Top News

IBF International Champion Besar Nimani auf der Undercard von WBO-Weltmeister Marco Huck

Am 30. August 2014 steht der nächste Kampf von Besar Nimani im Gerry Weber Stadion in Halle/ Westfalen an. Er wird das Publikum auf den Hauptkampf zwischen dem WBO-Weltmeister im Cruisergewicht und Mirko Larghetti aus Italien einstimmen. Dabei handelt es sich bereits um die 13. Titelverteidigung des Neu-Berliners (29) aus dem Sauerland-Profiboxstall. Eigentlich war das Duell für den 29. März angesetzt, musste aber nach einem Daumenbruch von Huck verschoben werden. Da beide Champions in Bielefeld aufgewachsen sind, werden sie sicher viele Fans aus der Umgebung mobilisieren können. 

Zusätzlich würde „Käpt’n Huck“ bei einer erfolgreichen Titelverteidigung den WM-Rekord von dem Briten Johnny Nelson (WBO-Champion von 1999 bis 2006) einholen: „Er war ein außerordentlicher Athlet, der keiner Herausforderung aus dem Weg ging. Da sind wir uns ähnlich. Sein Stil war zwar nicht der spektakulärste, aber ein erfolgreicher. Es ist mir eine Ehre, bereits im Alter von 29 Jahren mit solch einer Legende gleichzuziehen! Im Gegensatz zu Nelson werde ich mich bei meiner 13. Titelverteidigung jedoch nicht durch einen Italiener ins Trudeln bringen lassen. Mein Ziel lautet, Larghetti zu schlagen und danach Nelsons Rekord zu brechen!“

Dagegen bekommt es der „Jack Culcay-Jäger“ Nimani mit dem ungarischen Underdog Ferenc Albert (21) zu tun. Das Duell ist auf acht Runden im Halbmittelgewicht angesetzt. Der Mann aus Jánoshalma konnte von seinen bisher acht Kämpfen sechs gewinnen, zweimal musste er sich bisher geschlagen geben. Mit einer K.o.-Quote von 37,5 Prozent wird er Nimani sicher keine Angst einflößen können. Vielleicht muss er sich eher davor hüten diejenige des Titelträgers von 82,35 Prozent nicht weiter in die Höhe zu treiben. Für den Herausforderer wird es ungewohnt sein zum ersten Mal in seiner Karriere auswärts zu boxen, denn bisher bestritt er alle seine Fights in Ungarn.

Nimani ist in 17 Kämpfen (davon 14 K.o.-Siege) ungeschlagen und Albert sollte keine Hürde für ihn  darstellen, nur eine weitere Probe auf seinem Weg nach oben sein. Die Erfahrung dürfte eindeutig für einen Sieg des deutsch-albanischen Boxers sprechen, wobei er seinen Gegner natürlich nicht unterschätzen wird. Zuletzt bereitete sich der sympathische Boxer und Familienmensch im Berliner Boxtempel bei Dieter Donath auf das Duell vor. Hinter ihm steht seit Jahre seine boxbegeisterte Familie: „Wir sind acht Geschwister. Mein Bruder Berat hat  insgesamt 60 bis 70 Amateurkämpfe gemacht und meine Schwester Azize boxt für die deutsche Nationalmannschaft.“

Zuletzt schlug Nimani den Brasilianer Mike Miranda, am 31. Mai 2014, in seiner Heimatstadt blitzartig K.o. und sicherte sich damit den internationalen IBF-Titel im Halbmittelgewicht. Nimani freut sich, dass er sich seinen Fans wieder präsentieren kann und geht davon aus, dass es gegen den Ungarn etwas länger als eine Runde gehen wird. „Es ist auch etwas Besonderes, dass ich auf einer Veranstaltung mit Marco Huck boxe, den ich seit meinem zwölften Lebensjahr kenne. Wir sind zusammen aufgewachsen und nun steigen wir in denselben Ring, um eindrucksvoll zu siegen!“

Von Samira Funk

Voriger Artikel

Klitschko Absage - offizielle Pressemitteilung

Nächster Artikel

Tippspiel KW 35 - 30./31.08.

7 Kommentare

  1. Carlos2012
    27. August 2014 at 20:57 —

    Boah Ey.Langweiliger gehts nicht mehr,oder was???

  2. ghetto obelix
    27. August 2014 at 23:35 —

    Wer oder was ist Besar Nimani?

Antwort schreiben