Top News

Ibeth Zamora Silva vs Chaoz Minowa – 17. November Puebla

Die mexikanische WBC-Weltmeisterin Ibeth Zamora (29(12)-6-0) will ihren Gürtel im Fliegengewicht am Samstag gegen die Japanerin Chaoz Minowa verteidigen. Für die 29-jährige ist es die erste Titelverteidigung in dieser Gewichtsklasse. Sie hatte den vakanten Gürtel im Mai gegen Melissa McMorrow gewonnen.

La Roca“ oder „La Guerrera Otomí“ wie sie auch genannt wird, ist eine typische mexikanische Vertreterin des Boxsports. Sie ist seit über 10 Jahren im Profiboxen unterwegs, war mexikanische Meisterin, WBC-Juniorenweltmeisterin im Minimumgewicht und trug bereits die WBC-WM-Gürtel im Minimum- und Halbfliegengewicht.

Nachdem sie ihren Halbfliegengewicht-Titel an ihre alte Rivalin Esmeralda Moreno verloren hatte, nutzte Zamora die Gelegenheit, um den vakanten Titel in der nächst höheren Gewichtsklasse zu kämpfen. Das war nur möglich, weil Titelträgerin Jessica Chavez wegen ihrer Familienplanung eine Auszeit genommen hat. Sollte Chavez in den Boxsport zurück kehren, hat sie sofort Anspruch auf einen Titelfight. Die Ansetzung zwischen Zamora und Chavez gab es bereits zwei mal. Sowohl 2008 als auch 2014 gewann Zamora nach Punkten. Im zweiten Kampf mit 3x 98:92 sogar recht deutlich.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

In bisher 35 Kämpfen hatte Ibeth Zamora insgesamt 6x das Nachsehen. Ihre Niederlagen kassierte sie durch mehr oder weniger gerechte Punkturteile, ging dabei aber niemals KO. Ibeth Zamora ist Angehörige des mexikanischen Indianerurvolkes, den Otomi. Sie sieht sich in der Tradition der stolzen Kriegerinnen dieses Stammes und trägt beim Walk-In indianische Kleidung incl. ausladendem Kopfschmuck. (siehe Beitragsbild)

Bei der anstehenden Titelverteidigung am kommenden Samstag ist nicht damit zu rechnen, dass Zamora einem großen Risiko ausgesetzt ist. Ihre Gegnerin, die Japanerin Ayako „Chaoz“ Minowa, belegt in Halbfliegengewicht bei BoxRec #23 und ist trotz ihrer hohen KO-Quote ein relativ unbeschiebenes Blatt. Ihre Gegnerinnen waren bisher leicht zu bezwingen und bei dem einzigen Kampf, wo sie bisher mal richtig gefordert wurde, unterlag sie ihrer Landsfrau Tenkai Tsunami durch RTD 8. Minowa trägt den Titel der „Oriental and Pacific Boxing Federation“ (OPBF), einem Verband, der zum Weltverband WBC gehört. Nur das qualifiziert die Japanerin, die mexikanische Weltmeisterin herauszufordern. Wenn Ibeth Zamora einen guten Tag hat, wird sie die Japanerin vorzeitig bezwingen können.

Eine richtige Ringschlacht ist erst wieder zu erwarten, wenn Jessica Chavez ins Boxen zurück kommt und „ihren“ Titel zurück will. Ob es dann zum dritten mal einen souveränen Sieg für Zamora über Chavez geben wird, kann man durchaus bezweifeln. Immerhin ist Jessica Chavez nach ihrer letzten Niederlage gegen Ibeth Zamora zu Ignacio „Nacho“ Beristain als Trainer gewechselt und alle weiteren Kämpfe incl. des WBC-Fliegengewichtsturniers gewonnen.

Hier der WM-Kampf zwischen Zamora und McMorrow:

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 45 / 2018

Nächster Artikel

Macht AGON Sports dem Team Sauerland Konkurrenz? Zeuge unter Vertrag

Keine Kommentare

Antwort schreiben