Top News

Huck mit großen Problemen gegen Arslan: Bleibt aber WBO-Weltmeister

Firat Arslan, Marco Huck ©GERRY WEBER WORLD.

Firat Arslan, Marco Huck © GERRY WEBER WORLD.

WBO-Weltmeister Marco Huck (35-2-1, 25 K.o.’s) hatte bei seiner freiwilligen Titelverteidigung in Halle/Westfalen gegen Ex-Champion Firat Arslan (32-6-2, 21 K.o.’s) deutlich mehr Mühe als viele im Vorfeld erwartet hatten. Arslan war von Beginn an der aktivere Mann, während Huck erst in der zweiten Kampfhälfte besser in den Kampf kam. Am Ende reichte es für den Sauerland-Boxer aber dennoch für einen knappen Punktsieg, was beim Publikum und Arslans Team emotionale Reaktionen auslöste.

Arslan marschierte in der ersten Runde in gewohnter Manier nach vorne, Huck hielt sich noch zurück. In der zweiten Runde brachte der Herausforderer zahlreiche Uppercuts ins Ziel, Huck blutete bereits relativ stark aus der Nase. In der dritten Runde ging Huck zwar einige Male erfolgreich zum Körper, oben traf er aber zumeist nur die Deckung. Der vierte Durchgang war relativ ausgeglichen, in der fünften Runde punktete Huck wieder mit seinen Körpertreffern, sobald Arslan aber an ihn herankam schlug Huck überhaupt nicht mehr und ließ Arslan am Mann arbeiten.

Die sechste Runde ging ganz klar an Arslan, der weiter mit seinen Aufwärtshaken traf, Huck wirkte etwas konzeptlos. Ab der siebten Runde gelang es Huck aber immer besser, das Kampfgeschehen in die Ringmitte zu verlagern und mit seinen geraden Schlägen zu punkten. Arslan war aber trotz seines Alters nach wie vor der aktivere Mann, auch wenn seine häufigeren Treffer kaum Wirkung hinterließen.

Die elfte Runde war die wahrscheinlich beste von Huck, der einige spektakuläre Serien ins Ziel brachte. Arslan zeigte aber zu keinem Zeitpunkt Schlagwirkung und fightete in der letzten Runde zurück, allerdings konnte sich kein Boxer mehr einen entscheidenden Vorteil erarbeiten.

Das Urteil (115-113, 115-113, 117-111) zugunsten von Huck wurde in der Halle mit lauten Pfiffen quittiert, die meisten Zuschauer hatten Arslan auf Grund seiner Aktivität und häufigeren Treffer als Sieger gesehen.

“Das war harte Arbeit, ich habe aber gekämpft wie ein Löwe”, sagte Huck im ARD-Interview. “Respekt an Firan. Er hat viel gearbeitet, ich habe aber präzise getroffen. Das war einer meiner schwersten Kämpfe, es war wirklich sehr anstrengend. Jeder will gewinnen, ich habe alles dafür getan.” Zu seinen Schwergewichtsplänen wollte sich Huck aber nicht konkret äußern.

“Ich möchte mich bei Marco und Sauerland für die Chance bedanken”, sagte der enttäuschte Arslan. “Aber so ein Urteil habe ich noch nicht erlebt. Ich habe zehn Mal so viele getroffen, er hat nur auf die Deckung geschlagen. Ich habe von der ersten bis zur letzten Runde den Kampf gemacht. Ich habe im Vorfeld gesagt, dass ich auf ein faires Urteil hoffe. Das ganze Publikum sieht mich als Sieger. Ich bin kein schlechter Verlierer, ich habe heute aber gezeigt, dass ich Bessere war. Normalerweise wäre ich heute Weltmeister geworden.”

“Die Fans haben einen tollen Kampf gesehen. Es war eine knappe Entscheidung, mehr möchte ich dazu nicht sagen”, so das knappe Statement von Ulli Wegner. Arslans Trainer fand hingegen deutlichere Worte und sprach von Betrug.

“Es war ein guter Kampf, es war ein dramatischer Kampf”, versuchte Promoter Wilfried Sauerland zu beschwichtigen. “Das 117-111 Urteil stimmte nicht. In Amerika hatte ESPN Marco aber mit drei Runden vorne. Es war ein enges Ding, Marco hat aber verdient gewonnen.”

[polldaddy poll=6661764]

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Dirks gewinnt ersten Titel; Gerber weiterhin ungeschlagen

Nächster Artikel

Bute gewinnt Aufbaukampf für Froch-Rematch mit leichten Problemen

460 Kommentare

  1. Carlos2012
    4. November 2012 at 23:46 —

    @Michael
    Jeder hat seine Meinung.Also glaub was du willst.Wenn du meinst Huck hat gewonnen,dann soll es so sein.

  2. Hakan
    4. November 2012 at 23:59 —

    So etwas war lange nicht.

    Es macht keinen Spass Boxen anzuschauen

  3. Carlos2012
    5. November 2012 at 00:01 —

    So geh jetzt Pennen.Morgen geht die Arbeit wieder los.Gott sei dank sage ich da nur.Brauche Ablenkung von diesem ganzen Mi..st.

  4. Max
    5. November 2012 at 01:32 —

    @Hakan

    Mir hat es Spass gemacht zuzuschauen,weil es ja richtig zur Sache ging,ebenso wie offenbar dem Publikum und Kommentator.
    Hätte dem Boxopa alslan diese starke Leistung gegen huck nicht mehr zugetraut,obwohl seine Schläge sichtbar langsam kamen und der Dampf dahinter fehlte.

    War schon lustig anzusehen wie Huck sich immer wieder an den Seilen stellen liess ohne auszuweichen oder zu Kontern,doch für diese sträflichen Fehler ist er ja reichlich bekannt.

    Also Aslan hat öfter am Seil mit seinen Haken getroffen,Huck dagegen hat sich revanchiert indem er mit vielen langen Geraden durch dessen Deckung schlug,zudem in der Ringmitte aktiver war.
    Insoweit geht für mich der knappe Punktsieg in Ordnung.Vergleichbar mit dem Pove Kampf,nur diesmal (insgesamt) andersrum!!

  5. J2J
    5. November 2012 at 01:44 —

    hört doch endlich auf zu diskutieren, schaut die Statistik an, huck hat sogar mehr Treffer gehabt, abgesehen davon, dass er doppelt so hart schlägt wie arslan

  6. Dampfhammer
    5. November 2012 at 02:47 —

    Der marschierende Arslan ist ja nun wieder ein gefundenes Fressen für die Huck-hater.
    Aber gewonnen hat Firat trotzdem nicht. U schongarnicht klar. (Huck allerdings ebenfalls nicht! 😉 )

    bei 2 Runden bin ich mir nicht sicher, wie ich sie werten soll, die restlichen 10 teilen sich in jeweils 5 beide auf, obwohl Arslan für mich zwischenzeitig 2 Runden vorne lag.

    Der Mann verdient Respekt, von Huck bin ich etwas enttäuscht, aber trotzdem sehe ich es so, dass es ein Unentschieden hätte sein müssen.
    Man muss aber auch sehen, dass Huck den WM-Bonus hat und Arslan hat bei seinem ganzen Gemarschiere eigentlich fast nichts anrichten können. Huck hat stoßweise immer die stärkeren Antworten geliefert, konnte aber auch nichts ausrichten, wegen Arslans bombiger Deckung.

    Die Höhe, mit der er gewonnen hat sehe ich auch als Skandal an, auch dass der Kampf überhaupt von ihm gewonnen sein soll, aber bei allem Respekt, Arslan kann man auch nicht guten Gewissens zum Sieger erklären.
    Aber Huck MUSS ihm mMn ein Rematch geben, bevor er irgendwelchen “größeren Zielen” nachsteigt.
    Alles Andere wäre wirklich bitter für Arslan und peinlich für Huck.

  7. Achim
    5. November 2012 at 03:07 —

    Huck hat gewonnen. Die Punkteverteilung von 115:113 geht völlig in Ordnung.

    Und ja ich behaupte, dass alle(1,138 votes)welche für Firat Arslan abgestimmt haben, entweder nicht objektiv geurteilt haben oder keine Ahnung von Boxen haben.

    Sodele, nun dürfen alle Hater und Ahnungslosen gerne ihr Kommentar posten. Persönliche Beschimpfungen werden mit einem müden Lächeln entgegengenommen.

  8. Hamza Asadulla
    5. November 2012 at 07:56 —

    Sauerland will wohl Arslans Trainer verklagen, stand zumindest in der Bild.

    Der schneidet sich ins eigene Fleisch, wenn der Arslan Vs Huck Fight und n haufen anderer Boxkämpfe als Beweis genommen würden! 😉

  9. Treffer
    5. November 2012 at 08:13 —

    Ähnlich sieht es auch Ex-Europameister Alexander Alekseev, der den Box-Abend zusammen mit seinem Boss vor dem Fernseher verbrachte: „Für mich ist das Urteil völlig unverständlich, denn Huck hat doch höchstens zwei Runden klar gewonnen. Selbst ein Unentschieden wäre kaum zu vertreten gewesen.“
    Quelle:figosport.de

  10. John L. Sullivan
    5. November 2012 at 09:12 —

    Huck landete 241 Treffer bei 857 Schlägen (28 Prozent Quote). Herausforderer Arslan 235 von 684 (34 Prozent). Es war ganz knapp.

    Quelle: Bild.de

  11. MainEvent
    5. November 2012 at 09:13 —

    Michael du bist eindeutig auf einem katholischem Internat “erzogen” worden

  12. MainEvent
    5. November 2012 at 09:18 —

    Wer die Treffer gezählt hat ist mir ein Rätsel! Vielleicht der Verein erblindeter Gauner

  13. Alonso Quijano
    5. November 2012 at 10:22 —

    was neues über leb. gegner?

  14. Micha
    5. November 2012 at 10:37 —

    Die Statistik ist geduldig. Es zählt nicht die Quote insgesamt sondern jede Runde einzeln! Das ist aber typisch BILD!!!

  15. Clemens
    5. November 2012 at 10:40 —

    Ich zweifle mal die Schlagstatistik von Bild an. Huck hat nie im Leben mehr Treffer als Arslan ins Ziel gebracht. Die Statistik wurde auch nicht von Compubox durchgeführt, die sind bei sowas zuverlässiger.

  16. iron
    5. November 2012 at 10:46 —

    ihr könnt hier noch 500 kommentare schreiben . die wollen nur eure GEZ . gott sei dank bin ich befreit . peace

  17. big_m
    5. November 2012 at 10:47 —

    857 Schläge bei Huck?!?! Welcher Blinde hat da gezählt?? Das macht im Schnitt 71,42 Schläge pro Runde, was wiederrum 23,8 Schläge pro Minute macht. Da man hier eine Gleichverteilung der Schläge, über den gesamten Kampf ausschließen kann, muss Huck in einigen Runden weit mehr geschlagen haben um diesen Wert zu erreichen. Ich habe am Samstag Abend wohl einen anderen Kampf gesehen! Der Huck hat niemals so viele Schläge geschlagen.

  18. Michael
    5. November 2012 at 11:25 —

    Das Sauerland rechtliche Schritte gegen Arlsan trainer startet finde ich gut so wird das ganze geklärt,würde keiner tun der was zu verbergen hätte.Das ist es ja durch die vielen schläge stehen die treffer im kleineren verhältnis zum wenigschläger.Main ich belächel mal müde deine beleidigung merke dir den frust an als arslan fan.kanns verstehen ehrlich.Aber nicht so.Und wohlgemerkt die wertungsrichter hat nicht sauerland ausbezahlt.Sondern das Geld geht an den weltverband.Und die verteilen es an die richter.Und nichts geht über sauerland zum wertungsrichter.und die werden auch überprüft regelmäßig.Aber wie gesagt sollen die den arslan trainer klagen dann haben sie die möglichkeit denen zu zeigen das an den vorwürfen nichts dran ist und es tatsächlich menschliches versagen ist oder vom seitens des weltverbandes aus kam und nicht sauerland.

  19. Shorty
    5. November 2012 at 12:05 —

    Nicht das erste und nicht das letzte Fehlurteil!Mit einem Unentschieden hätte man auch noch gut leben können. Scheiß auf einen Rückkampf, der sowieso meist in die Hose geht. Normal wäre gewesen: Sieg für Arslan und ein Rückkampf für Huck.Bei einem evtl. Rückkampf wird Huck, Arslan mit Sicherheit nicht mehr unterschätzen so wie er es Samstag getan hat.
    Man sollte trotzdem mal eine Schulung für Punktrichter einführen, außerdem bin ich der Meinung, das 4 bzw.5 Verbände eindeutig zu viel sind……………….

  20. Dampfhammer
    5. November 2012 at 12:36 —

    Ich korrigiere meine Ersteinschätzung ein biscchen: WENN der Kampf nur mit Sieg oder Niederlage hätte enden können, dann hätte Arslan gewinnen müssen, ABER für mich ist der Kampf wirklich bei so sachlicher Beurteilung, wie möglich ein Unentschieden!

    Trotzdem kein guter Kampf von Huck.

    (Aber schon nach den ersten Runden fand ich die euphorischen “geil, gut”- ausbrüche von Arslans Trainer immer mal wieder unnachvollziehbar, da er so tat, als wenn Arslan ständig alle Runden klar gewonnen habe, was er nicht hat. Hätte sein Trainer ihm gesagt, dass er noch mehr geben muss, dann hätte er es gepackt!)

  21. Quax
    5. November 2012 at 12:39 —

    Ich finde es sehr schade, dass der Boxsport soooo schlecht läuft, da fällt mir der erste Kampf von Darius gegen Graziano oder Axel gegen Formen ein, genau wie damals Felix gegen den ungeschlagenen de la Hoya, haben die Fan einen ganz anderen Fight gesehen, als die Kampfrichter !!!! Wie kann es sein, dass drei Blinde mehr sehen, als der Rest der Welt ???? Schade für den schönen Sport !!!!

  22. hari
    5. November 2012 at 12:45 —

    man hätte ihm sagen müssen das kalle und wienfried in der ersten reihe sitzen 🙂 hahahahaha

  23. Davoro
    5. November 2012 at 14:59 —

    Noch mal kurz zu Kalle Sauerlands tollkühner Schutzbehauptung die “Kollegen” von ESPN hätten Huck als klaren Sieger des Kampfes gesehen – das liest sich hier, zumindest mit meinen limitierten Englischkenntnissen a little bit different:

    http://espn.go.com/blog/boxing/post/_/id/1593/back-to-the-drawing-board-for-victorious-huck

  24. Ferenc H
    5. November 2012 at 15:17 —

    @Michael du weiss das du dir teilweise widersprichts? Allein schon der vergleich mit Lance Amstrong was das eventuel Doping angeht weil ja bei Arslan was faul zu sein scheint: Lance hat schon vor Jahren seine Karriere beendet und jetzt auf einmal kommen die an das er ja gedopt war ohne Ende warum ist das die Wahreit? weil 90% der Antidoping agenturen und consorten das Behaupten? zudem schreibst du das jeder mal ne Pause braucht beim Boxen aber anderseits schreibst du das Arslan zu wenig gemacht hat weil er ja teilweise nur hinter seiner Doppeldeckung stande…so viel zu Thema jeder braucht mal ne Pause. Das Arslan es den Punktrichter schwer macht wegen seines Stills kann ich auch nicht nachvollziehen ok hast recht es sind auch nur Menschen die auch mal Fehler machen aber es kann doch nicht sein das ein Boxer sich keinen eigenen Still aneignen kann nur weil es Punktrichter gibt die es ja nicht sehen wenn er trifft mal abgesehen davon ist Hucks Kopf so einige mal vin einen Uppercut seitens Arslan nach oben geschossen und das kann man ja voll nicht übersehen.

  25. Joe187
    5. November 2012 at 15:29 —

    hört doch auf mit unwissenden zu streiten. huck hat verloren aus ende mehr gibts dazu nicht zu sagen. das er siege auf heim veranstaltungen zugeschustert bekommt wissen wir schon seit seinem titelgewinn seitdem ist das ganze schonmal gegen lebedev passiert und gegen afolabi also warum versucht ihr das immer diesen inet clowns noch zu erklären. jeder ders bis jetzt nicht gecheckt hat, wird das auch in zukunft nichtmehr tun es gibt nunmal menschen mit einem sehr stark begrenzten horizont und da werdet ihr mit all euren erklärungen auch nichts dran ändern

  26. maikaefer22
    5. November 2012 at 16:56 —

    schiebung,unentschieden waere gerade noch vertretbar da Weltmeisterbonus
    ob harte Treffer oder nicht,die Trefferanzahl zaehlt
    habe den Kampf mehrmals angeschaut,auch ab und an gestoppt und in Zeitlupe und Treffer gezaehlt
    viele Treffer haben die garantiert nicht gesehen von Arslan weil er so versteckt mit seiner Deckung und nah am Mann steht
    Sehr viele Treffer von Huck gehen auf Arslans Deckung
    leider haben die Punktrichter keine Zeitlupe
    aber bestimmt den falschen Optiker
    von Maske seiner Interpretation bin ich echt geschockt
    habe ihn immer fuer Kompetent und Fair gehalten
    haengt wohl mit seinem Arbeitgeber ARD zusammen
    Huck bringt ja auch eine groesere Einschaltquote als Arslan
    Warten wir ab bis Huck auf Klitschko trifft
    und was dann wieder geschrieben wird
    ich freu mich drauf

  27. Der Blitz HH
    5. November 2012 at 17:14 —

    http://www.ard.de/rootnavi/home/kontakt/-/id=6424/cf=42/1b7mrhp/index.html

    Los Leute….lasst eine Beschwerdelavine los…

    Wir sind das Volk.
    Durch unsere GEZ gebühren sollten nicht solche Betrugs kämpfe finanziert werden. Leute oben ist der beschwerde zeile. Bitte klicken und mit mails bombardieren

  28. Dampfhammer
    5. November 2012 at 17:16 —

    @ Joe187:
    Dein pseudo-sachliches Geseier macht dein Geschreibe auch nicht zu mehr als einer einzelnen Meinung, auch wenn du das gern hättest.

    Wobei ich dir bei Lebedev sogar recht gebe, bei Afolabi nicht.

  29. Menne
    5. November 2012 at 17:47 —

    Hab den kampf 3mal gesehen und selbst wenn man pro huck punktet gewinnt arslan den kampf noch mit 2 vorsprung.

  30. Hannes
    5. November 2012 at 18:06 —

    Moin weiß jemand ob es inzwischen Reaktionen von Sauerland betreffend dem

    Huck – Arslan und Hernandez – Ross Kampf gibt .

    Nach dem absichtlichen Fehlurteil von Hernandez vs Ross hat Sauerland um die Gemüter zu berühigen was von Rematch gefaselt , bisher keine Reaktion ? war ja zu erwarten , aber wie siehts nun nach dem Kampf Arslan – Huck aus die offen ausgesprochenen Reaktionen von Betrug müsste doch was bei dem Saftladen bewirken .

  31. karasov
    5. November 2012 at 18:07 —

    Mal vom Urteil abegesehen ist Huck sehr Uppercutanfällig, schlägt selber keinen Uppercut, ich empfehle den Marco sich ´weniger der Halbdistsnz zu widmen sonder mehr auf dem Infight zu konzentrieren weil er erhebliche Defizite im Infiht aufweist, auf jeden Fall muss mehr Uppercut schlagen weil bei ihm das Mangelware ist.

  32. Hamza Asadulla
    5. November 2012 at 18:19 —

    Michael sagt:
    5. November 2012 um 11:25

    Das Sauerland rechtliche Schritte gegen Arlsan trainer startet finde ich gut so wird das ganze geklärt,würde keiner tun der was zu verbergen hätte.Das ist es ja durch die vielen schläge stehen die treffer im kleineren verhältnis zum wenigschläger.Main ich belächel mal müde deine beleidigung merke dir den frust an als arslan fan.kanns verstehen ehrlich.Aber nicht so.Und wohlgemerkt die wertungsrichter hat nicht sauerland ausbezahlt.Sondern das Geld geht an den weltverband.Und die verteilen es an die richter.Und nichts geht über sauerland zum wertungsrichter.und die werden auch überprüft regelmäßig.Aber wie gesagt sollen die den arslan trainer klagen dann haben sie die möglichkeit denen zu zeigen das an den vorwürfen nichts dran ist und es tatsächlich menschliches versagen ist oder vom seitens des weltverbandes aus kam und nicht sauerland.

    ——-
    Du scheinst ja wirklich ein Insider zu sein, keine Ahnung, aber Hauptsache paar kluge Texte schreiben.
    Wenn Sauerland den Arslan Trainer verklagt, dann schneidet er sich ins eigene Fleisch.
    Zitat:”Würde keiner tun, der was zu verbergen hätte”??
    Den Spruch “Angriff ist die beste Verteidigung” ist dir scheinbar nicht bekannt? Wenn Sauerland nicht auf diese Anschuldigungen reagieren würde, dann würde er den Betrug sozusagen eingestehen. Also springt man lieber nach vorne und haut ordentlich auf die Pauke.
    ——-
    Der Blitz HH sagt:
    5. November 2012 um 17:14

    http://www.ard.de/rootnavi/home/kontakt/-/id=6424/cf=42/1b7mrhp/index.html

    Los Leute….lasst eine Beschwerdelavine los…

    Wir sind das Volk.
    Durch unsere GEZ gebühren sollten nicht solche Betrugs kämpfe finanziert werden. Leute oben ist der beschwerde zeile. Bitte klicken und mit mails bombardieren
    —–
    Ich hab der Ard nen schönen Text geschrieben, aber das wird denen eh am Arsch vorbei gehen. Trotzdem sollte jeder denen mal schreiben, denn die Masse machts!
    —–

    Für mich persönlich ist am Samstag echt ne Welt zusammen gebrochen!

    Sauerland, Huck und Ulli Wegner sollten sich in Grund und Boden schämen!

  33. Carlos2012
    5. November 2012 at 19:32 —

    Ich muss immer wieder schmunzeln.Die ARD versucht sich in verschiedenen Medien sich Zurechtfertigen.Tja,der Freimaurer Bruder sauerland und seine Komplizen bei der ARD können nicht alles unter dem teppisch kehren..Muhaaaa 🙂

  34. El Demoledor
    5. November 2012 at 19:42 —

    So, ich habe mir den Kampf mit etwas Abstand, nach einem Tag Ablenkung bei der Arbeit und völlig ohne Emotionen nochmals angeschaut.

    Die ersten sechs Runden gehen für mich ALLE an Arslan. In der zweiten Hälfte wird der Kampf dann knapper, weil Huck mehr tut und auch besser trifft. Runde 10 ist jedoch auch auf jeden Fall bei Arslan, Runde 12 wohl auch eher. Runde 8 war absolut pari, Runde 7, 9 und 11 eher bei Huck. Macht bei mir 116:112 für den Herausforderer. 115:113 oder 117:111 sind auch okay, aber natürlich FÜR und nicht GEGEN Arslan.
    Grundsätzlich waren die Runden, die an Huck gingen, alle recht eng, da seine Doppeldeckung sehr ausbaufähig und leicht zu knacken ist und er sich somit immer wieder Uppercuts eingehandelt hat.
    Huck hat aber später viel und gut zum Körper geschlagen, ohne aber bei Arslan Wirkung zu erzielen; hartes Training wie bei Firat zahlt sich eben aus.

    Großes Lob auch an beide Fighter, dass der Kampf trotz des vielen Infights sehr sauber war; der Ringrichter Celestino Ruiz hat auch einen richtig guten Job gemacht, denn er hat die Kämpfer einfach machen lassen und nur wenn wirklich nötig interveniert.

    By the way: Huck hatte auch schon gegen Afolabi die erste Kampfhälfte völlig verschlafen, keine Ahnung was das ist. Vielleicht weiss man ja, dass man trotz Nichtstun immer zumindest jede zweite Runde bekommt.
    Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass Huck in seiner Leistung stagniert und ohne neue Impulse (neuer Trainer?) seine Entwicklung beendet ist.
    Den anvisierten dritten Fight gegen Afolabi braucht übrigens kein Mensch: Huck wird wieder knapp schwächer sein als der Brite, jedoch erneut knapp nach Punkten gewinnen oder ein Unentschieden kriegen und Weltmeister bleiben.
    Deshalb sollte er eine Titelvereinigung anstreben; Wlodarczyk wäre wohl naheliegend (sehe ich 50:50), da Sauerland kaum ein internes Duell gegen Hernandez (den würde Huck meiner Meinung nach ausknocken) forcieren dürfte und Lebedev zu stark ist.

    Die Äusserungen vom Sauerland-Lager mit Drohung einer Klage wegen Verleumdung gegen die Arslan-Crew sind unappetitlich; an deren Stelle würde ich mal ganz leise Töne vorziehen und mich in Demut üben.
    Sauerland ist bekannt für fantasievolle und kreative Punkturteile, doch seit es UBP und Arena nicht mehr gibt bzw. sie keine Rolle mehr spielen, werden die Scores immer dreister.
    Sauerland mag zwar in der Hall of Fame sein, doch besser würde passen Hall of Shame und wenn es einen Boxgott gibt wird er später in der Hölle büßen müssen.

    Bin gespannt, ob es in Zukunft noch eine Steigerung gibt. Bisher wurde ich nie enttäuscht…

  35. sindbad
    5. November 2012 at 21:12 —

    @ El Demoledor
    das sehe ich fast genau so.
    die ersten 6 runden gehen an Arslan und die 10
    meinet wegen auch wenn es knapp ist den rest für huck.
    deswegen hat trotzdem Arslan gewonnen.
    ich halte ihn zwar nicht für einen super boxer. aber in diesem kampf war er einfach der bessere.

  36. max schmeling
    5. November 2012 at 21:22 —

    ich kann mir die Kakke mit dem Huck bald nicht mehr anschauen. Der kann
    doch nicht boxen und gewinnt auch wenn er eindeutig verliert!!!
    War ja auch schon bei dem Sturm dasselbe. Die Kommentatoren reden die Großkotze
    ständig noch größer als diese überhaupt sind und so habe ich die letzten
    4 Runden am Samstag mit Stummtaste angeschaut. Man brauchte doch nur die blutige Fresse von Huck gegenüber Arslan anschauen und hatte auch so schon das richtige Urteil. Daß dann noch Huck die Unsportlichkeit hat und sich selber als den Sieger
    hinstellt………………………………………..
    Alles unglaublich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  37. max schmeling
    5. November 2012 at 21:49 —

    wo bleibt denn die Freischaltung????

  38. 1969
    5. November 2012 at 22:23 —

    maske und abraham zwei traurige figuren man sieht deutlich was geld (ARD-Verträge) alles bewirkt.

  39. Achim
    5. November 2012 at 23:32 —

    Micha sagt:
    5. November 2012 um 10:37
    Die Statistik ist geduldig. Es zählt nicht die Quote insgesamt sondern jede Runde einzeln! Das ist aber typisch BILD!!!

    Es wird nämlich auch jede Runde einzel bewertet – geh weiter Kinderüberraschungseier sammeln, DU EUMEL!

  40. Hamza Asadulla
    6. November 2012 at 08:28 —

    Richtig Geil was der Berliner Kurier schreibt (ob die sich ne Klage einhandeln ;))

    :

    Geschlagen, gedemütigt und ausgebuht

    Marco Huck: Verprügelt im eigenen Wohnzimmer

    Halle/Westfalen –

    Marco Huck sprang in Siegerpose in die Seile seiner blauen Ringecke. Der alte und neue Cruisergewichts-Weltmeister nach Version ahnungsloser Punktrichter wollte sich feiern lassen. Trotz der bescheidenen Leistung gegen die Kampfmaschine Firat Arslan. Marco Huck wollte nicht wahrhaben, dass er an diesem Abend kein Held war. Und dann brach in seinem Wohnzimmer die Hölle los.

    „Geh dort runter. Das hast du nicht verdient“, brüllte ein Typ im schnieken Anzug aus der dritten Reihe direkt am Ring mit überkippender Stimme. „Ich bin Bielefelder und schäme mich für dich.“ Seine bestimmt 25 Jahre jüngere Event-Trophäe im Mini-Mini-Kostümchen versuchte, den ausrastenden VIP-Gast festzuhalten. Doch der krakeelte weiter: „Verzieh dich in die Kabine, versteck dich in der Ecke. Eine Schande war das.“

    Zumindest der letzte Satz war ein Volltreffer. Applaus der Umstehenden. Dann ein donnernder Chor aus Buhrufen und Pfiffen.

    Mal ganz nüchtern: Schon die 115:113-Urteile (sieben zu fünf Runden für Huck) zweier Punktrichter waren ein Witz. Die 117:111 des Italieners Giustino di Giovanni gehen in die Richtung des Tatbestandes Sportbetrug.

    Es hätte nur einen Sieger geben dürfen. Den 42-jährigen Arslan, der den Kampf seines Lebens lieferte, dem 15 Jahre jüngeren Huck das Gesicht zerbeulte, serienweise Aufwärtshaken ins Ziel brachte und den Champion teilweise aussehen ließ wie ein Reh im Scheinwerferlicht.

    Huck machte in der ersten Kampfeshälfte alles falsch. Unbeweglich, lethargisch, kraft- und hilflos. War ja auch kaum vorhersehbar, dass Arslan wie ein tollwütiger Bulle seine Chance suchen würde …

    Ab Runde sieben entdeckte Huck wenigstens sein Kämpferherz, aber insgesamt war es trotz der Steigerung niemals genug, um das Ding noch zu drehen.

    Warum nur, das ist die große Frage? Trainer Ulli Wegner, der das Urteil nicht kommentieren wollte, und damit alles sagte, macht seinem Boxer knallharte Vorwürfe: „Marco hat taktisch schlecht geboxt. Das macht mich verrückt. Im Training lief alles gut, er hatte perfekte Sparringspartner. Und dann ist alles weg.“

    Schon im vorherigen Duell beim Unentschieden gegen den Britten Ola Afelabi wirkte Huck unkonzentriert und instabil.

    Ist ihm der Ruhm zu Kopf gestiegen? Fehlt ihm plötzlich das unbedingte Wollen? Hat ihm sein starker Schwergewichts-Auftritt gegen Powetkin und der Traum von Klitschko-Kämpfen den Kopf verdreht?

    Marco Huck kann viel mehr als er gegen Arslan zeigte. Aber um das im Ring wieder abzurufen, muss der in Bielefeld (keine 20 Kilometer von der Arena in Halle/ Westfalen) aufgewachsene Boxer die bitteren Lehren aus der Demütigung im eigenen Wohnzimmer ernst nehmen.

    In der Kabine des Punktrichter-Champions herrschte direkt nach dem Kampf eine Stimmung wie bei einer Beerdigung. Nur eine TV-Kamera, kein einziger Gratulant, null Jubel, Krisengeflüster und weghuschende Gestalten.

    Irgendwann klingelte Hucks iPhone. Mama rief an. Sie freute sich, dass es ihrem Jungen trotz der Blessuren im Gesicht gutging. Und dass er weiter Weltmeister ist. Mama darf das. Mama darf sich freuen.

    Aber jeder, der Marco Huck auch nur ein bisschen mag, muss ihm klarmachen, dass es so nicht weitergeht. Und dass er Firat Arslan eine sofortige Revanche geben muss.

  41. brennov
    6. November 2012 at 08:54 —

    an alle spcken die hier vom (sofortigen) rematch reden. wenn huck im CW bleibt muss!!! er erst mal afolabi boxen sonst ist der titel weg! er kann arslan gar kein sofortiges rematch geben!

  42. Boxer
    6. November 2012 at 09:42 —

    Ein echtes Skandalurteil, Arslan hatte mehr als dreimal soviele Treffer. Auch wenn es heisst, die Schläge von Arslan seien nicht wirkungsvoll, so zählen sie doch, oder?
    Ich war eigentlich ein Fan von Huck aber Arslan war einfach besser!
    Maskes Herumgestottere war kaum auszuhalten, totaler Blödsinn, den er von sich gab. Hätten die Punktrichter bei Maskes Kämpfen genauso geurteilt, dann hätte Maske keinen Kampf gewonnen, weil er doch auch so gut wie keine Schlagkraft hatte. Die Erklärungen zu Maskes Siegen war aber die Häufigkeit seiner Streicheleinheiten, genau das Gegenteil wie beim Kampf Arslan-Huck – und das von Maske selbst!
    Der Sauerland ist nur scharf auf den nächsten Huck-Kampf, dass aber das deutsche öffentlich rechtliche Fernsehen diesen Betrug derartig unterstützt, ist mega bedenklich.
    Eine Schande für den Boxsport, die ARD muss sich für die Legalisierungsversuche des Betruges entschuldigen u. die vermeintlichen Boxexperten freisetzen.

  43. brennov
    6. November 2012 at 11:31 —

    @ boxer:

    huck hatte mehr treffer als arslan! und deutlich mehr geschlagen!
    außerdem bei figosport ist für euch alle ein guter artikel. ihr brucht jetzt nicht bei jeden sauerland kampf hier rumpöbeln! außerdem interesiert sich eh keiner für euch versager. Huck ist champ und das auch zurecht!

  44. Hannes
    6. November 2012 at 12:07 —

    @ brennov

    Du Brennov , möchte dich nicht beleidigen aber vielleicht gehste damit mal zum Arzt .

  45. Boxfan
    6. November 2012 at 12:43 —

    Hallo Zusammen, es ist an der Zeit den Namen “öffentlich rechtliche Sender” bezüglich der Wort “rechtliche” abzuändern, ARD und ZDF sind genauso in der Pflicht auf die Qualität der Berichte und Sendungen die Sie übertragen zu achten, hier geht es um viel Geld und leider schon lange nicht mehr um die sportliche Betrachtung.
    Ich finde es erdrückend wenn dann auch noch Personen wie ein H.Maske versuchen aus einer klaren Sache noch etwas umzuformulieren.

  46. big_m
    6. November 2012 at 13:08 —

    Huck ist am Samstag endgültig der größte Papier-Weltmeister aller Zeiten geworden. Damit führt er das Pound-for-Pound Ranking der gewichtsklassenunabhängigen Weltmeister mit riesigem Abstand an. Er hat gezeigt, dass er der stärkste Kämpfer aller Zeiten ist und darf sich zurecht Super-Papier-Champignon nennen. Gratulation!

  47. Der Blitz HH
    6. November 2012 at 13:58 —

    http://www.ard.de/rootnavi/home/kontakt/-/id=6424/cf=42/1b7mrhp/index.html

    Los Leute….lasst eine Beschwerdelavine los…

    Wir sind das Volk.
    Durch unsere GEZ gebühren sollten nicht solche Betrugs kämpfe finanziert werden. Leute oben ist der beschwerde zeile. Bitte klicken und mit mails bombardieren
    —–
    Ich hab der Ard nen schönen Text geschrieben, aber das wird denen eh am Arsch vorbei gehen. Trotzdem sollte jeder denen mal schreiben, denn die Masse machts!

  48. maikaefer22
    6. November 2012 at 20:26 —

    du,brennov, haste wohl den falschen kampf gesehen oder vergessen deine Medikamente zu nehmen
    der Mensch geht fast immer von sich selbs aus,soviel zu VERSAGER

  49. Carlos2012
    6. November 2012 at 20:41 —

    Brennov ist kürzlich aus de Psychiatrie entlassen worden.Gehirnschwund wurde Diagnosiert.Er kann also nicvhts für seine kommentare 🙂

  50. Carlos2012
    6. November 2012 at 20:42 —

    Test

  51. karasov
    7. November 2012 at 18:43 —

    Huck hat bewiesen dass er kain Glaskinn hat nachdem er soviele Uppercut kassiert hat ohne K.O. zu gehen.

  52. Boxfan
    7. November 2012 at 20:34 —

    Arslan vs. Huck
    Artikel FIGOSPORT vom 06.11.12
    „Wem galten die Pfiffe in Halle“ (Urheber unbekannt aber vermutlich von Sauerland)
    Kaum zu glauben aber wahr, versucht man doch jetzt nicht das donnernde Pfeifkonzert, so zu interpretieren, dass dies nicht dem Urteil gegolten hat, sondern lediglich der Höhe der Punkte des Punktrichters Giustino di Giovanni bzw. das die Fans ihren angestauten Unmut gegenüber Sauerland zur Geltung bringen wollten.(Hier muss man sich dann allerdings fragen welchen Unmut gegenüber Sauerland, wenn nicht wegen des Urteils, ja wohl kaum weil die Stühle in der Halle zu hart waren.) Im Klartext, das Urteil war für die Zuschauer in Ordnung aber die Höhe nicht. Ich weiß nicht, was man mit dem Artikel in FIGOSPORT erreichen möchte. Möchte man uns als Zuschauer als noch dümmer verkaufen, wie wir bereits verkauft worden sind. Möchte man damit erklären, dass die vorab erschienenen Zeitungsartikel von Leuten geschrieben worden sind, die genau so wenig Ahnung vom Boxen haben. Sauerland scheint der Meinung zu sein die Wahrheit so biegen zu können, wie es für ihn dienlich ist, egal ob er seine Fans, von denen er schließlich und letztendlich lebt, immer wieder mit solchen Urteilen quält. Ich denke es reicht und dem Ganzen muss endlich Einhalt geboten werden. Die Weichen wurden durch die ehrliche und deutliche Aussage des Trainers von Arslan gestellt und wir als Fans, sollten, wenn wir etwas bewegen wollen, unseren Unmut weiter kundtun. Es wäre sehr bedauerlich, sollte sich ARD vom Boxen verabschieden aber sollte sich, was die Urteile bei Sauerland anbetrifft, nichts ändern, wäre es für ARD ratsam dies zu tun, denn durch die gehäuften Fehlurteile und die immer wieder unglückliche Kommentation des Boxkampfes durch den Sprecher der ARD, kommt auch ARD in Verruf und dies nicht zu unrecht.

  53. maikaefer22
    8. November 2012 at 15:17 —

    Boxfan

    ich gebe dir Recht
    es ist doch sehr traurig alles anders auszulegen
    um nicht in unknade zu fallen
    wir reden vom Boxsport
    wo bleibt der Sport wenn schon vorher der Sieger fest steht
    jeder Boxer ist so lange gut bis ein staerkerer kommt und ihn besiegt
    ausser bei schiebung oder bestimmten Boxpromotern
    ich WAR mal Huckfan,seid letzten Kampf nicht mehr, ein guter und fairer Boxer muss auch zu einer Niederlage klar stehen und nicht noch Oel ins Feuer schuetten

  54. maikaefer22
    8. November 2012 at 15:31 —

    Arslan tobt nach Punktniederlage gegen Huck: Kalle Sauerland: „Arslan ist ein schlechter Verlierer“

    ich sage schlechter Promoter

  55. A
    8. November 2012 at 17:40 —

    Huck hat ganz klar verloren, da kann es garkeine zweite Meinung geben, Leute, hört doch auf. Der Arslan hat eindeutig gewonnen, alles andere ist doch lächerlich. Jeder Mensch der mal selber geboxt hat, wird NIEMALS was anderes Behaupten, Leute die jahrelang Boxen verfolgen, würden das gleiche sagen. Leute die keine ahnung von Boxen haben, würden den Arslan auch vorne sehen, da für die die Aktivität des Boxers im Vordergrund steht. Kleine ungebildete Kinder, die den Huck vorne sehen, können einen Leid tun, die haben wahrscheinlich den Kampf nichtmal gesehen. Huck hat gegen Povetkin was interessantes gezeigt, aber hier….! Da kann man ja schon froh sein, dass Povetkin kondetionel nicht vorbereitet war, der hätte ja Huck umbringen können)))))! Ich wollte selber, dass Huck gewinnt da ich sehr gerne sehen will, wie ein Huck gegen einen Top Boxer wie Klitschko lächerlich gemacht wird, aber so ein Kampf gegen Klitschko hat er nicht verdient. Und Arslan hat iihn lächerlich gemacht…!

    Arslan muss hier den Rückkampf anbieten und nicht umgekehrt.

    p.s. Lebedev wurde genauso verarscht, aber da hat Huck wenigstens ein paar mal gut getroffen, hier hat er geschlafen und wurde vorgeführt.

    Hier wird behauptet, dass in den USA, GB Huck vorne war), seid ihr nicht ganz dicht? Ein paar Sauerland Kollegen vielleicht, aber kein unabhängiger Mensch. In Europa bzw. Russland, Ukraine, Polen macht man sich lustig über Sauerland, und mir ist es peinlicht, wenn so Deutschland representiert wird. Das schaden nicht nur dem Boxsport, NEIN, auch das ansehen Deutschlands leidet drunter.

  56. El Cubano
    10. November 2012 at 15:28 —

    A sagt:
    8. November 2012 um 17:40

    ________________________

    alles was notwendig war, und das ist gut so.

    LG
    El Cubano

  57. was los
    4. März 2013 at 19:50 —

    manchmal habe ich das gefühl die leute haben einfach keine ahnung.und damit mein ich nicht die punktrichter,sondern diese so genannten experten.im gesamten kampf hat arslan vielleicht mehr geschlagen und mehr getroffen.aber das heisst nicht das man damit automatisch punktsieger ist.wenn man sich einen solch kanppen kampf anschaut dann kommt es nur noch darauf an, wer mehr schlagwirkung erzeugt hat!!und da seh ich huck deutlich vorn.klar hat arslan eine menge aufwärtshaken gebracht.aber wenn die hälfte davon nur auf die deckung geht und die andere keine schlagwirkung erzielt dann macht das auf die punktrichter keinen eindruck.wenn man aber wenig schlägt davon aber viele treffen und auch noch eine menge schaden anrichten wie es bei huck der fall war dann beeindruckt das die schiris mehr!!auch hintenraus also in den letzten runden hat huck ordentlich dampf gemacht was ebenfalls gutgeschrieben wird.klar war das ergebnis knapp und huck hat wie schon in seinen letzten kämpfen eine konditionelle schwäche gezeigt.aber von betrug zu reden ist definitiv übertrieben.

    ausserdem werden sie bestimmt einen rückkampf machen

  58. boxfanatiker
    4. März 2013 at 20:42 —

    @was los
    schau dir den kampf noch mal an und dann siehst du wer gewonnen hat das war ein hoher betrug, wenn man fair gewertet wäre 117:111 für arslan rausgekommen
    huck konnte nich mal eine runde klar gewinnen außerdem war huck ganz schön blau im gesicht was bei arslan nich der fall war
    nächste frage an dich : wo her soll der Punktrichter wissen wer den härteren punch hat, hat er sich vorm kampf von beiden boxern einen schlag auf die schulter schlagen oder wie

    PS : Wie konnte ein Punktrichter 117:111 für Huck werten das war die größte frechheit der typ war blind

  59. boxfanatiker
    4. März 2013 at 20:45 —

    du bist sicha einer aus dem huck team

  60. was los
    5. März 2013 at 08:24 —

    @boxfanatiker
    natürlich war 117:111 übertrieben is doch klar.ich red nicht vom härteren punch sondern von der schlagwirkung.natürlich war arslan sehr aktiv aber schau dir die aufwärtshaken und die hakenserien von ihm allgemein mal an.und dann siehst du das die hälfte daneben geht und die andere hälfte kaum wirkung zeigt.das ist eben nicht so spektakulär das die richter ihm dafür die punkte gibt.
    aber es gibt doch n rückkampf dann wird noch mal alles entschieden!!

    und nein ich bin keiner ausm huck lager 😉
    aber es ist schön sich mt jemanden zu unterhalten der ahnung hat und nicht gleich beleidigend wird

Antwort schreiben