Top News

Helenius gegen Levin am 27. November: “The Nordic Nightmare” verspricht einen Knockout

 ©Sauerland Event.

© Sauerland Event.

Sauerland-Boxer Robert Helenius (13-0, 8 K.o.s) hat seinen Fans beim Heimspiel in Helsinki am 27. November einen Knockout versprochen. Sieben von Helenius’ acht letzten Gegnern haben nicht den Schlussgong gehört, sein Gegner, der Schwede Attila Levin (34-3, 27 K.o.s), soll da keine Ausnahme sein.

“Die erste Titelverteidigung meines EU-Titels wird etwas Besonderes werden”, so Helenius. “Levin ist ein zäher Typ mit viel Erfahrung. Mein Ziel ist es aber, die Besten zu schlagen: in Finnland, in Skandinavien und schließlich auf der ganzen Welt. Ein K.o.-Sieg gegen einen etablierten Fighter wie Levin wird mein internationales Profil noch weiter anheben.”

Helenius ist am 27. November zwar nur Vorkämpfer von Arthur Abraham und Carl Froch, der 26-Jährige weiß aber, dass viele Fans vor allem ihm zujubeln werden: “Egal ob in Deutschland, Finnland oder den USA – die Leute lieben Boxer mit einem großen Punch. Wie meine Statistik zeigt, habe ich sieben meiner letzten acht Gegner ausgeknockt. Ich habe eine Menge Power, und ich will sichergehen, dass Levin sie zu spüren bekommt. Ich will meinen Fans eine gute Show bieten und deswegen werde ich Levin K.o. schlagen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Briggs wieder ganz der Alte: "Mit beiden Händen hätte ich Vitali ausgeknockt"

Nächster Artikel

Magnificent Seven am 11. Dezember: Cleverly vs. Lakatos, Macklin vs. Varon

6 Kommentare

  1. Kano
    20. Oktober 2010 at 18:41 —

    Hoffe das dieser unaustrainierte Helenius seine erste Niederlage kassiert bei der er schwer K.o geht.

  2. gewaar
    20. Oktober 2010 at 20:30 —

    Robert Helenius macht es vollkommen richtig, schon früh gegen relativ starke Gegner anzutreten, im Gegensatz zu einem gewissen Denis Boytsov. Momentan liegt Helenius auf Platz 16, Boytsov auf 14, bald wird es umgekehrt sein

  3. Wolfi
    21. Oktober 2010 at 11:25 —

    Trotzdem würde ich um Alles wetten, dass Boytsov Helenius weghauen würde.

    Helenius war in seiner Amateurzeit sehr häufig am Boden, im Profiebereich wurde sein Kinn noch nicht groß getestet. Ich sehe in ihm keinesfalls die Zukunft des Schwergewichs.

  4. Turbak Bu
    21. Oktober 2010 at 11:31 —

    das einzige,was an helenius “nightmare” ist, ist seine physische verfassung.
    man würde ihn mal besser ins fitness-studio schicken, bevor man ihn als “nightmare” ankündigt.

  5. gewaar
    21. Oktober 2010 at 15:20 —

    Wolfi@

    Ich habe nie behauptet, Helenus sei stärker. Wenn mann jedoch berücksichtigt, dass Boytsov schon 4 Jahre länger Profi ist und sich seit langem nicht weiterentwickelt, dann wird sich auch das bald ändern

  6. leif
    23. Oktober 2010 at 17:23 —

    Robert ist gut! Sein Kampf gegen Lamon Brewster war fenomenal!

Antwort schreiben