Top News

Heimvorteil für Enrico Kölling: Titelverteidigung gegen den Römer Ricci

Enrico Kölling (16-0, 6 K.o.´s) kann es kaum erwarten, das Kampfjahr 2015 in Berlin zu eröffnen! Hier, direkt vor der eigenen Haustür, boxt der 24-Jährige am liebsten. Und zum allerersten Mal wird er am 21. Februar einen Kampf in der o2 World, vor der Supermittelgewichtsweltmeisterschaft zwischen Arthur Abraham und Paul Smith, bestreiten. Dabei will Kölling im Duell gegen den gleichaltrigen Mirco Ricci (13-2, 4 K.o.´s) aus Italien die WBA-Intercontinental Meisterschaft im Halbschwergewicht zum zweiten Mal erfolgreich verteidigen.

„In meiner Heimatstadt und dazu noch in dieser riesigen Arena in den Ring zu steigen, ist einfach genial“, freut sich der Normalausleger. Nach einer kleinen Auszeit, an der eine Knieverletzung schuld war, hängt sich Kölling seit Dezember wieder beschwerdefrei ins Training rein. Dafür ist der Berliner Youngster seinem Trainer-Team sehr dankbar. „Das habe ich vor allem Karsten Röwer, Sebastian Sylvester und Sebastian Förster zu verdanken – die drei haben mich in kürzester Zeit wieder fit bekommen“, sagt Kölling.

Hochmotiviert soll nun die nächste Aufgabe gemeistert und mit einem Sieg über Ricci eine weitere Hürde auf dem Weg nach oben genommen werden. „In den Weltranglisten bin ich bereits gut platziert. Doch auf den letzten Erfolgen will ich mich keinesfalls ausruhen“, sagt der frühere Junioren-Weltmeister energisch. Kölling: „Mein Nahziel, ein Kampf um die Europameisterschaft in diesem Jahr, verliere ich nicht aus den Augen. Doch erst einmal muss ich Ricci schlagen.“ Der Römer wird Kölling sicher keine großen Probleme bereiten können, dennoch ist es nach der Verletzungspause verständlich sich nicht der größten Herausforderung zu stellen.

Dennoch schätzt sein Coach Karsten Röwer seinen kommenden Gegner als die größte Herausforderung für Kölling seit dessen Titelgewinn im Juni letzten Jahres ein: „Ricci agiert meist clever aus der Defensive und wartet auf die Fehler seines Gegenübers. Dann reagiert er blitzartig und geht zum Angriff über. Enrico darf gegen den Italiener daher nicht die Geduld verlieren. Auf dem Weg an die Spitze ist Ricci auf jeden Fall ein sehr guter Prüfstein.“

Ob Kölling diesen Test mit Bravour meistert oder ihn Ricci ins Stolpern bringt, wird der 21. Februar zeigen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Berlin sind über die telefonische Ticket-Hotline 030-2060708899, im Internet unter www.tickethall.de und www.o2world-berlin.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Von Samira Funk

Quelle: Sauerland Event

Voriger Artikel

Andy Lee vs Peter Quillin – 11. April New York

Nächster Artikel

Danny Garcia & Co - Verwirrung en gros

8 Kommentare

  1. 10. Februar 2015 at 09:21 —

    Mir wird Angst und Bange, wenn ich sehe, welche Boxer die zweitklassigen Gürtel der großen Verbände gewinnen/halten und sich mittelfristig das Recht auf den jeweiligen Weltmeister einfordern können.

    Dann denke ich mir aber, puh, das wird zum Glück nicht passieren. 😀

    Man stelle sich vor, ein Kölling boxt mal gegen einen Kovalev…der reißt ihn innerhalb einer Runde in Stücke.

  2. 10. Februar 2015 at 09:59 —

    Mirco Ricci ist hauptberuflich Eiskugelverkäufer.
    Seine Familie hat in Rom vor dem Kolosseum eine eigene Eisdiele.
    Die Eiswaffeln verkauft seine 2 jahre ältere und 10 Kilo schwerere Schwester, da ihm die Kanten zu scharf sind.

  3. 10. Februar 2015 at 10:03 —

    P.S. Samira Funk kopiert wirklich nur noch die Pressemitteilungen von Sauerland, SES und Co hier rein.
    Was soll das?
    Ist einem das nicht peinlich (wenigstens aus journalistischer Sicht)?
    Wie dreist und gewissenlos muss man sein, dann noch jedes Mal ein “von Samira Funk” darunter zu setzen?

  4. 11. Februar 2015 at 08:12 —

    Vor allem, Samira findet sich so geil, dass sie ihre eigenen Artikel aus Zeitungen abfotografiert, bei Facebook hochlädt und sich feiert, dass sie ihren Namen liest
    facebook.com/photo.php?fbid=10202345353663157&set=pb.1471659412.-2207520000.1423591244.&type=3&theater

    Armselig
    —>Geil. der Betrag war erst zu sehen und wurde dann geblockt…^^ keine Zensur hier

    • 11. Februar 2015 at 15:03 —

      Ich kann das sehen es geht um den Krampf Klitschko VS Pove ne?

      • 11. Februar 2015 at 15:24 —

        Ja und sie schreibt rechts ganz stolz auf italienisch, dass der Artikel von ihr ist. Hätte nur noch gefehlt, wenn sie ihren Namen dick rot eingekreist hätte.

  5. 11. Februar 2015 at 12:53 —

    Knopster

    Besonders wenn man die schreiblinge zurecht kritisiert wird man geblockt oder gelöscht.

    Im Falle von Samira Funk hab ich keine zweifel das sie von SES und Sauerland bezahlt wird um ihre grottenschlechte show,zirkusfreakkämpfe PR vermarktung anzukurbeln.

Antwort schreiben