Top News

Hamburgs Höhepunkt: WM zwischen Mikhalkin und Oosthuizen

Für Insider der Boxszene ist der Kampf des 31-jährigen Igor Mikhalkin (Irkutsk, Russland) gegen Thomas Oosthuizen (Gauteng, Südafrika) um den vakanten IBO-WM-Titel im Halbschwergewicht ein Höhepunkt der Fightcard am 19. Mai 2017 in der Hamburger Barclycard Arena.

So sieht es auch das renommierte amerikanische Internetfachportal www.Boxrec.com, das den Kampf mit vier von fünf möglichen Sternen so hoch wie keinen anderen der Fights einschätzt. Dennoch kann sich jedes der fünf angesetzten Ringduelle – Hauptkampf: Mario Daser vs. Ola Afolabi um den IBO-International-Titel und den WBO-EM-Gürtel im Cruisergewicht – sehen lassen.

ECB-Boxer Igor Mikhalkin (19 Siege, davon 9 K.o./1 Niederlage) gilt als technisch versierter Faustfechter, der seine Gegner „austanzt“ und mit fintenreichen Schlägen eindeckt. Nach fast einjähriger Ringabstinenz bewies der Ex-Europameister im März in Malmö seine Klasse und kam zu einem überlegenden Punktsieg gegen den nicht ungefährlichen Yevgeni Makhteienko (T.K.o.-Sieger im Juni 2016 gegen den schwedischen ECB-Boxer Sven Fornling).

„Jetzt habe ich endlich den WM-Kampf den ich mir so sehr gewünscht habe. Ein Big Deal für mich“, freut sich der stets bescheiden und freundlich auftretende Mikhalkin über die Chance, die ihm sein Promoter Erol Ceylan ermöglichte. „Mit Blick auf den Kampfrekord von Oosthuizen ist Igor der Außenseiter. Doch Igor kann gegen jeden Boxer der Welt im Halbschwergewicht bestehen, da bin ich mir sicher“, meint Erol Ceylan.

Der 29-jährige in 28 Profifights ungeschlagene Südafrikaner Thomas Oosthuizen trägt nicht von ungefähr den Kampfnamen „Tommy Gun“, denn 15 K.o.-Siege zieren seinen Rekord.

International bekannte Boxer, wie Ryno Liebenberg, Denis Grachev, Fulgenico Zuniga, Aron Pryor Jr. oder William Gare waren in den USA oder in Südafrika seine „Opfer“. Tommy Gun boxt in der unangenehmen Rechtsauslage und schlägt eine harte Linke.

„Von Mikhalkin lass ich mir nicht die Butter vom Brot nehmen. Ich kehre mit dem IBO-Gürtel nach Südafrika zurück“, lautet die Ansage von Oosthuizen.

„Keiner ist unbezwingbar. Im Videostudium habe ich auch Schwächen meines Gegners gesehen. Meine Chancen stehen nicht schlecht. Im Ring und nicht vorher entscheidet sich wer weiter auf der Big Deal-Straße bleibt“, erwidert Igor Mikhalkin.

Eintrittskarten für den EC Boxing-Kampfabend sind im Internet bei  www.eventim.de und an allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen ab 25,13 € erhältlich.

Hamburg 1 überträgt die Boxnacht ab 20 Uhr im Free-TV. Deutschlandweit über einen Telekom-EntertainTV-Anschluss zu empfangen. Den Sender kann man über Kabel im Raum Hamburg & Umland (Kabel Niedersachsen z.B. bis Lüneburg oder Kabel Schleswig Holstein Großraum Hamburg) empfangen. Ebenso über DVBT, aber auch nur in und um Hamburg.

Dazu gibt es das Event ab 19 Uhr live auf ran FIGHTING im Live Pass (9,99 Euro) zu sehen.

Foto und Quelle: EC Boxing

Voriger Artikel

Sebastian Formella trifft auf starken Krieger

Nächster Artikel

Tippspiel KW 20 - 19.-21.05.2017

1 Kommentar

  1. 19. Mai 2017 at 11:59 —

    gerber war ja bisher im team von chagaev bis zu dessen ende. jetzt war er lange inaktiv. vielleicht hat sich Ceylan hier wieder in seiner typischen art einen fisch an land gezogen. mit charr und arslan hat er ja auch versucht zu kooperieren. murat und hammer hat er ja auch nach deren vertragsende bei sauerland und universum geholt. würe in sein beuteschema passen. auf jeden fall gut, dass gerber wieder “im geschäft” ist!

Antwort schreiben