Top News

Heute vor zehn Jahren: Lennox Lewis TKO6 Vitali Klitschko

Vitali Klitschko ©KMG.

Vitali Klitschko © KMG.

Heute auf den Tag genau vor zehn Jahren kam es in Los Angeles zu dem legendären Aufeinandertreffen zwischen WBC-Weltmeister Lennox Lewis und Vitali Klitschko. Es war eines der dramatischsten Schwergewichts-Duelle der letzten 20 Jahre und ist bis heute einer der am meisten diskutierten Kämpfe überhaupt.

Ursprünglich hätte Lewis am 21. Juni 2003 auf den Kanadier Kirk Johnson treffen sollen, dieser hatte sich aber im Training verletzt und musste absagen. So wurde kurzerhand der in Amerika noch relativ unbekannte ehemalige WBO-Weltmeister Klitschko verpflichtet, der im Vorprogramm auf Cedric Boswell hätte treffen sollen.

Lewis schien in den ersten beiden Runden von dem sehr offensiv agierenden Klitschko überrascht worden zu sein und war einige Male in Schwierigkeiten. In der dritten Runde war Klitschko immer noch der aktivere Mann, Lewis konnte aber mit einem klaren Treffer ein Cut über Klitschkos linkem Auge öffnen, das sich später als kampfentscheidend herausstellen sollte.

In der vierten Runde kam Lewis langsam besser in den Kampf, Klitschko versuchte, sich den Briten mit Aktivität vom Leib zu halten. In der fünften Runde konnte Lewis aber mit seinen Schlägen die Cutverletzung von Klitschko immer weiter verschlimmern, es deutete sich an, dass der Kampf nicht über die volle Distanz gehen würde.

Zu Beginn der sechsten Runde hatte Klitschko erneut Vorteile, gegen Mitte der Runde wurde er aber von einem krachenden Uppercut erwischt, den er aber erstaunlich gut wegsteckte. Lewis konnte danach noch einige gute Treffer an den Seilen landen, Klitschko klammerte vermehrt. Beide Boxer wirkten am Ende der Runde total ausgepowert, in der Pause zur siebten Runde wurde jedoch abgebrochen, da die diversen Cutverletzungen bei Klitschko mittlerweile zu schlimm geworden waren. Nach Punkten lag Klitschko zu diesem Zeitpunkt auf allen drei Punktezetteln mit 58-56 voran.

Klitschko protestierte vehement gegen den Abbruch, es half aber nichts, Lewis wurde zum Sieger durch technischen K.o. in der sechsten Runde erklärt. Lewis versprach Klitschko zwar noch im Ring ein Rematch, doch dazu kam es zum Leidwesen der Boxfans nicht. Lewis beendete in weiterer Folge seine Karriere, Klitschko gewann den vakanten Titel gegen Corrie Sanders und läutete damit den Beginn der Ära der Klitschkos ein, die bis heute anhält.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Bob Arum: Chavez vs. Vera am 7. September

Nächster Artikel

Hammer vs. Larsen: Am 23. August in Rumänien

404 Kommentare

  1. The Fan
    27. Juni 2013 at 20:37 —

    noch so ‘ne kleine Profilneurose..man man man, da hab’ ich ja ins Wespennest gestochen – gute Besserung! 😉

  2. Profiboxer
    28. Juni 2013 at 00:06 —

    @The Fag

    Nicht aufregen möchte gern, 😀 weil das hier ist nur Internet bla bla

    😀 😆 😀

  3. Allerta Antifascista!
    28. Juni 2013 at 00:14 —

    Profiboxer sagt:
    27. Juni 2013 um 02:05

    @ Allerta Antifascista!

    So ein Volld.epp kann einem richtig leid tun stimmts?
    ———————————-
    Absolut! Mein Mitleid ist ihm sicher!

  4. Profiboxer
    28. Juni 2013 at 04:31 —

    @Allerta Antifascista!

    Wenn Brähmer von Cleverly vorgeführt wird und eine Lehrstunde verpasst kriegt, ( was natürlich auch kommen wird ) dann mach ich mir noch mehr Sorgen und den armen Volltro.ttel!

Antwort schreiben