„Ich will den Titel zurückholen“: Ruslan Chagaev über Motivation, sein Trainingslager und Alexander Povetkin

Ruslan Chagaev ©SE.
Ruslan Chagaev © SE.

Für Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev ist der Kampf am 27. August in Erfurt gegen Alexander Povetkin die große Chance, seinen alten Titel zurückzuholen. Eigentlich hätte der 32-jährige Usbeke bereits im Mai gegen David Haye um den WBA-Gürtel boxen sollen, da dieser aber ein Duell gegen Wladimir Klitschko vorzog, ist Chagaevs unfreiwillige Auszeit mittlerweile auf neun Monate angewachsen.

Der Universum-Boxer hat deswegen das Training umgestellt und legt großen Wert auf ausgiebiges Sparring. „Ich habe dieses Mal früher mit dem Boxen gegen meine Trainingskollegen begonnen, um die lange Auszeit zu kompensieren“, sagte Chagaev gegenüber Allboxing.ru. „Alles in allem wird die Sparringsphase drei Wochen dauern. Sparring ist für ein erfolgreiches Camp unbedingt notwendig, man kann das nicht umgehen. Man kann weltmeisterlich 20 Runden gegen einen Sandsack boxen, und wenn dann der echte Kampf kommt ist man nach zwei Runden wie ein Fisch, den man aus dem Wasser genommen hat, weil man im Training nicht richtig gefordert wurde.“

Geld ist für Chagaev nur eine sekundäre Motivation. „Die Summe ist okay, ich schenke dem aber nur wenig Aufmerksamkeit“, so Chagaev. „Mein Trainer hat mir immer gesagt ‚Schau nicht aufs Geld, sondern auf die Titel. Wenn man die Titel hat, kommt das Geld von ganz alleine.‘ Die wichtigste Motivation für mich ist es, den Titel zu zurückzugewinnen und Champion zu sein.“

Alles deutet darauf hin, dass der Kampf um die vakante WBA-WM ein Duell auf Augenhöhe wird: beide Boxer haben eine erfolgreiche Amateurkarriere hinter sich, haben in diesem Jahr noch nicht geboxt und standen zuletzt gegen Aufbaugegner im Ring. „Ich bin mir im Klaren darüber, dass das nun ein viel stärkerer Gegner ist“, sagte Chagaev. „Doch selbst ein großer Schritt ist nur ein Schritt.“

© adrivo Sportpresse GmbH

27 Gedanken zu “„Ich will den Titel zurückholen“: Ruslan Chagaev über Motivation, sein Trainingslager und Alexander Povetkin

  1. ich schätze chagev wird in diesem kampf bärenstark sein, er weiss genau das ists eine letzte chance und wenne r gewinnt kriegt er viel schneller als povetkin ein klitschko kampf. wenn povetkin gewinnt wird er drei jahre auf einen klitschko kampf warten. also chagaev hat die chance seines lebens.

    doch povetkin ist nicht valuev. ich gib chaagev nur eine luckypunch ko chance. ansonsten nach punkten hat er keine chance

  2. “Doch selbst ein großer Schritt ist nur ein Schritt.”

    “Die Summe ist okay, ich schenke dem aber nur wenig Aufmerksamkeit”

    Man kann über Chaggy sagen was man will und sich über seinen sportlichen Wert streiten, aber ich mag ihn!

  3. Wer hat eigentlich entschieden mit welchen Handschuhen geboxt wird?

    Habe gerade gelesen das diesmal mit Everlast-Handschuhe geboxt wird,das riecht nach einem KO!
    Hoffentlich wird der Kampf nicht durch eine üble Cutverletzung entschieden!

  4. lassen uns überaschen wie der gigantus 1 sagt wenn der gegen chagaev nicht gewinnen kann ! hat er nicht verdient wm zu sein …. bin auch chagaev fan… der ist verdamt gut ….. chambers hat gegen wladi 12 runden ausgehalten haye auch 12 .pove gewinnt bis 7 – 8 runde

  5. Die Meisten von euch werden sich wundern,Chagaev wird Povetkin aus dem Ring fegen.

    Povetkin ist ein Weichei,der hat doch immer ein Wehwechen und wenn er mal keines hat boxt er nur Flaschen.
    Der hat in seiner ganzen Profikarriere noch nichts geleistet und wird auch in Zukunft nichts leisten.

    Wieder einmal ein Olympiasieger der als Profi kläglich versagt.

  6. Kampfverlauf:

    Povetkin wird vorsichtig anfangen Chaagev wird versuchen aggressiv rein zu gehen er weiss genau daser nur in den ersten runde eine knock out chance hat, wenn er es bis zu fünften runde nicht schafft povetkin auszuknocken hat er null chance. povetkin wird immer stärker werden wenn er in den ersten runden nicht kalt erwischt wird wird er durch ko in der achten runde gewinnen

Schreibe einen Kommentar