Top News

Hovhannisyan überzeugt gegen Polyakov

In Braunlage fand am 12. Oktober im Maritim Berghotel die Marco Huck Fight Night statt. Promoter Kenan Hukic und Karl-Heinz Wolpers vom Berliner Boxstall MH Boxing waren sich einig: „Ein solches Boxevent hat es in Braunlage noch nie gegeben.“

Dieser Meinung schloss sich auch der renommierte Hamburger Eventveranstalter Michael Ammer an, der von der Durchführung sehr angetan war: „Alles war hochprofessionell.“ Dass das so war, ist auch ein Verdienst des Maritim Hoteldirektors Burkhard Otto Küstner.

Ihm galt ebenso der Dank für die gelungene Veranstaltung wie der stellvertretenden Bürgermeisterin Martina Peine, den Volksbank Vorständen Thomas Janßen und Kai Engelhardt, der Braunlager Marketingchefin Cathleen Hensel und Manfred Schumann, dem Präsidenten des Niedersächsischen Boxverbandes. Sie waren sich einig: „Das kann durchaus wiederholt werden.“

Diese Zusage nahm Promoter Kenan Hukic wohlwollend zur Kenntnis, denn auch mit über 600 Zuschauern war das Interesse groß und die Maritim-Halle ausverkauft. Das enthusiastische Publikum feuerte die Boxer lautstark an.

Sie bekamen auch guten Boxsport zu sehen. Der Hauptkampf zwischen dem Hildesheimer Armenak Hovhannisyan und dem Ukrainer Viktor Polyakov um den WBC Asia Continental Titel im Halbschwergewicht war das Highlight der „Marco Huck Fight Night“ am Samstagabend.

Das Publikum peitschte Hovhannisyan förmlich nach vorne und dieses von der ersten bis zur letzten und zehnten Runde. Der 33-jährige Hildesheimer marschierte von Beginn an und gewann Runde um Runde.

Er war in der ersten Hälfte der Auseinandersetzung nicht zu stoppen und holte sich mit seinem unermüdlichen Jab Punkt um Punkt. Jedoch war der fünf Jahre ältere Polyakov brandgefährlich, denn der Deutsche musste hellwach sein, um nicht in einen möglichen Konter des Ukrainers zu laufen.

In der sechsten und siebten Runde ließ es Hovhannisyan etwas ruhiger angehen, doch in den letzten drei Runden nahm er wieder Tempo auf. Am Ende war es ein absoluter Spitzenkampf zweier Klasseboxer, mit einem überzeugenden und ungefährdeten Erfolg des Deutschen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass sowohl Ringrichter Jürgen Langos, WBC-Supervisor Oksana Semenisina und Punktrichter Maurizio Rinaudo dem neuen Titelträger unisono großes Lob aussprachen: „Junge, das hast du sehr gut gemacht und heute die Prüfung für höhere Aufgaben bestanden.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Lobenswert war auch der von Chefcoach Jihad Ali Khan ausgetüftelte Matchplan, den sein Schützling Armenak Hovhannisyan grandios umgesetzt hatte. Die Erfahrung des erst seit kurzer Zeit zum MH Boxing-Team gehörenden Coaches hatte dem Hildesheimer bisher gefehlt, um an die ganz großen Aufgaben heranzugehen.

Angesichts dieses überzeugendes Erfolges dachte Promoter Kenan Hukic weiter: „Jetzt soll der Weltmeistertitel für Hovhannisyan her. Das ist nun unsere. Herausforderung für einen großen Sieger am heutigen Abend.“

Erwähnenswert sind auch die zuvor stattgefundenen Kämpfe. Besonders die ebenso zum Team MH Boxing gehörenden Boxer Artur Reis, Tommy Punch, Rusto Kraft und Sevak Miroyan begeisterten die Fans.

Der dreimalige Kickboxweltmeister und zum Boxen gewechselte Artur Reis fegte durch den Ring und begeisterte. Er besiegte seinen sehr starken Gegner Levan Shonia aus Georgien nach Punkten. Reis wurde bei diesem Kampf von MH Boxing Trainer Besar Zogaj gecoacht, da sein Trainer Vitali Boot an diesem Tag noch einen anderen Sportler in Braunschweig coachen musste. Das Team Reis, Zogaj funktionierte perfekt. Artur Reis empfahl sich für höhere Aufgaben.

Dies trifft auch auf die beiden weiteren MH Boxing Boxer Rusto Kraft (Nordstemmen) und Tommy Punch (Wiesbaden) zu. Kraft ließ nie einen Zweifel daran aufkommen, wer Herr im Ring ist. Der Juniorenweltmeister sowie WBC Youth Intercontinental Titelträger im Cruisergewicht, Tommy Punch, besiegte seinen Gegner nach Punkten.

Der dritte Kampf des Abends zwischen MH Boxing-Sportler Sevak Miroyan und Vitali Maksymiv war ebenfalls ein großer Fight. Dieser im Superweltergewicht geführte Kampf war temporeich und beide Sportler schenkten sich nichts. Das Duell konnte der Debütant Miroyan unter tosendem Beifall der Zuschauer knapp für sich entscheiden.

Der erste Kampf des Abends endete mit einem K.o. in der ersten Runde. Sieger war der Berliner Jihad Nasif. Der zweite Kampf des Abends im Schwergewicht zwischen Sergey Kalchugin und Petr Frohlich endete mit einem Sieg nach Punkten für Kalchugin.

Foto und Quelle: MH Boxing

 

Voriger Artikel

Eloy Perez stirbt mit 32

Nächster Artikel

Ruiz vs Joshua - Arena noch Baustelle

Keine Kommentare

Antwort schreiben