Top News

HUCK GOES AMERIKA! Neuer Trainer – neues Glück?

Marco Huck hat mit dem Amerikaner Don House einen neuen Trainer gefunden. Nach einer langen Suche machten die Sparringrunden in Floyd Mayweathers Gym, im Zuge der WBO Konvention im Vorjahr, den ausschlaggebenden Grund für eine Verpflichtung des erfahrenen Trainers. Nach der teilweise von Sauerland erzwungenen Trennung von Uli Wegner ist der 54-jährige House, der auch Schwergewicht Bermane Stiverne betreut, wohl eine gute Option. Auch im Hinblick auf die kommenden Kämpfe in den USA. Heuer folgten erneut einige Trainingseinheiten mit Marco, welche auch für House sehr aufschlussreich waren.

„Marco is a real fighter who didn’t just convince me with his power but also with his stamina during our first sessions!” – Don House

Nach mehreren Wochen intensiven Trainings in der Türkei betonte House das, seiner Meinung nach, noch unentfaltete Potenzial sowie die große Erfahrung, welche der dreißigjährige Huck nach dreizehn Titelverteidigungen besitzt.

Der erste Gegner Marco Huck’s (38-2-1, 26 Ko’s) wird aller Voraussicht nach der Pflichtherausforderer Krzysztof Glowacki (24-0, 15 KOs) sein. Dieses Duell wurde bereits einmal verschoben und wird nun diesen Sommer stattfinden. Ein offizielles Kampfdatum wurde jedoch noch nicht veröffentlicht. Ein Kampf mit Marco’s Wunschgegner, Roy Jones Junior, wird daher wohl erst im kommenden Jahr stattfinden.

„He already has bags of experience, but I still see some unused potential in him. Over the coming days and weeks we will work on a lot of new things. I am sure that together we will take over the boxing world.” – Don House

House, der bereits mehr als zehn Weltmeister betreute, wird mit seinen Methoden große Umstellungen im Training des WBO Super Champion bewirken und glaubt natürlich an den Erfolg des ausdauernden Cruisergewichts.

„Die Amerikaner haben ja eine andere Boxschule als die Europäer. Doch ich weiß, dass mich das nur noch stärker machen wird.“- Marco Huck

Autor: flame

Bild: picture alliance

Voriger Artikel

Comeback des „Golden Boy“ Oscar De La Hoya?

Nächster Artikel

Mariusz Wach vs Konstantin Airich – Sandmann als Aufbauhelfer

31 Kommentare

  1. 12. Juni 2015 at 05:46 —

    Nichts gegen Huck aber glaubt der Typ wirklich,das er mit dem amerikanischen Still klar kommt.Ich bezweifle sehr,das wir Huck lange als WM bewundern können.Für einen körperlich robusten und eher boxerrisch limitierten Boxer ist Wegners Doppel-Deckung Strategie das beste System.

  2. 12. Juni 2015 at 07:57 —

    Glaubt Huck allen ernstes, dass er außerhalb von Deutschland und ohne Sauerland irgendwo ne tolle Nummer ist? Und dass ihn irgendwo jemand sehen möchte?

    Mich würde es nicht wundern, wenn er schon gegen den Polen seinen Gürtel verlieren und anschließend in der Versenkung verschwinden wird.

  3. 12. Juni 2015 at 10:55 —

    Huck ist Amerikaner…..Ich will ihn sehen…..Der hat e.i.er….HUCK HUCK HUCK

  4. 12. Juni 2015 at 10:57 —

    Wird langsam Zeit, hucks letzter Kampf war ja ende August 14.

    Nach einem Jahr fällt man ja bei boxrec aus dem ranking (ward zb), macht das eigentlich irgendwas aus? Gibt es da verbindliche regeln, wann ein Titel vakant wird?! Trifft ja nicht nur auf huck zu, froch hatte das ja auch, oder y. P. hernandez.

    An huck sieht man was für ein “guter” Promoter sauerland ist, er hat ja, neben seinen zwei offiziellen Niederlagen, mindestens 3 kämpfe (an die ich mich erinnere, arslan I, afolabi II und lebedev) umstritten gewonnen.

    Jetzt wird man sehen, was wirklich in ihm steckt. Comebackqualitäten, wie sie ja Sturm definitiv besitzt, traue ich ihm charakterlich weniger zu.

    • 12. Juni 2015 at 12:01 —

      c.boxing
      catic hat keine ” comebackqualitäten”, der kauft sich die kämpfe.
      hukic ist boxtechnisch limitiert, ist blöd wie brot, hat aber wenigstens eier und macht ( im gegenteil zu catic) das, wobei es beim faustkampf ankommt. er benutzt die fäuste!
      charakterlich ist hukic eine stufe höher als catic, dem hukic ist es egal, auf wen er einprügelt, ist ja voll von sich überzeugt.
      catic sucht sich die leute aus und verliert trotzdem.

      • 12. Juni 2015 at 13:24 —

        Vielleicht ist comebackqualitäten das falsche Wort.. Vielleicht Glück (Barker!), Verbindungen, Geld, kriminelle Energie.. Jedenfalls hatte ich gefühlt 10x das Gefühl: okay, das wars für Sturm der ist durch.. Nach den Kämpfen gegen Murray, soliman, geale, chudinov usw.

        Trotzdem ist er unbestreitbar präsent und mich würde nicht wundern, wenn sein (nächstes) Comeback ein Kampf gegen Abraham ist.

        Immer getreu dem Motto, die Kuh noch zu melken solange noch..

        • 12. Juni 2015 at 14:32 —

          c.boxing
          catic ist durch, ein kampf gegen AA bringt keinen weiter, AA ist ja auch durch, also voll der ” nichtskönner-kampf”.
          catic war ja voll der klugscheißer, wofür brauche ich meinen jab?
          aber dieser hat sinn und kann kämpfe entscheiden.
          jetzt zum thema:
          bin kein großer freund von hukic, aber irgendwie hat er nicht unrecht!
          die echsen kassieren, haben allerdings auch viel geld reingesteckt.
          vielleicht packt es hukic ja in “eigenregie”, sollte aber mit seinen HW- träumen aufhören, dafür ist er zu klein.

  5. 12. Juni 2015 at 11:55 —

    Fürchte grundsätzlich, dass es keine sonderlich gute Idee von Huck war, freiwillig auf seinen “Sauerland-Schutz” zu verzichten.

    Andererseits bin ich froh, dass man überhaupt mal wieder etwas von ihm hört und dass es mal wieder vorwärts geht. Wie allerdings auch Knopster schon erwähnt hat, kann natürlich auch schon der nächste Kampf in die Hose gehen, denn ohne Sauerland ist ein knapper Kampf (und damit auch der Gürtel) schneller “weg”, als Huck es für möglich zu halten scheint.

    Und ohne WM-Gürten und ohne die Unterstützung eines starken Promoters, müsste Huck sich künftig sicher erstmal seeeehr weit hinten anstellen.

    Habe seinen Kämpfe aber eig. immer gerne gesehen und wünsche ihm viel Erfolg.

  6. Ich hab ja die vermutung, dass sein Plan mit seinem Bruder als Promoter in Deutschland in die Hose ging und er deshalb nach Amerika umschwenkte. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sein Bruder in den USA auch noch seine kämpfe promotet.

    Ich finds gut das er nach Amerika geht, aber ich würde mich nicht wundern wenn er schon in seinen nächsten 2-3 kämpfen wieder auf den boden der tatsachen zurückgeholt wird. Vielleicht sogar schon gegen Glowacki.

  7. 12. Juni 2015 at 17:12 —

    Huck ist auf jedenfall kein langweiliger Boxer, wenn man sich das wbo ranking anschaut, kommen da ein paar interessante gegner auf ihn zu mit bellew, usyk, chakiev, usw die ganzen dicken brocken wie lebedev, drozd, Kudryashov wird er weiterhin aus dem weg gehen,
    die auch eh in den anderen mehr verbänden unterwegs sind, vll probiert huck es nach 2-3 kämpfen im cw ja nochmal im hw

    • 12. Juni 2015 at 18:55 —

      Naja, Bellew hat imo keine WM-Chance verdient. Naja, Lebedev und Drozd halte ich im Gegensatz zu fast allen hier im Forum auch für schlagbar. Außerdem habe ich gehört dass Huck Chancen auf einen Wm-Fight gegen Deontay Wilder hat

      • 13. Juni 2015 at 11:03 —

        Hatte auch mal gelesen, dass Huck ggf. als einer der nächsten Gegner für Wilder in Frage kommen sollte, wobei nicht ganz klar war, ob es sich dabei um fundierte Infos oder doch eher um Spekulationen handelt. (Kann natürlich auch sein, dass der Name Wilder von Hucks Seite einfach mal in den Raum geworfen wurde, um Aufmerksamkeit zu erregen, ab wie gesagt: Kann nicht sagen, woher die Info ursprünglich kam)

        Traue Huck durchaus zu, sich im HW fest in den Top 20 zu etablieren, aber ich fürchte, Wilder würde ihn vermutlich zerstören.

        • 13. Juni 2015 at 23:22 —

          Also ich habe es auf Facebook von Ebby Thust gelesen, der bekanntlich sehr gut informiert ist. Aber man wird sehen, was kommt…

  8. 12. Juni 2015 at 17:15 —

    die russen werden die nr1 wohl unter sich ausmachen

  9. 12. Juni 2015 at 20:16 —

    kurdiashov und usyk sollen erstmal richtige leute boxen dann kuken wir weiter !!!und zum Thema drozd ha,ha ich habe schon gelesen auf polnischen net das drozd will mit huck kämpfen und dann kriegt drozd mal richtig prügel!!! weil chakijew war auch ein harte Kaukasier plötlich lag der 4 mal am boden gegen wloda!!!!

    • 13. Juni 2015 at 01:57 —

      Hier im Forum wird zwar echt viel Mist geschrieben, aber so einen unlogischen grünen Dünpfiff habe ich selten gelesen!
      Du (ggrr) schreibst (ich fasse zusammen): “…drozd bekommt prügel vom Huck, WEIL chakijew gegen wloda verloren hat.” ….
      Lass mich mal nachdenken … Sorry, egal wie lange ich auch nachdenke ich komme nicht auf deine (ggrr) Logik … was hat Huck:Drozd mit Chakijew:Wloda zu tun??? Wo ist deine Logik??? …. nochmal: der eine(A) gewinnt den einen(B), weil der eine(C) den anderen(D) gewonnen hat!?! WTF
      ……………. ich gebe dir einen guten Ratschlag (wie von Freund zu Feund) versuch bitte weniger BILD-Zeitung zu lesen und schaue auch weniger “Mitten im Leben”(sowie den anderen ganzen Müll im deutschen Bildungs-Fernsehen) an!! Du wirst sehen, bereits nach kurzer Zeit wird das was hoffentlich in deiner Birne vorhanden ist, anfangen zu “rattern” 😉

  10. 12. Juni 2015 at 20:19 —

    bellew dicker Angsthase aber kein brocken !!!kampf gegen glowacki hat er schnell abgesagt , darum soll ja glowacki gegen huck kämpfen!!!also wenn mann bellew im CRUSER vorne sieht dann hat mann keiner Ahnung!!!

  11. 12. Juni 2015 at 20:56 —

    also erstmal wie kommt man auf den usernamen ggrr?? zweitens wer lesen kann, ist klar im vorteil:) keiner hat geschrieben das bellew ein brocken ist, dennoch wäre es ein interessanter kampf

    • 13. Juni 2015 at 02:08 —

      Übrigens @ Ironfist – der Kampf Price v. Teper findet am 17.7. in Stuttgart statt – der EBU Heavy-Titel steht auf dem Spiel.

      • 13. Juni 2015 at 11:08 —

        …grundsätzlich sicher eine interessante Ansetzung, sofern Price vorher kein Muffensausen bekommt… 😉

  12. 13. Juni 2015 at 02:38 —

    Huck – der Name löst Kontroversen aus, wie man anhand der Kommentare deutlich sehen kann 😉 Am besten treffen es imho „die Stimme der Vernunft“ a.k.a. der HWFan und Ironfist.

    Grundsätzlich sollte man Risikobereitschaft und Mut bei einem Boxer erstmal positiv bewerten. Cherrypicker, Bitchmover und Ducker gibt es wahrlich schon genug. Huck ist mit Sicherheit nicht der Schlaueste, aber irgendwie wird er schon gefühlt haben, dass sich bei SE auf Dauer nicht so viel bewegen lässt. Und man darf eines nicht vergessen: in Deutschland wird Huck kritisch gesehen, in England und USA für seine rohe Art zu boxen und seine Power durchaus bewundert. In diesen Ländern gibt es momentan keine allzu starken Cruiser (von McKenzie vielleicht abgesehen), hier dominieren klar die Ostler (und ein Afrikaner) das Geschehen – Huck kann dort also schnell an Attraktivität gewinnen. Und mit einem guten Trainer (House), einem starken Promoter (DiBella ist ja gerüchteweise interessiert) und viel Selbstdisziplin kann Huck schnell wieder die Nummer Eins in dieser GK werden, ich halte jedenfalls weder Lebedev noch Drosz für unschlagbar, Chahkhiev zeigt trotz überragender boxerischer Anlagen immer wieder Schwächen und Kudryashov ist noch nicht der Kovalev des CWs. Die stärksten Up-and-Comer sehe ich momentan in Makabu – absolut sensationeller Sieg gegen den bärenstarken Mnchunu – und natürlich in Usyk. Also, in sofern ergibt sogar das Namedropping von Ironfist diesmal sogar halbwegs einen Sinn, denn die Möglichkeiten interessanter Fights sind tatsächlich vielfältig.

    • 13. Juni 2015 at 11:34 —

      “,die Stimme der Vernunft’ a.k.a. der HWFan”

      …hahahahaha 😉

      Natürlich kommt Huck in den meisten Interviews nicht besonders clever rüber, aber er ist auf jeden Fall ein “zäher Hund”, und mit seinem “Aggro-Style” und seinem unerschütterlichen Selbstbewusstsein hätte er mit dem richtigen Management sicher Potenzial, sich in die Herzen der Amerikaner zu boxen…

      Wie gesagt: Würde mir gerne weiterhin Kämpfe von ihm angucken…

  13. CW hin oder her, wenn er wirklich was im HW reißen wollte hätte er schon längst damit begonnen. Wann will er damit anfangen? Wenn er 35 ist?

    Hukic wäre gut darin beraten nicht gegen Wilder zu kämpfen sofern die Gerüchte Stimmen. Selbst der Betonschädel Stiverne wurde übelst zugerichtet. Und wenn man sich allein die Körperlichen Unterschiede ansieht, sollte klar sein das Wilder Hukic in 3 Runden vergewaltigen würde. So eine Doppeldeckung ist eine optimale einladung an Wilder um einen Schlaghagel abzufeuern. Das würde schnell im KO oder TKO enden.

  14. 13. Juni 2015 at 20:11 —

    erstmal wie ich auff ggrr komme geht euch ein scheiss an!!!!bildzeitung list du vielleicht du Professor!!!!!und zu deiner frage HUCK-DROZD ,warscheinlich muss drozd titel verteidigen gegen MAKABU und dann will er gegen HUCK ran aber das kannst du gar nicht wissen vom wo auch,das was du hier list im boxen .de das ist mitelalter ,ich habe andere Nachrichten im Ausland !!!und zum wloda gegen chaikjew haben die nicht schon gekämpft???????

    • 14. Juni 2015 at 23:58 —

      beziehst du deine news aus der bild, ich hoffe nicht:) drozd vs makabu wäre ein guter kampf, huck wird den kampf aber nicht annehmen!
      man kann auch von deutschland auf das ausländische net zugreifen;)

  15. 13. Juni 2015 at 20:16 —

    ja ja THEIRONFIST was ist das für Name??????und zu dir interesanter kampf wäre auch ein kampf GLOWACKI-BELLEW ,ABBBBEEEEEEEEEEEEEEEER das hast du warscheinlich nicht gewusst weil du nicht viel weist nehme ich an!!! das bellew nicht die EIER hatte gegen glowacki zu kämpfen dann ist das automatisch kein interesanter Gegner und schon gar nicht gegen HUCK !!!!grüsse mein kollege

  16. 13. Juni 2015 at 20:30 —

    und noch was !!!!zur calzium dem Professor ich habe nicht gesagt das huck kampf hat was mit dem kampf wloda zu tun ,aber alle kämpfen im cruser!!!!und da wird lustig noch die ausage trift auf ausage von thironfist weil der sagt die russen werden die nr,1 unter sich ausmachen!!!aber wer sagt das????und dann war meine einschäzung nur meine das HUCK dem drozd schwer verletzen wird falls die kämpfen !!!!(Fachsprache)
    DROZD ist sehr gut und schnelll weil der von muai-thai kommt ,aber der kann genauso dem rückkampf gegen masterniak und wlodarczyk wieder verlieren!!!! und weil der jetzt dem Janik als Gegner hatte ,wo für wloda eingesprungen ist und eine Woche hatte zum vorbereiten ,das ging für Janik nur um kohle , aber wlodarczyk hat schon also sein Manager Gespräch mit dem rusischen Manager gemacht das jtzt wloda gegen lebiediew kämpft aber lebiediew hat keine interese ,weil der weist das wloda einer aus stahl ist und kann mit seiner linke dem lebiediew ausnocken!!!!ich will damit sagen das bevor man sagt guter kampf muss mann erst eier haben zum kämpfen,und das hatte z.b bellew nicht aber das wusstet ihr nicht vom wo auch,nur zu info MÜLL schreiben

    • 13. Juni 2015 at 20:58 —

      Mich deucht du hast einen Migrationshintergrund mein legasthenischer Freund.
      Natürlich rotze ich hier ,aus purer Langeweile ,auch ab und an meinen grammatikalisch eher minderwertigen Dünnpfiff herum aber selbst dir könnte ich noch etwas beibringen.
      Bist du mental voll auf der Höhe ?
      Ich denke irgendetwas muss dich motiviert haben mit dieser Community Kontakt herzustellen…..warst du in deiner Schulzeit weniger motiviert mal ein Buch zu studieren ?
      Du bist ein Hohlkopf mein favorit Obsthändler…..

    • 15. Juni 2015 at 00:03 —

      chakiev,lebedev, drozd, Kudryashov, gassiev, das sind 5 russen plus huck, wloda,kalenga, makabu, mchuno, usyk die für mich die erste liga sind im cw, usyk hatte schon eine gute amateurkarriere hinter sich, im duell würde er glowacki deutlich besiegen denke ich, glowacki ist kein schlechter boxer aber für ganz oben wirds nicht reichen, an die leistung von wloda wird er niemals rankommen.
      Und Huck wird sich freuen über solche gegner wie bellew, glowacki, die wird er beide schwer ausknocken……..bellew ist ein vollgefressener halbschwergewichtler, gegen glowacki 50:50 gegen huck chancenlos, bellew hat aber gute leute schon geboxt im halbschwergewicht, vermarkten lässt sich der kampf gut.
      Meine meinung ist, das cleverly und bellew lieber wieder zurück in das halbschwergewicht gehen sollten, shumenov genauso!
      Hernandez sollte lieber seine karriere beenden, und Kayode kann ich noch nicht einschätzen, aber im cw ist er besser aufgehoben.
      Huck wird denke ich noch 2-3mal sein titel verteidigen aber nicht gegen die erste liga, er geht lieber in das HW, dort kann er mehr geld verdienen.
      Würde huck gerne gegen kalenga boxen sehen, lebedev vs kalenga war für mich bisher der beste cw kampf in 2015!

  17. 14. Juni 2015 at 09:13 —

    Warum so früh wach ? Naht die erste Sperrmüll-abgreif-Fahrt ?
    Da wir schon mal bei dem Thema Kartoffel ( 2x f / 1 x l ) sind, ich habe gestern welche gegessen……sie schmeckten nach ethnischer Überlegenheit, gewürzt mit etwas Oregano, gepflückt von einer dritte Welt Hand also Danke an deine Schwester.

    Du hast sehr stark abgeleitet das ich meinen Kommentar auf dich bezogen habe und dazu möchte ich dir gratulieren.
    Analytisches Denken ist dein Ding !!!!

    Und ja hinter meiner großen Fresse steckt wirklich ein studierter Kartoffelkopf aber sei diesbezüglich nicht so feindselig , immerhin bewerkstellige ich dein Hartz 4.

    Mein Resume zu deiner Person : Vater und Mutter sind Geschwister

Antwort schreiben