Top News

Graciano Rocchigiani – Neuer Trainer für Marco Huck?

Wie “BILD“ Berlin und die „B.Z.“ in gleich lautenden Texten berichten, gibt es wohl die Absicht einer Zusammenarbeit von Marco Huck mit Graciano Rocchigiani. Der Ex-Weltmeister „Rocky“ unterhält in Berlin ein eigenes Gym und hat die Absicht einen eigenen Boxstall aufzubauen. Es war auch davon die Rede, im großen Stil regelmäßige Events abzuhalten und diese per Internetstream zu vermarkten.

Scheinbar ist die Zusammenarbeit zwischen Huck und seinem amerikanischen Trainer Don House beendet. Huck sieht den Trainer überfordert und die sprachliche Verständigung soll auch nicht optimal gewesen sein. Es sei zu wenig an seiner Kondition gearbeitet worden. Nun ja, ein Schuldiger muss her, Huck selber ist es natürlich nicht. Wenn man aus anderen Quellen hört, dass er zu spät zum Training kam, weil er im Spielkasino „fest hing“ erklärt das auch Einiges.

Rocchigiani und Huck werden wie folgt zitiert:

Graciano Rocchigiani: „Ich würde Marco gern trainieren. Dieser Job würde mich reizen. Außerdem wäre dann Marco auch für meine Boxer ein großes Vorbild und Zugpferd.“

Marco Huck: „Ich fahre jetzt erst mal in den Urlaub und werde mich danach mit Rocky in Berlin treffen. Er hat Erfahrung, einen guten Namen im Boxgeschäft und ist eine Boxlegende. Außerdem verstehen wir uns auch so sehr gut.“

Nachdem sein Ex-Arbeitgeber Wilfried Sauerland bereits signalisiert hat, dass eine Rückkehr Hucks in das Sauerland-Team eher unwahrscheinlich ist, muss sich der Ex-WBO-Superchampion neu orientieren. Vielleicht ist der Gedanke an eine Zusammenarbeit zwischen Huck und Rocchigiani gar nicht mal so eine schlechte Idee. Man kann es mal in „gut deutsch“ ausdrücken: Falls Huck rumzickt oder abhebt, ist er bei Rocky genau an der richtigen Adresse. Boxerisch und mental kann Huck von Rocky durchaus noch Einiges lernen. Eine Zusammenarbeit könnte gut gehen, allerdings auch grandios scheitern, wenn die ausgeprägten Persönlichkeiten beider Seiten nicht zueinander finden.

Auch von Hucks Ex-Trainer Uli Wegner und Ex-Boxprofi Axel Schulz wird eine Zusammenarbeit zwischen Rocky und Huck in einem guten Licht gesehen. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob beide Seiten zueinander finden oder nicht. Es wird sicher kein leichter Weg, Marco Huck wieder in die Nähe eines Titelkampfs zu befördern.

von Johannes Passehl

Bild: picture alliance

Voriger Artikel

Manuel Charr kämpft am 22. August in Grozny gegen ungeschlagenen Briedis

Nächster Artikel

Manuel Charr vs Mairis Briedis – „Der Untergang“

8 Kommentare

  1. 22. August 2015 at 13:43 —

    Danke fuchs
    du hast mir den ( box) tag gerettet.
    bin ja mal gespannt, wie viele ” veilchen” hukic vor dem nächsten kampf haben wird.
    als idee wunderbar, schätze aber, daß es nicht gut geht.
    dafür ist grace zu offen, hukic wird dauend angepisst sein, macht eh nie, was man ihm sagt, grace boxt den hukic um, das wars. ( hoffentlich auf youtube zu sehen)..

  2. 22. August 2015 at 15:31 —

    Ich hoffe das wird was. Würde lustig werden. Nicht für die zwei, aber für die Boxfans. Rocky gönne ich die Extraknete die er dadurch verdienen würde.
    Der arroganten, weltfremden, großmäuligen, undankbaren, überbewertenten Neandertalerhackfresse Hukic gönne ich, dass er sportlich völlig abkackt!

  3. 22. August 2015 at 18:04 —

    Macht absolut Null Sinn diese Zusammenarbeit. Der braucht einen ordentlichen Amerikanischen Trainer…aber er muss Englisch lernen um in zu verstehen…diese Hürde ist aber zu groß für Huck…

  4. 23. August 2015 at 10:14 —

    Huck dürfte keine Probleme haben Englisch zu lernen so wie der lispelt… Rocky und Huck??? Warum sollte sich Rocky seinen guten Ruf ruinieren lassen??? Auf jeden Fall könnte er Käpt’n Huckulator ne vernünftige Doppeldeckung beibringen…

  5. 23. August 2015 at 13:49 —

    Perfekt! Gehen die beiden Hohlköpfe gemeinsam unter.

  6. Hukic und Roccigiani werden zusammen die Weltherrschaft erobern, das garantiere ich euch!

  7. 25. August 2015 at 10:42 —

    Nun, da Huck ein Lebemann ist und sich mehr auf fb und twitter als im Gym rumzutreiben scheint, ist ein harter Hund von Nöten. Uli war es damals und es trub Früchte. Rocky schätze ich auch als eben solchen harten Hund ein. Von daher könnte es was bringen. Ob Rocky allerdings den Menschen Huck ebenso zu fassen bekommt wie Uli, wage ich zu bezweifeln.

Antwort schreiben