den Druck hoch halten kann und ob Juarez genau diesen Druck braucht um selber erst einmal richtig heiß zu werden.

Die Antwort gab es in der 5. Runde: Dogboe landete mit der Linken einen Kopftreffer. Juarez fiel nach hinten um wie ein Baum. Er kam zwar noch auf die Beine, war aber nicht voll da. Ringrichter Tony Weeks nahm ihn daraufhin aus dem Kampf. Diese Entscheidung ist durchaus vertretbar. Dogboe hatte noch fast eine Minute Zeit gehabt. Man kann getrost davon ausgehen, dass er Juarez schwer KO geschlagen hätte.

Mit diesem Kampf wurde das Boxjahr 2018 auf Weltniveau eingeläutet. Isaac Dogboe ist jetzt WBO Interim-Champ im Super-Bantamgewicht und verdrängte mit diesem Sieg Cesar Juarez von #1 im WBO-Ranking. Weltmeister Jessie Magdaleno (USA 25(18)-0-0) will am 10. März in Carson seinen Gürtel verteidigen. Egal wie dieser Kampf ausgeht: Mit Dogboe sitzt dem amtierenden Champ ein Boxer im Nacken, der es mit Jedem aufnehmen kann.

Voriger Artikel

TV-Tipp: „Land und Leute“ besucht den BC Traktor Schwerin

Nächster Artikel

Hammer unterzeichnet Vertrag bei US Promoter

6 Kommentare

  1. 8. Januar 2018 at 07:15 —

    Liebe Redaktion,
    ihr schreibt, dass Juarez in der 5. Runde wegen eines Körpertreffers “wie ein Baum” umfiel. Also ich habe habe da einen klaren Kopftreffer gesehen.

  2. 8. Januar 2018 at 07:16 —

    P.s. Meinen Beitrag könnt ihr löschen, wenn ihr es im Artikel korrigiert habt.

  3. 8. Januar 2018 at 08:03 —

    Viel zu früh gestoppt!

  4. 8. Januar 2018 at 12:47 —

    Finde ich nicht. Die Häufigkeit der harten Treffer reichten hier aus. Es wäre extrem gesundheitsgefährdend gewesen, wäre der Kampf nicht abgebrochen worden. Da sind einfach zu viele krasse Geschichten in der Vergangenheit geschehen (Boxer mit massiven bleibenden Schäden), weil der Ringrichter unbedingt abwarten musste, bis der Boxer umfällt und nicht mehr aufsteht.
    Der Kampfabbruch an dieser Stelle war vollkommen korrekt.

  5. 8. Januar 2018 at 15:01 —

    Das stimmt Peddersen!
    Allerdings nur wenn man sich um die Gesundheit von Boxern sorgt,
    mir ist sie egal,
    für mich ist das reine Unterhaltung,
    ohne emotionale Bindung,
    erregt werde ich nur wenn jemand bewusstlos im Ring liegt
    am liebsten der Manuel

Antwort schreiben