Top News

Ilbay möchte Köln wieder zur Box-Hochburg machen

„Wir wollen Köln wieder zu einer Hochburg des Boxens machen“, sagt der kölsche Boxweltmeister Deniz Ilbay. Am 18. November verteidigt der 22-jährige seinen WM-Titel der GBU im Weltergewicht in den legendären Kölner Sartory-Sälen.

Der Gegner steht noch nicht fest, doch bei Manager Rainer Gottwald glüht bereits das Telefon. „Der Wunschgegner hatte zwar abgesagt. Es sind aber noch drei Monate Zeit, da wird ein spannender Gegner gefunden werden“, verspricht Trainer und Vater Garip Ilbay.

Auch ein TV-Partner wird noch gesucht. Garip Ilbay erinnert interessierte Sender gern an die von SAT.1 übertragene Boxnacht aus Potsdam im März 2017 – da lieferte sich Deniz Ilbay mit Herausforderer Angelo Frank einen Fight, der von vielen Experten und Journalisten als „Kampf des Jahres“ bezeichnet wurde.

Nostalgiker werden im November in Köln auf ihre Kosten kommen – es soll eine Veranstaltung „wie früher“ werden, als Köln noch als Box-Hochburg galt und der Sartory-Saal als Kultstätte des Faustkampfs.

„Am liebsten würden wir auch das Wiegen gegenüber im ‚Klein Köln‘ veranstalten, wie es damals gemacht wurde“, sagt Ilbay Senior. Das ‚Klein Köln‘ wird auch „die Mutter der kölschen Milieu-Kneipen“, genannt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Zu den Hochzeiten des Boxsports in der Domstadt kamen Prominente wie René Weller oder Heiner Lauterbach, um nach den Fights zu feiern. Seit 1963 wird in den Sartory-Sälen geboxt, auch Vitali Klitschko und Regina Halmich ließen hier die Fäuste fliegen. Danach war es lange ruhig, doch die Ilbays wollen die Box-Magie der historischen Kulisse wieder entfachen.

Deniz Ilbay, der mit Zweitnamen Ralf heißt, ist „‘ne echt kölsche Jung“, in der Domstadt geboren und aufgewachsen. Die Heimatverbundenheit zeigt er auch im Ring wie sonst kaum ein anderer Boxer: Als Einlaufmusik in die Halle lässt er meist nicht die üblichen Rockhymnen oder Rap abspielen, sondern den Karnevalskracher „Viva Colonia“.

Mit gerade 22 Jahren hat der Weltergewichtler bereits vier Junioren- und zwei Seniorenweltmeistertitel erkämpft, verzeichnet 18 Siege in 19 Kämpfen.

Ab 14. August geht es für Deniz Ilbay ins Trainingslager in die Sportschule Hennef. Dort trainiert er gemeinsam mit den Boxkollegen vom Bund Deutscher Berufsboxer (BDB), darunter Vincent Feigenbutz. Mit dabei sind auch die Amateure des Deutschen Boxsport-Verbands, die sich auf die Weltmeisterschaft Ende August vorbereiten.

Foto: Thomas Schildmann

Quelle: PR Deniz Ilbay

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 33 / 2017

Nächster Artikel

Rückschau auf das Wochenende

6 Kommentare

  1. 12. August 2017 at 21:40 —

    apropos sturm? was macht der eigentlich, man hört gar nichts mehr?

  2. 13. August 2017 at 09:55 —

    Hallo Boxsportfreunde,
    weiß jemand wer bei den “World Boxing Super Series” außer Kryztov Glowacki im Cruisergewicht und Vinzent Feigenbutz im Supermittelgewicht noch als Ersatzmann nominiert ist?
    Angeblich soll ja Firat Arslan noch aufgestellt sein.
    Dies können jedoch unmöglich alle Ersatzleute sein.

  3. 13. August 2017 at 10:03 —

    Habe die Vornamen falsch geschrieben.
    Muss heißen:
    Krzytov und Vincent.

  4. 13. August 2017 at 10:07 —

    Vielmehr: Krysztov

  5. 13. August 2017 at 12:55 —

    @ globuli

    Also richtig ist…Krzysztof

    Es war auch mal von Masternak die Rede, aber ob der jetzt wirklich als Erzatzmann fungiert entzieht sich meiner Kewnntnis!

  6. 15. August 2017 at 13:44 —

    In Köln gibt es eine Laien Boxveranstaltung. Die ist super organisiert und mega lustig.

    Kobum heißt die glaube ich.

    Wenn Ilbay schlau wäre, könnte er sich als Zugpferd in das gemachte Nest setzen.

Antwort schreiben