Top News

Huck vs. Arslan: Sieger muss gegen Afolabi ran

Firat Arslan, Marco Huck ©GERRY WEBER WORLD.

Firat Arslan, Marco Huck © GERRY WEBER WORLD.

Die WBO hat entschieden, dass der Sieger der Cruisergewichts-WM zwischen Marco Huck und Firat Arslan (3. November in Halle/Westfalen) innerhalb von 180 Tagen gegen Interims-Champion Ola Afolabi (19-2-4, 9 K.o.’s) antreten muss.

Sollte sich Huck (34-2-1, 25 K.o.’s) durchsetzen, wäre es bereits der dritte Kampf des Sauerland-Boxers gegen den Briten: die beiden trafen im Dezember 2009 das erste Mal aufeinander, wo sich Huck mit einer knappen, aber einstimmigen Entscheidung durchsetzen konnte.

Das Rematch im Mai 2012 war hingegen noch härter umkämpft: obwohl Huck Afolabi in einigen Runden schwer zusetzte, war er stellenweise viel zu passiv, weswegen am Ende nur ein Unentschieden herauskam.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

WBO-Ruling: Cleverlys übernächster Kampf gegen Krasniqi

Nächster Artikel

Tyson Fury: Angebot an Boytsov für 1. Dezember

54 Kommentare

  1. Stefan
    27. Oktober 2012 at 11:19 —

    Afolabi wird Huck auch im 3. Anlauf nicht schlagen können – will man Huck vs. Afolabi III wirklich sehen? Wo steht Lebedev denn im WBO-Ranking?

  2. Stefan
    27. Oktober 2012 at 11:24 —

    OK, nicht in der top 15…

  3. SaarlandEvent
    27. Oktober 2012 at 11:28 —

    Huck wird sowohl Arslan als auch Olle afolabi schlagen. Aber interesant wäre der Kampf auf jeden Fall…

  4. Markus
    27. Oktober 2012 at 11:34 —

    @adrivo: Ist der Kampf Afolabis gegen Masternak damit komplett vom Tisch?

  5. Mayweather
    27. Oktober 2012 at 11:46 —

    Wenn Afolabi es schaffen würde nicht in Deutschland boxen zu müssen, dann wird er der neue Weltmeister. Huck hat nur gegen ihn gewonnen, weil er mit “Heimvorteil” boxt…

  6. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 11:48 —

    Lebedev ist aus dem WBO ranking ausgeschlossen, da er interms ist.

  7. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 11:50 —

    ey leute adrivo hör mal kurz zu wieso ist den der guillermo jones fight abgesagt wurden, der wäre doch heute aber bei boxrec steht nichts drin warum?

  8. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 11:50 —

    ey leute adrivo hör mal kurz zu wieso ist den der guillermo jones fight abgesagt wurden, der wäre doch heute aber bei boxrec steht nichts drin warum?

  9. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:01 —

    @ Alonso Quijano

    Ja ich habe es auch gerade gesehen. Jones ist zwar zurecht Wm geworden aber er hat sich nicht zurecht als Wm gehalten. Wenn er weiterhin keine Kämpfe macht sollte er so langsam mal seinen Titel verlieren

  10. 27. Oktober 2012 at 12:05 —

    @Markus: Ja, sieht so aus.

  11. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:05 —

    @ Alonso Quijano

    Ich habe es gerade gefunden. Jones hat sich an der Hand verletzt

  12. 27. Oktober 2012 at 12:06 —

    @Alonso Quijano: Jones hat seine freiwillige Verteidigung in Südamerika abgesagt. Hoffen wir mal, dass er sich an die Abmachung zwischen Don King und Hrunov hält (glaube aber eher nicht).

  13. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:06 —

    @ Alonso Quijano

    Der Kampf kommt erst Ende November

  14. Clemens
    27. Oktober 2012 at 12:07 —

    @Alex: Ja, *hust hust, “verletzt”.

  15. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:09 —

    @ Clemens

    So hat es Jones Team gesagt aber ich glaube auch nicht dass er wirklich verletzt ist

  16. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:11 —

    @ Clemens

    Ich sage nicht dass es schlimm ist einen Kampf durch eine Verletzung abzusagen aber bei Jones waren es einfach schon zu viele Verletzungen

  17. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:13 —

    Der Trainer von Taylor hat sich selbst darüber gefreut denn jetzt hat er 4 Wochen mehr zum trainieren

  18. Alex
    27. Oktober 2012 at 12:17 —

    @ adrivo

    Jones gegen Taylor wird bestimmt ein Megafight bei der Prediction League oder?

  19. gee
    27. Oktober 2012 at 12:18 —

    @Alonso Quijano:

    Anscheinend eine Handverletzung. Jones will der Kampf gegen Lebedev nicht gefährden (liest sich blöd mit der Vorgeschichte, so hieß es aber mal….).

    @Markus:

    Afolabi gegen Masternak wäre doch für die EBU-EM gewesen. Da müsste Afolabi aber erst seinen WBO Interims-WM Titel niederlegen. Macht keinen Sinn, vor allem, wenn Afolabi jetzt offizieller Pflichtherausforderer bei der WBO ist.
    Masternak gegen Chakiev könnte also zustande kommen, falls Chakiev nicht vorher um die WM boxt. Auch nicht schlecht 😉

  20. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 12:27 —

    @gee also kämpft er bald direkt gegen d- lebedev?

  21. 27. Oktober 2012 at 12:36 —

    @Alex: mal sehen…

  22. Carlos2012
    27. Oktober 2012 at 12:44 —

    Sehr undurchsichtig die ganze Sache.Ich schätze K2 hat ein wenig nachgeholfen das Huck wenn er gegen Arslan gewinnen sollte ein kampf gegen den Engländer bestreiten muss.Aber was ist wenn Huck zum Superchampion ernannt wird.Ist dann der Titel verkannt und Afolabi muss gegen Chakaev ran.?

  23. abu malik(vater von boxen.de)
    27. Oktober 2012 at 12:48 —

    @ Mayweather

    huck hat gewonnen weil er besser war. huck und sturm sind beide weltklasse auch wenn das in dein klitschko-fanboy-weltbild nicht reinpasst. nach dem kampf gegen povetkin hat huck sich viele freunde gemacht und viele die ihn nicht respecktiert haben respecktieren ihn jezt. fang du auch mal an damit. im gegensatz zu den klitschkos bringt huck action und das wollen die leute sehen. deine hater-kommentare werden lanhsam peinlich.

    GIB HATERN KEINE CHANCE

  24. florian
    27. Oktober 2012 at 13:33 —

    @Stefan

    Lebedev ist WBA interims WM der steht in keinem anderen Ranking drin. Wird Huck falls er gegen Arslan gewinnt nicht zum Superchamp ernannt? Dann würde Afolabi doch zum reguleren Champion aufsteigen und Huck hätte 18 Monate Zeit gegen Afolabi zu boxen.

  25. 27. Oktober 2012 at 13:40 —

    @florian: Falls Huck gewinnt, wird es bei der WBO wird zwar einen Superchampion geben, dafür aber keinen “regulären”. Huck muss dann trotzdem gegen Afolabi ran.

  26. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 13:42 —

    @florian das ist nicht die WBA, so ist es nat. nicht. Superchamp bleibt normaler Champ nur mit dem titel “super”

  27. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 13:43 —

    adrivo was mit jones und leb?

  28. 27. Oktober 2012 at 13:52 —

    Soll angeblich noch in diesem Jahr stattfinden, mal sehen…

  29. Alonso Quijano
    27. Oktober 2012 at 13:56 —

    lol in diesem jahr 2012, lol als erstes dache ich du meinst mit in diesem jahr 2013

  30. florian
    27. Oktober 2012 at 14:06 —

    @Adrivo

    Warum wurde der Jones Kampf eigentlich abgesagt? Ich dachte die (bescheuerte) WBA hätte ihm erlaubt erst gegen diese Pfeiffe zu boxen und erst dann gegen Lebedev.

  31. Tommyboy
    27. Oktober 2012 at 14:43 —

    WAS HUCK VS AFOLABI TEIL 3? So ein Schei… was soll das den der hat doch von Huck voll auf die Fresse bekommen.

    Und Firat wird NULL CHANCEN HABEN gegen HUCK, DER wird durch TKO VERLIEREN.

  32. YoungHoff
    27. Oktober 2012 at 15:02 —

    Afolabi und die knappen Duelle bisher gegen Huck in allen Ehren, aber ich möchte nicht den dritten Teil dieser Ansetzung sehen. Ich gehe davon aus, das.s ein ausgeruhter Huck ohne den Substanzverlust vom Abstieg zurücks ins CW Afolabi schlagen wird und sich nicht so schwertun wird wie phasenweise im 2. Kampf geschehen, da hat Afolabi eben nur gepunktet, weil Huck viel zu passiv und erschöpft zu sein schien. Ich find diese Frist von 180 Tagen zwar einerseits gut, andererseits jedoch überhaupt nicht, da Huck mit Ausnahme einer kleinen Pause jetzt, sehr aktiv war und auch das auf die Substanz gehen kann, er mus.s ja praktisch nach dem Kampf schon wieder mit dem Training für Afolabi anfangen.
    Vielleicht wird es nun Zeit, das.s Huck, immer vorrausgesetzt er schlägt Arslan, wovon ich aber ausgehe, einen Titelvereinigung ins Visier nimmt oder aber, was ich mir übrigens recht gut vorstellen kann, nach dem Fight gegen Arslan, dann immerhin als Superchamp (was ja schon eine Hausnummer ist, abgesehen von Superchamp Status der WBA) ins Schwergewicht wechselt und diesmal aber einen etwas langsameren Aufbau macht.

  33. Panza
    27. Oktober 2012 at 15:58 —

    Wenn Huck gewinnt und Superchamp ist, wird er endgültig ins HW gehen. Dort 2 bis 3 Aufbaukämpfe gewinnt und gegen den ersten echten Gegner so gnadenlos untergehen, dass er seine Laufbahn beendet… Stand grad so in meinem Kaffeesatz.

  34. Alex
    27. Oktober 2012 at 16:04 —

    @ adrivo

    Das war nur ein Scherz. Ein Megafight muss ja ein Kampf mit 2 gute Boxer sein und bei diesem Kampf ist nur Jones richtig gut

  35. norther
    27. Oktober 2012 at 17:29 —

    Ich sah Afolabi im Rematch als Sieger, Afolabi hatte sich viel besser verkauft als Povetkin. Durch das Unentschieden ist es völlig klar dass der Fight wiederholt werden muss und Afolabi gegen Huck III wird nicht langweilig wie Sam Peter vs a Klitschko III

  36. gaunerland
    27. Oktober 2012 at 17:54 —

    Afolabi hat das rematch klar gewonnen. Stand damals auch so uberall. Aber boxen.de news werden eh immer mehr pro sauerland…schade

  37. Brennov
    27. Oktober 2012 at 18:20 —

    Huck wird dann ins HW gehen. hat er erfolg legt er den titel nieder und afolabi wird automatisch wm!

  38. Dirk
    27. Oktober 2012 at 18:41 —

    Huck gegen Arslan …………….

    Abwarten , obs da nicht ne Überraschung geben könnte 😉

  39. Vitaly
    27. Oktober 2012 at 19:03 —

    Schon wieder????

    Huck soll ins HW. Dann gibt es wieder mal spannende Kämpfe für den DE TV.
    Habe die Nase voll von so langweiligen Kämpfen die momentan im HW sind.

  40. Alex
    27. Oktober 2012 at 20:40 —

    Ich hoffe nicht dass Huck wirklich ins HW geht. Im CW ist er mMn mit Hernandez, Lebedev und Chambers einer der Top 4 wenn Chambers überhaupt ins CW geht denn bei boxrec steht er noch als HW. Weiss jemand was der jetzt ist?

  41. Alex
    27. Oktober 2012 at 20:41 —

    Achso ich meinte Top 5 denn ich habe Chakhiev noch vergessen auch wenn der noch nicht solche starken Gegner hatte

  42. Michael
    27. Oktober 2012 at 20:44 —

    Eins ist doch eigenartig oder??Zweimal innerhalb eines jahres soll Huck innerhalb 180 tage den titel verteidigen gegen denselben kämpfer.Man kann Huck nicht nachsagen das er wenig kämpft er kämpft ermessen viel auch wenn er jetzt ne pause hatte und das war auch ok.Aber ein Klitchko darf nach hinten schieben wie seine nase es paßt.Würde das fair ablaufen müßte wladimir innerhalb 180 tagen gegen povetkin nach dem fight 180 tage später gegen pulev und dann 180 tage drauf gegen den dritten nächsten PH.Gleiches recht für alle also sollten die da auch mal Pistole auf die Brust setzen das ist meine Meinung.

  43. YoungHoff
    27. Oktober 2012 at 21:01 —

    @ Michael

    Sehe ich ähnlich zumindest den Teil mitm Huck. Bei Wladimir ist es jedoch was völlig anderes, da er 3 Titel hat und nicht nur einen. Das Duell gegen Povetkin sollte jedoch das nächste sein, da er als Superchamp sich an an die Frist zu halten hat, ist jedoch der Verband, dem es egal ist.
    Finde es auch im Vergleich nicht sonderlich fair Huck jetzt wieder eine Frist aufzuerlegen bei Afolabi aber wegsehen, das.s er seit dem Unentschieden gegen Huck nicht mehr im Ring stand. Angebrachter wäre nun zu sagen, das.s Afolabi seinen Status erstmal bestätigen mus.s und Huck dann in einer Frist von 3 Monaten gegen den Gewinner antreten mus.s. Afolabi ist meiner Meinung nach erstmal in der Pflicht, nicht Huck.

    @ Alex

    Sehe ich ähnlich. Huck ist einer der Besten im CW, physisch wie psyschich. Ich halte einen möglichen Aufstieg auch für einen Fehler, auch schon vorm Duell gegen Povetkin sah ich das so. Leider scheint es aber genau Hucks Wunsch,Willen,Ziel zu sein zurück ins HW zu gehen und wenn das so ist, mus.s man sagen, das.s dieser Zeitpunkt dann nach dem vorraus.sichtlichen Sieg gegen Arslan wäre, aufgrund des Superchamps Status, ist ja zumindest bei der WBO nicht die Norm, dieser Status.

  44. Alex
    27. Oktober 2012 at 21:24 —

    @ YoungHoff

    Eigentlich verstehe ich ihn auch nicht denn ich würde erst sagen dass er aufsteigen sollte wenn er das CW dominiert und das macht er noch nicht denn es gibt auch noch andere Wm wie Jones und Hernandez. Wlodarczyk ist doch auch noch Wm oder?

  45. YoungHoff
    27. Oktober 2012 at 21:34 —

    @ Alex

    Ja der Kerl ist auch WM. Verstehen ist so eine Sache, Huck denkt von sich selbst, das.s er der Beste im CW ist und jeden umhaut, den man ihm vorsetzt. Das ist ein Punkt, den man am Huck kritisieren mus.s, andererseits ist dieses Selbstvertrauen grade im Boxen wo es Mann gegen Mann geht auch goldwert.
    Ich würde ihm empfehlen im CW zu bleiben, glaub aber nicht, das.s er mich jemals nach meiner Meinung fragen wird und würde ihm gleichzeitig empfehlen sich an Wlodarczyk ranzutrauen, denn den kann er meiner Meinung nach definitiv schlagen
    Die Frage ist nur wie die WBO zu Vereinigungskämpfen steht, andererseits würde ich anstelle Hucks nun auch drüber nachdenken den Titel abzulegen, denn es kann meiner Meinung nach absolut nicht sein, das.s wer jeder Pflichtverteidigung nachkommt und vom Verband dazu gezwungen wird innerhalb einer Frist, die zu knapp bemes.sen ist, auch wenn man sich das Programm Hucks der letzten Fights ansieht und man den vermeintlichen Herausforderer bzw Interims-WM aber nicht dazu zwingt zu kämpfen. Ist meiner Meinung nach offensichtlich unlauterer Wettbewerb

  46. gee
    27. Oktober 2012 at 21:37 —

    @Michael:

    Kann die Kritik nicht verstehen. Da im HW die Gegner aus den Top 10 meist nur Flaschen boxen (Ausnahme z.B. Pulev), tun sich die Verbände schwer, einen PH zu bestimmen. Alle Spekulieren auf den WM-Kampf mit der großen Börse, wirklich was dafür tut keiner. Das IBF-Eliminator Turnier haben ja mehrere Boxer gesprengt. Povetkin macht ewig keine Anstalten als PH sich zu einem Kampf zu bewegen, bei der WBO ist Boytsov auf #1, war auch lange verletzt, ohne einen Kampf vorher bekommt er keinen PH-Status. Ohne richtige PH hat ein Weltverband es auch nicht nötig irgendwelche Fristen zu setzen. Das ändert sich aber jetzt alles Stück für Stück. Wenn Vitali sich zur Ruhe setzt, kommt die ganze Meute das erste mal aus ihren Löchern. Wegen solchen Sachen gibt es aber auch die Conventions, die gerade bei der WBO stattfinden (die IBF-Convention ist 2013 übrigens in Berlin ;)).
    Im CW ist die Sache ganz anders, da ist die Leistungsdichte höher, da gibt es automatisch mehr Leute, die einen PH-Status erkämpfen wollen, deswegen müssen die Verbände da auch Fristen setzen. 180 Tage ist auch viel Zeit, den Titel zu verteidigen im Vergleich zu den 60 Tagen, die er letztes Mal Zeit hatte, nach dem er sich entschieden hatte im CW zu bleiben.

  47. Alex
    27. Oktober 2012 at 21:39 —

    @ YoungHoff

    Man könnte schon fast denken dass Huck die Kämpfe die Jones nicht macht übernimmt. Komisch wie unterschiedlich die Verbände eigentlich sind

  48. YoungHoff
    27. Oktober 2012 at 22:37 —

    @ gee

    Klar 180 Tage sind schon eine große Zeit und es ist auch gut, das.s der Verband da dran ist und Druck macht. Andererseits ist es so und das kann absolut nicht sein, das.s man Huck schon wieder eine solche Frist auflegt, wo er doch mittlerweile schon einen weiteren Kampf eingeschoben hat und Afolabi seinen Interimstitel nicht verteidigen mus.s sondern sein Status des Pflichtherausforderes auch bei Inaktivität, sind zwar nur ca. 6 Monate bis dahin aber 9 Monate, behalten darf.
    Der Verband hätte klipp und klar nach dem Unentschieden ein umgehendes Rematch anordnen müs.sen, meinetwegen innerhalb 6 Monaten. Das Ergebnis des Kampfes war ja im Endeffekt, auch wenn umstritten, aber das tut in der Theorie nichts zur Sache, das.s Huck den Titel behält und seine Pflichtverteidigung erledigt hat und das hat der Verband wohl auch so akzeptiert, da eben kein unmittelbares Rematch angekündigt wurde. Somit liegt es wohl zuerst an Afolabi sich den Status des Pflichtherausforderes erneut zu verdienen, sprich den Interimstitel zu verteidigen. Er bleibt aber inaktiv ist somit beim 3. Kampf frischer, ausgeruhter, vielleicht arbeit er sogar schon seit Monaten auf das Rematch hin, weil er weiß, das.s der Verband es auflegt und hat somit einen weiteren Vorteil. Das ist völlig inakzeptabel. Man sollte Afolabi, vor dem Duell mit Huck bzw dem Sieger, dazu zwingen seinen Interimstitel zu verteidigen, wenn er denn der Pflichtherausforderer bleiben will, so wie es aktuell zu sein scheint ist das eine Farce und Huck klar benachteiligt.

    @ Alex

    Nunja Jones… Der dürfte eigentlich kein WM mehr sein, somit ist ein Vergleich meiner Meinung nach schwer, zumindest zu der Huck Sache hier. Im Unterschied der Verbände hast du Recht, die WBA ist ein Witz, der, zumindest macht es den Eindruck, soviele WM wie möglich pro Gewichtsklas.se haben will, um möglichst viel Kohle einzunehmen.

  49. Michael
    27. Oktober 2012 at 23:06 —

    Die Regeln sollten klar sein sollte wladimir oder Povetkin sich weigern im frühjahr den verweigerer den titel aberkennen wenn beide weigern beide den titel weg und vakant machen.Ja die Kritik ist aber berechtigt @gee.Es ist legitim ob man Huck mag oder nicht,gebe Hoff da recht generell hätte Afolabi einen Eleminatormatch machen müssen und danach 180 Tage darauf den Titel verteidigen.Aber bin mir sicher das der Huck auch dieses mal klarer gewinnen wird.A glaube ich nicht das er gegen Arslan 12 runden braucht.b steckt hinter Afolabi k2 und sdunek das sagt schon alles.Sdunek mag ein guter trainer sein aber ein sauschlechter taktiker.Anfang des Jahres war er nur platt weil soviele kämpfe in kürzerer zeit gemacht hat.Hinzu das abkochen vom Schwergewicht runter.Das hat garantiert auch Substanz gekostet.Denke dieses mal wird es klarer werden.Egal wo Huck danach boxen wird,denke er wird weiter Action den Fans bieten und spektakel.Allemal besser als die anderen.Stimmt Pulev sehe ich derzeit als gefährlichste Gefahr für wladimir.Traue ihn sogar den Sieg zu.

  50. JohnnyWalker
    27. Oktober 2012 at 23:22 —

    @ YoungHoff

    Die WBO hat es nicht so mit Rematches. Die WBO überlässt die Ansetzungen den jeweiligen Promotern, der Verband muss nur abnicken und einverstanden sein. Dabei geht es nun mal um Geld. Rematch-Klauseln zwischen den Kämpfern haben bei der WBO wie bei jedem anderen Weltverband keine Gültigkeit.
    Das Urteil übrigens von Huck vs Afolabi, ist nicht Sache der WBO sondern eigentlich Sache der Boxkomission wo der Kampf stattfindet, müsste als BDB sein.
    Außerdem solange britischen Boxer betroffen sind, ist es der WBO egal wieviele Kämpfe diese machen und ob diese überhaupt aktiv sind. Das ist nicht nur bei den Warren-Boxer’n so, sondern generell so auf der Insel. Ich könnte dir jetzt unzählige Beispiele nennen, in dem die WBO bestimmte Boxer bevorteilte oder hochrankte

  51. Charlys69
    28. Oktober 2012 at 01:16 —

    interessanter Kampf “Arslan gegen Ofalabi”

  52. Ruhrpotter
    28. Oktober 2012 at 02:19 —

    @Abu Malik

    ich liebe deine Kommentare ..

  53. abu malik(vater von boxen.de)
    28. Oktober 2012 at 11:06 —

    @ Ruhrpotter

    mein name ist

    malik

    abu malik(vater von boxen.de)

  54. Bokser
    28. Oktober 2012 at 12:38 —

    Huck kämpft anfang 2013 gegen W.K!

Antwort schreiben