Top News

Guillermo Rigondeaux: Donaire hat Angst

Guillermo Rigondeaux ©Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Guillermo Rigondeaux © Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Den Kampf zwischen IBF-/WBO-Superbantamgewichts-Champion Nonito Donaire (30-1, 19 K.o.’s) und Toshiaki Nishioka haben am vergangenen Samstag auf HBO über 800.000 Menschen verfolgt. Darunter auch WBA-Champion Guillermo Rigondeaux (11-0, 8 K.o.’s), der schon seit längerem gegen Donaire antreten will. Sonderlich begeistert war der Kubaner von Donaires Leistung, trotz des technischen Knockouts in der neunten Runde, jedoch nicht.

“Ich hätte beide an nur einem Abend geschlagen”, sagte Rigondeaux gegenüber thaboxingvoice.com. “Nishioka ist nur für einen Zahltag gekommen. Warum sollte ich also beeindruckt sein? Er hat einen Typen über 30 ausgeknockt, der von einer längerern Pause zurückgekommen ist, dessen einziger guter Sieg gegen einen alten Rafael Marquez war. Warum sollte man über Donaires Lauf im Superbantamgewicht beeindruckt sein? Er hat gegen einen kleineren Wilfredo Vazquez Jr. und Jeffrey Mathebula gekämpft und beide nicht ausgeknockt.”

In den wichtigen Ranglisten wird Donaire aber trotzdem als die #1 der Gewichtsklasse geführt, weswegen Rigondeaux hofft, dass es so bald wie möglich zu dem Kampf kommt. “Er hat immer nur Ausreden, warum er nicht gegen mich kämpfen will”, so der zweimalige Olympiasieger. “Er hat beim Interview mit Max Kellerman im Fernsehen gesagt, dass ich nicht aufregend genug bin und ich noch mehr leisten muss? Ich habe drei meiner letzten vier Gegner ausgeknockt. In meinem 6. Profikampf habe ich mit Ricardo Cordoba gegen einen Gegner mit über 40 Kämpfen geboxt. Ich habe in meinem achten Kampf einen Titelhalter (Rico Ramos) besiegt, während er einen vakanten Gürtel gewonnen hat. Man konnte im Fernsehen sehen, dass er Angst hat, und die ganze Welt konnte es sehen. Er sagt, er will alle Gürtel, er will aber nicht gegen mich kämpfen?”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Geheimtipp Quillin bereit fürs große Scheinwerferlicht

Nächster Artikel

Morales positiv auf Clenbuterol getestet: Rematch gegen Garcia soll aber wie geplant stattfinden

23 Kommentare

  1. wave
    19. Oktober 2012 at 09:39 —

    Guillermo Rigondeaux No. 1 !!!!

  2. Jeff
    19. Oktober 2012 at 10:00 —

    Man merkt wie Rigo sich den Kampf ran provozieren möchte.
    Als hätte er große Namen geboxt.

    Beim letzten Kampf hat er gut gewackelt, gegen Donaire wird er fallen.

    So schade das Rigo nicht schon früher größere Kämpfe bekommen hat.
    Der hat grad mal 11 Profikämpfe und ist bereits 32.

    Noch zwei dicke FIGHTS für RIGO dann könnte der DONAIRE – RIGO Fight reif sein,
    das meine ich Wirtschaftlich

  3. Ortiz
    19. Oktober 2012 at 10:56 —

    Der Kampf muss kommen. Zwei sehr starke Boxer. Kommt jetzt nicht mit ” rigo hat keine große Namen geboxt ”
    Alle vermeiden den Kampf weil jeder weiß wie gefährlich rigo ist.

  4. 300
    19. Oktober 2012 at 12:04 —

    Mann… Rigondeaux hat ja ne üble Physis.

  5. Jeff
    19. Oktober 2012 at 12:09 —

    @ Ortiz:
    Das ist FAKT 😉

  6. SemirBIH
    19. Oktober 2012 at 12:48 —

    Rigo würde gewinnen.

  7. Urban
    19. Oktober 2012 at 13:03 —

    el chacal ist der beste!

  8. Milanista82
    19. Oktober 2012 at 13:05 —

    Der Kampf wird definitiv kommen, das wird Arum schon regeln.

  9. Alex
    19. Oktober 2012 at 13:12 —

    Er hat aber erst 11 Kämpfe hinter sich also finde ich nicht dass er sich die Chance verdient hat. 20 Kämpfe sollte man mindestens schon haben oder PH werden. Das Donaire Angst hat sagt er nur um ihn zu provozieren weil er müsste ja dann beweisen dass er keine Angst hat aber wenn man bei jedem Spruch reagieren würde hätte man viel zu tun also es wird immer welche geben die sagen dass ein Boxer Angst vor einem anderen hat

  10. Ferenc H
    19. Oktober 2012 at 13:39 —

    ja ganz tolle Aussage er hat einen Typen über 30 ausgeknockt desse einziger guter Sieg gegen einen alten Rafael Marquess war ja und was ist mit Jhonny Gonzales? da war Nishioka selber am Boden konnte aber noch durch KO in der dritten Runde gewinnen aber zählt wohl nicht. Mal abgesehen davon ist Rigondeaux selber über 30 und sah so wie ich hier gelesen habe in seinen letzten Kampf auch nicht so klasse aus als welche bedeutung hätte es denn wenn Donaire Rigondeaux besiegt? wahrscheinlich weil er ja ein sooo toller Amatuer war 😉

  11. chris
    19. Oktober 2012 at 13:40 —

    Bin mal gespannt wie Rigos Kinn gegen Donaire Konter schlucken kann. Rigos Footwork im in and out movement ist zwar scnhell und flüssig aber immer das gleiche perfekt um Nonitos ansatzlosen linken Haken auszuführen. Hoffe aber trotzdem dass der Kampf kommt würde gerne mein Geld auf den kleinen Filippo einsetzen. 🙂

  12. Jeff
    19. Oktober 2012 at 13:45 —

    als ob Donaire Angst hat,
    er ist damals auch als klaren Underdog gegen Darchinyan angetreten.
    Da war Vic ungeschlagen und der meist gefürchtete Knockouter in der Division.

    Was mit VIC passiert ist wissen wir alle.

    Donaire erlangte den KO of the YEAR und gleichzeitig den GRÖSSTEN UPSET des Jahres.

    Wie gesagt, nichts gegen RIGO.

    Momentan ist RIGO für mich wie BUTE (wobei BUTE locker über 30 Fight aufweisen konnte)

    Er soll einfach einen WELTKLASSE BOXER besiegen bevor er behauptet man hätte ANGST vor ihm.

  13. JohnnyWalker
    19. Oktober 2012 at 14:10 —

    Santa Cruz boxt sie beide übern Haufen !!!

  14. MainEvent
    19. Oktober 2012 at 14:27 —

    Jeff wenn man wirklich Ahnung vom Boxen hat dann kann man zu 95% einschätzen wer was kann. Da braucht man weder Kampfrekorde noch Gegnerwahl betrachten.
    Donaires Gegnerwahl glänzt ebenso wenig.
    Bute mit Rigo zu vergleichen ist wie Lothar Matthäus mit Maradonna

  15. Jeff
    19. Oktober 2012 at 15:10 —

    MAINEVENT
    Erstmal richtig LESEN bevor man SPUCKT 😉

    1.
    Ging es darum ob Donaire Angst hat

    2.
    Habe ich nicht RIGO’s Können mit BUTE VERGLICHEN, sondern den HYPE.

    KERNAUSSAGE:
    1.
    Donaire hat keine Angst

    2.
    Rigo fehlen die BIG NAMES im REC (das ist FAKT)
    was zu den nächsten beiden Punkten führt

    3. (aus finanzieller Sicht)
    es momentan unlukrativer ist, als wenn er noch 2 große Name boxt

    und

    4. (aus boxerischen Sicht)
    noch kein RICHTIGEN Gegner hatte also fehlen ihm die großen TESTS

    Also, erst KONTEXT erfassen bevor man RUMMUCKT 😉 ,
    aber weisste selbst ne 🙂

  16. Jeff
    19. Oktober 2012 at 15:14 —

    nebenbei: bin mehr als überzeugt von RIGOS BOXERISCHEN FÄHIGKEITEN, weshalb ich es selber SCHADE finde das er mit 32 Jahre grad 11PROFI KÄMPFE hatte.
    Dafür hatte er ne lange und reine AMATEUR KARRIERE.

    Er soll den RIGO HYPE erstmal gerecht werden u know?

  17. florian
    19. Oktober 2012 at 16:39 —

    Da fordert Donaire noch alle Topleute heraus und dann geht er dem gefährlichsten aus dem Weg. Sehr enteuschend.

  18. Ortiz
    19. Oktober 2012 at 16:59 —

    @Jeff
    Er ist auch spät Profi geworden

  19. MainEvent
    20. Oktober 2012 at 09:53 —

    Jeff werd nicht gleich hysterisch.
    Lies erstmal deinen ersten Beitrag 😉

  20. boxfan85
    20. Oktober 2012 at 19:39 —

    Rigondeaux ist ein totaler Ausnahmeboxer.

  21. Alex
    20. Oktober 2012 at 19:59 —

    @ boxfan85

    Ich kenne ihn nicht so gut. Was ich weiß ist das Donaire das Maß aller Dinge im Superbantamgewicht ist und das Rigondeaux noch nicht genug Kämpfe bestritten hat um gegen Donaire anzutreten

  22. El Cubano
    20. Oktober 2012 at 22:02 —

    300 sagt:
    19. Oktober 2012 um 12:04

    Mann… Rigondeaux hat ja ne üble Physis.

    Es gibt auch Trainigsfleißige Cubaner.

    So kenne ich Solis, aber das ist Jahre her.
    Schade für den Boxsport

    LG
    El Cubano

  23. Jeff
    22. Oktober 2012 at 16:32 —

    @ Mainevent:
    Sorry für mein AUSRASTER ^^

Antwort schreiben