Top News

Helenius auf Platz eins bei der WBO

Robert Helenius ©Nino Celic.

Robert Helenius © Nino Celic.

Gute Nachrichten für Robert “The Nordic Nightmare” Helenius: der ungeschlagene Finne steht nach der Niederlage von Tomasz Adamek gegen Vitali Klitschko nun auf Platz eins der WBO-Rangliste.

Ich freue mich riesig”, sagte der 27-Jährige, der zuletzt Ex-Weltmeister Sergei Liakhovich vorzeitig bezwingen konnte. “Das zeigt, dass man in der Boxwelt Notiz von meinen Leistungen nimmt.”

Zum Kampf gegen WBO-Weltmeister Wladimir Klitschko, der seine letzte Pflichtverteidigung im März 2010 bestritten hat, könnte es also schon bald kommen. “Wenn der Trainer grünes Licht dafür gibt, dann bin ich für alles bereit”, sagte der von Ulli Wegner trainierte Helenius.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Boxen.de Rankings September 2011

Nächster Artikel

Lebedev vs. Toney auf den 4. November verschoben

108 Kommentare

  1. SAHIN BAYER
    21. September 2011 at 11:57 —

    DANKE HELENIUS ER IST KOMMEMDE MANN….

  2. Peddersen
    21. September 2011 at 11:59 —

    crooked

    Und wer sollte es sein, der ihm die Gürtel der Klitschkos wegnimmt? Butter bei de Fische!

  3. Crooked187
    21. September 2011 at 13:33 —

    @ peddersen
    Helenius !
    Denke er könnte den klitschkos parolli bieten .
    Mfg

  4. eisenbruch
    21. September 2011 at 18:26 —

    Einer wie Helenius verspeist die Weltmeister der zweite Reihe zum Frühstück !

  5. eisenbruch
    21. September 2011 at 18:36 —

    in diesem Beitrag hat Helenius ( Foto ) eine Mütze weil er kaum Haare im Kopf hat,
    Das hindert ihn nicht trotzdem die Klichkos zu schlagen !

  6. HWFan
    22. September 2011 at 10:27 —

    @ MrEastWest…:

    “In einer Sache muss ich diesen Gigantus recht geben: Boytsov würde Vitali KO hauen, und seinen Bruder auch. Boytsov ist die Zukunft er wird das Schwergewicht für Jahre dominieren. Super Junge.”

    Ohne Frage kann Boytsov “ordentlich hinlagen”, was sein Kampfrekord von 23 KOs in 28 Kämpfen eindrucksvoll belegt.

    Allerdings ist bei Boytsov durchaus der Vorwurf gerechtfertigt, dass er bisher tatsächlich ausschließlich “Fallobst” geboxt hat, was bei 28 Kämpfen schon eher ungewöhnlich ist.

    Vitali Klitschko dagegen hat seine ersten 27 Kämpfe ALLE vorzeitig gewonnen und dabei auch Gegner wie den damaligen Weltmeister Hebie Hyde und den bis dahin ungeschlagenen Ed Mahone souverän ausgeknockt.

    Wie Boytsov sich gegen wirklich starke Gegener “verkauft” bleibt abzuwarten und wird sich letzten Endes erst zeigen, wenn er mal gegen starke Gegner antritt. Ich persönlich traue ihm einiges zu und wünsche ihm auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg. Gegen Vitali würde ich ihm allerdings höchstens eine Außenseiterchance einräumen…

  7. jones
    22. September 2011 at 11:10 —

    Was soll an 23 KOs in 28 Kämpfen gegen Aufbaugegner so besonders sein?
    Gomez hat in 22 Kämpfen 18 KOs gehabt, danach gab es bessere Gegner.
    Chagaev hat in den ersten 20 Kämpfen 19 Siege davon 16 KOs
    Arreola musste nur über die Runden vor dem Vitali Kampf 27 Kämpfe 27Siege 24KOs 2DQs eine UD
    Stiverne 22Kämpfe 21 Siege 20KOs

    Eine gute KO Quote gegen so schlechte Gegner wie bei Boytsov ist normal und nicht die Ausnahme.

  8. Strolch
    22. September 2011 at 18:36 —

    Einer wie keiner : Helenius !

Antwort schreiben