Top News

Hearn glaubt an „Chisora vs Usyk“ am 23. Mai

Hearn glaubt an „Chisora vs Usyk“ am 23. Mai

Während rund um den Erdball Boxveranstaltungen abgesagt und verschoben werden oder allenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, scheint Eddie Hearn sich sicher zu sein, dass sich der Kampf zwischen Dereck Chisora und Oleksandr Usyk Ende Mai in der Londoner O2 Arena realisieren lässt. Der Ticketkauf für „Chisora vs Usyk“ am 23. Mai sei für „Matchroom Fightpass“-Inhaber schon ab heute Mittag möglich, für alle anderen ab Morgen, teilte Hearn in einem Posting mit. Er sei optimistisch, dass in diesem Sommer große Boxveranstaltungen stattfinden könnten, erklärte der Matchroom Boxing-Boss darüber hinaus, schränkte aber ein, dass Entscheidungen „aufgrund des Coronavirus aus unseren Händen genommen werden könnten”.

Bei der heutigen Pressekonferenz für diesen Kampf präsentierten sich Dereck Chisora als auch Oleksandr Usyk zuversichtlich. „Wir sind sehr zufrieden, was Training und Sparring betrifft. Ich freue mich auf diesen Kampf!” erklärte ’War‘ Chisora und versprach, Oleksandr Usyk die „goldene Eintrittskarte” für den Kampf um den Weltmeistertitel gegen Anthony Joshua abzunehmen: „Er hat das goldene Ticket und ich möchte es haben. Im Grunde ist das alles, was ich tun werde: ich nehme das, was er hat und mache es zu meinem!“

„Er ist ein wirklich großer Kerl und er schlägt hart zu”, sagte Oleksandr Usyk: „Ich werde hart trainieren und für diesen Kampf in Bestform sein!“ Usyks Promoter Alexander Krassyuk geht davon aus, dass Chisora ein echter Prüfstein für seinen Boxer ist: „Viele Leute sagen, dass Dereck Chisora wahrscheinlich die beste Option für Usyk ist, der beste Test fürs Schwergewicht. Ich glaube nicht, dass es ein leichter Kampf für Usyk wird. Ich denke, es wird eine der größten Herausforderungen seiner Karriere sein. Dereck weiß, wie man boxt, er weiß, wie man sich bewegt, er weiß, wie man zuschlägt. Die gute Nachricht ist: Usyk weiß das auch!“

Für sein Sparring haben Chisora und sein Manager David Haye Bryant Jennings verpflichtet, der schon früher mit Chisora gesparrt hat. Ein besserer Techniker wäre vermutlich sinnvoller gewesen, doch Chisora gibt sich siegesgewiss: „Usyk meint, er könne mit den großen Jungs spielen! Er mag der unbestrittene Weltmeister im Cruisergewicht sein, aber am 23. Mai wird er erfahren, wie es sich anfühlt, von einem echten Schwergewicht getroffen zu werden. Er kommt in meinen Hinterhof und ich werde ihn genau daran erinnern, warum er sich in der Cruiserweight-Division versteckt hat und auch Rache für meinen Kumpel Tony Bellew nehmen.“ Angeblich bekommt Chisora für diesen Kampf 2 Millionen Pfund und zusätzlich Anteile an den Übertragungsrechten.

 

Für Usyk ist dieser Kampf die „Eintrittskarte“ ins Schwergewicht. Zwar hat der ukrainische Boxer bereits einen Debütkampf gegen Chazz Witherspoon im vergangenen Oktober erfolgreich hinter sich gebracht, „gemeistert“ wäre in diesem Zusammenhang aber das falsche Wort. Nach wie vor fehlt der Beweis, dass Usyk auch gegen einen guten Schwergewichtler bestehen kann.

 

Und so fragt sich vermutlich nicht nur Eddie Hearn: „Schlagen die Beinarbeit und das Können von Usyk das Herz, die Willenskraft, die Stärke und die Kraft von Chisora?“ Nun bleibt abzuwarten, ob der Kampf tatsächlich im Mai zustande kommt, oder wegen der Corona-Pandemie verschoben wird.

 

Voriger Artikel

Wird Alvarez vs Saunders verschoben?

Nächster Artikel

Corona schlägt zu: EC Boxing verlegt Kämpfe ins eigene Gym

1 Kommentar

  1. 14. März 2020 at 08:07 —

    Jo, schon wieder. Ich mach mir keine Sorgen um Usyk, wenn die Boxkarriere irgendwann rum ist. Im Musical Magic Mike ist definitiv ein Platz für ihn.

Antwort schreiben