Hernandez gewinnt Rematch gegen Cunningham: Punktsieg in Frankfurt lässt keine Fragezeichen offen

Steve Cunningham, Yoan Pablo Hernandez ©SE.
Steve Cunningham, Yoan Pablo Hernandez © SE.

Der Kubaner Yoan Pablo Hernandez (26-1, 13 K.o.’s) konnte sich auch im Rematch gegen den US-Amerikaner Steve Cunningham (24-4, 12 K.o.’s) durchsetzen. Im Gegensatz zum ersten Kampf vom Oktober 2011 blieben dieses Mal keine Fragezeichen offen. Der 27-jährige Hernandez bleibt damit Weltmeister der IBF und kann sich nun auch über den prestigeträchtigen RING-Magazine-Titel freuen.

Anfangs hatten beide Boxer noch eine Menge Respekt voreinander, die wenigen klareren Aktionen kamen aber von Hernandez. Auch in der zweiten Runde kamen die explosiveren Aktionen vom amtierenden Weltmeister. In der dritten Runde punktete Hernandez mit zahlreichen Körpertreffern, Cunningham machte immer noch nicht viel.

In der vierten Runde dann beinahe die Entscheidung: ähnlich wie im ersten Kampf wurde Cunningham eiskalt von einer harten Linken von Hernandez‘ ausgekontert und ging schwer zu Boden. So wie im ersten Kampf brauchte Cunningham zwei Versuche, um wieder auf die Beine zu kommen, was Referee Eddie Cotton aber nicht mitbekam. Im Gegensatz zum Oktober 2011 hatte Hernandez aber knapp eine Minute Zeit, um die Entscheidung zu erzwingen. Cunningham ging zwar noch ein weiteres Mal runter, schaffte es aber doch noch irgendwie über Zeit.

In der Pause zur fünften Runde fing sich der Ex-Champion aber wieder erstaunlich gut und boxte in der fünften Runde wieder ordentlich mit. In der sechsten Runde nahm Hernandez etwas das Tempo heraus und ließ Cunningham kommen. In der siebten Runde war Cunningham wieder richtig im Kampf drinnen. Auch die achte Runde musste Hernandez abgeben, das Gefecht wurde langsam wieder enger.

Die neunte Runde war wiederum relativ ausgeglichen, in der zehnten Runde kamen die klareren und härteren Treffer wieder von Hernandez. Cunningham marschierte in der elften Runde zwar fleißig nach vorne, wirklich sehenswerte Treffer konnte er aber nicht setzen. In der zwölften Runde gaben beide Boxer noch einmal alles, es war aber Hernandez, der mit seinen Treffern erneut sichtbare Schlagwirkung erzielen konnte. Cunningham, der heute eine enorme Willensleistung zeigte, blieb aber stehen und versuchte am Ende der Runde noch einmal zurückzukommen.

Auf den Punktezetteln war schließlich Hernandez mit 116-110, 116-110, 115-111 klar vorne, auch wenn das Urteil vielleicht eine Spur zu deutlich war. An dem Sieg von Hernandez gab es auf Grund der starken Anfangsphase, den zwei Niederschlägen und der starken Schlussphase jedoch nichts zu rütteln.

„Respekt an Steve, er ist ein tapferer Boxer“, sagte Hernandez im ARD-Interview. „Ich habe es geschafft, ich freue mich wirklich. Er hat nach dem Knockdown alles gemacht, um zu überleben. Ich habe mir zwischendurch etwas Luft verschafft, um zu überleben. Danke an mein Sauerland-Team, Danke an meine Freunde und meine Familie. Danke an alle, die mir geholfen haben.“

„Ich habe ihm einen harten Kampf geliefert“, sagte der enttäuschte Cunningham. „Ich war vielleicht smarter, er hat aber verdient gewonnen. Es ist ja fast schon Schwergewichtler, und wenn es da voll einschlägt, kann das schon passieren. Er hat seinen Job gut erledigt, ich nicht. Ich habe ihn auch einige Male gut erwischt. Ich habe gedacht, das reicht. Ich kann schon noch weiterboxen. Ich mache jetzt mal eine Pause, dann sehen wir, wie es weitergeht.“

„Pablo hat gezeigt, dass er der wahre Champ ist“, sagte Hernandez‘ Trainer Ulli Wegner. „Obwohl Cunningham zwei Niederschläge einstecken musste, hat er sich wieder aufgerafft. Wie Pablo heute das taktische Konzept umgesetzt hat, das macht große Hoffnung auf die Zukunft.“

© adrivo Sportpresse GmbH

105 Gedanken zu “Hernandez gewinnt Rematch gegen Cunningham: Punktsieg in Frankfurt lässt keine Fragezeichen offen

  1. Hernandez war nach seiner guten 4 rund zu arogant und hat den kampf abgegeben. nur die schluß runde hat ihn gerettet. obwohl er dort nicht getroffen sondern eher puplikums wirksam geschoben hat. aber der sieg geht ok. persönlich hat aber für mich Cunningham eine bessere leistung abgegeben.

  2. Schade habe es Cunningham gegönt,aber der Sieg von Hernandez geht schon in Ordnung obwohl Hernandez Cunningham zwei mal auf die Bretter schickte so sah ich denn Sieg am Ende etwas knapper als es die Punktrichter werteten.

  3. Hernandez hat gewonnen, den Knockdowns sei dank.
    Möchte wissen was er schluckt, vergleicht mal den Hernandez vor 1-2 Jahren und jetzt.
    Auch die Steigerung seiner Schlagkraft ist beachtenswert, allerdings wirft dies auch Fragen auf.
    Cunningham kämpft in Deutschland nicht zu ersten mal, er hat einfach nicht genug gemacht, Respekt aber an sein Kämpferherz.
    Hernadez ist nun verdient die Nr.1 im Cruiser.

    Alexeev hat gegen Licina zu 100% überzeugt, freue mich schon auf weitere Kämpfe.

  4. ja ließ doch was ich geschrieben habe.
    Hernandez war nach der 4 rund zu arrogant und hat Cunningham wieder in den kampf kommen lassen. nur in der letzten rund hat er wieder überzeugt. aber wer nach so einer runde zurück kommt. hat für mich mehr geleistet, auch wenn es nicht zum sieg gereicht hat.

  5. Hernandez ist jetzt zurecht die Nummer 1, aber gegen einen Cunningham von vor 3 Jahren hätte das nicht gereicht. Für 35 hat er eine super physis, aber er ist keine 30 mehr… Hernandez muss noch hart arbeiten um hier langfristig zu dominieren.

  6. An alle die dachten das Cunningham gewinnt:

    Sucht euch einen anderen Sport aus! Ihr habt keine Ahnung vom Boxen!!! Ihr wolltet mir nicht glauben, doch ihr habt es sehen müssen… Muhahaha

    Klasse leistung von Hernandez, was vorrauszusehen war. Lebedev ist der nächste. Hernandez wird die nächsten paar Jahre WM im Cruisergewicht bleiben, vielleicht sogar alle drei Gürteln einsacken.

  7. Der Kampf war sehr spannend, allerdings enttäuschte Cunningham. Er hat wirklich eine unglaubliche Regenerationsfähigkeit, nach 2 so harten Niederschlägen noch über die Runde kommen und in der 5ten weiterboxen als wäre nichts gewesen ist einmalig. Lag auch an Wegner der Hernandez nicht auf den Ko. antrieb. Hernandez hat gut geboxt allerdings hatte er auch Glück dass Cunningham keinen härteren Punch hat. Die wenigen deutlichen Treffer von Cunningham waren sehr hart und wären die zb von Lebedev gekommen, hätte sich Hernadez hingelegt. Was ist eigentlich aus Lebedevs versprochener WM Revanche geworden? Da Huck nicht mehr zur Verfügung steht ,wäre es doch ein nettes Duell wo Hernadez zeigen könnte was er drauf hat gegen einen der stärker ist als er. Cunningham wirkte heute einfach schon alt. Und ach ja der Ulli brauch unbedingt Betablocker beim Kampf von Huck gegen Povetkin, wenn er schon heute so aus der Haut fährt wo Cunningham nicht wirklich mehr gefährlich werden konnte.

  8. Großartiger Kampf mit dem richtigen Ergebnis… Hernandez war der bessere Boxer, für mich war die passendste Wertung das 115:111… Das geht so denke ich in Ordnung.

    Cunnigham muss man als Boxer definitiv Respekt zollen, mehr aber auch nicht, mein negativer Eindruck bleibt.

  9. Kampf war schon ziemlich gut,jedoch hatte mich Cunningham etwas enttäuscht,ich denke in der Form in der er damals gegen Adamaek boxte und gegen Wlodarzyk hätte er das Ding knapp gewinnen können,aber das hätte zählt leider nicht.

  10. toller Fight mit einem verdienten Sieger. Hernandez war bärenstark hätte aber nach der 4. Runde durch KO gewinnen müssen. Gegen einen Gegner mit härterem Punch wäre er nochmal in Schwierigkeiten gekommen. Den Fight gegen Lebedev würde ich gerne sehen. Sind für mich die beiden besten Fighter der Gewichtsklasse

  11. Hernandez überzeugt mich trotzdem nicht .Er schlägt gut zum Körper das ist ok ,sein Bewegungsablauf vor allem in der Vorwärtsbewegung ist aber mangelhaft .

    Großen Respekt an Licina .

  12. Grosser Respekt an beide, war ein super kampf, hat mir viel spass gemacht. Habe auf cunnimgham gehofft, doch nach fdem kampf muss ich sagen verdienter sieh für hernandez. Er hat mich positiv überrascht

  13. @ oscarpolo

    sooo mangelhaft kann das ja gar nicht sein wenn es für USS Cunningham reicht, der ja bis vor dem Kampf als Bester im CW galt.
    Aber ich verstehe schon was du meinst, manchmal ist er etwas ungelenk auf den Beinen und etwas steif in der Hüfte, dazu kommt das ihm eigene Phlegma.
    Der Niederschlag war aber wiederum ein Kopftreffer, da hat er gutes Auge bewiesen, die Arbeit zum Körper des Gegners ist faktisch über jeden Zweifel erhaben.
    Seine Kondition ist wohl zu verbessern und vielleicht sollte ein paar Salsa Tanzstunden nehmen……

  14. Adrivo

    Ein bisschen amateurhaft deine Bewertungsanalyse. Du schreibst folgendes:

    „Auf den Punktezetteln war schließlich Hernandez mit 116-110, 116-110, 115-111 klar vorne, auch wenn das Urteil vielleicht eine Spur zu deutlich war.“

    Dieses Fazit ist offensichtlich aus einem sehr subjektiven und oberflächlichen Eindruck entstanden, der sich jedoch mit deinen (vollständigen) Rundenwertungen widerspricht.

    Ich schlüssel deine Analyse (in Prosa) mal konkret in Zahlen auf:

    Hernandez – USS

    1. 10:9
    2. 10:9
    3. 10:9
    4. 10:8
    5. 9:10
    6. 9:10
    7. 9:10
    8. 9:10
    9. 10:9
    10. 10:9
    11. 10:9
    12. 10:9

    Deine Gesamtpunktzahl:

    Hernandez-USS
    116:111

    Das offizielle Punkturteil:

    116:110, 116:110, 115:111

    Wenn das Urteil eine Spur zu deutlich war, dann auch deins.

  15. Oskar

    „Großen Respekt an Licina.“

    Weswegen? Weil er im Ring stand? Licina hat auf ganzer Linie versagt. Und die Aussage, die er nach dem Kampf getroffen hat – „Ich habe gekämpft wie ein Mann.“ – ist absolute Selbstüberschätzung. Wie ein Weib hat er gekämpft. Er hat keinen Respekt verdient.

  16. Dieser Cunningham ist technisch neben mayweather der beste boxer. Hammer defensive! Reaktion, Schnelligkeit,… aber in den höheren Gewichtklassen leider nicht allein ausreichend. Da zählen auch schlaghärte und nehmerfähigkeiten. Die hat er gestern nich gezeigt.. Schade, so ein klasse Boxer, in bester Form.. ich dachte erst der spielt mit Hernandez, und will ihn ganz am ende aus-knocken.. weil er kaum geschlagen hat..komisch

  17. Der Sieg fuer Hernandez geht in Ordnung. Ich habe den Kampf morgens um 5 Uhr in Bangkok geschaut, und es war ganz gut mal nicht den deutschen Kommentar zu hoeren.
    Ansich lief es in diesem Kampf wie man es vorher prognostizierte. Die ersten Runden bei Hernandez mit der Chance auf vorzeitigen Sieg. Die 2. Kampfhaelfte hat nach meiner Meinung Cunnigham leicht, aber sichtbar dominiert.

    In der Pause nach der 8. Runde dachte ich, dass Hernandez „auseinanderbricht“, weil er dem Trainer signalsierte das er kaputt sei. Als er sich dann doch durch die naechsten 2 Runden durchquaelte, und das naeherkommende Kampfende kommen sah, stieg auch die Zuversicht und der Kampfwille wieder. Cunnigham ist nicht unbedingt ein Knock-outer, und gegen einen solchen haette es in der 2. Kampfhaelfte auch boese fuer Hernandez enden koennen. Durch seine vielen Gewaltschlaege in den ersten Runden, fehlt ihm scheinbar ab Mitte des Kampfes die Luft etwas auszugehen.

  18. moin
    jedenfalls haben wir den wahren WM gesehen, hätte allerdings nicht gedacht, daß USS noch mal auf die beine kommt. USS lebt ja nicht von seiner schlagkraft, sondern von seiner workrate; und die kann er nur erzielen wenn der gegner das zuläßt (runde 5-8).bin mal gespannt,wie es mit YPH weitergeht nach dem kampf gegen troy ross.

  19. Adrivo

    Und deine 4. Runde sollte man eigentlich auch mit 10:7 bewerten, weil USS zwei mal angezählt wurde. Dann wäre dein Ergebnis genau wie das der beiden anderen Punktrichter und demzufolge noch „eine Spur deutlicher“ für Hernandez als der Durchschnitt aller drei Punktrichter zusammen.
    Demnach solltest du entweder deine Rundenanalyse überarbeiten oder aber dein Fazit streichen.

  20. @Levent0
    Jo, 10 : 8 für die 4. Runde nicht nur mindest,sondern definitiv! Ansonsten hat sich Hernandez konditional & technisch mächtig gesteigert. Obwohl er immer noch nach hinten heraus schwächelt. Daran muss Wegener noch arbeiten. Aber unterm Strich – auch ohne knock down in der 4. Runde; klarer Punktsieg !!!!!! Weiter so !

  21. Heranandez hat mich nicht nur äußerlich an den jungen Ali erinnert,nur seine arroganten Faxen macht er nicht. der Junge hat echt was drauf und wird über Jahre hinaus das CW dominieren, wie kein anderer. Keiner kann eine taktische Lienie von wegner besser umsetzen als er. Große Klasse, dass er nach den 2 Niederschlägen nicht blind nachgesetzt hat, sondern seine Kraft für die noch kommenden 8 Runden eingeteilt hat. Das macht große überragende Kämpfer aus.

  22. ich hab es gesagt wenn hernandez sich noch ein bisschen steigert die workrate erhöht dann gewinnt er und das tat er! endlich auch mal ne gute ringrichter leistung….andere hätten abgebrochen und man hat ja gesehen das das nicht not getan hätte

  23. @Nessa1978:
    Sehe ich exakt genauso wie Du 😉

    Ein Fight zwischen Hernandez und Lebedev wäre sicherlich sehr sehenswert, gerade weil Lebedev deutlich mehr Power in den Fäusten hat als Cunningham.

  24. @ harry greb jr
    war zwar eine (sehr) gut leistung von YPH aber dominieren wird er wohl sicher nicht im CW! hast du den zweiten kampf gesehen? AA könnte zum stolperstein werden, lebedew ,frenkel (kommt der wieder mit seiner hand klar?) und einige andere. und sein trainer wird auch nicht mehr ewig machen und dann wäre es interessant zu sehen, wie der einfluß des nächsten trainer`s ist.
    und dann stellt sich die frage, was man mit marko huck vorhat,sollte er verlieren.
    @ nessa1978
    der ko gegen AA war doch wohl die bewerbung überhaupt von lebedw. deshalb glaube ich nicht, daß es zu diesem kampf kommen wird, das sauerland nicht zulassen.

  25. Mike

    Leven schrieb:

    „Eine Runde wenn man zu Boden geht wird mindestens mit 10:8 gewertet…!“

    „@Levent0
    Jo, 10 : 8 für die 4. Runde nicht nur mindest,sondern definitiv!“

    Nicht nur mindestens, sondern definitiv???? Dein Satz ergibt überhaupt keinen Sinn.

  26. Cunningham tönte vor dem Kampf,er sei der beste Cr-Gewichtler der Welt.Aufgrund seiner Selbstüberschätzung boxte er in den ersten Runden auch wie ein Titelverteidiger u. ließ Hernandez agieren.Wenn Pablo mehr Schlaghärte hätte,wäre der Kampf in Runde 4 für den 35 jährigen Ami schon beendet gewesen.Pablo war insgesamt viel schneller u. vor allem beweglicher.Er zeigte durch die starke letzte Runde auch das er Stehvermögen besitzt.Fazit : die Fronten sind jetzt eindeutig geklärt

  27. Hernandez hat verdient gewonnen und wer jetzt an seiner Fähigkeiten zweifelt der hat keiner Ahnung von Boxen !Hernandez ist zu recht NR 1 in CG und kann kommen wer will er wird alle schlagen.

  28. @ oskarpolo

    „Großen Respekt vor Licina“ Deine Meinung teile ich,bezogen auf den fähren Sportler,aber was will er im Cr-Gewicht noch ausrichten? Selbst AA ist nicht mehr der „Überflieger“ von einst.Anstatt lang zu boxen,stellt er sich Kopf an Kopf mit Licina hin u. riskiert dabei noch Verletzungen.

  29. Der Fight was mal gut, dass muss man sagen, nicht so ein fight wie abraham gegen pokemon oder wie der Tölpel da hieß,
    Ich als renommierter Experte kann sagen das er die Nr.1 ist ist klar wie klosbrühe, und wo hier alle von lebedev reden, weiß jemand was mit ihm ist?? langsam wieder Zeit für einen Fight.

    Da muss langsam was kommen vom herrn lebedev, als Experte möchte ich noch sagen dass das Urteil gerecht war, damit ist diese Diskussion jetzt geklärt

  30. jaecky

    „Selbst AA ist nicht mehr der “Überflieger” von einst.Anstatt lang zu boxen,stellt er sich Kopf an Kopf mit Licina hin u. riskiert dabei noch Verletzungen.“

    1. Boxen ist ein Sport mit Verletzungsrisiko.
    2. AA hat hat sich nicht verletzt.
    3. AA hat auch im Infight überzeugt.
    4. Seit wann wird man schlechter, wenn man sich auch mal in den Infight versucht?
    5. AA hat sich in allen Distanzen versucht und war auch in allen überzeugend. D.h. AA hat variabel geboxt. Das sehe ich nicht als Schwäche, sondern als Stärke (Stichwort )

    Fazit:
    1. Waren 12 gute Sparringsrunden für AA.
    2. Licina, dessen Stärke noch nie im Boxerischen lag, sondern rein im Kämpferischen, hat seinen einzigen und wertvollsten Skill verloren – sein Boxerherz. Wenn man seine letzten Kampf hinzu nimmt, bleibt nichts anderes zu sagen als dass Licina shot ist.

  31. Hey adrivo ich frage mich schon seit längerem was mit lebedev ist??? warum wird kein thread aufgemacht das ein WM kampf gegen Guillermo jones ansteht?????????? ich dachte schon der ist weg vom fenster??

  32. Ich hatte 114:112 für Hernadez (6:6 Runden mit 2 Niederschlägen zu lasten Cunninghams) und sehe es änlich wie User Sinbad vieleicht ist Arroganz nicht der Optimale Ausdruck aber es war schon fahrlässig Cunnigham nach der 4ten Runden wieder so in den Kampf kommen zu lassen obwohl er also Hernandez schon aus den ersten Kampf weiss das Cunnigham trotz eines schweren Niederschlag in der Lage ist wieder gut in den Kampf zu finden.

  33. Mir hat der Kampf sehr gut gefallen, das Ergebnis stimmt. Dennoch eine Frage an die Boxkundigen im Forum: Hernandez scheint viele Innenhände zu schlagen (häufig, wenn er seine „Heumacher“ bringt) – wird das im Profibereich nicht so sehr geahndet?
    Großen Respekt an beide – auch nach dem Kampf.
    PS: z.Zt. ist der Kampf in voller Länge in die Mediathek der ARD eingestellt…

  34. jaecky

    Ich hab ja gesagt, dass der Kampf nichts anderes als ein paar Sparringsrunden (unter Wettkampfbedingungen) war. Er hat sich ausprobiert. Nichts anderes macht man bei Sparringsrunden. Er wird anders boxen, wenn er einem anderen Gegner gegenüber steht.
    Du tust so, als wäre es ne Schwäche oder ein Fehler gewesen. Als ob er von seinem Gegner in den Infight gezwungen wurde. Dem war nicht so. Er hat variiert, war jederzeit in der Lage, die Distanzen zu wechseln, was er auch bis zum Schluss gemacht hat.

    Ist doch klar, dass er sich solche Experimente nicht bei jedem leisten kann. Aber genauso ist klar, dass er sie sich hier bei einem shotten, willensschwachen Licina leisten konnte.
    Also, anderer Gegner, anderer Kampf von AA.

  35. Spannender Kampf von beiden Boxern der mit einem fairen Urteil geendet hat!

    Hernandez hat den Kampf zwar verdient gewonnen,aber restlos überzeugt hat er mich dennoch nicht!

    Ich hoffe das Hernandez auch in Zukunft starke Gegner vorgesetzt bekommt,denn nur mit starken Gegnern kann er sich beweisen.

    Cunningham hat nicht ganz so geboxt wie ich mir das vorgestellt hatte,aber dennoch eine guten,besonders nach den beiden Niederschlägen,Kampf geboten.
    Er hat allemal das Zeug dazu noch einmal anzugreifen und sich einen WM-Titel in einem anderen Verband zu holen!

    @ Leblow

    Doch,Innenhände sind auch bei den Profis verboten,……..aber wenn es der Ringrichter nicht sieht………..

    @ Boxer44

    …..an alle die geglaubt haben das Cunningham gewinnt,sucht euch einen anderen Sport…….

    Was bist du denn für eine Knalltüte?

  36. @ peddersen
    allerdings nicht ohne risiko, wenn man sieht wie es um die köpfe bestellt war: unnötig! es wäre wohl an der zeit, daß sich AA nicht mehr ausprobiert (mit 30) sondern einen eigenen stil boxt. und den muß er haben, er war nicht umsonst WM bei den amateuren. vielleicht sollten die trainer des förden, was er kann: aus der distanz boxen, mit super auge kontern und nicht immer vom trainer ausgebremst zu werden ( so wie die wegner-boxer).
    äh, wo waren die innenhände???

  37. gutszy

    „es wäre wohl an der zeit, daß sich AA nicht mehr ausprobiert (mit 30) sondern einen eigenen stil boxt.“

    Quatsch! Warum sollte er die Gelegenheit nicht nutzen, sein Stilrepertoire zu erweitern? Meinst du, nur weil Wlad sein Repertoire auf ein Stil reduziert hat und erfolgreich ist, können andere nicht so erfolgreich sein, wenn sie ein ausgedehnteres Repertoire trainieren, sodass sie es im Wettkampf auch anwenden können? Es geht nicht darum, seinen Stil zu finden. Den wird er wohl haben durch seine Amateurausbildung. Aber jeder Stil muss immer wieder eingeübt werden. Und wenn man das auch noch unter Wettkampfbedingungen machen kann, ist das sehr von Vorteil. Außerdem hat der Stilwechsel auch im taktischen Bereich Relevanz. Hatte ja schon von Variabilität geschrieben. Und variabler man ist, desto schwieriger wird´s für den Gegner, sich auf den anderen einzustellen.

    Bis auf die Runden 3 und 4 hat er alles hervorragend zeigen können – auch das Abkontern und Distanzboxen.

    „äh, wo waren die innenhände???“

    Steht im Beitrag von Leblow.

  38. Ghetto

    „Peddersen sagt:
    4. Februar 2012 um 22:39

    Mein Gott, was schwafelt der Maske schon wieder für einen geistigen D.ü.n.n.s.c.h.i.s.s!

    Auf die Frage von Waldi, wie er denn den letzten Kampf USS-Hernandez I fand, antwortet er:

    “Ein Kampf, an dem selbst ich interessiert war.”

    Und dann die Antowrt auf die Frage, wie sich der 2. Kampf gestalten werde nach Maskes Sicht.

    “Da passiert nicht viel, aber viel im Kopf.”

    Voll daneben der Typ!!!!!!!!“

  39. @Peddersen: Es steht ja, dass die neunte Runde recht ausgeglichen war, warum gibst du sie dann Hernandez? Die elfte war wahrscheinlich auch bei Cunningham. Das ist dann schon um zwei Punkte enger als du zuschreibst. Fazit – ein klarer Sieg für Hernandez, sechs Punkte Unterschied sind aber zu viel.

  40. Henry Maske kriegt wirklich nur mit viel Mühe einen geraden Satz auf die Reihe, mich nervt der Typ kolossal, finden die vom Fernsehen keinen ausgedienten Boxer mit ein bisschen Hirn ?????

  41. Peddersen

    Ich sehe nur eine kleine schwäche bei Hernandez und zwar Konditionell gehört nicht zu denn besten das könnte ihm bei einer möglichen Kampf gegen Lebedev denn Sie kosten !Ich bin aber dennoch der Meinung das Hernandez momentan der beste in CG ist .

    Adrivo

    Hernandez hat klar gewonnen auch wenn vielleicht 6 punkten unterschied zu viel sind aber 115 111 das geht in Ordnung .

  42. Adrivo

    @Peddersen: Es steht ja, dass die neunte Runde recht ausgeglichen war warum gibst du sie dann Hernandez?

    Wegen dem ungeschriebenen Gesetz, dass die knappe (ausgeglichene) Runde an den Titelträger geht.
    Du sagst es oben selbst, die richtigen Treffer konnte er nicht setzen. Und ich sehe es auch so. Hernandez konnte jedoch, auch wenn seine Kondi sichtbar nachließ, deutlich bessere Treffer setzen. Auch hier war die Runde knapp, aber wie gesagt, im Zweifel für den Titelträger.

    Im Hinblick auf das ungeschriebene Gesetz müssten die Runden schon deutlicher an den Herausforderer gehen, als du sie oben beschrieben (analysiert) hast.

    Hab den Kampf 115:112 gesehen (4. Rnd. 10:8)

    P.s. Ich finde, wir haben hier, gemessen an sämtliche Boxentscheidungen der letzten Wochen und Monate, eine der fairsten Boxurteile erlebt. Dein Fazit ist a) überflüssig, weil widersprüchlich und b) unangebracht, da es für viele User hier animiert, weiterhin auf ihre meist völlig übertriebene Betrügernummer (Stichwort: Onkel Sauerland wird´s schon deixeln) rumzureiten. Das ist nicht richtig!

  43. @ peddersen
    bis auf runde 3,4,5 hat er seinen stil geboxt, da war er zu sehr auf konter aus bzw. im innenkampf: hat er nicht nötig! und ehrlich: welcher boxer russischer schule geht mit dem kopf nach vorne???
    variabel ist ein sehr dehnbarer begriff, aber stil als amateur mit „mütze“ und profi ohne sind schon eine welt.
    ich denke, er ist noch ausbaufähig, aber ohne experimente, und die zeit drängt( experimente können junge boxer machen).

  44. Stonehigh

    Die Frage stelle ich mir jedesmal. Bei anderen Sportarten funktioniert´s doch. Denken wir an Netzer & Delling, oder beim Skispringen Thiele & Siegmund oder beim Handball Kretsche & Delling.
    Das sind Duos, die witzig, fachlich kompetent und auch eloquent sind. Mach Spaß, denen zuzuhören /-sehen.
    Aber beim Boxen?? GAR NICHTS!!!!!!! Nur V.o.l.l.i.d.i.o.t.e.n! Krasniqi ist d.u.m.m, Maske ebenfalls aber dazu noch eingebildet. Wen gibt´s noch? Ab und zu sieht man mal Markus Beyer, aber der ist so witzig wie der Beißer von James Bond.

  45. Yo Peddersen,
    von den von dir aufgeführten geht für mich nur Luan so halbwegs, der spricht wenigstens ganze Sätze.
    Maske und Beyer sind total daneben und auch „Swenni“ Ottke der mal eine Zeitlang über den Bildschirm irrlichterte war kaum zu ertragen.
    Allerdings muss ich leider zugeben auch keinen Vorschlag zu haben, mir will partout niemand mit Boxverstand und Redegewandtheit einfallen, der zudem noch prominent genug ist, damit auch der durchschnittliche Fernsehgucker einen Experten erkennt.
    Hast du eine Idee ???

  46. Graciano Rocchigiani wäre – mit Co-Kommentator des Senders – der richtige Mann. Zumindest für die Zuschauer, die Ahnung vom Boxen haben und sich nicht das Gehirn verdrehen lassen möchten.
    in 18-24 Monaten wird Rachim Chakhiev alle oben genannten Cruisergewichtler auseinander genommen haben. Technisch der beste CW ist Alekseev, eine Delikatesse, wie der Bursche boxt. Rachim und auch Lebedev sind aber physisch zu stark für ihn. Hernandez und der gestrige Fight sind groß geredet worden. Gute WM-Fight, aber doch nichts weltbewegendes. Das sehen wir bei Huck-Povetkin.

  47. @ peddersen
    ich glaube schon, daß ich dich verstanden habe.schreibst gute kommentare,mag ich leiden.
    @stonehigh
    vielleicht axel, ist auch ein grund die lautstärke nach unten zu regeln.
    vielleicht sollte die ARD dariusz M einkaufen, der weiß wenigstens wie man(n) kämpft.

  48. „vielleicht sollte die ARD dariusz M einkaufen, der weiß wenigstens wie man(n) kämpft.“

    Und wie soll er das ins Mikro bringen?

    „@ shannon arreola
    eigentlich wollt ich das auch schreiben, aber ROCKI ist nicht der deutschen sprache zugetan. da er seinen berliner slang nicht ablegen“

    Na immerhin kann er seinen Satz zu Ende sprechen.

  49. @ adviro
    die 9. war hernandez runde, knapp, aber die besseren treffer.
    @ peddersen
    kann
    kann ich manchmal auch( nach 2 anläufen und wenn die (verdammte, aber trotzdem gute ehefrau nicht immer dazwischenfunken würde)!

  50. Hernandez ist nun zurecht Champion! USS kann keine Linkshänder boxen!
    Entweder ist Cunningham richtig alt geworden oder Hernandez wurde mit starkem Sprit betankt. Die Konter-Schlaghand war brutal!!!

  51. @ Peddersen
    @ Tom
    @ gutszy

    Ralf Rocchigiani habe ich leider nie kommentieren hören (und sehen),
    Axel Schulz ist ja trotz seiner Kämpfe eine Identifikationsfigur geblieben, der traut sich auch mal eine Meinung zu haben, das könnte sogar durchgehen,
    Graciano geht latürnich gar nicht, der schlägt Waldi nach dem ersten blöden Spruch den Kopf zwischen den Ohren weg ;o) (vielleicht doch nicht so schlecht die Idee)

  52. @peddersen
    Hallo, Du bist doch sonst son Schlauer. Was gibt’s denn da nicht zu verstehen. Levent meinte , beim Knock down zählt die Ruinde mindestens 10: 8. Meine Antwort darauf war …….nicht mindestens sondern definitiv 10:8. Das bedeutet , das es definitiv keine andere Wertung gibt. Denn „mindestens“ läßt auch andere bzw. höhere Wertungen zu. Glaub es mir : gegen mich wurde auch schon mal 1 Runde mit 10 : 8 gewertet. ( Habe aber den Kampf noch drehen können :-))

  53. @ pedderen
    klar!!!!!!!!!
    @stonehigh ralf war gut,immer ruhig und mit fachverstand, aber auch selber WM.
    axel mit seinem idiom? das den ganzen abend zu hören hilft die auch die KO`s zu schlagen, und zwar beide auf ein.mal.
    ralfs kämpfe waren auf jeden fall ein leckerbissen, hab ein par live gesehen( auch von grace), da tobte der bär und flogte (super-ritschie) die kuh.
    obwohl; grace und waldi ist doch das traumgespann; frage waldi: was hälst du von dem kampf?
    antwort rocci: bist du blöd, wir haben doch den selben kampf gesehen.
    grace ist so wie er ist, er läßt sich nicht verbiegen( und das ist gut so(besser als schwul)

  54. Lebedev hätte null chance gegen YPH ihr deppen

    ich als bester Boxexperte seit 2002 weiß alles !!!! FallS HIER JEMAND FRAGEN HAT AUF WEM ER WETTEN SOLLE; SOLL ER MICH FRAGEN HABE 99% QUOTE DAS RICHTIG SEIN WIRD:!!!!

  55. Mike

    Das Wort definitiv ist unpassend gewählt und hat mich ein wenig verwirrt.

    „nicht mindestens sondern definitiv 10:8. Das bedeutet , das es definitiv keine andere Wertung gibt. Denn “mindestens” läßt auch andere bzw. höhere Wertungen zu.“

    Ja, und das ist auch völlig korrekt so. Auch in bei diesem Kampf haben zwei der drei Punktrichter diese Runde mit 10:7 gewertet. Das muss man nicht unbedingt machen, kann man aber. Nämlich dann, wenn einer von den Boxern zwei mal angezählt wurde.

    „gegen mich wurde auch schon mal 1 Runde mit 10 : 8 gewertet. ( Habe aber den Kampf noch drehen können 🙂 )“

    Was hat denn das jetzt mit der Sache zu tun?

  56. Alonso

    „FallS HIER JEMAND FRAGEN HAT AUF WEM ER WETTEN SOLLE; SOLL ER MICH FRAGEN HABE 99% QUOTE DAS RICHTIG SEIN WIRD:!!!!“

    Alonso Quijano (78 Punkte) (12-6, 1*)

    99% sehen anders aus. 😉

  57. @ gutszy

    Bezogen auf AA bin ich deiner Meinung. Wenn Peddersen von einem „Sparringskampf“ redet,wertet er Licina ab u. auch das Niveau von AA. Bezogen auf das Verletzungsrisiko beim Stil von AA wäre er bei einem nicht so fähren Boxer wie Licina schlechter gefahren. Ein unnötiges Verletzungsrisiko einzugehen ist unprofessionell. Wenn AA so weitermacht wird er es im stark besetzten Cr-Gewicht schwer haben.

  58. Gute Leistung von Hernandez das muss mann sagen,habe mir heute denn Kampf zum zweiten mal gegeben Cunningham hatte mich hingegen etwas enttäuscht,ich dachte vor dem Kampf das Cunningham ihn knapp auspunkten wird war aber leider nicht so,ob Hernandez nach diesem Sieg über Jahre mitmischen wird möchte ich mal bezweifeln,aber für ein paar Titelverteidigungen sollte es für ihn reichen,das Problem bei diesem Kampf war wie auch davor das Cunningham eben ein Glaskinn besitzt,denke das ohne die Zwei Niederschläge der Kampf am Ende weitaus knapper wäre Hernandez ist ja nicht der Über Puncher,aber um Cunningham auf die Bretter zu schicken hatte es auch hier gereicht,ich denke der Cunnungham vor paar Jahren hätte Hernandez geschlagen,ich denke aber das Hernandez auch nicht über das beste Kinn verfügt,und bei Gegnern die gut Punchen können denke ich wird demm das zum Verhängnis.

  59. Naja, ein Boxer ist eben nur so gut, wie es der Gegner zulässt.

    Man kann sich durchaus die Frage stellen, ob Cunningham nicht so gut aussah, weil er eben schwach war, oder weil Hernandez für ihn einfach zu stark war.

    Frei nach dem Motto von FF „sind sie zu stark, bist Du zu schwach!“

  60. Also wie man hier mit hochklassefizierten boxweltexpperten der klasse eins-a umgeht ist grauenvolll.

    Hernandez ist der beste CW und kein huck, wladorcyk oder lebedev haben eine chance gegen ihn.

  61. Hernandez hat verdient gewonnen. Einen jungen USS hätte er aber nicht besiegt.
    Aber die größte Leistung den Abend hat der Ulli gebracht. Wer so lange die Luft an hält bei einen Interview ohne das der Kopf platz ist wirklich krass.
    Respekt

  62. Guter Kampf! Mich verwundert jedesmal die Regenerationsfähigkeit von Cunningham nach den Niederschlägen (siehe gegen Adamek und Hernandez 1).
    Die Punkteentscheidungen sind typisch SE – Richter waren gekauft. Das Ringmagazine sieht das auch so.
    Was interessant ist: der Ringmagzine Titel wurde im CW seit Adamek nicht mehr vergeben. Folglich gab es keine Weltklasse Cruiser mehr (Huck…).
    Ich hoffe Hernandez wird weiter gegen gute Gegner kämpfen. Er hat auch nicht vor ins HW zu wechseln. Bin auch gespannt was Cunningham weiter machen wird. Seine Träume vom HW kann er vergessen. Hat keine Schlaghärte.

Schreibe einen Kommentar