Top News

Holyfield vs. Williams endet ohne Wertung: Kampf gegen Nielsen nach Cutverletzung fraglich

Sherman Williams ©Nino Celic.

Sherman Williams © Nino Celic.

So hat sich das Evander “The Real Deal” Holyfield (43-10-2, 28 K.o.’s) wohl nicht vorgestellt: der Kampf gegen Sherman “Tank” Williams (34-11-2, 19 K.o.’s) hätte eigentlich nur ein Aufbaukampf für das Duell gegen Brian Nielsen am 5. März sein sollen. Gekommen ist es aber ganz anders.

Nach einer Aufwärmrunde ging Williams in der zweiten Runde aggressiver in den Mann rein, wobei es zur kampfentscheidenden Cutverletzung über Holyfields linkem Auge kam. In der dritten Runde setzte Williams nach und kam einige Male voll durch. Holyfield drohte am Ende der Runde nach einem Volltreffer einzuknicken.

In der Pause zur vierten monierte Holyfield, dass seine Sicht auf Grund des Cuts beeinträchtigt sei, und er nicht weitermachen könne. Da die Verletzung durch einen unabsichtlichen Kopfstoß zustandegekommen war, wurde der Kampf nach drei absolvierten Runden ohne Wertung geführt.

Ein junger Holyfield hätte sich von einer solchen Verletzung wohl nicht kleinkriegen lassen, mit 48 Jahren wollte er einen derartigen Nachteil aber nicht mehr in Kauf nehmen. “Er kam jedes Mal mit gesenktem Kopf rein, der Cut kam von einem Kopfstoß”, meinte Holyfield nach dem Kampf. “Soll ich warten, bis die Verletzung schlimmer wird? Ich konnte mit dem Blut in meinem Auge einfach nichts mehr sehen.” Auf die Frage, ob der Kampf gegen Nielsen nach wie vor stattfinden könne, sagte Holyfield: “Ich weiß es nicht. Ich habe ein Cut.”

Williams sah sich nach seiner beherzten Vorstellung um seinen Lohn gebracht: “Er ist in meine Falle getappt. Nach der ersten Runde hat er gedacht, dass ich zurückweichen werde, da hab ich ihn mit meiner Rechten erwischt. Ich denke, ich hätte den Kampf durch technischen K.o. gewinnen sollen. Jetzt müssen wir das Rematch auf den Bahamas machen.”

Kevin Johnson (24-1-1, 10 K.o.’s) gewann im Vorprogramm gegen Julius Long (15-15, 13 K.o.’s) klar nach Punkten, für Monte Barrett (34-9-2, 20 K.o.’s) reichte es gegen Charles Davis (19-21-3, 4 K.o.’s) nur zu einem enttäuschenden Unentschieden. Emanuel Stewards Schützling Domonique Dolton (10-0, 5 K.o.’s) feierte gegen den erfahrenen Venezuelaner Marcos Primera (20-22-2, 13 K.o.s) einen deutlichen Punktsieg.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Chambers vs. Rossy am 11. Februar: Sieger wird Wladimir Klitschkos Pflichtherausforderer

Nächster Artikel

Bradley und WBC begraben Kriegsbeil: Titelvereinigung gegen Alexander kann stattfinden

32 Kommentare

  1. Berlin Boxing
    23. Januar 2011 at 13:29 —

    Einfach nur noch langweilig, die Clowns im Schwergewicht. Wo bleibt der Nachwuchs?

  2. Berlin Boxing
    23. Januar 2011 at 13:30 —

    Sitzen die alle vor ihrem IPad und spielen Gewaltspiele oder gucken Pornos, nachdem sie fünf Tafeln Aldi-Schokolade verdrückt haben?

  3. curtis
    23. Januar 2011 at 13:31 —

    holyfield zerstört seinen guten ruf noch….er sollte wirklich endlich abtreten

  4. kevin22
    23. Januar 2011 at 13:33 —

    Wer will so einen Holyfield noch sehen?

  5. Jay
    23. Januar 2011 at 13:54 —

    Das wird Holyfield malwieder seinem Fiesen Trickser Ruf gerecht, gute Arbeit vom Tank ich hab mit einem deutlichen Punktsieg für Holyfield gerechnet.

  6. Tom
    23. Januar 2011 at 14:50 —

    Holyfield sollte seine Karriere endgültig beenden!!………..gleiches gilt auch für Roy Jomes Jr.,Botha,Tarver,Toney usw..

  7. gewaar
    23. Januar 2011 at 14:52 —

    Die Schwergewichtler verdienen heutzutage einfach zu viel. Warum sich bis zur Weltspitze quälen, wenn man auch als Top 50 Boxer kein schlechtes Leben führen kann?? So denken wohl viele Schwergewichte, vor allem die Amerikanischen.

  8. kategorie-c
    23. Januar 2011 at 15:45 —

    Sherman wäre jedenfalls ein besserer gegner für k2 als luan!
    Nun klagt holyfield über kopfstöße die er selber gegen tyson
    mehrmals gebracht hatt-wodurch der ohrenbiss vor lauter wut kam,
    aber aufgehört hätte mike nie.
    trozdem hjochachtung für holyfield-er hat respekt verdient und ist besser
    als die meisten europäer i,m schwergewicht!

  9. Ferenc H
    23. Januar 2011 at 16:43 —

    Schaut euch mal den Kampf bei Youtube an. Sherman Williams war gerade dabei Holyfield auseinander zu nehmen und da wird der Kampf wegen eines eher harmlosen Cut abgebrochen. Lächerlich

  10. kevin22
    23. Januar 2011 at 18:15 —

    Hier mal der Link: .youtube.com/watch?v=CJQM57Nce58

    Holyfield macht sich nur noch zum Gespött, so etwas sollte er dringend sein lassen!

  11. Kano
    23. Januar 2011 at 18:29 —

    Ich denke wenn dieser Cut nicht wäre würde ihn Holyfield sogar vorzeitig besiegen,wenn nicht vielleicht knaap nach Punkten,ist echt schade.Verstehe hier echt nicht wieso hier einige Leute wie Ferenc H behaupten das Williams Holyfield auseinander genohmen hätte,Leute es waren drei lächerliche Runden die ausgeglichen waren,wäre da Williams sein Kopfstoss nicht gewesen,so bin ich der Meinung das Holyfield gesiegt hätte.Gegen den übergewichtigen Nielsen sollte Holyfield aber klar siegen können.

  12. kevin22
    23. Januar 2011 at 18:38 —

    kategorie-c sagt:

    “Sherman wäre jedenfalls ein besserer gegner für k2 als luan!”

    Klar doch, der steht zwar auf Boxrec an 162ter Stelle, aber der wäre besser^^
    Dass er bei keinem einzigen Verband in den Top15 ist spielt sicherlich auch keine Rolle… du bist echt lustig^^

  13. Ahmet
    23. Januar 2011 at 18:41 —

    Soso Herr Holyfield!

    “Er kam jedes Mal mit gesenktem Kopf rein, der Cut kam von einem Kopfstoß”, meinte Holyfield nach dem Kampf

    Wie war es denn mit Mike Tyson? Holyfield hat ihn bei beiden Kämpfe solange mit Kopfnüssen bearbeitet bis dieser ausgetickt ist.
    Mitleid habe ich mit Holy nicht!

  14. Shlumpf!
    23. Januar 2011 at 18:42 —

    Ob Sherman oder Krasniqi, beides wäre eine absolute Frechheit.

  15. Kano
    23. Januar 2011 at 18:44 —

    Zudem steht Holyfield auf der Boxrec Rangliste im Schwergewicht auf Platz 20 das ist für einen fast 5o jährigen wirklich sehr gut,es gibt dutzend andere jungen Schwergewichtler die stehen weit,weit unter Holyfield,ich stehe zu meiner Meinung und sage wenn da dieser Cut nicht wäre hätte Holyfield Williams geschlagen.

  16. Peddersen
    23. Januar 2011 at 18:54 —

    Kano

    Du musst bei aller Sympathie für Holyfield aber zugeben, dass er in der dritten Runde kurz vor dem Knockout stand.
    Ich glaube, er selber wusste es und wusste genauso gut Bescheid über die Regularien bei unerlaubten Kopfstößen. Zudem steht der Nielson-Kampf an. Da wollte er nicht noch ne Runde gegen Williams riskieren und gar KO gehen. Deshalb seine Ansage an den Schiri, er könne nichts mehr sehen. Ist halt ein alter Ringfuchs, der Holyfield. Nur dass er über seine altersbedingten boxerischen Defizite nicht hinweg täuschen konnte.

    Kano, sag Tschüss zu The Reeal Deal!

  17. Ahmet
    23. Januar 2011 at 19:13 —

    übrigens ich hab gerade ein Interview von Holyfield gesehen, der Typ hört sich an wie ein 80 Jähriger, wenn er nicht wie Ali enden will sollte er sofort aufhören.

  18. Kano
    23. Januar 2011 at 19:19 —

    @Peddersen
    Du musst aber bei aller Symphathie sagen das auch Vitali damals nach seinem Cut gegen Lewis schwere Granaten schlucken musste,und kurz vor dem Tko stand,was soll jetzt daran ungewöhnlich sein,wenn man Seh beeinträchtigt ist dann ist es fast normal,du würdest im Ring nach solchen Cuts auch nicht besser gegen deinen Gegner aussehen oder.

  19. Kano
    23. Januar 2011 at 19:27 —

    @Ahmet
    Der Typ hört sich an wie ein 80 Jähriger, wenn er nicht wie Ali enden will sollte er sofort aufhören?Dir ist es aber schon klar das sich Holyfield seine Stimme sich immer so angehört hat,oder hast du überhaupt mal einen Schwergewichtskampf von ihm gesehen wo er WM war,anscheinend nicht denn da würdest du auch nicht behaupten seine Stimme hört sich wie von einem 80 Jährigem an,das ist kompletter Bullshit.

  20. Ahmet
    23. Januar 2011 at 19:44 —

    @ Kano

    Vergleich doch mal seine Interviews von den 90ern mit den heutigen, er spricht undeutig und langsam. Das fing bei James Toney und Ali genauso an.

  21. kevin22
    23. Januar 2011 at 19:50 —

    @ Kano

    Der Cut von Vitali ist doch in keinster Weise mit dem Ding von Holy zu vergleichen!
    Vitali wollte damals weiterkämpfen, Holy fand durch den Minicut einen Ausweg um den Kampf abzubrechen!

  22. Peddersen
    23. Januar 2011 at 20:19 —

    Kano
    “Du musst aber bei aller Symphathie sagen das auch Vitali damals nach seinem Cut gegen Lewis schwere Granaten schlucken musste,und kurz vor dem Tko stand,was soll jetzt daran ungewöhnlich sein,wenn man Seh beeinträchtigt ist dann ist es fast normal,du würdest im Ring nach solchen Cuts auch nicht besser gegen deinen Gegner aussehen oder.”

    Kann jetzt nicht dein Ernst gewesen sein oder? Sowas D u m m e s hab ich schon lange nicht mehr gelesen.

    1. Vilali stand nicht kurz vor einem TKO, er hat verloren durch TKO!
    2. Habe nichts von “ungewöhnlich” o.ä. geschrieben.
    3. Was ist fast normal, wenn man Seh-beeinträchtigt ist?
    4. Was möchtest du mit dem letzten Satz zum Ausdruck bringen?

    Liest du überhaupt, was andere dir schreiben?

    Weiß eigentlich nicht, was hierzu noch zu sagen ist. Nur, das Holyfield in der Dritten kurz vor dem KO stand und es wahrscheinlich für klüger hielt, die Notbremse zu ziehen, indem er den Ringrichter bekundete, er könne nicht mehr sehen, worauf dann (und das ist wahrscheinlich Holyfields Intention gewesen) der Kampf ohne Wertung abgebrochen wurde. Den möglichen Grund hab ich dir genannt.
    Wenn du wirklich was dazu zu sagen hast, lies das hier gründlich durch (notfalls mehrmals) und komm nicht mit Dingen (siehe Punkt 1 bis 4), die mit dieser Sache nichts zu tun haben.

  23. Shlumpf!
    23. Januar 2011 at 21:11 —

    Mal was generelles, da hier einige Ali mit ins Spiel bringen:
    bisher konnte noch keine Korrelation zwischen Boxen und Parkinson hergestellt werden!
    Ali erkrankte bereits recht jung an Parkinson, beim Holmes-Kampf war er bereits gezeichnet.
    Selbst wenn Parkinson von erlittenen Schlägen abzuleiten wäre, könnte in diesem Fall keine Rede davon sein, den so genannte Spätfolgen (wie verschiedene Demenzformen) treten erst viel später ein.

  24. Ahmet
    23. Januar 2011 at 21:48 —

    @ Shlumpf

    Neurologen haben aber bewiesen, das harte Schläge an den Kopf ein viel höheres Risiko für Parkinson und Alzheimer darstellen als bei “normalen” Menschen.
    Aber es ist von Fighter zu Fighter verschieden, Riddick Bowe war schon mit 27 deutlich gezeichnet, George Foreman wiederum ist anfang 60 und noch total gesund.
    Aber jeder Fighter kennt halt die Risiken und entscheidet selber ob er in den Ring steigt.

  25. Chris22
    24. Januar 2011 at 02:38 —

    Also das mit der Sprache ist BullShit.
    Ich verfolge seit Jahren jedes Interview von Holyfield und er spricht wie immer.

    Zudem finde ich auch das er den Kampf Gestern schon noch hätte gewinnen können.Auch gegen Botha sah es zu Beginn schlechter aus…

    Natürlich finde ich aber auch das Holy aufhören sollte…

  26. Shlumpf!
    24. Januar 2011 at 11:11 —

    Alzheimer ja, da Alzheimer eine Demenz-Krankheit ist.
    Die beiden Quarry-Brüder erkrankten recht früh an Dementia Pugilistica und starben auch daran.

    Was Parkinson angeht, sind sich die Mediziner bis heute nicht einig.

  27. Derdo
    24. Januar 2011 at 18:40 —

    Also mal ganz ehrlich Leute bleibt mal auf dem Teppich..

    Erstens verdient der Holyfield respekt, mit fast 50 so ein Körper, und so eine Fitness kann nicht jeder bringen. Und Boxen tuht er immer noch Weltklasse !! Das sah im Kampf gegen Valuev der ganz klar zu unrecht gewann aber ganz klar.. Holy bekam unglücklicherweise diesen Cut, kann passieren und an seiner Stelle würd ich das selbe tun. Es waren grad drei 3 lächerliche Runden vorbei und schon gehen hier manche davon aus das der Sherman gewonnen hätte.. Holyfield hätte ihn ganz klar ausseinander genommen, Holy braucht ebend Zeit er kommt meistens mitten im Kampf 6rnd. richtig zum Zug. Ich finds echt schade das manche sich nur noch die Zahl 48 anschauen und diese kritisieren und nicht mehr den großen Boxer der immer noch leistung bringt loben. Er ist ein Vorbild !! Die meisten 20 jährigen unter euch hätten sich so ein Körper gewünscht, mal ehrlich!! Und zu der Stimme wie ein 80jähriger darüber kann ich doch nur lachen, lächerlich.. Seine Stimme war immer schon so und was hat die Stimme mit Boxen zu tun?? Soll sich seine Stimme wie ein 150 Jähriger anhören wenn juckts? aber halloooo .. Erst was von Boxen verstehen dann kritisieren..

  28. Chris22
    24. Januar 2011 at 19:22 —

    @Derdo

    Völlig richtig!

    Holy ist ein Vorbild, Holy ist eine Legende und wird das auch immer sein, egal was er noch macht…

    Ausserdem waren ja wirklich erst 3 Runden vorbei und Holy ist eigentlich ein Spätstarter…

  29. ex_boxer
    24. Januar 2011 at 20:46 —

    @derdo
    ich geb dir 100%recht!!!

    ich muss jetzt meinen senf auch mal dazu geben.
    der kampf war elativ ausgegliechen.ich hatte es zu zeitpunkt des abbruchs 2-1 für williams.
    jeder der schon mal geboxt hat und einen cut über dem auge hattte weiß wie sowas stört.alles unterhalb des auges ist relativ egal.
    holy wusste sicher das er ihn nicht ausnocken kann und das der kampf über die 12 runden gehen würde.
    daraus folgt:der cut wäre größer geworden und der kampf hätte abgebrochen werden können und holy wäre seinen wbf-tilel los gewesen und zugleich eine niederlage erlitten.
    oder er hätte dennoch gewonnen hätte aber länger pausieren müssen da der cut ja größer geworden wäre.und man weiß ja nicht was finanziell im hintergrund läuft gegen nielsen.
    holy ist ein ringfuchs,er weiß ganz genau was läuft.
    ich denke das der kampf gegen nielsen einfach für ihn mehr (finanziellen) wert hat sodas er sich so entschieden hat.

    aber man muss auch ehrlich sagen das er schon an schnelligkeit und reaktion verloren hat.dennoch können sich ein solis,povetkin ein beispiel nehmen…

  30. kevin22
    24. Januar 2011 at 22:05 —

    ex_boxer sagt:

    “der kampf war elativ ausgegliechen.ich hatte es zu zeitpunkt des abbruchs 2-1 für williams.”

    Genau so sah ich das auch, aber ist es nicht eine Schande, wenn es so verläuft?

    Wenn sich Holyfield gegen so einen schwachen Gegner lediglich durch einen kleinen Cut retten kann, dann wirds aber eng!

  31. Michael
    25. Januar 2011 at 07:40 —

    O.K. in der 3. Runde zeigte Holy Schlagwirkung. Aber sein Jab ,der linke Haken kamen immer noch und seine Beinarbeit war klasse.Er muss nicht durch k.o. gegen einen wesentlich schwereren Gegner gewinnen der doch nur mit mächtigen Schwingern/Hämmern daher kommt. The real deal ist dafür bekannt langsam zu Starten(man bedenke sein Alter) und den Gegner erst zu studieren. Ob der dicke tank kondition für 12 Runden gehabt hätte wage ich zu bezweifeln.
    Es war intelligent den Kampf von Holys Seite zu beenden. besser als Dünnschiss oder eine andere dubiose verletzung wie in jüngster Vergangenheit gang und gäbe.Der Fight selber wurde mehrmals verschoben- d.H. immer wieder eine neue Vorbereitung mit 48 jahren. 4 fach ex HW champ ist ein ganz großer!!!

  32. jones
    25. Januar 2011 at 12:59 —

    Holy war genauso schwach wie gegen Botha, nur diesmal wäre ihm wohl kein vorzeitiger Sieg mehr gelungen. Die Geschichte mit Bozha war schon glücklich und der verliert schon gegen Carrion und packt Hoffmann nur weil der einbricht.
    Holy ist kein top 50 Mann mehr und es ist schade ihn so zu sehen. Wahrscheinlich muss erst eine KO Niederlage gegen einen Journeyman her damit er aufhört.

Antwort schreiben