Top News

Hrgovic schlägt Kartozia

Hrgovic schlägt Kartozia

Auch in seinem elften Profikampf bleibt der kroatische Schwergewichtler Filip Hrgovic ungeschlagen. In der Kleinstadt Struer in Jütland im Westen Dänemarks setzte sich Hrgovic schon in der zweiten Runde gegen seinen Kontrahenten Alexandre Kartozia durch.

Kartozia – rund 12 kg leichter und 10 cm kleiner als der kroatische WBC Intercontinental-Champion – zeigte zumindest Initiative und boxte mit, musste aber von Beginn an die Ringmitte dem 28 Jahre alten Sauerland-Boxer überlassen. Trotzdem machte der 39-jährige nicht den Eindruck, er wolle sich kampflos in sein Schicksal ergeben.

Aber schon im ersten Durchgang zeichnete sich ab, dass Hrgovics Reichweitenvorteile und sein höheres Gewicht kampfentscheidend sein würden. Zwar konnte auch Kartozia gelegentlich Treffer anbringen, die aber ohne Wirkung blieben. Zuweilen konnte man allerdings durchaus den Eindruck bekommen, dass Kartozia nicht „voll durchzog“.  Möglicherweise ist das aber dem Umstand geschuldet, dass der Kampf gegen den größeren und schwereren Mann viel Kraft gekostet hat. Schon nach dem Schlußgong der ersten Runde war das am Gesicht des Griechen abzulesen.

Nach rund einer Minute der zweiten Runde kam Hrgovic dann mit einer guten rechten Geraden durch, Alexandre Kartozia ging schwer angeschlagen zu Boden. Ringrichter Freddy Rafn brach den Kampf sofort ab, KO-Sieg für Filip Hrgovic.

Soweit bekannt, soll Hrgovic auf der nächsten DAZN-Karte von Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn in den USA wieder aktiv sein. Als zweiter Mann im Ring ist Rydell Booker vorgesehen. Der 39 Jahre alte Schwergewichtler aus Detroit hat zuletzt im November 2019 mit Kubrat Pulev im Ring gestanden. Ich persönlich halte ‚Rock n’ Rye‘ Booker zwar nicht unbedingt für eine große Herausforderung. Im Vergleich zu Kartozia, der eigentlich im Cruisergewicht besser aufgehoben wäre, ist die Ansetzung aber ein großer Schritt nach vorne: Kartozia ist bei Boxrec auf # 652, Booker wird auf # 143 geführt und belegt im US-amerikanischen Boxrec-Ranking # 33.

„Ich kann es kaum erwarten, in einen echten Kampf zu geraten”, erklärte Hrgovic nach seinem Sieg über Kartozia: „Sie haben immer noch nicht gesehen, was Filip Hrgovic kann, und ich freue mich auf die größten Namen und größten Tests, weil ich besser bin, wenn ich einen gefährlichen Gegner habe.“ Man darf gespannt sein.

Hier der ganze Kampf zwischen Filip Hrgovic und Alexandre Kartozia

Im Hauptkampf der Veranstaltung konnte sich WBO-Champion Dina Thorslund gegen ihre Herausforderin Nina Radovanovic durchsetzen. Das Urteil der drei Offiziellen (100-89, 100-89 und 100-90) fiel jedoch reichlich optimistisch für die alte und neue Weltmeisterin aus.

Voriger Artikel

Josh Taylor bezwingt Apinun Khongsong durch Blitz-KO in Runde 1

Nächster Artikel

Boxsport Short News 27.09.2020

3 Kommentare

  1. 27. September 2020 at 09:46 —

    Den hat es mal ordentlich “durchgerüttelt”…

  2. 27. September 2020 at 09:46 —

    Menno … wo ist Dein schöner letzter Satz ;-)) Du hattest ihn doch schon vorformuliert.

  3. 27. September 2020 at 09:51 —

    @ Against All Odds

    Stimmt. Vergessen. Na ja … war ja auch noch eine Runde weniger.

Antwort schreiben