Harrison-Comeback: Am 14. April gegen Adams

Audley Harrison ©Lawrence Lustig.
Audley Harrison © Lawrence Lustig.

Der blamable Auftritt im November 2010 gegen David Haye wird nicht der letzten Auftritt von Schwergewichtler Audley Harrison (27-5, 20 K.o.’s) gewesen sein. Der 40-jährige Brite wird am 14. April in Essex (Großbritannien) einen Kampf gegen seinen um zehn Jahre jüngeren Landsmann Ali Adams (13-3-1, 5 K.o.’s) bestreiten.

„Ich war noch nie so enttäuscht über mich wie in jener Nacht“, sagte Harrison. „Jeder kann verlieren, ich habe aber nicht mit Würde verloren. Deswegen kam es nie in Frage, nach dieser Vorstellung zurückzutreten. Ich bin jetzt 15 Monate herumgesessen, ich daher dankbar für diese Möglichkeit. Mein rechter Arm ist mittlerweile verheilt. Ich bin zu gut für Ali Adams. Ich will zeigen, dass ich nach wie vor eine Zukunft in diesem Sport habe.“

Für den gebürtigen Iraker Ali ist Harrison nach Matt Skelton (Einstimmige Punktniederlage bei Prizefighter 2010) der bislang bekannteste Gegner. „Audley ist ein Witz“, so der 30-Jährige. „Sein Kampf gegen Haye war eine Schande, und er will trotzdem ein Comeback machen. Ich werde ihm eine solche Abreibung verpassen, dass selbst Audley einsehen wird, dass er nichts mehr in einem Boxring verloren hat.“

© adrivo Sportpresse GmbH

19 Gedanken zu “Harrison-Comeback: Am 14. April gegen Adams

  1. Harrison war seit 2001 zu keinem Zeitpunkt fähig, einen WM schlagen zu können. Ich weiß nicht was dieser Witz namens Harrison sich einbildet. Wie konnte nur sowas zum Olympic-Champion werden.

    „Ich will zeigen, dass ich nach wie vor eine Zukunft in diesem Sport habe.”

    muahaaaa

  2. eine zukunft hat er nicht, auch wenn er diesen iraki schlägt…was kommt den dan? selbst manuel charr schlägt ihn… aber ich kann ihn trotzdem verstehen… er will einfach nicht als absoluter looser abtreten..denke er will es sich einfach selbst nochmal beweisen aber an eine zukunft glaubt er selbst nicht da bin ich mir sicher!

  3. die lange Pause hat er sich auch verdient, nach der Ringschlacht gegen Haye.
    so eine Workrate ist im Schwergewicht nicht selbstverständlich, seine Akkus mussten halt aufgeladen werden.

  4. Mr. Wrong sagt:

    „die lange Pause hat er sich auch verdient, nach der Ringschlacht gegen Haye.
    so eine Workrate ist im Schwergewicht nicht selbstverständlich, seine Akkus mussten halt aufgeladen werden.“

    @ Shannon Arreola (endlich erwischt) 😉

    Stimmt, der eine Jab muss ihn dauerhaft beeinträchtigt haben!
    Das steckt nur ein Manuel Charr so einfach weg!

  5. Harrison hat als Amateur viel erreicht,aber als Profi hat er auf der ganzen Linie versagt.

    Soll er doch noch einige Pfund/Euros/Dollars verdienen gegen handverlesene Gegner,wen interessiert´s schon wirklich?

  6. Mal ganz ehrlich, Harrison weiss das Vitali bald abtritt und sieht darin noch mal eine Chance für einen WM Kampf!

    Warscheinlich sind ihm auch die Bestechungsgelder von Haye ausgegangen und er braucht nochmal etwas finanzielle Hilfe 😉

  7. Mal ganz ehrlich, Harrison weiss das Vitali bald abtritt und sieht darin noch mal eine Chance für einen WM Kampf!

    Wars.cheinlich sind ihm auch die Bestechungsgelder von Haye ausgegangen und er braucht nochmal etwas finanzielle Hilfe 😉

    P.S.: Kann mal jemand von den adrivo Knechten den bescheuerten Filter abstellen?

Schreibe einen Kommentar