Top News

Große Überraschungen beim Knockoutfestival in Kazan! Teil 2

Afolabi – Chakhkiev

Eine der größten Überraschungen des Abends lieferte jedenfalls dieser Kampf: Ola Afolabi gegen Rakhim Chakhikiev.
Ola “Kryptonite” Afolabi (22-4-4,11 Ko’s) ist ein harter Brocken und verfügt über ein Eisenkinn mit dem auch Marco Huck so seine Probleme hatte. Sein Gegner Chakhkiev (24-2,18 Ko’s) wirkt vom Brustumfang her wie ein Schwergewichtsboxer, bestritt aber aller seine Kämpfe bisher im Cruisergewicht und ist mit einer unglaublichen Schlaghärte gesegnet. Die einzige Niederlage musste der breit gebaute Russe im WBC Cruisergewichtstitelkampf gegen den Polen Krzysztof Wlodarczyk im Jahr 2013 hinnehmen, gewann seitdem aber sieben Kämpfe in Folge. Der russische Olympiasieger von Beijing 2008 war also der klare Favorit in diesem interessanten Duell und gab von Beginn an das Tempo vor. Mit schnellen unscheinbaren Attacken machte er Afolabi das Leben schwer und bestimmte die meiste Zeit das Geschehen im Ring. Weite Schwinger trafen oft ihr Ziel, genauso wie unbeabsichtigte  Kopfstöße, welche zu einem Cut an Afolabi’s linken Auge führten. Nach einigen Runden war der aggressivere Russe sprichwörtlich blau und der Engländer kam immer besser in den Kampf, obwohl er bereits sehr harte Schläge einstecken musste. Ola Afolabi, der noch nie in seiner Karriere gestoppt wurde, wirkte durch diesen Cut plötzlich motiviert und startete zum Gegenangriff. Mit einem treffsicheren Jab zermürbte er den müde wirkenden Chakhkiev und schickte ihn in der fünften Runde klar zu Boden. Der Ringrichter sah die Situation erstaunlicher Weise etwas anders und wertete den Kockdown nicht. Der Russe suchte sein Glück im Angriff und stürmte auf seinen Gegner zu ,wurde von einer harten rechten Afolabi’s angeklingelt und mit einem knallenden linken Haken zur Stirn ins Land der Träume befördert. Mit dieser Überraschung rechnete keiner im ausverkauften Haus. Eine bedächtige Ruhe erfüllte daraufhin die Zuschauerränge. Der Publikumsliebling wurde eiskalt  ausgeknocked und verlor seine zweite große Chance auf einen Titel durch KO.

Kudryashov – Durodola

Der Russe Kudryashov galt bis zu diesem Kampf als ein gefürchteter Puncher. Mit 18 Siegen durch Knockout gewann er bisher jeden Kampf eindrucksvoll. Der Nigerianer Oleanrewaju Durodola ging als klarer Außenseiter in dieses Gefecht und zeigte sich von der Schlagkraft seines Gegners relativ unbeeindruckt. Mit schnellen Kombinationen setzte den gefürchteten Russen von Beginn an unter Druck und landete in der Nahdistanz stets harte Schläge. Zur Mitte der ersten Runde traf der Russe seinen ersten harten Schlag, einen linken Haken und brachte Durodola stark in Bedrängnis. Die gute Arbeit zu Beginn der Runde hinterließ aber eine große Schwellung in Kudryashov’s Gesicht.

Beide Boxer begannen die zweite Runde sehr engagiert. Die klaren Treffer landete jedoch nur Duradola, der immer wieder seine Rechte gut ins Ziel brachte und mit schnellen Haken und Jabs nachsetzte. Sichtlich beeindruckt legte Kudryashov den Rückwärtsgang ein und wurde hart getroffen. Nach etlichen Schlägen auf den wehrlos in den Ringseilen hängenden Knockoutspezialisten, beendete der Ringrichter den Kampf. Durodola sorgte mit diesem Sieg für eine große Überraschung und ist nun Träger des vakanten WBC “Silver” Cruisergewichtstitels.

Voriger Artikel

Große Überraschungen beim Knockoutfestival in Kazan! Teil 1

Nächster Artikel

Gutknecht über das Duell gegen Zeuge: „Der Sieg wird mein sein!“

34 Kommentare

  1. 5. November 2015 at 09:03 —

    naja so große überraschungen kann ich hier nicht sehen. afolabi ist ein guter mann und mit chakhikiev auf augenhöhe. sehe hier keine überraschung. ein war leichter außenseiter mehr nicht. die beiden klaren favoriten povetkin und lebedev haben gewonnen (leider).

  2. 5. November 2015 at 10:06 —

    Ich bin sehr sehr enttäuscht von Kudryashov, wo war seine Beinarbeit, seine Deckung alle Schläge hat er geschluckt und das darf nicht sein. Für mich wirkte Kudryashov unaustrainiert und nicht wirklich Fit, hat alles Vergessen was er machen sollte, sehr sehr schade.
    Chakhkiev hat einfach das Problem das er zu oft Heißblütig ist und einfach nach vorne geht ohne Verluste was sich in denn späteren runden bemerkbar macht, (wie bei tyson), Rakhim hätte denn Kampf gestern gewinnen können wen er einfach nur geboxt hätte und das zu 100%.
    Brennov, halts maul.

    • 5. November 2015 at 15:21 —

      povetkin und lebedav haben looser geboxt. die anderen beiden haben zumindest einigermaßen gute gegner geboxt und verloren.

  3. 5. November 2015 at 11:22 —

    Das Chakhkiev mit Afolabi im Kampfverlauf Probleme bekommen wird war mir vor dem Kampf schon klar, dachte allerdings das der Kampf über die Runden geht und wenn es eng wird, gibt es ein Unentschieden!
    Das Afolabi durch KO gewinnt, damit konnte man nicht wirklich rechnen!
    Aber das ist das Problem von Chakhkiev, der geht einfach zu sorglos in seine Kämpfe!

    Aber die eigentliche Sensation war die TKO-Niederlage von Kudryashov!
    Durodola hat zwar eine ganz passable KO-Quote, aber seine bisherige Gegnerschaft war doch sehr überschaubar!
    Habe mir den Kampf eben angeschaut und ich glaube das Kudryashov sich nach der 1. Runde schon zu sicher war, nachdem er seinen Gegner 2 mal angeklingelt hat!
    Aber das ist das Geile am Boxen, oft läuft es völlig anders als man sich das im Vorfeld vorstellen kann!

    Schade nur das diese Veranstaltung unter der Woche war und schon so früh angefangen hat!

  4. 5. November 2015 at 11:28 —

    Es gab keine Überraschung….wovon redet der Blaue????

  5. 5. November 2015 at 12:28 —

    carlito

    was ist mit dem son of god los???
    hat seinen ersten von 3 fights auf hbo abgesagt (canelo-cotto undercard) wegen knieproblemen…
    dein mann ist shot,carlito…
    vlt. besser so ,bevor kova in noch zum sportinvaliden prügelt….

    • 5. November 2015 at 19:33 —

      SOG war mal SOG , er ist nicht mehr der junge 25-Jähriger, der er mal war. Versteht auch nicht warum viele glauben , dass der gegen Kovalev oder GGG einen Baum ausreißen wird. Wenn er Topfit ist, sicher, aber ich habe meinen Zweifel , der er noch derjenige ist, der er war, als er Kessler und Froch geschlagen hat.

      • 5. November 2015 at 20:01 —

        bla

        sehe ich genauso,mit der ausnahme das ich glaube nicht mal ein topfitter ward,hätte eine chance gegen die beiden…
        ward hat null ko power,seine grab und clinch taktik zieht bei den beiden nicht und sein kinn ist auch suspekt…
        ward geht gegen beide ko,da bin ich mir ziemlich sicher….
        der hat in den letzten 4 jahren kaum gekämpft und ist trotzdem ständig verletzt….irgendetwas läuft da total schief beim sog..
        das er überhaupt noch den supertitel hat und in der p4p liste geführt wird ist ein witz…man muss aktiv sein und kämpfen,um da mit dabei zu sein…..

    • 5. November 2015 at 23:00 —

      Mein guter.Was soll ich sagen.Ward ist eine große Enttäuschung.Er hat seine beste Zeit verstreichen lassen und jetzt wo er über 30 ist,versucht er durchzustarten.Und nicht mal das bekommt er hin.Ein begnadeter Boxer,der leider kaum kämpfe macht.Ich bin Maßlos verärgert über SOG.Da muss ich echt Golovkin und Kovalev für ihr Fleiß loben.

      • 6. November 2015 at 02:03 —

        ganz große antwort carlito…
        wie kann man nur soviel talent mit füßen treten..
        sog hat alles falsch gamacht ,was man nur falsch machen konnte…..hat seine prime einfach so weggeschmissen,der kommt nie wieder so zurück,wie er mal drauf war…
        konnte ward nie wirklich leiden,weil mir sein stil nicht gefällt und weil er ein sehr dreckiger boxer ist….aber der bengel hat skillz…….ein fighter seiner kl.asse braucht keine 2-3 tune up fights und vor allem braucht er keine paul smith typen….
        einfach nur traurig…seine verzweifelte suche nach dem big money fight…….man kann nicht ewig von den lorbeeren des super six leben…das ist fast 5 j. her und seitdem hat er 2 pflaumen geboxt …rodriguez und smith + einem zum skelett runter gehungerten dawson……ziemlich armselig für einen p4p superstar……

  6. 5. November 2015 at 19:30 —

    Chakhiev ist einfach dumm, dümmer, am dümmsten. Er hat nichts außer seiner Wlodarczyk-Niederlage gelernt. Es ist mir einfach ein Rätsel , wie man sich so sinnfrei verausgaben kann und dann einfach in sich zusammensackt, ohne das der Gegner noch viel machen muss. Er geht ein viel zu hohes Tempo , viel zu hoch, wenn er es 12 Runden durchhalten kann, soll er es machen, aber er kann es nicht. Statt ruhig Runde für Runde einfach mehr zu punkten und nicht mehr zu machen und ganz gemütlich einen 12 Runden Punktsieg einzufahren, dass kann und will er nicht. Er ist kein großer KO-Puncher, es ist die Summe der Schläge , die seine Gegner niederstrecken, sofern er es schafft.
    Neuer Trainer, neuer Psychologe und Gehirnwäsche und dann neuer Anlauf.

  7. 5. November 2015 at 19:53 —

    Ich nehme alles zurück, habe den Kampf gerade erst gesehen.
    Keinen Jab, zu offen, zu überhastet, und einfach kein Kinn, er ist wie Alexeev oder David Price.

  8. 5. November 2015 at 22:32 —

    Naja, den Typ Boxer „Brutaler Puncher mit schwachen Nehmerfähigkeiten“ gibt es ja nicht so selten. Das wohl beste Beispiel ist die Jackson-Dynastie mit Vater Julian, der als vielleicht härtester P4P-Puncher ever gilt, dessen 6 Niederlagen aber auch alle vorzeitig erfolgten. Beide Söhne, John und Julius sind harte Puncher mit einem massiven Kinnproblem, der „Chef“ Julius erst vor kurzem mit einer spektakulären KO-Niederlage gegen Jose Uzcategui, Bruder John ebenso brutal gegen Andy Lee. Problem ist halt auch, dass viele es harte Puncher in ihren ersten 15 – 20 Fights oft mit nur schwacher Opposition zu tun haben und so ihr Kinn niemals ansatzweise getestet wird, da sie oft nur wenige Runden brauchen, um die Gegner auszuknocken. Beim ersten richtig guten Gegner, der vielleicht auch noch ein bisschen was verträgt, fehlen dann Kondition und Ringroutine, um sich noch während eines Kampfes umzustellen.

    Insofern sehe ich für Kudryashov schon noch Hoffnung. Seine lächerliche Shoulder-Roll sollte er gegen eine solide Doppeldeckung eintauschen, dazu lernen, sich aus Situationen an den Seilen durch simples Klammern oder aber eleganteres „Herausdrehen“ (wodurch man, wenn man geschickt ist, eine Defensiv- in eine Offensivsituation umwandeln kann) befreit, ansonsten macht er konditionell keinen schlechten Eindruck. Bei Chahkhiev allerdings muss man dessen Trainern einen massiven Vorwurf machen. Wie man allen Ernstes glauben kann, dass man ein Granitkinn wie Afolabi innerhalb von 2, 3 Runden ausknocken könnte, entzieht sich meiner Vorstellung. Die Schlaghagel in der zweiten Runde waren zwar beeindruckend, aber 8 von 10 Schwingern gingen auf die Handschuhe und die anderen beiden wurden wenigstens abgefälscht. Spätestens da hätte die Ecke Chahkhiev zur Ruhe ermahnen müssen. Ansonsten unbedingt Krafttraining durch Kraftausdauereinheiten mit vielen schnellen Wiederholungen und wenig Gewicht ersetzen und Kondition bolzen mit Laufeinheiten, Sprints und Treppen, bis die Blunze kracht. Oder in Zukunft wieder Fallobst wie zu Universum-Zeiten kleinhauen – das klappt auch so.

    • 6. November 2015 at 00:03 —

      jepp,zuviel muskelmasse die lässt sich auch mit ner Menge Kraftausdauertraining nicht mehr als 6 runden mit Sauerstoff versorgen, wenn man im Brechstangenmodus boxt wie chakhiev es häufiger tut.
      Es denn man hilft nach oder hat n intensives Höhentraining hinter sich.

      Ich hab mir letzte Woche erst wieder den Kampf Tua vs Ibeabuchi angeguckt und frag mich immernoch wie diese Frequenz im Schwergewicht auf natürlichem Wege möglich sein soll.

      • 6. November 2015 at 02:21 —

        Tua vs Ibeabuchi

        oh man ,was für ein cl.assic,gebe ihn mir auch 2x im jahr..
        superfight….
        wer ihn noch nicht gesehen hat…nachholen….
        die waren an diesem abend so in ihrem film gefangen,die hätten 50 rd. so weitergeboxt…

        • 6. November 2015 at 02:34 —

          hier mal die punchstats…
          Ibeabuchi 332 of 975 punches (34%)
          Tua 282 of 755 punches (37%) .
          zusammen 1,730 punches, heavyweight record-compubox.
          unglaublich für ein hw fight……
          das beste wäre ein draw gewesen…….
          großer fan von beiden gewesen…
          schade das es für tua nie gereicht hat und noch trauriger das schicksal vom president (hat seine dämonen nicht in den griff bekommen)….was für eine verschwendung…

          • 6. November 2015 at 02:37

            p.s. und bevor die glietchkas-front anfängt zu nörgeln..
            ja wir wissen ,daß vitje den punch record gegen johnson gebrochen hat…..beide fights sind nicht mal annährend zu vergleichen….

          • 6. November 2015 at 15:23

            Jepp, die beiden waren richtig im Tunnel.
            Tua vs Ibeabuchi gehört für mich in die ewige top 10 der Schwergewichtskämpfe. Der Fight hatte keinen großen Hype,keinen
            Boxer mit ” Star-Status” und keine politische Ebene. Es war einfach nur eine der größten Schweergewichtsschlachten, die im Ring je stattgefunden hat.

          • 6. November 2015 at 21:14

            Den Kampf habe ich mir schon mehrmals angesehen, ein Klassiker. Einfach unglaublich, egal ob gedopt oder nicht, selbst gedopt muß man dieses Tempo gehen können, insbesondere wenn auf der anderen Seite ein KO-Monster steht, welches genauso oft und hart zuschlägt.

          • 7. November 2015 at 05:07

            @ bla
            Beide mußten nach dem Kampf ins Krankenhaus und wurden negativ getestet.
            Ibeabuchi sprach übrigens davon, dass er sich danach fühlte als wäre er von Dämonen besessen und TUA hatte einen gesplitterten Ellenbogen und mußte operiert werden.
            Solche Fights kann man sich in einer Karriere nicht oft erlauben, wenn man halbwegs gesund bleiben will, aber für den Zuschauer und Boxsportfan bleibt es natürlich ein Genuß.
            Willkommen im alten Rom.^^

  9. 5. November 2015 at 22:33 —

    … zu befreien, nicht befreit

  10. 5. November 2015 at 23:13 —

    Gegen große Leute hat Povetkin extreme Probleme.Da er nicht der schnellste ist,kommt er schwer an seinen Gegner ran.Wilder ist für ein Schwergewicht extrem schnell.Povetkin wird definitiv vom Ami ausgeknockt.

    • 6. November 2015 at 02:16 —

      sah aber gegen wach ganz anders aus…
      pove hat ihn 12 rd.lang ,die abreibung seines lebens gegeben und ihn als erster und einzigster bisher gestoppt……
      wladica konnte wach nicht stoppen und ihn auch nicht wirklich durchschütteln…stattdessen hat ihn wach in der 5 rd .,glaube ich,schön erwischt und wladica hatte glück das der gong kam und wach so limitiert ist…..
      stickboy schafft es nicht in die 5.rd und wird fürchterlich übel von pove ausgeknockt….
      aber so langsam glaube ich ,daß der kampf nie stattfinden wird,
      big daddy und der wbc wird es schon weiter richten für den alabama faker…..
      im januar wird stickboy fujimoto boxen,wirst schon sehen,kein szpilka,browne,parker,takam etc….
      vlt. kommt glazkov (nach 2 gift decisions) noch ins spiel,den kann er evtl.auch noch schlagen…der rest der top 15 ist zu gefährlich und zu unberechenbar für daddy haymon…..

      • Poves leistung gegen Wach war gut, nur muss man bedenken das Wach kein wirklich dreckiger boxer ist und eher einfach nur rumsteht und wartet bis ihm die gehirnzellen aus dem Kopf geprügelt werden. Gegen Graf Clinchula haben wir ja gesehen wie gut Pove an den gegner herankommt, nämlich garnicht. Und obwohl sich Pove verbessert hat, denke ich nicht das ich daran was geändert hat.

        Gegen Clinchopus würde es wieder gleich ausgehen und gegen Wilder gibt es nur 2 optionen, entweder Wilder lässt Pove mit seinem Jab verhungern, oder einer von beiden geht in 5-6 runden KO.

  11. 6. November 2015 at 15:04 —

    Hallo
    war hier vor 2 3 jahren angemeldet wo man noch schreiben konnte ohne anmeldung und wo noch täglich in jedem artikel über klitschko gehatet worden ist 😀

    ich wollte mal sagen was mir beim povetkin wach kampf SOFORT aufgefallen ist
    wach wurde schon von anfang an vom ringrichter ermahnt er soll ihn nicht am kopf ziehen usw.
    da dachte ich direkt an den kampf klitschko povetkin
    warum wurde klitschko nicht damals so ermahnt?
    im ganzen kamp 1 punkt abzug ist lächerlich
    wenn wach wegen so kleinigkeiten ermahnt wurde
    hätte klitschko bei seiner wrestling show mehrfach disqualifiziert werden müssen. !!!!!!!!!!!

    und zu dem kampf selbst
    der abbruch war ja echt lächerlich
    war nur dazu da damit man sagen kann povetkin wieder vorzeittig gewonnen.
    und wach hat echt GARNICHTS gemacht GARNICHTS
    sieht so monatelange vorbereitung aus?
    klar ist er limitiert aber das?

    ich bin pole und habe es auf polnischem fernseher gesehen und ich könnte schwören das ist wachs trainer sagen gehört habe er soll noch ein gang runterschalten nicht zu fest schlagen

    ich möchte keine wilden theorien aufstellen aber es wäre für mich denkbar gewesen wenn wach zum verlieren angereist ist
    und garnicht ALLES geben durfte !

    AUCH wenn es eh nicht gereicht hätte

    seine schwache leistung war ja wirklich nicht normal…

    und ich verstehe nicht wieso leute sagen povetkin hat ne chance gegen wilder? ^^

    povetkin hat einfach probleme mit größeren gegnern
    an wilder wird er garnicht rankommen der ist genauso groß wie wach hat etwas längere arme und weis wie es zu jaben hat
    meiner meinung nach ist povetkin ganz KLARER ! außenseiter
    und wird in der kampf hälfte ko gehen oder aufgeben 😀

    • Hallo
      war hier vor 2 3 jahren angemeldet wo man noch schreiben konnte ohne anmeldung und wo noch täglich in jedem artikel über klitschko gehatet worden ist
      ————————

      ach ja das waren schöne zeiten. B)

  12. 6. November 2015 at 15:16 —

    und wilder ist erst seit einem jahr wbc champ
    ich finde es noch okay wenn er 1 2 3 aufbau gegner bekommt wie bisher
    molina duhaupas, immerhin sollten es doch klein fury und briggs werden?
    wenn da nix draus wurde sind molina duhaupas ok
    und povetkin hat jetzt gegen wach gekämpft als eine art vorberteitung auf wilder
    den kampf im januar würde ich noch okay finden wenn wilder noch ein vorbereitungskampf bekommt vllt jemand er povetkin ähnelt

    wenn wilder aber dann bis spätestens april mai nicht gegen povetkin antritt sollte man ihm den titel aberkennen

    aber vor povetkin muss er wirklich keine angst haben den schafft er LOCKER

    danach würd es meiner meinung nach spannend wenn povetkin verliert ist nach ihm joshua auf der liste der wbc

    und bei der wbo
    wenn fury verliert stehen danach charles martin und joshua oben

    würde es geil finden wenn es i.wann im nächsten jahr ein wbo elimonator gehen würde 🙂

    Ich sehe das so das klitschko gegen joshua keine chance hat und spätestens bis zur 4ten liegt

    sieht das jemand anders?

    • 6. November 2015 at 17:00 —

      polonia
      wach ist ja nicht eben für seine bewegungsfähigkeit und boxtalente bekannt. und wilder sah ja auch nicht soo gut gegen stiverne aus, das macht der panda besser. und wilder läßt den gegner zu nah ran, eben ein anderer jab als die klits. da bringt dir die größe nix.
      auf joshua bin ich auch sehr gespannt, denke aber, klitschko vs joshua wird es nicht geben.

    • 6. November 2015 at 21:28 —

      Povektin hat wirlich Probleme mit den gegnerischen Jab. Er hat zu wenig Pendelbewegung im Oberkörper, er schlägt zu wenig in der Runde für jemanden , der keinen richtiger KO-Schläger. Povetkin kann Gegner KO schlagen, aber nur wenn er die Schlagfrequenz erhöht, gegen Wach war er jetzt nicht schlecht, aber auch nicht überzeugend. Er macht 1-2 Schläge und dann kommt nichts mehr.
      Viel zu oft gerade rein und raus, gegen Wilder oder andere KO-Schläger sehr gefährlich.
      Man muß aber auch zugeben, dass Povektin in bessere Verfassung ist als in den Vor-Klitschko-Kämpfen. Die Nehmerfähigkeiten und der Aufopferungswille von Povetkin sind auch nicht zu unterschätzen.
      Gegen die 2 Meter -Leute sieht er aber schlech aus, weil er keine KO-Power hat und dadurch nicht beeindrucken kann. Gegen die Großen kann er auch nicht so viel schlagen, weil der Weg der Überbrückung größer ist und er die Großen gleich klammern und ihn niederdrücken. Povetkin muß noch schneller und noch variabler im Oberkörper werden.

      Wilder hat genug KO-Power um jeden auszuknocken , keine Frage, aber ganz ehrlich sollte man sich fragen , ob wir nicht alle zu sehr geblendet sind von seiner langen KO-Serie gegen Nobodies. Der Malik Scott KO war auch sehr merkwürdig. Er hat einen starken Promoter im Rücken, da ist vieles möglich.

      Wilder ist sehr athletisch, aber er hat auch grauenhafte Lücken in seiner Deckung. Stiverne konnte er nicht KO schlagen, gegen Molina , der keine Runde gegen Arreola besteht, wackelten seine Beine bedenklich. Gegen ne Duhaupas war seine Auge geschwollen. Sorry, Duhaupas ist wirklich sehr limitiert, der geht keine 12 Runden gegen Povektin. Der Duhaupas KO war genauso lächerlich wie der Povetkin-Wach KO.
      Er braucht 9 Runden für Molina ? Er braucht 12 Runden und die Hilfe der Ringrichters für Duhaupas ? Er bekommt es mit der Angst zu tun, wenn Nicolai Firtha 1-2 wilder Schwinger um sich schmeißend nach vorne stürmt !

      Wilder’s Kinn < Povetkin's Kinn. Warum soll Wilder Povektin KO schlagen, wenn er nicht mal Duhaupas ausknocken kann?
      Warum soll Wilder Povektin KO schlagen , wenn er nicht mal Stiverne KO schlägt! Warum soll Wilder Povetkin KO schlagen, wenn es nicht mal Klitschko mit drei Niederschlägen geschaft hat?

      • Wilder hat genug KO-Power um jeden auszuknocken , keine Frage, aber ganz ehrlich sollte man sich fragen , ob wir nicht alle zu sehr geblendet sind von seiner langen KO-Serie gegen Nobodies.
        ………………………………………………………………………………

        Ich glaube die, die hier von Wilder positiv überzeugt sind, geben am wenigsten etwas auf seine KO quote.

        Ich habs schon mal gesagt. mMn wird Wilder eher unterschätzt. Zwar ist er technisch sehr schwach und seine Defensive unterirdisch, aber seine KO Gefahr die er austrahlt macht davon einiges wett. Denn wenn der gegner weiß das er vor einem puncher steht, wird er nicht so leicht sein programm durchziehen können und immer mit angezogener handbremse agieren. Siehe Stiverne.

        Wilders vorteil ist die physis und die entscheidet heute mehr denn je im HW. Das ist auch der grund weshalb ich einem besseren Boxer wie Pove, eine niederlage zutraue.

        • 7. November 2015 at 12:23 —

          Dr
          mag sein, daß wilder unterschätzt wird.aber nur die ko gefahr läßt ihn ja keine kämpfe gewinnen.
          “Zwar ist er technisch sehr schwach und seine Defensive unterirdisch”, das ist der punkt,wo die gegner rangehen müssen.
          und das würde ich dem panda zutrauen.

Antwort schreiben