Insolvenzbericht: Universum schuldet Gläubigern 4,1 Millionen Euro

 ©Leif Magnusson.
© Leif Magnusson.

Der Hamburger Boxstall Universum steckt ja schon seit einiger Zeit in größten Schwierigkeiten, der Insolvenzbericht des Hamburger Anwalts Hendrik Rogge offenbart nun jedoch das genaue Ausmaß der Misere. Die Schulden von Universum sollen sich nach Informationen des Hamburger Abendblattes insgesamt auf 4,1 Millionen Euro belaufen, eine Rettung des Traditionsunternehmens scheint angesichts dieser Zahlen ausgeschlossen.

Insgesamt schuldet Universum 58 Personen oder Firmen Geld, darunter bekannten Namen wie Sebastian Zbik, Karoly Balzsay, Firat Arslan, Dimitri Sartison, Ruslan Chagaev, Ina Menzer und Erol Ceylan. Die Chancen, dass die besagten Personen ihr Geld zurückbekommen werden, stehen ziemlich schlecht.

Der einst größte deutsche Promoter Universum war nach dem Auslaufen des TV-Vertrages mit dem ZDF zunehmend in die Krise gestürzt. Da kein neuer TV-Partner gefunden werden konnte, verkaufte der damalige Besitzer Klaus-Peter Kohl das Unternehmen an den Geschäftsmann Waldemar Kluch, der Kohl immer noch einen Teil der Verkaufssumme schuldet. Da Kluch keine finanzkräftigen Investoren gewinnen konnte, häuften sich immer mehr Schulden an, was schließlich zum Insolvenzantrag im November 2012 führte.

© adrivo Sportpresse GmbH

25 Gedanken zu “Insolvenzbericht: Universum schuldet Gläubigern 4,1 Millionen Euro

  1. Unter Klaus Peter Kohl ist es ab ende 2009 ja nicht mehr gelaufen. Aber die Unternehmensübergabe an Kluch ist für mich der Sargnagel für Universum. Wenn ich mich an seine ersten Worte als Promoter erinnere „Wir werden mit den sportlern reden und keine Gerichtsverfahren in die Wege leiten“ und der Tatsache das er nichts anderes als genau das getan hat könnt ich echt kotzen. Der Mann ist die grösste Pfeiffe eines Boxpromoters denn es je gab. Der hat von diesem Buissness doch nicht den blassesten Schimmer. Sportler wie Dennis Boytsov oder Rachim Tschachiew, welche jetzt ewig nicht boxen konnten bzw. können tun mir echt leid.

  2. @ Florian sehe ich genauso lasst die Jungs endlich mal in Ruhe..damit vll solche Kämpfe wie Wilder vs Boytsov mal zustande kommen..wäre ein geiler Fight!!..mega schade mit Boytsov der junge hat talent..

  3. Vergesst Vitali Tajbert und Marcel Meyerdiercks nicht. Mit die besten Europäer der unteren Gewichtsklassen. Für die und für Chakhkiev tut es mir am meisten Leid. Auch ein Sebastian Zbik hat das sehr viel Zeit und Geld gekostet.

  4. Jaja ihr seid mir schon solche Experten.
    Der Kohl weiß schon ganz genau warum er Universum los werden musste.
    Die Rechnungen waren einfach zu hoch , die er noch zu begleichen hatte. Richtig dreister Typ.
    Und dem zbik würde ich sein Geld für den Kampf gegen sturm auch nicht geben , der einfach aufhört nach der 4. , 5. runde ohne eine Schwellung. Der wollte nur noch schnell 500.000 €kassieren und dann eh weg von Universum .
    Glaubt nicht immer was die Bild , Abendblatt usw. Schreibt 😉

  5. Der Boytzov soll sich schnellst möglich nach einem anderen Boxstall umschauen, sonst geht er runter ohne regulär zu boxen. Es ist einfach schade um die paar gute Boxer aus dem Stall, die können ja schließlich nichts dafür, dass die Promoter keine gute Arbeit geleistet haben. Und jetzt will der Kluch noch dem Boytzow die Steine in den Weg legen, so ein … – einfach Schande, hat für mich nicht mit Sport und Respekt zu tun.

Schreibe einen Kommentar