Top News

Graciano Rocchigiani mit neuer Geschäftsidee

Nachdem Graciano Rocchigiani bereits im Herbst letzten Jahres verkündete, er wolle die Bühne des Boxports als Trainer und Promoter wieder betreten, folgt nun der nächste Schritt. Die „Graciano Rocchigiani Boxpromotion“ ist ein neuer Boxstall mit Sitz in Berlin Charlottenburg. Bereits 4 Boxer sind unter Vertrag, darunter auch eine Frau, so ließ es der 51-jährige „Rocky“ gegenüber der BZ-Berlin verlauten.

Graciano Rocchigiani: „Was soll ich beruflich machen außer Box-Trainer oder Promoter? Schließlich liebe ich diesen Sport. (…) Harter, kompromissloser Sport, Keine überflüssige Show, keine zweit- und drittklassigen Rummelboxer, back to the roots. (…) Unsere Veranstaltungen werden live im Internet übertragen. Gegen eine monatliche Gebühr von etwa fünf Euro können Boxfans unsere Kämpfe verfolgen. Wir peilen 25.000 Abonnenten nach einem Jahr an. Wir wollen den Sportlern schließlich einen langfristige Perspektive garantieren. Und um junge Boxer nach oben zu führen, braucht man halt Geld.“

Rocky wird dabei von seinem Bruder Ralf unterstützt, der als Trainer mit in das Unternehmen einsteigt. Weiterhin dabei ist auch der frühere Sauerland- und Universum-Matchmaker Jean Marcel Nartz. Es ist geplant, den Boxstall innerhalb von 3 Jahren richtig aufzubauen und mit etwa 10 Boxern und einem entsprechende Trainerstab fest zusammen zu arbeiten. Für dieses Unternehmen werden noch finanzkräftige Sponsoren und Investoren gesucht.

Die Frage ist, ob sich dieses Prinzip am Markt behaupten kann. Gewiss werden monatlich etwa 5 Euro niemanden in den Ruin treiben. Rechnet man Rockys Kalkulation nach und bleibt bei seinen 25 000 angepeilten Abonnenten, sind das im Monat 125 000 Euro, die er einnehmen will. Macht im Jahr 1,5 Millionen Euro. Davon könnte man schon einiges an guten Kämpfen auf die Beine stellen.

Jetzt kommt es auf einen guten Start an. Rocky muss liefern, wenn er seine Abos verkaufen will. Ein Vertrag mit einem TV-Sender wäre sicherlich der sichere Weg, doch den zu bekommen ist schwierig. Die Idee mit dem Internet-Abo ist auf jeden Fall eine gute Alternative. Voraussetzung ist allerdings, dass die gebotenen Veranstaltungen auch regelmäßig stattfinden und gut besetzt sind. Bevor man ein solches Abo abschließt, will man natürlich auch erst einmal wissen was man als Gegenleistung erhält.

Es wird also in den nächsten Wochen und Monaten darauf ankommen, wie gut sich die „Graciano Rocchigiani Boxpromotion“ erst einmal selbst präsentiert und was für Ankündigungen zu erwarten sind. Man kann Rocky für seine neues Projekt nur viel Glück wünschen. Er hat es selbst in der Hand, was daraus wird. Man könnte sich durchaus vorstellen, 5 Euro im Monat zu opfern, wenn man dafür regelmäßig gutes Boxen zu sehen bekommt und die entsprechenden Events nicht unbedingt mit anderen TV-Boxveranstaltungen zeitlich kollidieren.

von Johannes Passehl

Voriger Artikel

Schwergewichtiges Boxen:Tom Schwarz trifft auf Konstantin Airich

Nächster Artikel

Für Titelchancen: Gevor und Kölling qälen sich in der Hitze!

8 Kommentare

  1. 6. Juli 2015 at 10:45 —

    Graciano mal wieder pleite und auf der Suche, irgendwo schnell nen schmalen Taler zu machen. 😀

  2. 6. Juli 2015 at 11:57 —

    Ist er wohl wieder aus der Nervenklinik raus?

  3. Die frage ist doch, auf welchem niveau die übertragung ist? Professionelle Kameraleute oder nur eine 5 eur webcam montiert an der hallendecke?

    Das system hört sich auf dem papier gut an, jedenfalls für den anfang. Aber es ist schwer heutzutage die leute dazu zu bringen überhaupt für etwas zu bezahlen.

    Hoffe das klappt für ihn.

  4. 6. Juli 2015 at 13:13 —

    Na mal abwarten was daraus wird!

    Rocky hatte schon viele Ideen,leider waren die Meisten nicht zu Ende gedacht.

    Wie auch immer,ein neuer Boxstall kann der deutschen Boxszene nur gut tun.

  5. 6. Juli 2015 at 18:46 —

    Interessant wäre, wie viele Veranstaltungen Rocky im Jahr liefern will? Alle zwei/drei/vier Monate eine? Das wären dann 10/15/20 Euro pro Veranstaltung für den Abonnenten. Na, ob dazu 25.000 Leute bereit sind so viel Geld zu bezahlen für eine Internetübertragung von Boxkämpfen mit ungewisser Qualität (der Boxer und der Veranstaltung an sich)? Sehr fragwürdig!

  6. 6. Juli 2015 at 23:03 —

    Gibt es auch Infos welche Boxer er unter Vertrag genommen hat?

  7. 7. Juli 2015 at 00:44 —

    Szenario: MisterX kauft das Abbo, Rocky veranstaltet 3 Events im Jahr. 1 Event kann MisterX nicht schauen (weil er z.B. auf eine Hochzeit / einen runden Geburtstag muss oder sein Internet ausgefallen ist). Dann bezahlt er 30 Euro pro Event auf dem No-Names boxen. LOL!
    PS: Weiß jemand wie viele Pay per Views Sky für den Money vs Pacman Fight in Deutschland verkauft hat?

Antwort schreiben