Top News

Hopkins und Jones: Verbaler Schlagabtausch bei der offiziellen Pressekonferenz

Falls der Kampf zwischen den beiden Boxlegenden Bernard Hopkins und Roy Jones Jr. am 3. April genauso verbissen wird wie die offizielle Pressekonferenz, dann können sich die Boxfans auf einiges gefasst machen. Hopkins und Jones waren nämlich zu einer zweiteiligen Pressekonferenz in New York und Los Angeles angetreten, und sparten dort nicht an schlechten Worten über ihren Gegner.

“Roy Jones hat damals gegen mich gewonnen, ich bin bei Rematches, bis auf eine Ausnahme, ungeschlagen. Roy Jones hat noch nie Rematches gemocht, weil er wusste, dass der Gegner ihn (nach dem ersten Match) durchschaut hatte. Seine Kampfbilanz zeigt das. Ich werde euch allen beweisen, warum die 17 Jahre bis jetzt nur ein Vorspiel für das, was jetzt kommt, waren. Und wisst ihr, was nach dem Vorspiel passiert? Er kriegt seinen A… versohlt, schaltet also ein!”, so der “Executioner” Hopkins.

Jones Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten: “Es hat so lange gedauert, weil Bernard erst genügend Selbstvertrauen sammeln musste und nun glaubt, dass ich langsamer geworden sei. Er hofft, dass er dieses Mal den Kugeln ausweichen kann, letztes Mal war sein Ego dafür zu groß. Sein Ego ist aber jetzt noch genauso groß, was soll sich also bei diesem Kampf ändern? Der Typ ist neidisch auf mich!”

An mangelndem Kampfeswillen dürfte es Kampf also nicht liegen, die Boxwelt sieht das Rematch nach 17 aber eher skeptisch: Hopkins, an dem das Alter scheinbar spurlos vorübergegangen ist, gilt als “junger” 45-jähriger, während Jones mit 41 den Zenit schon deutlich zu überschritten haben scheint.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wochenendrückschau 13.02.2010

Nächster Artikel

Stieglitz verteidigt Titel gegen Gutknecht: Deutsches Duell um die WBO Weltmeisterschaft

Keine Kommentare

Antwort schreiben