Top News

Hat Saunders eine Chance gegen ‚Canelo‘?

Hat Saunders eine Chance gegen ‚Canelo‘?

Nachdem Saul Alvarez am Samstagabend den Kampf gegen seinen Pflichtherausforderer Avni Yildirim abgehakt hat, gab Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn erwartungsgemäß bekannt, dass sein Boxer Billy Joe Saunders am 8. Mai gegen ‚Canelo’ antreten wird.

Fast schon „Fließbandarbeit“ für Alvarez, der erst am 19. Dezember 2020 WBA-Weltmeister Callum Smith demontierte und zwei Monate später wieder im Ring stand, um am vergangenen Wochenende mit seinem – zugegebenermaßen nicht wirklich beeindruckenden – Pflichtherausforderer Avni Yildirim den Ringboden aufzuwischen. Smith hatte einen Monat nach seiner Niederlage gegen Alvarez erklärt: „Ich glaube nicht, dass ihn jemand schlagen kann.”

Doch Billy Joe Saunders könnte dieses Kunststück gelingen.

Dass Alvarez in Bestform antreten wird, ist abzusehen. Und so hängt es davon ab, wie sich ‚BJS‘ am Kampftag präsentiert. Der ungeschlagene 31-jährige stand zuletzt Anfang Dezember 2020 im Ring und schickte Martin Murray in Rente, wenngleich der auch nur eine überschaubare Herausforderung darstellte.

Saunders „funktioniert“ allerdings nicht so wie Alvarez. Der WBO-Weltmeister, der immer wieder durch kleinere Entgleisungen von sich reden macht, gilt zwar als eines der größten britischen Boxtalente, ist ehemaliger Olympiateilnehmer mit schnellen Händen, flinker Beinarbeit und guten Reflexen, doch auf der anderen Seite ist der Rechtsausleger nicht immer mit dem nötigen Ernst bei der Sache. So geschehen beim Kampf gegen Artur Akavov im Dezember 2016. ‚Suberb‘ gewann zwar einstimmig nach Punkten, verkaufte sich allerdings 12 Runden lang eher schlecht als recht.

„Ich möchte mich bei den Fans entschuldigen, besonders bei denen, die dafür bezahlt haben. Es war eine schreckliche Leistung”, erklärte Saunders nach dem Fight. Ein Fauxpas, den man sich gegen ‚Canelo‘ Alvarez nicht erlauben kann. Zumindest nicht dann, wenn man gewinnen möchte.

Dass ‚BJS‘ auch ganz anders kann, bewies er im Kampf gegen David Lemieux, dem viele im Vorfeld durchaus Siegchancen zugetraut hatten. Doch Saunders boxte in beeindruckender Manier seinen Widersacher nach allen Regeln der Kunst aus.

Bleibt zu hoffen, dass wir im Mai die „Lemieux-Version“ von Saunders erleben werden.

Dazu kommt, dass ‚Canelos‘ Tachostand um einiges höher ist: der mexikanische Boxmillionär ist schon im Alter von 15 Jahren Profi geworden und hat mittlerweile 58 Kämpfe mit insgesamt 417 geboxten Runden „auf der Uhr“. Zum Vergleich: bei Saunders sind es 30 Fights und 214 Runden.

Fraglich ist, ob man diesen „Verschleiß“ bei Alvarez in näherer Zukunft feststellen können wird. Zurzeit macht der 30-jährige eher den Eindruck, als würde er von Kampf zu Kampf stärker. Kritiker behaupten allerdings, gegen handverlesene Gegner könne man leicht gut aussehen. Sie fordern Kämpfe gegen Jermall Charlo, David Benavidez und Demetrius Andrade und tun Billy Joe Saunders und Caleb Plant als leicht zu schlagende „Opfer“ ab.

Vorerst ist es so, wie es Tom Gray im „Ring Magazine“ sinngemäß formuliert hat: Canelo ist kein Lemieux und Saunders ist kein Avni Yildirim.

Hier noch einmal Billy Joe Saunders gegen David Lemieux

Voriger Artikel

Aufbaugegner Forrest macht Zhilei Zhang das Leben schwer

Nächster Artikel

Boxpodcast 284 – Saul Alvarez vs. Avni Yildirim: Kurzarbeit für den mexikanischen Superstar

19 Kommentare

  1. 28. Februar 2021 at 23:44 —

    @ Schreiber – Saunders Olympiasieger? Das wüsste ich aber 😁

    Hat Saunders eine Chance gegen ‚Canelo‘?

    Antwort: Nein, aber die Chance, 3 – 4 Runden zu gewinnen, wenn er gut vorbereitet ist.

  2. 1. März 2021 at 00:11 —

    Gibt es derzeit überhaupt einen Boxer im Supermittel der Canelo schlagen kann, wohl eher nicht!?

    Wie im Bericht schon erwähnt, Saunders boxt ,mal hui mal pfui…….ich denke wenn es für ihn Super-mega-gut läuft wäre ein sensationelles Unentschieden drin, aber vermutlich ist das eher so ein Wunschgedanke!

  3. 1. März 2021 at 11:34 —

    Meiner Meinung nach denke ich das Jürgen Brähmer sehr gute Chancen hat, Canelo zu besiegen. Brähmer ist schlagstark, hat ein sehr gutes Kinn, gute Technik, gute Reflexe, gute Kondition, schnelle Hände und gute Beine und ein vergeudetes Talent. Würde der Kampf kommen, würde ich auf Brähmer setzen.
    Saunders hat keine Power damit wird er Canelo nicht beeindrucken können, der permanent nach vorne gehen wird.

  4. 1. März 2021 at 11:44 —

    Saunders kann Gewinnen.
    Das ist meine Meinung.
    Er ist wirklich sehr talentiert. Er hatte eine gute amateur Karriere. Hat viele Turniere gewonnen. Saunders ist eine Art boxer entweder er hat Bock oder nicht.
    Damit meine ich z. B wenn er gegen bestimmte boxer antritt, wo er von sicht aus denkt easy fight, da muss ich nur 50 bis 60 % geben um zu gewinnen. Mehr brauche ich nicht zu machen.
    Aber sobald er gegen bessere Gegner boxt zeigt er was er kann. Umso besser die Gegner sind, um so besser boxt er. Das ist irgendwie seine Art.
    Saunders hat verdammt gute Reflexe und seine beinarbeit ist auch sehr gut.

    Er kämpft intelligent.

    Es gibt kaum Gegner, die zurzeit Canelo schlagen können aber Saunders kann es schaffen.
    Saunders hat jetzt richtig Zeit, sich vorzubereiten.

  5. 1. März 2021 at 13:46 —

    Canelo profitiert davon, dass die 168er-Klasse so schwach besetzt ist wie schon lange nicht mehr. Ward in seiner besten Zeit, genau wie Calzaghe und RJJ, wahrscheinlich sogar Froch und Kessler hätten mit ihm den Boden geputzt.

    Ohne Zweifel dagegen ist er der Gewichts-Jojo-König, das war er schon bei 154 und 160, liegt vermutlich am guten mexikanischen Rindfleisch, das so praktisch dem Körper eine Menge Wasser entzieht und gleichzeitig für Muskelstraffung sorgt.

  6. 1. März 2021 at 14:55 —

    Verstehe nach wie vor nicht, was das große Ding bei Saunders sein soll… klar kann er boxen, aber er hat ja teilweise schon gegen mittelmäßige Gegner Probleme gehabt. Und komme mir jetzt niemand mit Lustlosigkeit oder schlechter Vorbereitung. Dafür hat Saunders leistungsmäßig zu viele Ausrutscher nach unten.
    Betse Siege gegen Eubank jr. und den eindimensionalen Lemieux, ansonsten noch Ryder, und dann?
    Ne sorry, Saunders mag unangenehm zu boxen sein, aber vor allem ist er ein unangenehmer Typ.

    Canelo via Punkte im Bereich 116:112/118:110.

    • 1. März 2021 at 15:23 —

      Vieleicht mutiert Saunders in der Vorbereitung zum “britschen Tyson” der arme Mike muss ja ständig reingezogen werden ^^

    • 3. März 2021 at 12:51 —

      Richtig, El Demo. Es steht außer Frage, dass Saunders skills hat. Nur, was hat er großartiges aus seiner Karriere gemacht? Wie bereits erwähnt, kamen zum Teil katastrophale Leistungen gegen Euro Level Gegner zustande. Sein größter Sieg, gegen einen überschaubaren Lemieux, liegt nun auch schon 4 Jahre zurück. Die Krönung seines verschwendeten Talents folgte, als er gegen Boo Boo Andrade VADA Testing unterzeichnete und auf Anhieb erwischt wurde. Was für ein Vollpfosten! Der Canelo Kampf sieht nach einem Cash Out aus. Cinnamon wird locker nach pkt (118:110) evtl. sogar in den späten Runden durch tko gewinnen.

  7. 1. März 2021 at 16:25 —

    Hearn scheint, seit er Canelo mit ein, zwei wohlschmeckenden Ködern (Saunders, GGG gegen Munguia, damit die Zimtschnecke nicht mehr gegen ihn ran muss) halbwegs an der Angel hat, zunehmend an Realitätsverlust zu leiden. Canelo gegen Saunders soll „einer der größten Fights des Boxgeschäfts sein“, so der Matchroom-Boss. Und was sind dann Spence vs. Crawford, Tank vs. Garcia, Teofimo vs. Haney, AJ vs. Fury, Taylor vs. Ramirez, Pac vs. Wen-auch-immer, abgesehen davon, dass dort noch nichts spruchreif ist?

    Ich habe nichts gegen Hearn, ich traue ihm sogar tatsächlich zu, dass er eines Tages zu den verkalkten Säcken der Verbände hingeht und sagt: „So, Freunde der Nacht, entweder ihr ändert ein bisschen was an eurem Procedere oder ich gründe meinen eigenen Verein!“. Aber im Angesicht von Canelo scheinen im Moment alle ein bisschen den Verstand zu verlieren. Ein rothaariger Mexikaner – wow! Wunder geschehen.

    • 1. März 2021 at 17:08 —

      Ein rothaariger Mexikaner ist doch tatsächlich ein Wunder, das ja wohl mal unbestritten 😂 kann man mal sehen wie weit die Wikinger tatsächlich rumgekommen sind und sogar in Mexico an Land gegangen sind 😂

Antwort schreiben