Top News

Groves besiegt Rebrasse

Der zweimalige WM-Herausforderer im Supermittegewicht, George Groves (20-2, 15 Kos), konnte sich gestern Abend nach Punkten gegen den Europameister Christopher Rebrasse (22-3-3, 6 KOs) durchsetzen. Groves bestimmte mit seinem Jab den Kampf und es gelang ihm, immer wieder mit Körperhaken zu punkten. Rebrasse dagegen schaffte es nicht, seine rößere Reichweite gewinnbringend einzusetzen. Stattdessen versteckte er sich lieber hinter seiner Doppeldeckung und versuchte, mit eher schwachen Schlägen, etwas Wirkung zu erzielen.

Groves war aber in allen Belangen überlegen, was bei einem so schwachen Gegner auch kein Wunder war. Mit dem Sieg erobert sich der Brite den Inter-Conti Titel und ist jetzt der Offizielle Herausforderer von WBC-Weltmeister Antony Dirrell. Groves muss sich aber, trotz des Sieges, noch extrem steigern, um gegen Dirrell überhaupt eine Chance zu haben. Der Amerikaner ist ein schneller Konterboxer und besitzt zudem eine starke Physis. Die Niederlagen gegen IBF/WBA-Champion Carl Froch scheinen nicht Spurlos an Groves vorbeigegangen zu sein.

von Carlos2012
Foto © picture alliance / empics

Voriger Artikel

Frauenboxen: Spitzenduell zwischen 2 WBC-Weltmeisterinnen

Nächster Artikel

Rances Barthelemy vs Fernando Saucedo – 4. Oktober in Mashantucket / USA

7 Kommentare

  1. 21. September 2014 at 11:19 —

    Was ist den eine rößere Reichweite? 😀

  2. 21. September 2014 at 11:22 —

    Zum Kampf. Groves hat Souverän gewonnen jedoch ohne zu Glänzen. Gegen Dirrell wird er mit der Leistung kein Land sehen.

  3. 21. September 2014 at 14:27 —

    FOTY-Candidate: youtube.com/watch?v=E-gq9SQL1zA – Orlando Salido vs. Terdsak Kokietgym, sensationeller 7-Knockdown-Fight mit krachendem Knockout als spätes Highlight! Classic!

  4. 21. September 2014 at 18:28 —

    Boxerkings präsentiert: Enter the Champions – Kubrat Pulev vs.Wladimir Klitschko 2014

    www. youtube.com/watch?v=mrVVxKpzktE

  5. 22. September 2014 at 16:19 —

    Glaube nicht, dass Groves den Titel gegen Dirrell erobern kann nach dieser Leistung. Der „kleine“ Dirrell ist mittlerweile seinem großen Bruder beinahe ebenbürtig, slick, schlägt variabel, ist schnell und hat auch Punch und ein paar fiese Tricks drauf. Denke, dass Groves schon gegen einen erfahrenen Mann wie Bika oder – da muss ich Froch recht geben – sogar gegen Abraham, das Nachsehen haben dürfte. Die beiden Froch-Fights haben ihm sichtbar zugesetzt, denn einen schwachen Boxer wie Rebrasse muss man einfach weghauen, wenn man oben mitreden will. Die Performance war aber stark verbesserungsbedürftig, vor allem in Punkto Kinn und Kondition …

  6. 22. September 2014 at 22:01 —

    Naja- Rebrasse kommt schon schlecht weg – der ist nicht schlecht.
    Von Groves erwartet man irgendwie immer Wunderdinge die er nicht bringen kann.
    Sein OffensivPOTENTIAL ist riesig, aber er ist extrem einfach zu treffen und überpacesd gerne. Ein starker Puncher schießt ihn dann eben ab Runde 7-8 ab wenn er die Anfangsphase gut überstanden hat.
    Gegen beide Dirrells sehe ich ihn als Aussenseiter, gegen Andre in Topform mit seinen präzisen Kontern wird es sogar peinlich.

    Gegen AA wäre nett, aber kommt ja nun nicht mehr in Frage. Allerdings wäre Sauerland´s Coup mit Groves imo eh nur aufgegangen, wenn er Froch im Rematch besiegt hätte. Aber er hat dennoch eine große Fanbase, die einen WM-Titel zu keinem Muss macht.

  7. 23. September 2014 at 16:19 —

    Naja, ich glaube im Nachhinein, die extremen Erwartungen nach dem ersten Kampf gegen Froch haben ihm mehr geschadet als der Knockout im zweiten. Vielleicht war Froch auch nur extrem schlecht im ersten Kampf und Groves gleichzeitig extrem gut, aber ich glaube auch, dass in der Schnelligkeit und dem Überraschungsmoment seine größten Stärken liegen. Nutzt er die nicht, wird es schwierig für ihn. Die Frustration nach dem ersten Kampf ist meiner Meinung nach immer noch spürbar und deshalb kommt ein neuer WM Kampf gegen Anthony Dirrell zu früh, denn dieser hat genau die gegenteilige Entwicklung genommen – von einer eher wenig dominanten Leistung im ersten Bika-Fight und dem grade noch so verdienten Draw (nur wegen des Knockdowns) bis zur Demonstration boxerischer Stärke im zweiten Kampf.

Antwort schreiben