Top News

Haye-Trainer Adam Booth: “Habe kein Problem mit dem Urteil, nur mit dem Referee”

David Haye ©Sylvana Ambrosanio.

David Haye © Sylvana Ambrosanio.

David Hayes Trainer Adam Booth hat sich im britischen Fernsehen mit dem Punkturteil zugunsten Wladimir Klitschkos einverstanden gezeigt. Lediglich die Leistung des Ringrichters Genaro Rodriguez, der einen Stoß Klitschkos in der elften Runde als Niederschlag wertete, sorgt bei Booth für Ärger.

“Ich bin über den Ringrichter empört”, sagte Booth gegenüber Sky Sports. “Ich bin über seine Leistung total empört. Er hat ihn angezählt, als er zu Boden gedrückt wurde, anstatt etwas zu sagen. Ich habe ihm am Ende meine Meinung gesagt, weil ich nicht jemand bin, der sich falsch behandeln lässt und dann nichts sagt. Das war nicht fair. Ich habe kein Problem mit dem Urteil, ich habe aber eines mit dem Referee.”

Darüber hinaus bestätigte Booth Hayes Verletzung – eine gebrochenen Zehe. “Wladimir ist ein großer Kerl, er ist sehr effektiv”, so Booth. “Haye kam einfach nicht an ihn ran. Er kam nicht in die zweite Phase rein. Er brachte sich in Position für den ersten Schlag, Wladimir wich aber zurück und David konnte nicht nachsetzen. Sein Fuß spielte nicht mit. Wenn Davids Zehe in Ordnung gewesen wäre – wer weiß? Er hätte ihn mehr unter Druck gesetzt. Wladimir ist ein großer Champion. Er hat seine Konzentration 12 Runden durchgehalten.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Klitschko schlägt Haye nach Punkten: Alle vier Titel innerhalb der Familie vereinigt

Nächster Artikel

Ola Afolabi: "Ich will Huck oder Lebedev"

121 Kommentare

  1. vitaly
    3. Juli 2011 at 16:15 —

    geld regiert die welt und das hat deutschland-klitschko-deutschland zurzeit in der hand. der wahre champ hätte auch wo anders kämpfen können “die UK affe” aber nein er muss in Deutschland boxen weil er hier vertraglich mit rtl immer gewinnen wird solange er in D kämpft. egal wie oft er aufm boden liegt und dort liegen bleibt. wieso wollte er nicht woanders kämpfen?? wieso??? weil er dann wüsste das es eng werden könnte für ihn. aber das macht er nicht. klitschko soll doch öffentlich haye ein angebot machen, das er bereit wäre auch woanders nochmal mit ihm zu kämpfen, haye würde das bestimmt nicht ablehnen und sagen ich will meine karriere beenden. wer sah verletzter aus?? wer lag in 12runde fast am boden und hat mind.15sek nur geklammert?? das war nur betrug und das ist schande für boxsport. klitschkos sind einfach nur lächerlich.

  2. Levent aus Rottweil
    3. Juli 2011 at 16:20 —

    Naja wenn du mit dem Haten aufhörst und mal ein bißchen im Internet stöberst würdest du sehen das Haye seine Karriere Fortsetzen wird!
    Frage: Sie kündigten an, im Oktober Ihre Karriere zu beenden, wenn Sie 31 Jahre alt werden. Gibt es den Rücktritt vom Rücktritt?

    Haye: Ich weiß nicht, wie es weitergeht. Verlieren war nie eine Möglichkeit, an die ich gedacht habe. Ich konnte mir nicht vorstellen, den Ring nicht als Sieger zu verlassen. Es war nicht Teil meines Plans. Deswegen werde ich mich hinsetzen und überlegen müssen, was ich als nächstes mache. Ich habe immer gesagt, dass ich im Oktober aufhöre. Aber ich muss mir Gedanken machen.

    Frage: Heißt?

    Haye: Es wäre sehr enttäuschend, mit einer Niederlage aufzuhören – vor allem, wenn man nicht bei hundert Prozent war. Ich will nicht wissen, wie Wladimir ausgesehen hätte, wenn er mit der gleichen Verletzung angetreten wäre. Ich bin mir immer noch sicher, dass ich ohne diese Verletzung gewonnen hätte.

  3. DrHenrik
    3. Juli 2011 at 16:22 —

    @Shorty: Geld? Gürtel? Ruhm? Ehre wird wohl weniger ne Rolle spielen.

  4. Der Kritiker
    3. Juli 2011 at 16:22 —

    mit jeder ausage mehr zu seiner “verletzung” macht sich haye immer mehr lächerlicher

  5. MainEvent
    3. Juli 2011 at 19:55 —

    Sparringskampf, Schattenboxen!!! Jetzt Verletzung! Will da jemand nochmal dicke Börse einstreichen????

    Wann kommt jemand der nicht versucht 95% der Schläge in Richtung Kopf von …. abzufeuern??????

    Fü..er geben sie mir Steroide, die höchste Dosis!! Ich will ins Schwergewicht!!!

  6. Hubert Braun
    3. Juli 2011 at 20:19 —

    Beleidigen, schlechtreden, verzögern und rausreden.
    Ich bin Kindergartenbetreuer und sehe dieses Verhalten jeden Tag.

    Um seine Fangemeinde nicht zu entäuschen, hat er seine Verletzung vertuscht und spätestens jetzt geschafft alle zu entäuschen.
    Dies wirft auch ein schlechtes Licht auf Ärzte, die jene Boxer vor den Kampf untersucht haben. Das ist unakzeptabel!

  7. luda
    3. Juli 2011 at 20:21 —

    @vitaly…bleib mal bei den fakten junge….die klitschkos haben sich ihren status über ein jahrzehnt!!! erabeitet…mit höhen und tiefen! warum sollten sie dieses jetzt nit zu ihren gunsten ausnutzen bzw einsetzen? haye war einer der besseren gegner der letzten jahre.., nit mehr nit weniger! er hat aber ordentlich eingeheizt und auf sich aufmerksam gemacht und provokationen und gelaber AUSSERHALB des rings.., was er geboten hat bei der ARBEIT haben wir ALLE gestern gesehen. NIT AUSREICHEND!

    ich denke dass man den Ks, auch wenn mann kein Fan von Ihnen ist, Respekt zollen MUSS.
    den status, den sie haben, kommt nit von heut auf morgen.
    denn muss man sich erarbeiten.
    viele stellen denen nach arrogant ud überheblich zu sein.!!!
    aber WAS ist dann ein DAVID HAYE der behauptet beide zu köpfen????????????

    auch dass das HW langweilig geworden ist wegen den Ks!!!
    was können die beiden dafür dass alle nit in deren liga boxen????die sind einfach zu gut!!!!!und warum zurücktreten wenn sie haufen geld scheffeln können???

    Das hätte KEINER von euch anders gemacht!!!!!!!!!!!!

    dass HW in einer krise ist wegen den Ks ist nicht deren schuld…
    sie kämpfen steif und nicht fürs auge,,,aber es ist höchstproduktiv und die gegner scheitern allemal…es gibt einfach keine competition…wie bei MICHAEL JORDAN in der NBA dr 90er

  8. luda
    3. Juli 2011 at 20:41 —

    @madmax kurz, knapp und vollkommen richtig!!!
    bin genau deiner meinung!!wohl die einzigen nüchternden leute hier!!??obwohl falsch!ich hab noch ein drin;-)

  9. DonSerge
    3. Juli 2011 at 23:47 —

    Neutral betrachtet:

    – Punktsieg für Klitschko
    – Verdient weil höhere Workrate, mehr Treffer, Dominanz aus der Ringmitte
    – Haye mit einer taktisch respektablen Leistung und erstaunlichem Handspeed
    – kein großer Kampf
    – Haye’s peinliche zu spät in den RIng kommen & Zehbruch zur Schaustellung ist ne Lachnummer

  10. Lugman
    4. Juli 2011 at 00:45 —

    @ Nightwalker

    Nenne mir nur einen großen Namen, gegen den Klitschko in den letzten 10 Jahren geboxt hat, du Greenhorn.
    Richtig, es war keiner dabei.
    Die Klitschkos profitieren von ihrer enormen Größe und Reichweite.
    Das kann jeder bestätigen, der schon mal im Ring stand.
    Also mach erst einmal 10 oder 20 Kämpfe, dann weißt du Bescheid.

    Die Klitschkos bewegen sich im Ring wie ein Tolpatsch. Kombis schlagen sie so gut wie keine. Immer nur schön die Führhand und mal eine Schlaghand hinterher. Wie weltmeisterlich. Wenn man sich mal die Kämpfe von Ali oder Tyson anschaut, weiß man, was boxen und ein Boxer ist.
    Klitschko in einem Atemzug mit Ali zu nennen, ist schon fast Blasphemie.

    Aber lasst euch Klitschko Fans von den dämlichen Klitschko Medien einlullen.

    Zwar hat sich Vitali gegen Lennox Lewis gut geschlagen, wurde aber auch entsprechend selbst so hart und gut getroffen, dass der Kampf abgebrochen werden musste.

    Und Wladimir hat seiner zeit nach dem Ko gegen Brewster tatsächlich behauptet, man habe sein Wasser vergiftet. Haye konnte wenigstens noch vorweisen, dass er seinen Zeh tatsächlich gebrochen hat.

    Da es keine guten deutschen Boxer mehr gibt, muss man ja die Klitschkos, die Sturms und Hucks an den Mann bringen. Allesamt Weltmeister von Punktrichters Gnaden.

    Alleine für die Luftlöcher, die Wladimir geschlagen hat und seine tappsige Beinarbeit gehört mindestens 3 Punkte Abzug.

    Man,man, man. Euch kann wirklich ein X für ein U vormachen.

  11. Tom
    4. Juli 2011 at 00:56 —

    @ Lugman

    Du bist ein Spinner,du legst dir “deine Tatsachen” so wie sie dir in den Kram passen!

    Ich bin z.B. von keinem aktiven Boxer ein Fan,dennoch erkenne ich die Dominanz der Klitschkos im Schwergewicht an.

    Du hast weiter oben geschrieben,das die Klitschkos in den letzten 10 Jahren nur Fallobst geboxt haben,nenn uns doch allen mal 5-10 Gegner die sie in den letzten Jahren angeblich übergangen haben!
    Da bin ich jetzt mal gespannt was kommt………….wenn was von dir kommt………..

  12. Lugman
    4. Juli 2011 at 01:04 —

    Das war doch die größte Verarsche aller Zeiten. Wie kann man bloß einen Kampf gewinnen, ohne 10 Treffer in 12 zu setzen ?
    Dieser Kampf hat keinen Sieger verdient.

    Jeder, der auch nur ein bißchen Ahnung vom Boxen hat, weiß, dass Klitschko seine Siege seiner enormen Größe und Reichweite verdankt.
    Er bewegt sich wie ein Tolpatsch und Kombis kann er auch nicht schlagen. Immer nur schön die Führhand und zwischendurch die Schlaghand hinterher.
    Er hat gestern schön ein Luftloch nach dem anderen geschlagen.

    Wow, was für ein Weltmeister. Blasphemi, ihn mit Ali oder Tyson in einem Atemzug zu nennen.

    Aber sie könne sich vermarkten und den Lemmingen hier ein X für ein U vormachen.
    Nach außen hin schön den Goodguy mimen und sich wahrscheinlich ins Fäustchen lachen, Dank den treuen Klitschko Fans Millionen einzuheimsen.

    Vom Kommunisten zu genialen Kapitalisten.

    Der Boxsport ist gestorben. ( Siehe auch die letzten Urteile zu Sturm und Huck )

    K1 ist noch wirkliche Kampfsport. Gleichwertige Gegner. Da geht es noch wirklich um den Sport. Bekanntlich gibt es im Finale für den Sieger 400.000 $ also knapp 350 tausend €.
    Und bis dahin muss man diverse Kämpfe bestritten und gewonnen haben.
    Mit Führhand kommt man da nicht weit, da man zur Not auch noch kicken kann.

    Gegen einen Badr Hari oder Gökhan Saki würden die Klitschkos nach K1 regeln keine zwei Runden bestehen. Weshalb auch, wenn man beim Boxen mit Fallobst mehr verdient.

    Wenn man doch noch am Boxen interessiert ist, dann schaut euch mal die Kämpfe von

    – Muhammed Ali
    – Sugery Leonard
    – Marvin Hagler
    – Roy Jones Junior
    – Prince Naseem Hamed

    gegen seiner Zeit die besten Boxer an.

    Das war noch Boxen.

    Heute nur eine Schande und Millionengeschäft.

  13. Tom
    4. Juli 2011 at 02:03 —

    @ Lugman

    Hier geht es nicht um K1 sondern ums Boxen!

    Komm schon du behauptest die Klitschkos haben in den letzten 10 Jahren nur Fallobst geboxt,wen haben sie deiner Meinung nach übergangen????
    Du gaggerst nur,kannst aber nicht legen!!!

    Du scheinst der kleine Bruder von Gigantus zu sein,der behauptet auch immer irgend einen Sche..s den er dann nicht belegen kann!

    Außerdem wer zwingt dich denn die Klitschkokämpfe anzuschauen?

    Die Kämpfe von den von dir genannten Boxern hab ich fast alle gesehen. Und?

    Jedes Jahrzehnt hat seine Boxstars!

  14. Larrypint
    4. Juli 2011 at 06:46 —

    naja wenn man es objektiv betrachtet ist defensives,statisches und diszipliniertes boxen einfach weniger unterhaltsam als ein explosiver variabler schlagabtausch aber im fall der klitschkos ist es ein sehr effektiv erfolgsrezept. Ob sie damit in die Boxgeschichte eingehen als “die größten Champions” ist aber stark zu beweifeln.
    Zumal man immer an seinen gegner gemessen wird und die letzten 10 Jahre alles andere als eine”Goldene Ära” im Schwergewicht sind.

  15. DonSerge
    4. Juli 2011 at 09:24 —

    @ “Lugman”:

    Sorry, aber Prince Naseem Hamed zu nennen entlarvt Dich und Deine Meinung als unqualifiziert.

    Prince Naseem Hamed ist vielleicht Favorit auf den Thron des größten Poser und Fallobstboxer der Geschichte… das wars…

    Von welchem Kampf sprichst Du? Es gibt einen einzigen Kampf in dem er sein wahres Können präsentiert hat, nämlich in seinem Kampf gegen Barrera… der ihn im Ring förmlich aufgefressen hat…

  16. Sugar
    4. Juli 2011 at 11:09 —

    @ DonSerge

    Jetzt mal nicht übertreiben,Hamed passt zwar nicht in die Liste von User Lugman,da er vom Können her der anderen Genannten nicht das Wasser reichen kann,aber ihn als Fallobstboxer zu betiteln ist auch nicht ok.
    Er hat sich im Laufe seiner Karriere alle vier Titel der großen Verbände geholt!

  17. Gigantus1
    4. Juli 2011 at 11:23 —

    der unterschied von k1 kämpfern zu profiboxern ist das die weltspitze im k1 allesamt grösser als 190cm sind , badr hari, overemm, bonjaski, aerts, schilt, le banner etc.. sind alle samt austrainierte grosse athleten die extrem beweglich sind. schau dir badr hari und dessen dynamik und beweglichkeit und die steifheit der klitschkos zum vergleich mal an.

    gegen einen k1 kämpfer haben die gar keine chance

  18. kevin22
    4. Juli 2011 at 11:37 —

    @ LUGman

    Alles nur LUG und Trug oder wie 😉

  19. kevin22
    4. Juli 2011 at 11:39 —

    @ Gigantus1

    Gäääähhhhnnn… immer die selbe Leiher von dir…. Laaaangweilig!

  20. the boxer
    4. Juli 2011 at 11:40 —

    @gigantus 1
    Sie boxen auch gar nicht gegen K1-Kämpfer, deshalb stellt sich dieser blöde Vergleich
    auch nicht! Ein DTM-Rennwagen hat gegen F1 auch keine Chance, schau es Dir an!
    Fällt Dir eigentlich auf, dass Du in jedem Beitrag Deine gequirllte Kinderka.cke ablässt? Warum machst Du eigentlich nicht endlich Dein Versprechen wahr, dass Du nach Vitalis Sieg gegen Solis hier verschwindest? Das Forum und deren User würde es Dir danken! Alleine das sollte Dir zu denken geben – oder hast sonst niemanden zum spielen, was mich nicht weiter verwundern würde bei so viel Du.mm.heit!

  21. DonSerge
    4. Juli 2011 at 15:37 —

    @Sugar:

    Okay, “Fallobst” ist übertrieben. Aber maximal leicht. Hab mir eben seine Gegner auf boxrec nochmal angeschaut.

    Sicherlich hat er einige britische Größen geboxt und besiegt.

    Der einzige Boxer von Weltformat war Barrera und der hat ihn so dermaßen vorgeführt, dass war nicht mehr feierlich. Kann mich noch erinnern wie ich damals vor der Glotze sass und mich köstlich amüsiert habe.

    Dass er danach nur noch einen Kampf geliefert hat kann durchaus als Indiz für das enorme Ausmaß dieser Niederlage gewertet werden. Hatte seinen Mythos eigenhändig in 12 Runden demontiert.

Antwort schreiben