Top News

Hammer schnuppert „Höhenluft“- Hüne Ustinov macht ihn für Fury fit

Im Hamburger EC-Gym geht es mächtig rund! Hochbetrieb in allen Ringen, an allen Geräten! Kein Wunder, denn zwei hammerharte Termine stehen an. Am 28. Februar 2005, also in gut zwei Wochen, kämpft Schwergewichtler Christian  Hammer (27) in London gegen Tyson Fury (26) um das Ticket für ein Duell mit Weltmeister Wladimir Klitschko.  Und schon eine Woche später, am 6. März 2015,  lässt EC-Boss Erol Ceylan auf seiner Veranstaltung (Hauptkampf:  Karo Murat – Benjamin Simon)  in Berlin, in der Spandauer Bruno–Gehrke-Halle zuschlagen…

„Ja, wir haben uns für dieses Jahr viel vorgenommen“, so Ceylan, „ich denke, wir werden es schaffen, zwei unserer Boxer um den WM-Titel boxen zu lassen. Und genau deshalb muss Christian am 28. Februar in London das Ding gegen Tyson Fury für sich entscheiden“.

Hammer

Ceylan ist optimistisch, obwohl er gerade in Polen eine herbe Schlappe hat einstecken müssen, als sein Schützling Nuri Seferi gegen Lokalmatador Krzysztof  Glowacki völlig von der Rolle war, eine enttäuschende Leistung bot und verlor. Damit war die Chance auf einen Fight gegen Cruisergewichts-Weltmeister Marco Huck verspielt. „Ich verstehe es heute noch nicht, was in Torun mit Nuri los war“, so Ceylan, „er stand während der gesamten 12 Runden irgendwie neben  sich. Da kam einfach zu wenig von ihm, er zeigte keinen Biss, so kann man nicht WM-Herausforderer werden“.

Das soll in London nicht wieder passieren, wenn Ceylan und Hammer dort schon am 22. Februar, also bereits eine Woche vor dem Fight, aufschlagen. „Deshalb arbeitet Trainer Bülent Baser noch härter mit Christian als er es schon mit Nuri gemacht hat. Christian, Bülent, wir alle wollen den Erfolg. Und wir glauben fest daran, dass Christian es auch in der Höhle des Löwen schaffen wird“.

Hammer Sparring

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Um schon mal entsprechende „Höhenluft“ zu schnuppern, schließlich ist der in 23 Kämpfen siegreiche Fury 2,06 Meter lang, verpflichtete Ceylan den Weißrussen Alexander Ustinov (2,02 Meter) als Sparringspartner. „Ein Klassemann“, so Ceylan, „der nur einen einzigen seiner 31 Kämpfe verloren hat – und das gegen Kubrat Pulev. Ich glaube fest daran, dass er für Christian genau der richtige Sparringspartner ist“.  Von der Klasse Ustinovs konnten sich die Hamburger Box-Fans übrigens schon im Jahr 2007 überzeugen, denn damals stieg der Weißrusse zu zwei Kämpfen für Ahmet Öners Boxstall ARENA in den Ring.

Von Samira Funk

Quelle/Fotos EC Boxing

 

 

 

Voriger Artikel

Khan spuckt große Töne!

Nächster Artikel

Keith Thurman vs Robert Guerrero – 7. März MGM Grand Las Vegas

6 Kommentare

  1. 15. Februar 2015 at 14:09 —

    Kein Wunder, denn zwei hammerharte Termine stehen an. Am 28. Februar 2005, also in gut zwei Wochen…

    @Boxen-de (2015 nicht 2005) nur kurz ändern.

  2. 15. Februar 2015 at 15:43 —

    Hammer wird schwer KO gehen.

    Auch wenn ich Fury nicht als den Überboxer sehe, aber im Vergleich zu ihm ist der Rumäne mindestens ein Klasse schlechter.

    Das Ding wird nach 4 Runden vorbei sein.

    • 16. Februar 2015 at 10:51 —

      Absolut richtig, da sind sogar mehr als nur eine Klasse Unterschied..
      Auch Ustinov würde Hammer im Ernstfall in den ersten 6 Runden ausknocken..!!

  3. 15. Februar 2015 at 17:09 —

    ich finde es ist ein guter kampf. #1 gegen #3 was will man mehr. wird auf sky select als PPV übertragen. ich befürchte blos wieder es wird wie bei chisora viel zu spät übertragen. werde es mir daher nicht kaufen. vielleicht schau ich mal stream.

  4. 16. Februar 2015 at 13:53 —

    Hammer und sein aufgeblähter Rekord werden gegen Fury zusammensacken wie eine matschige Wurst.

  5. 16. Februar 2015 at 13:57 —

    Den damals aus ziemlich fadenscheinigen Gründen abgesagten Kampf Fury gegen Ustinov würde ich viel lieber sehen. Ich würde zwar auf einen Punktsieg des Briten tippen, aber es wäre trotzdem spannend. Ustinov sieht aus, als wenn er sich von einiger überflüssiger Körpermasse befreit hätte und könnte möglicherweise ein wenig schneller geworden sein. Er ist zwar ein elender K2-Sklave, aber trotzdem nicht abzuschreiben.

Antwort schreiben