Top News

Harutyunyan verliert das Halbfinale, aber gewinnt Bronze

Am Freitag kam es vor 500 Zuschauern im olympischen Halbfinale für Artem Harutyunyan zum Kampf gegen den starken Lorenzo Sotomayor Collazo aus Aserbaidschan. Zuvor hatte sich der deutsche Weltergewichtler bereits die Bronzemedaille gesichert und nach zwölf Jahren die erste Medaille bei den Olympischen Spielen für den Deutschen Boxsport-Verband (DBV) gewonnen. Zuletzt konnte Vitali Tajbert bei Olympia 2004 in Athen Bronze holen. Dank dem Medaillengewinn von Harutyunyan konnte der DBV die Zielvereinbarungen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erfüllen und hat somit verhindert, dass das Boxen nur noch die Förderung einer Randsportart erhält. Die anderen fünf deutschen Boxer sind bereits bei ihren ersten Kämpfen ausgeschieden.

Am Freitag kam es im olympischen Halbfinale für Artem Harutyunyan zum Kampf gegen den starken Lorenzo Sotomayor Collazo aus Aserbaidschan. Dabei lief es allerding nicht rund für Harutyunyan.   Zu groß war der Größenunterschied von 13 Zentimetern und die technische Überlegenheit des kubanischen Aserbaidschaners. Der 26-jährige Hamburger hatte Schwierigkeiten an den Mann zu kommen und zog sich bereits in der ersten Runde einen Cut über dem linken Auge zu.

Obwohl Harutyunyan teilweise mit stürmischen Attacken versuchte sich im Infight durchzusetzen, waren die Aktionen zu wenig und unpräzise. So beherrschte Sotomayor Collazo seinen Kontrahenten durch seinen starken Jab, der seinen Gegner auf Distanz hielt. Dazu zeigte er sich flexibel bei seinen Kombinationen, wechselte wie ein Profi die Auslage und bewegte sich auf leichten Füßen im Ring.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Alle drei Runden gingen daher eindeutig an den Neffen des kubanischen Hochsprung-Weltrekordlers Javier Sotomayor Sotomayor Collazo. Leider verpasste der Deutsche mit armenischen Wurzeln das Finale, aber über Bronze konnte er sich dennoch freuen:Hi Freunde, ich kann meine Freude kaum in Worte fassen und weiß nicht, wo ich anfangen soll. BRONZEMEDAILLE bei den Olympischen Spielen in Rio. Zuerst geht ein Dank an Gott und meinen Eltern, denn ohne sie hätte ich es nie so weit gebracht. Ich bin stolz, dass ich die Gelegenheit hatte, auf dieser faszinierenden und mit Abstand größten Bühne der Welt zu stehen und mich mit den Besten der Welt zu duellieren. Meine Familie und ich hatten es im Leben nicht immer leicht, aber wir haben stets das Positive in allem gesehen und fest an unsere Ziele und Träume geglaubt. Mit Hingabe und harter Arbeit hat es sich am Ende gelohnt!    Ich widme die Medaille meiner Familie, meinen Freunden, dem OSP Schwerin, meiner Stadt Hamburg, Deutschland und meinem Herkunftsland Armenien. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei EUCH allen bedanken. So viel Zuspruch, unzählige Nachrichten und Glückwünsche! Es ist UNGLAUBLICH wie einzigartig ihr seid und mir treu zur Seite steht! Es war für mich eine Ehre, mit euch diese wundervolle Zeit zu teilen und zu erleben! Außerdem geht ein Dankeschön an das gesamte Team vom DBV für die hervorragende Zusammenarbeit. Letztes Jahr Weltmeister geworden und zum krönenden Abschluss Bronze bei Olympia! Das ist erst der Anfang Freunde! An alle jungen, hungrigen und aufstrebenden Athleten: Wenn euer Kopf es sich vorstellen kann und euer Herz den Willen dazu hat, dann könnt ihr alles ermöglichen was ihr euch vorgenommen habt. DANKE Olympia es war eine unbeschreiblich schöne Zeit.“

 

Foto: Facebook Fanpage HB-Boxing

Voriger Artikel

Felix Lamm gegen den Belgier Andrea Carbonello

Nächster Artikel

Jarrell Miller besiegt Fred Kassi

Keine Kommentare

Antwort schreiben